Hauptmenü öffnen

WTA Birmingham

Damen-Tennisturnier im englischen Birmingham
Tennis Nature Valley Classic
WTA Tour
Austragungsort Birmingham
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erste Austragung 1982
Kategorie WTA Premier
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 871.028 US$
Website Offizielle Website
Stand: 3. Juni 2018
Spielszene 2005

Das WTA Birmingham (offiziell: Nature Valley Classic) ist ein traditionsreiches Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das in der britischen Stadt Birmingham auf Rasen ausgetragen wird.

Es dient daher als Vorbereitungsturnier auf die Wimbledon Championships.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1982 Vereinigte Staaten  Billie Jean King (1) Sudafrika 1961  Rosalyn Fairbank 6:2, 6:1
1983 Vereinigte Staaten  Billie Jean King (2) Vereinigte Staaten  Alycia Moulton 6:0, 7:5
1984 Vereinigte Staaten  Pam Shriver (1) Vereinigte Staaten  Anne White 7:6, 6:3
1985 Vereinigte Staaten  Pam Shriver (2) Vereinigte Staaten  Betsy Nagelsen 6:1, 6:0
1986 Vereinigte Staaten  Pam Shriver (3) Bulgarien 1971  Manuela Maleewa 6:2, 7:6
1987 Vereinigte Staaten  Pam Shriver (4) Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko 4:6, 6:2, 6:2
1988 Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch Vereinigte Staaten  Pam Shriver 6:2, 6:1
1989 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (1) Vereinigte Staaten  Zina Garrison 7:6, 6:3
1990 Vereinigte Staaten  Zina Garrison (1) Tschechoslowakei  Helena Suková 6:4, 6:1
1991 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (2) Sowjetunion  Natallja Swerawa 6:4, 7:6
1992 Niederlande  Brenda Schultz Australien  Jenny Byrne 6:2, 6:2
1993 Vereinigte Staaten  Lori McNeil (1) Vereinigte Staaten  Zina Garrison-Jackson 6:4, 2:6, 6:3
1994 Vereinigte Staaten  Lori McNeil (2) Vereinigte Staaten  Zina Garrison-Jackson 6:2, 6:2
1995 Vereinigte Staaten  Zina Garrison-Jackson (2) Vereinigte Staaten  Lori McNeil 6:3, 6:3
1996 Vereinigte Staaten  Meredith McGrath Frankreich  Nathalie Tauziat 2:6, 6:4, 6:4
1997 Frankreich  Nathalie Tauziat (1) Indonesien  Yayuk Basuki 2:6, 6:2, 6:2
1998 wegen Regen wurde kein Endspiel ausgetragen
1999 Frankreich  Julie Halard-Decugis Frankreich  Nathalie Tauziat 6:2, 3:6, 6:4
2000 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Thailand  Tamarine Tanasugarn 6:2, 6:77, 6:4
2001 Frankreich  Nathalie Tauziat (2) Niederlande  Miriam Oremans 6:3, 7:5
2002 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jelena Dokić Russland  Anastassija Myskina 6:2, 6:3
2003 Bulgarien  Magdalena Maleewa Japan  Shinobu Asagoe 6:1, 6:1
2004 Russland  Marija Scharapowa (1) Frankreich  Tatiana Golovin 4:6, 6:2, 6:1
2005 Russland  Marija Scharapowa (2) Serbien und Montenegro  Jelena Janković 6:2, 4:6, 6:1
2006 Russland  Wera Swonarjowa Vereinigte Staaten  Jamea Jackson 7:612, 7:65
2007 Serbien  Jelena Janković Russland  Marija Scharapowa 4:6, 6:3, 7:5
2008 Ukraine  Kateryna Bondarenko Belgien  Yanina Wickmayer 7:67, 3:6, 7:64
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Slowakei  Magdaléna Rybáriková China Volksrepublik  Li Na 6:0, 7:62
2010 China Volksrepublik  Li Na Russland  Marija Scharapowa 7:5, 6:1
2011 Deutschland  Sabine Lisicki Slowakei  Daniela Hantuchová 6:3, 6:2
2012 Vereinigte Staaten  Melanie Oudin Serbien  Jelena Janković 6:4, 6:2
2013 Slowakei  Daniela Hantuchová Kroatien  Donna Vekić 7:65, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2014 Serbien  Ana Ivanović Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová 6:3, 6:2
2015 Deutschland  Angelique Kerber Tschechien  Karolína Plíšková 6:75, 6:3, 7:64
2016 Vereinigte Staaten  Madison Keys Tschechien  Barbora Strýcová 6:3, 6:4
2017 Tschechien  Petra Kvitová (1) Australien  Ashleigh Barty 4:6, 6:3, 6:2
2018 Tschechien  Petra Kvitová (2) Slowakei  Magdaléna Rybáriková 4:6, 6:1, 6:2
2019 (läuft)

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1982 Vereinigtes Konigreich  Jo Durie
Vereinigtes Konigreich  Anne Hobbs
Vereinigte Staaten  Rosie Casals
Australien  Wendy Turnbull
6:3, 6:2
1983 Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Vereinigte Staaten  Sharon Walsh
Sudafrika 1961  Beverly Mould
Australien  Elizabeth Sayers
6:2, 6:4
1984 Vereinigte Staaten  Leslie Allen
Vereinigte Staaten  Anne White
Vereinigte Staaten  Barbara Jordan
Australien  Elizabeth Sayers
7:5, 6:3
1985 Vereinigte Staaten  Terry Holladay
Vereinigte Staaten  Sharon Walsh-Pete
Vereinigte Staaten  Elise Burgin
Vereinigte Staaten  Alycia Moulton
6:4, 5:7, 6:3
1986 Vereinigte Staaten  Elise Burgin
Sudafrika 1961  Rosalyn Fairbank
Australien  Elizabeth Smylie
Australien  Wendy Turnbull
6:2, 6:4
1987 - wegen Regen wurde kein Endspiel ausgetragen
1988 Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sowjetunion  Natallja Swerawa
Sowjetunion  Leila Mes’chi
Sowjetunion  Swetlana Parchomenko
6:4, 6:1
1989 Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sowjetunion  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Meredith McGrath
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
7:5, 5:7, 6:0
1990 Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sowjetunion  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Gretchen Magers
Sudafrika 1961  Lisa Gregory
3:6, 6:3, 6:3
1991 Australien  Nicole Provis
Australien  Elizabeth Smylie
Vereinigte Staaten  Sandy Collins
Sudafrika 1961  Elna Reinach
6:3, 6:4
1992 Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Australien  Rennae Stubbs
Vereinigte Staaten  Sandy Collins
Sudafrika 1961  Elna Reinach
5:7, 6:3, 8:6
1993 Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Australien  Elizabeth Smylie
6:3, 6.4
1994 Vereinigte Staaten  Zina Garrison-Jackson
Lettland  Larisa Neiland
Australien  Catherine Barclay
Australien  Kerry-Anne Guse
6:4, 6:4
1995 Niederlande  Manon Bollegraf
Australien  Rennae Stubbs
Australien  Nicole Bradtke
Australien  Kristine Radford
3:6, 6:4, 6:4
1996 Australien  Elizabeth Smylie
Vereinigte Staaten  Linda Wild
Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:3, 3:6, 6:1
1997 Vereinigte Staaten  Katrina Adams
Lettland  Larisa Neiland
Frankreich  Nathalie Tauziat
Vereinigte Staaten  Linda Wild
6:2, 6:3
1998 Belgien  Els Callens
Frankreich  Julie Halard-Decugis
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
2:6, 6:4, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Corina Morariu
Lettland  Larisa Neiland
Frankreich  Alexandra Fusai
Argentinien  Inés Gorrochategui
6:4, 6:4
2000 Australien  Rachel McQuillan
Australien  Lisa McShea
Simbabwe  Cara Black
Kasachstan  Irina Selyutina
6:3, 7:65
2001 Simbabwe  Cara Black
Russland  Jelena Lichowzewa
Vereinigte Staaten  Kimberly Po-Messerli
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:1, 6:2
2002 Japan  Shinobu Asagoe
Belgien  Els Callens
Vereinigte Staaten  Kimberly Po-Messerli
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 6:3
2003 Belgien  Els Callens
Vereinigte Staaten  Meilen Tu
Australien  Alicia Molik
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
7:5, 6:4
2004 Russland  Marija Kirilenko
Russland  Marija Scharapowa
Australien  Lisa McShea
Venezuela 1954  Milagros Sequera
6:2, 6:1
2005 Slowakei  Daniela Hantuchová
Japan  Ai Sugiyama
Griechenland  Eleni Daniilidou
Vereinigte Staaten  Jennifer Russell
6:2, 6:3
2006 Serbien und Montenegro  Jelena Janković
China Volksrepublik  Na Li
Vereinigte Staaten  Jill Craybas
Sudafrika  Liezel Huber
6:2, 6:4
2007 Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung
China Volksrepublik  Sun Tiantian
Vereinigte Staaten  Meilen Tu
7:63, 6:3
2008 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Frankreich  Séverine Brémond
Spanien  Virginia Ruano Pascual
6:2, 6:1
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:1, 6:4
2010 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
6:3, 3:2 Aufgabe
2011 Weissrussland  Wolha Hawarzowa
Russland  Alla Kudrjawzewa
Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
1:6, 6:1, [10:5]
2012 Ungarn  Tímea Babos
Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
7:5, 6:72, [10:8]
2013 Australien  Ashleigh Barty
Australien  Casey Dellacqua
Simbabwe  Cara Black
Neuseeland  Marina Eraković
7:5, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2014 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Australien  Ashleigh Barty
Australien  Casey Dellacqua
7:61, 6:1
2015 Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
6:4, 6:4
2016 Tschechien  Karolína Plíšková
Tschechien  Barbora Strýcová
Vereinigte Staaten  Vania King
Russland  Alla Kudrjawzewa
6:3, 7:61
2017 Australien  Ashleigh Barty
Australien  Casey Dellacqua
Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
China Volksrepublik  Zhang Shuai
6:1, 2:6, [10:8]
2018 Ungarn  Tímea Babos
Frankreich  Kristina Mladenovic
Belgien  Elise Mertens
Niederlande  Demi Schuurs
4:6, 6:3, [10:8]
2019 (läuft)