Hauptmenü öffnen

WTA Tokio

Damen-Tennisturnier in Tokio, Japan
Tennis Toray Pan Pacific Open
Logo des Turniers „Toray Pan Pacific Open“
WTA Tour
Austragungsort Tokio
JapanJapan Japan
Erste Austragung 1976
Kategorie WTA Premier
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 56E/32Q/16D
Preisgeld 1.000.000 US$
Center Court 10.000 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 20. September 2014

Das WTA Tokio (offiziell: Toray Pan Pacific Open[1]) ist ein Tennisturnier der WTA Tour, das in Japans Hauptstadt Tokio ausgetragen wird. Veranstaltungsort ist das Ariake Coliseum im Ariake Tennis Forest Park.

Bis einschließlich 2007 wurde in der Halle auf Teppichboden gespielt. Mit der Verlegung in den September (Termin bis dahin im Januar/Februar) ab dem Turnierkalender 2008 wurde die Veranstaltung zu einem Freiplatzturnier auf Hartplätzen.

Weil im Ariake Tennis Forest Park bis Juli 2019 Renovierungsarbeiten für den olympischen Tenniswettbewerb 2020 durchgeführt werden, fand das Turnier 2018 in der Arena Tachikawa Tachihi in Tachikawa statt.[2][3]

Bis 2008 gab es im Tokioter Stadtbezirk Kōtō ein weiteres Damentennisturnier, das WTA Tokio (Kōtō), sowie von 1990 bis 2002 ebenfalls im Ariake Coliseum das Turnier WTA Tokio II.

Inhaltsverzeichnis

SiegerlistenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1976 Niederlande  Betty Stöve Australien  Margaret Smith Court 1:6, 6:4, 6:3
1977 Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade Tschechoslowakei  Martina Navrátilová 7:5, 5:7, 6:4
1978 Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade Niederlande  Betty Stöve 6:4, 7:6
1979 Vereinigte Staaten  Billie Jean King Australien  Evonne Goolagong 6:4, 7:5
1980 Vereinigte Staaten  Billie Jean King Vereinigte Staaten  Terry Holladay 7:5, 6:4
1981 Vereinigte Staaten  Ann Kiyomura Deutschland Bundesrepublik  Bettina Bunge 6:4, 7:5
1982 Deutschland Bundesrepublik  Bettina Bunge Vereinigte Staaten  Barbara Potter 7:6, 6:2
1983 Vereinigte Staaten  Lisa Bonder Vereinigte Staaten  Andrea Jaeger 6:2, 5:7, 6:1
1984 Bulgarien 1971  Manuela Maleewa Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch 3:6, 6:4, 6:4
1985 Bulgarien 1971  Manuela Maleewa Vereinigte Staaten  Bonnie Gadusek 7:62, 3:6, 7:5
1986 Deutschland Bundesrepublik  Steffi Graf Bulgarien 1971  Manuela Maleewa 6:4, 6:2
1987 Argentinien  Gabriela Sabatini Bulgarien 1971  Manuela Maleewa 6:4, 7:66
1988 Vereinigte Staaten  Pam Shriver Tschechoslowakei  Helena Suková 7:5, 6:1
1989 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Vereinigte Staaten  Lori McNeil 6:73, 6:3, 7:65
1990 Deutschland Bundesrepublik  Steffi Graf Spanien  Arantxa Sánchez Vicario 6:1, 6:2
1991 Argentinien  Gabriela Sabatini Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová 2:6, 6:2, 6:4
1992 Argentinien  Gabriela Sabatini Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová 6:2, 4:6, 6:2
↓  Kategorie: Tier I  ↓
1993 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Lettland  Larisa Neiland 6:2, 6:2
1994 Deutschland  Steffi Graf Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová 6:2, 6:4
1995 Japan  Kimiko Date Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:1, 6:2
1996 Kroatien  Iva Majoli Spanien  Arantxa Sánchez Vicario 6:4, 6:1
1997 Schweiz  Martina Hingis Deutschland  Steffi Graf kampflos
1998 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Schweiz  Martina Hingis 6:3, 6:3
1999 Schweiz  Martina Hingis Sudafrika  Amanda Coetzer 6:2, 6:1
2000 Schweiz  Martina Hingis Frankreich  Sandrine Testud 6:3, 7:5
2001 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Schweiz  Martina Hingis 6:74, 6:4, 6:2
2002 Schweiz  Martina Hingis Vereinigte Staaten  Monica Seles 7:66, 4:6, 6:3
2003 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Vereinigte Staaten  Monica Seles 6:76, 6:1, 6:2
2004 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Bulgarien  Magdalena Maleewa 6:4, 6:1
2005 Russland  Marija Scharapowa Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:1, 3:6, 7:65
2006 Russland  Jelena Dementjewa Schweiz  Martina Hingis 6:2, 6:0
2007 Schweiz  Martina Hingis Serbien  Ana Ivanović 6:4, 6:2
2008 Russland  Dinara Safina Russland  Swetlana Kusnezowa 6:1, 6:3
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2009 Russland  Marija Scharapowa Serbien  Jelena Janković 5:2 Aufgabe
2010 Danemark  Caroline Wozniacki Russland  Jelena Dementjewa 1:6, 6:2, 6:3
2011 Polen  Agnieszka Radwańska Russland  Wera Swonarjowa 6:3, 6:2
2012 Russland  Nadja Petrowa Polen  Agnieszka Radwańska 6:0, 1:6, 6:3
2013 Tschechien  Petra Kvitová Deutschland  Angelique Kerber 6:2, 0:6, 6:3
↓  Kategorie: Premier  ↓
2014 Serbien  Ana Ivanović Danemark  Caroline Wozniacki 6:2, 7:62
2015 Polen  Agnieszka Radwańska Schweiz  Belinda Bencic 6:2, 6:2
2016 Danemark  Caroline Wozniacki Japan  Naomi Ōsaka 7:5, 6:3
2017 Danemark  Caroline Wozniacki Russland  Anastassija Pawljutschenkowa 6:0, 7:5
2018 Tschechien  Karolína Plíšková Japan  Naomi Ōsaka 6:4, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1984 Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch
Tschechoslowakei  Helena Suková
Australien  Elizabeth Smylie
Frankreich  Catherine Tanvier
6:4, 6:4
1985 Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch
Tschechoslowakei  Helena Suková
Niederlande  Marcella Mesker
Australien  Elizabeth Smylie
6:0, 6:4
1986 Deutschland Bundesrepublik  Bettina Bunge
Deutschland Bundesrepublik  Steffi Graf
Bulgarien 1971  Katerina Maleewa
Bulgarien 1971  Manuela Maleewa
6:1, 6:74, 6:2
1987 Vereinigte Staaten  Anne White
Vereinigte Staaten  Robin White
Bulgarien 1971  Katerina Maleewa
Bulgarien 1971  Manuela Maleewa
6:1, 6:2
1988 Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Tschechoslowakei  Helena Suková
Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Vereinigte Staaten  Robin White
4:6, 6:2, 7:65
1989 Vereinigte Staaten  Katrina Adams
Vereinigte Staaten  Zina Garrison
Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández
Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch
6:3, 3:6, 7:65
1990 Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Australien  Elizabeth Smylie
Australien  Jo-Anne Faull
Australien  Rachel McQuillan
6:2, 6:2
1991 Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
Australien  Elizabeth Smylie
Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández
Vereinigte Staaten  Robin White
4:6, 6:0, 6:3
1992 Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Tschechoslowakei  Helena Suková
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
7:5, 6:1
↓  Kategorie: Tier I  ↓
1993 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Tschechien  Helena Suková
Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Australien  Rennae Stubbs
6:4, 6:3
1994 Australien  Elizabeth Smylie
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Niederlande  Manon Bollegraf
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
6:3, 3:6, 7:63
1995 Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Weissrussland  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Australien  Rennae Stubbs
6:0, 6:3
1996 Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Weissrussland  Natallja Swerawa
Sudafrika  Mariaan de Swardt
Rumänien  Irina Spîrlea
7:67, 6:3
1997 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Schweiz  Martina Hingis
6:4, 6:3
1998 Schweiz  Martina Hingis
Kroatien  Mirjana Lučić
Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
7:5, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
Schweiz  Martina Hingis
Tschechien  Jana Novotná
6:2, 6:3
2000 Schweiz  Martina Hingis
Frankreich  Mary Pierce
Frankreich  Alexandra Fusai
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 6:1
2001 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Russland  Anna Kurnikowa
Usbekistan  Iroda Tulyaganova
7:65, 2:6, 7:66
2002 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Belgien  Els Callens
Italien  Roberta Vinci
6:1, 6:1
2003 Russland  Jelena Bowina
Australien  Rennae Stubbs
Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:3, 6:4
2004 Simbabwe  Cara Black
Australien  Rennae Stubbs
Russland  Jelena Lichowzewa
Bulgarien  Magdalena Maleewa
6:0, 6:1
2005 Slowakei  Janette Husárová
Russland  Jelena Lichowzewa
Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Corina Morariu
6:4, 6:3
2006 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
Simbabwe  Cara Black
Australien  Rennae Stubbs
6:2, 6:1
2007 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
Vereinigte Staaten  Vania King
Australien  Rennae Stubbs
7:66, 3:6, 7:5
2008 Vereinigte Staaten  Vania King
Russland  Nadja Petrowa
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
6:1, 6:4
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2009 Russland  Alissa Kleibanowa
Italien  Francesca Schiavone
Slowakei  Daniela Hantuchová
Japan  Ai Sugiyama
6:4, 6:2
2010 Tschechien  Iveta Benešová
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
Israel  Shahar Peer
China Volksrepublik  Peng Shuai
6:4, 4:6, [10:8]
2011 Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Argentinien  Gisela Dulko
Italien  Flavia Pennetta
7:64, 0:6, [10:6]
2012 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
6:1, 6:4
2013 Simbabwe  Cara Black
Indien  Sania Mirza
Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
4:6, 6:0, [11:9]
↓  Kategorie: Premier   ↓
2014 Simbabwe  Cara Black
Indien  Sania Mirza
Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:2, 7:5
2015 Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
7:5, 6:1
2016 Indien  Sania Mirza
Tschechien  Barbora Strýcová
China Volksrepublik  Liang Chen
China Volksrepublik  Yang Zhaoxuan
6:1, 6:1
2017 Slowenien  Andreja Klepač
Spanien  María José Martínez Sánchez
Australien  Darja Gawrilowa
Russland  Darja Kassatkina
6:3, 6:2
2018 Japan  Miyu Katō
Japan  Makoto Ninomiya
Tschechien  Andrea Sestini Hlaváčková
Tschechien  Barbora Strýcová
6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten

  Commons: WTA Tokio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2011 Tournament Outline. In: Toray PPO Tennis. Abgerufen am 28. Juli 2011 (englisch).
  2. Pressemitteilung Präsentation 08. Februar 2017 Vorbereitungsbüro für Olympia und Paralympische Spiele. In: metro.tokyo.jp. 8. Februar 2017, abgerufen am 15. September 2018 (japanisch).
  3. 返礼品だった「大坂なおみ次戦」、TV出たら30分で… In: metro.tokyo.jp. 8. Februar 2017, abgerufen am 15. September 2018 (japanisch).