Hauptmenü öffnen

Paul Hanley (Tennisspieler)

australischer Tennisspieler
Paul Hanley Tennisspieler
Paul Hanley
Paul Hanley 2010 bei den US Open
Spitzname: Handles
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 12. November 1977
Größe: 183 cm
1. Profisaison: 1997
Rücktritt: 2014
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 2.871.560 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:3
Höchste Platzierung: 395 (7. Februar 2000)
Doppel
Karrierebilanz: 451:322
Karrieretitel: 26
Höchste Platzierung: 5 (6. November 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Paul Jason Hanley (* 12. November 1977 in Melbourne) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Der Doppelspezialist errang in seiner Karriere 22 Doppeltitel, darunter drei der Masters-Series-Kategorie. Weitere 19-mal erreichte er ein Endspiel. Bei allen vier Grand-Slam-Turnieren spielte er sich mindestens einmal ins Halbfinale vor, der Finaleinzug blieb ihm aber jeweils verwehrt. Allerdings gelang ihm 2005 im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon mit Partnerin Tetjana Perebyjnis der Vorstoß ins Endspiel, in dem das Duo Mary Pierce und Mahesh Bhupathi unterlag.

Seine höchsten Weltranglistenplatzierungen erreichte er im Jahr 2000 mit Position 395 im Einzel und 2006 mit Rang 5 im Doppel.

Im September 2014 beendete Paul Hanley seine Karriere.[1] Er trat im Anschluss daran eine Trainings- und Managementverpflichtung bei seinem Heimatverein in Australien an.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup /
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series /
ATP World Tour Masters 1000 (3)
ATP International Series Gold /
ATP World Tour 500 Series (7)
ATP International Series /
ATP World Tour 250 Series (16)
Titel nach Belag
Hartplatz (16)
Sand (7)
Rasen (2)
Teppich (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. Juli 2001 Polen  Sopot Sand Australien  Nathan Healey Georgien 1990  Irakli Labadze
Ungarn  Attila Sávolt
7:6, 6:2
2. 13. Januar 2003 Australien  Sydney (1) Hartplatz Australien  Nathan Healey Indien  Mahesh Bhupathi
Australien  Joshua Eagle
7:6, 6:4
3. 24. Februar 2003 Niederlande  Rotterdam (1) Hartplatz (i) Australien  Wayne Arthurs Schweiz  Roger Federer
Weissrussland  Max Mirny
7:6, 6:2
4. 12. Mai 2003 Italien  Rom Sand Australien  Wayne Arthurs Frankreich  Michaël Llodra
Frankreich  Fabrice Santoro
6:1, 6:3
5. 29. September 2003 China Volksrepublik  Schanghai Hartplatz Australien  Wayne Arthurs China Volksrepublik  Zeng Shaoxuan
China Volksrepublik  Zhu Benqiang
6:2, 6:4
6. 3. November 2003 Frankreich  Paris Teppich (i) Australien  Wayne Arthurs Frankreich  Michaël Llodra
Frankreich  Fabrice Santoro
6:3, 1:6, 6:3
7. 23. Februar 2004 Niederlande  Rotterdam (2) Hartplatz (i) Tschechien  Radek Štěpánek Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
5:7, 7:6, 7:5
8. 21. Juni 2004 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Australien  Todd Woodbridge Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
6:4, 6:3
9. 14. Februar 2005 Vereinigte Staaten  San José Hartplatz Australien  Wayne Arthurs Schweiz  Yves Allegro
Deutschland  Michael Kohlmann
7:6, 6:4
10. 23. Mai 2005 Osterreich  St. Pölten Sand Argentinien  Lucas Arnold Ker Tschechien  Martin Damm
Argentinien  Mariano Hood
6:3, 6:4
11. 25. Juli 2005 Vereinigte Staaten  Indianapolis Hartplatz Vereinigte Staaten  Graydon Oliver Schweden  Simon Aspelin
Australien  Todd Perry
6:2, 3:1 Aufgabe
12. 3. Oktober 2005 Thailand  Bangkok Hartplatz (i) Indien  Leander Paes Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
7:6, 6:1, 6:2
13. 17. Oktober 2005 Schweden  Stockholm (1) Hartplatz (i) Australien  Wayne Arthurs Indien  Leander Paes
Serbien und Montenegro  Nenad Zimonjić
5:3, 5:3
14. 27. Februar 2006 Niederlande  Rotterdam (3) Hartplatz (i) Simbabwe  Kevin Ullyett Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
7:6, 7:6
15. 6. März 2006 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
1:6, 6:2, [10:1]
16. 22. Mai 2006 Deutschland  Hamburg (1) Sand Simbabwe  Kevin Ullyett Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
4:6, 7:6, [10:4]
17. 29. Mai 2006 Osterreich  Pörtschach Sand Vereinigte Staaten  Jim Thomas Osterreich  Oliver Marach
Tschechien  Cyril Suk
6:3, 4:6, [10:5]
18. 19. Juni 2006 Vereinigtes Konigreich  Queen's Club Rasen Simbabwe  Kevin Ullyett Schweden  Jonas Björkman
Weissrussland  Max Mirny
6:4, 7:6
19. 16. Oktober 2006 Schweden  Stockholm (2) Hartplatz (i) Simbabwe  Kevin Ullyett Belgien  Olivier Rochus
Belgien  Kristof Vliegen
7:6, 6:4
20. 15. Januar 2007 Australien  Sydney (2) Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:4, 6:7, [10:6]
21. 1. März 2008 Kroatien  Zagreb Hartplatz (i) Australien  Jordan Kerr Deutschland  Christopher Kas
Niederlande  Rogier Wassen
6:3, 3:6, [10:8]
22. 26. Juli 2009 Deutschland  Hamburg (2) Sand Schweden  Simon Aspelin Slowakei  Filip Polášek
Brasilien  Marcelo Melo
6:4, 6:3
23. 27. Februar 2010 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai (2) Hartplatz Schweden  Simon Aspelin Tschechien  Lukáš Dlouhý
Indien  Leander Paes
6:2, 6:3
24. 9. Januar 2011 Australien  Brisbane Hartplatz Tschechien  Lukáš Dlouhý Schweden  Robert Lindstedt
Rumänien  Horia Tecău
6:4, Aufgabe
25. 15. Januar 2011 Australien  Sydney (3) Hartplatz Tschechien  Lukáš Dlouhý Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:76, 6:3, [10:5]
26. 14. April 2012 Marokko  Casablanca Sand Deutschland  Dustin Brown Italien  Daniele Bracciali
Italien  Fabio Fognini
7:5, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 25. Juni 2001 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Australien  Mark Kratzmann Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
4:6, 2:6
2. 8. Oktober 2001 Japan  Tokio Hartplatz Australien  Nathan Healey Vereinigte Staaten  Rick Leach
Australien  David Macpherson
5:7, 6:72
3. 15. Juli 2002 Schweden  Båstad Sand Australien  Michael Hill Schweden  Jonas Björkman
Australien  Todd Woodbridge
6:76, 4:6
4. 28. Oktober 2002 Schweden  Stockholm (1) Hartplatz (i) Australien  Wayne Arthurs Simbabwe  Wayne Black
Simbabwe  Kevin Ullyett
4:6, 6:2, 6:74
5. 4. August 2003 Vereinigte Staaten  Washington D.C. (1) Hartplatz Sudafrika  Chris Haggard Russland  Jewgeni Kafelnikow
Armenien  Sargis Sargsian
5:7, 6:4, 2:6
6. 18. August 2003 Vereinigte Staaten  Cincinnati Hartplatz Australien  Wayne Arthurs Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:73, 4:6
7. 27. Oktober 2003 Schweden  Stockholm (2) Hartplatz (i) Australien  Wayne Arthurs Schweden  Jonas Björkman
Australien  Todd Woodbridge
3:6, 4:6
8. 10. Mai 2004 Italien  Rom Sand Australien  Wayne Arthurs Indien  Mahesh Bhupathi
Weissrussland  Max Mirny
6:1, 4:6, 6:71
9. 19. Juli 2004 Vereinigte Staaten  Los Angeles Hartplatz Australien  Wayne Arthurs Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 6:76
10. 1. November 2004 Schweden  Stockholm (3) Hartplatz (i) Australien  Wayne Arthurs Spanien  Feliciano López
Spanien  Fernando Verdasco
4:6, 4:6
11. 28. Februar 2005 Vereinigte Staaten  Scottsdale Hartplatz Australien  Wayne Arthurs Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
5:7, 4:6
12. 21. März 2005 Vereinigte Staaten  Indian Wells Hartplatz Australien  Wayne Arthurs Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:76, 6:72
13. 9. Januar 2006 Australien  Adelaide Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
6:74, 6:710
14. 7. August 2006 Vereinigte Staaten  Washington D.C. 2 Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 7:5, [3:10]
15. 14. August 2006 Kanada  Toronto (1) Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
5:7, 1:6
16. 21. Mai 2007 Deutschland  Hamburg Sand Simbabwe  Kevin Ullyett Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 6:3, [7:10]
17. 12. August 2007 Kanada  Montréal (2) Hartplatz Simbabwe  Kevin Ullyett Indien  Mahesh Bhupati
Tschechien  Pavel Vízner
4:6, 4:6
18. 11. April 2009 Marokko  Casablanca Sand Schweden  Simon Aspelin Polen  Łukasz Kubot
Osterreich  Oliver Marach
6:74, 6:3, [6:10]
19. 25. Oktober 2009 Schweden  Stockholm (4) Hartplatz (i) Schweden  Simon Aspelin Brasilien  Bruno Soares
Simbabwe  Kevin Ullyett
4:6, 6:74
20. 14. Februar 2010 Niederlande  Rotterdam Hartplatz (i) Schweden  Simon Aspelin Kanada  Daniel Nestor
Serbien  Nenad Zimonjić
4:6, 6:4, [7:10]
21. 28. Juli 2012 Osterreich  Kitzbühel Sand Deutschland  Dustin Brown Tschechien  František Čermák
Osterreich  Julian Knowle
6:74, 6:3, [10:12]
22. 6. Januar 2013 Australien  Brisbane Hartplatz Vereinigte Staaten  Eric Butorac Brasilien  Marcelo Melo
Spanien  Tommy Robredo
6:4, 1:6, [5:10]
23. 23. Februar 2014 Frankreich  Marseille Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray Frankreich  Julien Benneteau
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
6:4, 6:76, [11:13]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hanley, Hutchins Retire From Professional Tennis, atpworldtour.com, abgerufen am 14. September 2014