Hauptmenü öffnen

Anastassija Sergejewna Pawljutschenkowa

russische Tennisspielerin
Anastassija Pawljutschenkowa Tennisspieler
Anastassija Pawljutschenkowa
Anastassija Pawljutschenkowa 2017 in Wimbledon
Nation: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 3. Juli 1991
Größe: 177 cm
Gewicht: 72 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Simon Goffin
Preisgeld: 9.303.787 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 407:274
Karrieretitel: 11 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 13 (4. Juli 2011)
Aktuelle Platzierung: 37
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 208:149
Karrieretitel: 5 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 21 (16. September 2013)
Aktuelle Platzierung: 46
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anastassija Sergejewna Pawljutschenkowa (russisch Анастаси́я Серге́евна Павлюче́нкова, engl. Transkription Anastasia Sergeyevna Pavlyuchenkova; * 3. Juli 1991 in Samara, damals Russische SFRS, Sowjetunion) ist eine russische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Pawljutschenkowa wurde im Alter von sechs Jahren von ihrer sportlichen Familie (der Vater war Olympiateilnehmer im Kanusport, die Mutter Schwimmerin) an den Tennissport herangeführt. Ihr Lieblingsschlag ist die Vorhand longline, sie bevorzugt Sandplätze.

Im Dezember 2005 wurde Pawljutschenkowa Profispielerin. 2006 gewann sie bei den Australian Open (Endspielsieg gegen Caroline Wozniacki) und den US Open (gegen Tamira Paszek) jeweils den Titel bei den Juniorinnen. 2007 verteidigte sie ihren Grand-Slam-Titel in Melbourne mit einem Endspielsieg über Madison Brengle.

Ihren ersten Titel auf der WTA Tour gewann sie 2008 beim Turnier in Fès an der Seite von Sorana Cîrstea. Nach ihrem Sieg in Charleston und dem Achtelfinaleinzug in Madrid (Doppelpartnerin jeweils Lucie Šafářová) stand sie am 21. Mai 2012 auf Platz 45. Mit ihren guten Ergebnissen im Jahr 2013 (u. a. Viertelfinale in Melbourne und Paris; Achtelfinale bei den US Open) erreichte sie am 16. September mit Platz 21 ihre bislang beste Notierung im Doppel-Ranking.

Ihre ersten vier WTA-Turniersiege im Einzel gewann sie allesamt auf Hartplatz, 2010 in Monterrey (Endspielsieg gegen Daniela Hantuchová) und Istanbul (gegen Jelena Wesnina) sowie im März 2011 und im April 2013 erneut in Monterrey.

In Cincinnati unterlag sie 2010 im Halbfinale Maria Scharapowa in drei Sätzen. In Brisbane, wo sie Petra Kvitová und Angelique Kerber jeweils in zwei Sätzen besiegte, stand sie zum Jahresbeginn 2013 erneut im Finale eines WTA-Turniers. Allerdings musste sie sich dort Serena Williams klar geschlagen geben. Ihr fünfter WTA-Titelgewinn im Mai 2013 in Oeiras war im Einzel ihr erster auf Sand. Beim Hallenturnier in Paris gewann sie im Februar 2014 ihren sechsten Einzeltitel auf der Tour; sie besiegte dort mit Kerber, Scharapowa und Sara Errani gleich drei Top-Ten-Spielerinnen.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 7. März 2010 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Slowakei  Daniela Hantuchová 1:6, 6:1, 6:0
2. 2. August 2010 Turkei  Istanbul WTA International Hartplatz Russland  Jelena Wesnina 5:7, 7:5, 6:4
3. 6. März 2011 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Serbien  Jelena Janković 2:6, 6:2, 6:3
4. 7. April 2013 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Deutschland  Angelique Kerber 4:6, 6:2, 6:4
5. 4. Mai 2013 Portugal  Oeiras WTA International Sand Spanien  Carla Suárez Navarro 7:5, 6:2
6. 2. Februar 2014 Frankreich  Paris WTA Premier Hartplatz (Halle) Italien  Sara Errani 3:6, 6:2, 6:3
7. 19. Oktober 2014 Russland  Moskau WTA Premier Hartplatz (Halle) Rumänien  Irina-Camelia Begu 6:4, 5:7, 6:1
8. 18. Oktober 2015 Osterreich  Linz WTA International Hartplatz (Halle) Deutschland  Anna-Lena Friedsam 6:4, 6:3
9. 9. April 2017 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Deutschland  Angelique Kerber 6:4, 2:6, 6:1
10. 6. Mai 2017 Marokko  Rabat WTA International Sand Italien  Francesca Schiavone 7:5, 7:5
11. 15. Oktober 2017 Hongkong  Hongkong WTA International Hartplatz Australien  Darja Gawrilowa 5:7, 6:3, 7:63
12. 26. Mai 2018 Frankreich  Straßburg WTA International Sand Slowakei  Dominika Cibulková 6:75, 7:63, 7:66

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 4. Mai 2008 Marokko  Fès WTA Tier IV Sand Rumänien  Sorana Cîrstea Russland  Alissa Kleibanowa
Russland  Jekaterina Makarowa
6:2, 6:2
2. 8. Januar 2011 Australien  Brisbane WTA International Hartplatz Russland  Alissa Kleibanowa Polen  Klaudia Jans
Polen  Alicja Rosolska
6:3, 7:5
3. 8. April 2012 Vereinigte Staaten  Charleston WTA Premier Sand Tschechien  Lucie Šafářová Spanien  Anabel Medina Garrigues
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
5:7, 6:4, [10:6]
4. 11. Mai 2013 Spanien  Madrid WTA Premier Mandatory Sand Tschechien  Lucie Šafářová Simbabwe  Cara Black
Neuseeland  Marina Eraković
6:2, 6:4
5. 13. Januar 2017 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Ungarn  Tímea Babos Indien  Sania Mirza
Tschechien  Barbora Strýcová
6:4, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Karriere
Australian Open 1 2 3 2 1 3 1 1 VF 2 VF VF
French Open 2 3 3 VF 3 2 2 1 3 2 2 1 VF
Wimbledon 1 3 2 3 2 2 1 1 2 VF 1 1 1 VF
US Open 2 1 AF VF 2 3 2 2 3 1 1 2 VF

DoppelBearbeiten

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Karriere
Australian Open 1 1 1 1 VF 1 AF AF AF 1 1 VF
French Open AF 1 2 1 VF 2 2 AF 2 1 VF
Wimbledon 2 AF 1 1 1 VF AF 1 VF
US Open 1 1 2 2 1 AF 2 VF AF VF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anastassija Pawljutschenkowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien