Hauptmenü öffnen

Fabrice Santoro

französischer Tennisspieler
Fabrice Santoro Tennisspieler
Fabrice Santoro
Santoro 2009 in Roland Garros
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 9. Dezember 1972
Größe: 178 cm
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2010
Spielhand: Rechts, Vorhand und Rückhand beidhändig
Preisgeld: 10.013.832 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 470:444
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 17 (6. August 2001)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 381:263
Karrieretitel: 24
Höchste Platzierung: 6 (5. Juli 1999)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Fabrice Santoro (* 9. Dezember 1972 in Tahiti, Französisch-Polynesien) ist ein ehemaliger französischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Santoro war und ist für den Rochusclub Düsseldorf in der deutschen Tennis-Bundesliga tätig.

Er gewann in seiner Karriere sechs ATP-Turniere im Einzel: 1997 in Lyon, 1999 in Marseille, 2000 in Doha, 2002 in Dubai sowie 2007 und 2008 in Newport, bei sechs weiteren Turnieren erreichte er das Finale.

Erfolgreicher war Santoro im Doppel; er gewann insgesamt 24 Titel und stand bei 18 weiteren Turnieren im Finale. Unter anderem gewann er 2003 und 2004 die Doppelkonkurrenz der Australian Open an der Seite seines Landsmanns Michaël Llodra.

Santoro stellte 2004 bei den French Open zusammen mit seinem Landsmann Arnaud Clément einen Rekord in der Geschichte der Grand-Slam-Turniere auf; das Match, das Santoro am Ende mit 6:4, 6:3, 6:75, 3:6 und 16:14 gewann, dauerte – über zwei Tage (24./25. Mai) verteilt – insgesamt 6 Stunden und 33 Minuten. Dieser Rekord wurde 2010 in Wimbledon mit dem Erstrundenmatch von John Isner und Nicolas Mahut überboten.

Bei den Australian Open scheiterte Santoro 2006 erst im Viertelfinale an David Nalbandian. Bei den US Open zog er 2007 mit seiner 61. Teilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier mit Andre Agassi gleich. Diesen Rekord überbot Santoro 2008 bei den Australian Open, sein Rekord von 70 Starts bei Grand-Slam-Turnieren wurde bei den US Open 2017 von Roger Federer überboten. Eine weitere Statistik besagt, dass er in seiner langen Karriere 19-mal einen Spieler besiegt hat, der zuvor schon Weltranglisterster gewesen ist. Santoro war zudem der erste Spieler, der die Champions-Race-Wertung angeführt hat (nach seinem Turniersieg in Doha im Januar 2000). Mit 444 Niederlagen ist er der Spieler mit den meisten verlorenen Matches im Einzel auf der ATP-Tour.

Nach seinem Erstrundenaus bei den Australian Open gegen Marin Čilić beendete Fabrice Santoro im Januar 2010 seine Profikarriere.

Besonderheit seines SpielsBearbeiten

Auffällig an Santoros Spielweise war, dass er Vorhand und Rückhand beidhändig spielte, was im Herrentennis äußerst selten ist. Als Rechtshänder kann er auch mit links spielen. Wenn er mit seiner rechten Rückhand einen Ball nicht mehr erreichen kann, spielt er einfach mit der linken Hand eine Vorhand. Er war einer der schnellsten Spieler auf der Tour und konnte gut variieren. Er nahm gerne das Tempo aus dem Spiel und wartete auf einen Fehler des Gegners. Bemerkenswert war zudem, dass er auch sein Volleyspiel beidhändig ausführte. Man nannte ihn auch den Magier, den "Magician des Courts".

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (3)
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals (1)
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000 (3)
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series (4)
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (20)
ATP Challenger Tour (11)
Titel nach Belag
Hartplatz (16)
Sand (5)
Rasen (3)
Teppich (7)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 13. Oktober 1997 Frankreich  Lyon Teppich Deutschland  Tommy Haas 6:4, 6:4
2. 1. Februar 1999 Frankreich  Marseille Hartplatz (i) Frankreich  Arnaud Clément 6:3, 4:6, 6:4
3. 3. Januar 2000 Katar  Doha Hartplatz Deutschland  Rainer Schüttler 3:6, 7:5, 3:0 Aufgabe
4. 25. Februar 2002 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Marokko  Younes El Aynaoui 6:4, 3:6, 6:3
5. 9. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Newport (1) Rasen Frankreich  Nicolas Mahut 6:4, 6:4
6. 13. Juli 2008 Vereinigte Staaten  Newport (2) Rasen Indien  Prakash Amritraj 6:3, 7:5
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 11. Februar 1990 Vereinigtes Konigreich  Telford Teppich (i) Schweden  Peter Nyborg 6:3, 5:7, 6:4
2. 27. Oktober 1991 Frankreich  Brest Hartplatz (i) Frankreich  Cédric Pioline 6:4, 7:5
3. 4. September 1994 Italien  Merano Sand Chile  Sergio Cortés 6:1, 6:0
4. 11. September 1994 Italien  Venedig Sand Spanien  Emilio Sánchez Vicario 7:5, 3:6, 6:1
5. 27. Juli 1997 Vereinigte Staaten  Newcastle Sand Frankreich  Sébastien Grosjean 2:6, 6:3, 6:3
6. 2. Mai 2004 Frankreich  Aix-en-Provence Sand Frankreich  Arnaud Clément 1:6, 7:65, 6:3
7. 11. Februar 2007 Italien  Bergamo Hartplatz (i) Italien  Simone Bolelli 6:2, 6:1
8. 16. November 2008 Ukraine  Dnipro Hartplatz (i) Rumänien  Victor Hănescu 6:2, 6:3
9. 19. April 2009 Sudafrika  Johannesburg Hartplatz Sudafrika  Rik De Voest 7:5, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 8. Oktober 1990 Frankreich  Toulouse Hartplatz (i) Schweden  Jonas Svensson 6:7, 2:6
2. 8. Februar 1993 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Tschechien  Karel Nováček 4:6, 5:7
3. 7. August 1994 Osterreich  Kitzbühel Sand Kroatien  Goran Ivanišević 2:6, 6:4, 6:4, 3:6, 2:6
4. 12. Januar 1998 Katar  Doha Hartplatz Tschechien  Petr Korda 0:6, 3:6
5. 7. März 1999 Danemark  Kopenhagen Hartplatz (i) Schweden  Magnus Gustafsson 4:6, 1:6
6. 17. Juni 2001 Deutschland  Halle Rasen Schweden  Thomas Johansson 3:6, 7:65, 2:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 25. September 1995 Italien  Palermo Sand Spanien  Àlex Corretja Niederlande  Hendrik Jan Davids
Sudafrika  Piet Norval
6:7, 6:4, 6:3
2. 20. Juli 1998 Deutschland  Stuttgart Sand Frankreich  Olivier Delaître Australien  Joshua Eagle
Vereinigte Staaten  Jim Grabb
6:1, 3:6, 6:3
3. 28. September 1998 Frankreich  Toulouse (1) Hartplatz (i) Frankreich  Olivier Delaître Niederlande  Paul Haarhuis
Niederlande  Jan Siemerink
6:2, 6:4
4. 5. Oktober 1998 Schweiz  Basel Hartplatz (i) Frankreich  Olivier Delaître Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
6:3, 7:6
5. 19. Oktober 1998 Frankreich  Lyon (1) Teppich (i) Frankreich  Olivier Delaître Spanien  Tomás Carbonell
Spanien  Francisco Roig
6:2, 6:2
6. 23. August 1999 Vereinigte Staaten  Long Island Hartplatz Frankreich  Olivier Delaître Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten  Scott Humphries
7:5, 6:4
7. 16. Oktober 2000 Frankreich  Toulouse (2) Hartplatz (i) Frankreich  Julien Boutter Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Sudafrika  Piet Norval
7:68, 4:6, 7:65
8. 12. Februar 2001 Frankreich  Marseille (1) Hartplatz (i) Frankreich  Julien Boutter Australien  Michael Hill
Vereinigte Staaten  Jeff Tarango
7:67, 7:5
9. 28. Oktober 2002 Frankreich  Paris Teppich(i) Frankreich  Nicolas Escudé Brasilien  Gustavo Kuerten
Frankreich  Cédric Pioline
6:3, 7:66
10. 13. Januar 2003 Australien  Australian Open (1) Hartplatz Frankreich  Michaël Llodra Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:4, 3:6, 6:3
11. 10. Februar 2003 Frankreich  Marseille (2) Hartplatz (i) Frankreich  Sébastien Grosjean Tschechien  Tomáš Cibulec
Tschechien  Pavel Vízner
6:1, 6:4
12. 12. Januar 2004 Neuseeland  Auckland Hartplatz Indien  Mahesh Bhupathi Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  Radek Štěpánek
4:6, 7:5, 6:3
13. 19. Januar 2004 Australien  Australian Open (2) Hartplatz Frankreich  Michaël Llodra Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:64, 6:3
14. 1. März 2004 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai (1) Hartplatz Indien  Mahesh Bhupathi Schweden  Jonas Björkman
Indien  Leander Paes
6:2, 4:6, 6:4
15. 2. Mai 2005 Italien  Rom (1) Sand Frankreich  Michaël Llodra Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:4, 6:2
16. 3. Oktober 2005 Frankreich  Metz Hartplatz (i) Frankreich  Michaël Llodra Argentinien  José Acasuso
Argentinien  Sebastián Prieto
5:2, 3:5, 5:44
17. 24. Oktober 2005 Frankreich  Lyon (2) Teppich (i) Frankreich  Michaël Llodra Sudafrika  Jeff Coetzee
Niederlande  Rogier Wassen
6:3, 6:1
18. 7. November 2005 China Volksrepublik  Shanghai Teppich (i) Frankreich  Michaël Llodra Indien  Leander Paes
Serbien und Montenegro  Nenad Zimonjić
6:76, 6:3, 7:64
19. 9. Januar 2006 Australien  Sydney Hartplatz Serbien und Montenegro  Nenad Zimonjić Tschechien  František Čermák
Tschechien  Leoš Friedl
6:1, 6:4
20. 12. Juni 2006 Deutschland  Halle Rasen Serbien  Nenad Zimonjić Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Rainer Schüttler
6:0, 6:4
21. 2. Oktober 2006 Frankreich  Metz (2) Hartplatz (i) Frankreich  Richard Gasquet Osterreich  Julian Knowle
Osterreich  Jürgen Melzer
3:6, 6:1, [11:9]
22. 9. Oktober 2006 Russland  Moskau Teppich (i) Serbien  Nenad Zimonjić Tschechien  František Čermák
Tschechien  Jaroslav Levinský
6:1, 7:5
23. 26. Februar 2007 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai (2) Hartplatz Serbien  Nenad Zimonjić Indien  Mahesh Bhupathi
Tschechien  Radek Štěpánek
7:5, 6:73, [10:7]
24. 7. Mai 2007 Italien  Rom (2) Sand Serbien  Nenad Zimonjić Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:4, 6:74, [10:7]
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. November 1995 Reunion  La Réunion (1) Hartplatz Senegal  Yahiya Doumbia Vereinigtes Konigreich  Tim Henman
Vereinigtes Konigreich  Andrew Richardson
1:6, 6:3, 6:1
2. 16. November 1996 Reunion  La Réunion (2) Hartplatz Niederlande  Hendrik Jan Davids Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Indien  Leander Paes
6:3, 7:6

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 10. Februar 1997 Frankreich  Marseille Hartplatz (i) Frankreich  Olivier Delaître Schweden  Thomas Enqvist
Schweden  Magnus Larsson
3:6, 4:6
2. 13. Oktober 1997 Frankreich  Lyon Teppich (i) Frankreich  Olivier Delaître Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
6:3, 2:6, 4:6
3. 3. November 1997 Russland  Moskau Teppich (i) Sudafrika  David Adams Tschechien  Martin Damm
Tschechien  Cyril Suk
4:6, 3:6
4. 5. Januar 1998 Katar  Doha Hartplatz Frankreich  Olivier Delaître Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
4:6, 6:3, 4:6
5. 10. August 1998 Vereinigte Staaten  Cincinnati Hartplatz Frankreich  Olivier Delaître Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
1:6, 1:2 Aufgabe
6. 14. Januar 2002 Australien  Australian Open Hartplatz Frankreich  Michaël Llodra Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:74, 3:6
7. 14. April 2003 Monaco  Monte Carlo Sand Frankreich  Michaël Llodra Indien  Mahesh Bhupathi
Weissrussland  Max Mirny
4:6, 6:3, 6:76
8. 5. Mai 2003 Italien  Rom Sand Frankreich  Michaël Llodra Australien  Wayne Arthurs
Australien  Paul Hanley
1:6, 3:6
9. 29. September 2003 Frankreich  Metz Hartplatz (i) Frankreich  Michaël Llodra Frankreich  Julien Benneteau
Frankreich  Nicolas Mahut
6:72, 3:6
10. 27. Oktober 2003 Frankreich  Paris Teppich (i) Frankreich  Michaël Llodra Australien  Wayne Arthurs
Australien  Paul Hanley
3:6, 6:1, 3:6
11. 8. November 2003 Vereinigte Staaten  Houston Hartplatz Frankreich  Michaël Llodra Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:66, 3:6, 6:3, 6:73, 4:6
12. 24. Mai 2004 Frankreich  French Open Sand Frankreich  Michaël Llodra Belgien  Xavier Malisse
Belgien  Olivier Rochus
5:7, 5:7
13. 21. Februar 2005 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Schweden  Jonas Björkman Tschechien  Martin Damm
Tschechien  Radek Štěpánek
2:6, 4:6
14. 9. Mai 2005 Deutschland  Hamburg Sand Frankreich  Michaël Llodra Schweden  Jonas Björkman
Weissrussland  Max Mirny
6:4, 6:72, 6:73
15. 17. April 2006 Monaco  Monte Carlo Sand Serbien und Montenegro  Nenad Zimonjić Schweden  Jonas Björkman
Weissrussland  Max Mirny
2:6, 6:72
16. 26. Juni 2006 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Serbien  Nenad Zimonjić Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 6:4, 4:6, 2:6
17. 30. Oktober 2006 Frankreich  Paris Teppich (i) Serbien  Nenad Zimonjić Frankreich  Arnaud Clément
Frankreich  Michaël Llodra
6:74, 2:6
18. 11. Juni 2007 Deutschland  Halle Rasen Serbien  Nenad Zimonjić Schweden  Simon Aspelin
Osterreich  Julian Knowle
4:6, 6:75

MixedBearbeiten

SiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. Juni 2005 Frankreich  French Open Sand Slowakei  Daniela Hantuchová Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Indien  Leander Paes
3:6, 6:3, 6:2

Grand-Slam-BilanzBearbeiten

Turnier 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989
Australian Open 1 3 2 3 VF 1 2 3 1 2 1 AF 3 - 1 2 3 2 - 1 - -
French Open - 1 2 1 1 1 3 2 2 AF 2 1 3 1 - 1 3 1 1 AF 2 1
Wimbledon - 2 1 2 2 2 2 2 2 3 2 2 - 1 - 1 - - - - 1 3
US Open - 1 1 2 1 2 3 2 1 2 1 3 3 1 - 1 - 1 2 1 3 -

AF = Achtelfinale, VF = Viertelfinale, HF = Halbfinale, F = Finale, S = Sieg, Ziffer = Vorrunde

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fabrice Santoro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien