Hauptmenü öffnen
Hsieh Su-wei Tennisspieler
Hsieh Su-wei
Hsieh Su-wei (2014)
Nation: Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Geburtstag: 4. Januar 1986
Größe: 169 cm
Gewicht: 57 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts, Vorhand und Rückhand beidhändig
Trainer: Paul McNamee
Preisgeld: 6.905.907 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 488:301
Karrieretitel: 2 WTA, 27 ITF
Höchste Platzierung: 23 (25. Februar 2013)
Aktuelle Platzierung: 25
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 452:244
Karrieretitel: 20 WTA, 1 WTA Challenger, 22 ITF
Höchste Platzierung: 1 (12. Mai 2014)
Aktuelle Platzierung: 19
Wochen als Nr. 1: 5
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Hsieh Su-wei (chinesisch 謝淑薇 / 谢淑薇, Pinyin Xiè Shúwēi; * 4. Januar 1986 in Taipeh) ist eine taiwanische Tennisspielerin. An der Seite ihrer chinesischen Doppelpartnerin Peng Shuai gewann sie die Grand-Slam-Turniere von Wimbledon (2013) und Paris (2014) sowie die WTA Championships 2013 in Istanbul.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Hsieh, die sechs Geschwister hat, wurde im Alter von fünf Jahren von ihrem Vater, der sie dann noch viele Jahre trainierte, an den Tennissport herangeführt. Ihr Lieblingsbelag ist der Hartplatz.

Sie hatte einen erfolgreichen Einstieg auf der Profitour und galt in Asien als die große Nachwuchshoffnung. Ihre ersten fünf Titel gewann sie bei ITF-Turnieren. Bei ihrem Debüt auf der WTA Tour in Bali kam sie als Qualifikantin bis ins Halbfinale, wenig später erreichte sie in Pattaya das Viertelfinale. Ihre Bilanz im Jahr 2001: 37 Siege bei nur zwei Niederlagen. Diese Quote konnte sie in den folgenden Jahren allerdings nicht halten.

2005 gewann Hsieh vier weitere Titel auf dem ITF Women’s Circuit. 2006 kam die Goldmedaille im Dameneinzel bei den Asienspielen in Doha hinzu. Ihre größten Erfolge hatte sie jedoch im Doppel: 2004 stand sie beim WTA-Turnier in Seoul im Finale, 2007 ebenfalls in Auckland und Bangalore. Ende 2007 gewann sie den Asian Hopman Cup und sicherte sich damit die Teilnahme am Hopman Cup in Perth, der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft.

Bei den Australian Open stand sie 2008 erstmals im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers und unterlag dort der Weltranglistenersten Justine Henin. 2009 scheiterte sie in Melbourne in der ersten Runde.

Ihren siebten WTA-Titel gewann sie im Oktober 2009 an der Seite von Peng Shuai, mit der sie zwischen 2008 und 2014 insgesamt 12 Turniere gewonnen hat. Der achte Titel (in Guangzhou) ließ dann fast zwei Jahre auf sich warten.

Nach über zehn Jahren auf der Tour gelang ihr auch der erste Erfolg im Einzel. Im April 2012 gewann sie das WTA-Turnier von Kuala Lumpur, wobei sie von der Aufgabe ihrer Endspielgegnerin Petra Martić profitierte. In Wimbledon zog sie dann erstmals in die dritte Runde ein, musste sich aber der Weltranglistenersten Maria Scharapowa mit 1:6, 4:6 geschlagen geben. Bei den US Open kam sie an der Seite von Anabel Medina Garrigues bis ins Halbfinale, dort unterlagen sie in zwei Sätzen der Paarung Lucie Hradecká/Andrea Hlaváčková. In Guangzhou folgte 2012 ihr zweiter WTA-Einzeltitel, als sie im Endspiel Laura Robson in einem engen Match bezwang.

Ihren größten Erfolg feierte sie schließlich 2013 in Wimbledon, als sie mit ihrer Doppelpartnerin Peng im Finale Ashleigh Barty und Casey Dellacqua besiegte. Hsieh gewann damit als erste Spielerin aus Taiwan einen Grand-Slam-Titel. Nach diesem Erfolg erhielt sie mehrere Angebote von Sponsoren, die jedoch allesamt die Annahme der chinesischen Staatsangehörigkeit zur Bedingung hatten.[1] Zusammen mit Peng gewann sie 2013 auch noch die WTA Finals und 2014 in Paris ihren zweiten Grand-Slam-Titel.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 4. März 2012 Malaysia  Kuala Lumpur WTA International Hartplatz Kroatien  Petra Martić 2:6, 7:5, 4:1 Aufgabe
2. 22. September 2012 China Volksrepublik  Guangzhou WTA International Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Laura Robson 6:3, 5:7, 6:4
3. 16. September 2018 Japan  Hiroshima WTA International Hartplatz Vereinigte Staaten  Amanda Anisimova 6:2, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 23. September 2007 China Volksrepublik  Peking WTA Tier II Hartplatz Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung China Volksrepublik  Han Xinyun
China Volksrepublik  Xu Yifan
7:63, 6:3
2. 30. September 2007 Korea Sud  Seoul WTA Tier IV Hartplatz Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung Griechenland  Eleni Daniilidou
Deutschland  Jasmin Wöhr
6:3, 6:0
3. 14. September 2008 Indonesien  Bali WTA Tier III Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Polen  Marta Domachowska
Russland  Nadja Petrowa
6:74, 7:63, [10:7]
4. 28. September 2008 Korea Sud  Seoul WTA Tier IV Hartplatz Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung Russland  Wera Duschewina
Russland  Marija Kirilenko
6:3, 6:0
5. 18. Januar 2009 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Frankreich  Nathalie Dechy
Australien  Casey Dellacqua
6:0, 6:1
6. 10. Mai 2009 Italien  Rom WTA Premier 5 Sand China Volksrepublik  Peng Shuai Slowakei  Daniela Hantuchová
Japan  Ai Sugiyama
7:5, 7:65
7. 10. Oktober 2009 China Volksrepublik  Peking WTA Premier Mandatory Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Russland  Alla Kudrjawzewa
Russland  Jekaterina Makarowa
6:3, 6:1
8. 24. September 2011 China Volksrepublik  Guangzhou WTA International Hartplatz China Volksrepublik  Zheng Saisai Chinesisch Taipeh  Chan Chin-wei
China Volksrepublik  Han Xinyun
6:2, 6:1
9. 17. Juni 2012 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA International Rasen Ungarn  Tímea Babos Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
7:5, 6:72, [10:8]
10. 19. Mai 2013 Italien  Rom WTA Premier 5 Sand China Volksrepublik  Peng Shuai Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
4:6, 6:3, [10:8]
11. 6. Juli 2013 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Grand Slam Rasen China Volksrepublik  Peng Shuai Australien  Ashleigh Barty
Australien  Casey Dellacqua
7:61, 6:1
12. 18. August 2013 Vereinigte Staaten  Cincinnati WTA Premier 5 Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
2:6, 6:3, [12:10]
13. 21. September 2013 China Volksrepublik  Guangzhou WTA International Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Vereinigte Staaten  Vania King
Kasachstan  Galina Woskobojewa
6:3, 4:6 [12:10]
14. 27. Oktober 2013 Vereinigte Staaten  Istanbul WTA Tour Championships Hartplatz (Halle) China Volksrepublik  Peng Shuai Russland  Jelena Wesnina
Russland  Jekaterina Makarowa
6:4, 7:5
15. 15. Februar 2014 Katar  Doha WTA Premier 5 Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:4, 6:0
16. 15. März 2014 Vereinigte Staaten  Indian Wells WTA Premier Mandatory Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai Simbabwe  Cara Black
Indien  Sania Mirza
7:65, 6:2
17. 8. Juni 2014 Frankreich  French Open Grand Slam Sand China Volksrepublik  Peng Shuai Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
6:4, 6:1
18. 26. Februar 2017 Ungarn  Budapest WTA International Hartplatz (Halle) Georgien  Oksana Kalaschnikowa Australien  Arina Rodionowa
Kasachstan  Galina Woskobojewa
6:3, 4:6, [10:4]
19. 16. April 2017 Schweiz  Biel WTA International Hartplatz (Halle) Rumänien  Monica Niculescu Schweiz  Timea Bacsinszky
Schweiz  Martina Hingis
5:7, 6:3, [10:7]
20. 25. November 2017 Vereinigte Staaten  Honolulu WTA Challenger Hartplatz Chinesisch Taipeh  Hsieh Shu-ying Japan  Eri Hozumi
Vereinigte Staaten  Asia Muhammad
6:1, 7:63
21. 17. März 2018 Vereinigte Staaten  Indian Wells WTA Premier Mandatory Hartplatz Tschechien  Barbora Strýcová Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:4, 6:4
22. 23. Februar 2019 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai WTA Premier 5 Hartplatz Tschechien  Barbora Strýcová Tschechien  Lucie Hradecká
Russland  Jekaterina Makarowa
6:4, 6:4
23. 11. Mai 2019 Spanien  Madrid WTA Premier Mandatory Sand Tschechien  Barbora Strýcová Kanada  Gabriela Dabrowski
China Volksrepublik  Xu Yifan
6:3, 6:1

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren und den WTA Tour ChampionshipsBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Karriere
Australian Open AF 1 2 1 2 2 AF 3 AF
French Open 1 1 1 1 1 2 3 1 3
Wimbledon 1 1 2 3 2 1 2 1 1 AF AF
US Open 1 2 1 2 1 2 2

DoppelBearbeiten

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Karriere
Australian Open 1 2 1 2 VF AF VF 2 AF 2 2 AF HF 2 HF
French Open 2 1 HF 1 1 2 2 S VF 1 2 1 S
Wimbledon 1 1 1 1 AF 1 AF S AF VF 1 1 AF S
US Open 1 1 2 2 HF VF AF 2 AF HF
WTA Championships S F S

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hsieh Su-wei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. China lockt Su-Wei Hsieh, sport1.de, abgerufen am 8. Juli 2013
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Hsieh ist hier somit der Familienname, Su-wei ist der Vorname.