ATP-Weltmeisterschaft 1999

Tennisturnier

Die ATP-Weltmeisterschaft 1999 war ein Turnier im Herrenprofitennis, das in der Halle auf Teppichbelag ausgetragen wurde. Es war die 30. Auflage des Wettbewerbs im Einzel und die 26. im Doppel, beide waren Teil der ATP Tour 1999 und schlossen diese ab. Der Einzelbewerb wurde vom 23. bis 28. November im EXPO 1999 Tennis Dome auf dem Messegelände in Hannover ausgetragen, der Doppelbewerb, offiziell Phoenix ATP Tour World Doubles Championship genannt, fand eine Woche früher vom 17. bis 21. November im Hartford Civic Center in Hartford, Connecticut, in den Vereinigten Staaten statt und wurde in der Halle auf Teppichbelag ausgetragen. Es war die letzte Austragung der Veranstaltung unter diesem Namen, im darauffolgenden Jahr wurde die ATP-WM – gemeinsam mit dem konkurrierenden Grand Slam Cup – vom Tennis Masters Cup abgelöst.

Tennis Masters Cup 1999
Datum 23.11.1999 – 28.11.1999
Auflage 30
Navigation 1998 ◄ 1999 ► 2000
ATP Tour
Austragungsort Hannover
Deutschland Deutschland
Turniernummer 605
Kategorie ATP-Weltmeisterschaft
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 4.500.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Spanien Àlex Corretja
Vorjahressieger (Doppel) Niederlande Jacco Eltingh
Niederlande Paul Haarhuis
Sieger (Einzel) Vereinigte Staaten Pete Sampras
Sieger (Doppel) Kanada Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten Alex O’Brien
Stand: Turnierende

Titelverteidiger im Einzel war Àlex Corretja, der sich diesmal aber nicht qualifizieren konnte. Im Finale setzte sich Pete Sampras gegen Andre Agassi durch und gewann damit zum fünften und letzten Mal die ATP-Weltmeisterschaft – damit war er neben Ivan Lendl Rekordtitelträger; erst im Jahr 2011 konnte Roger Federer diesen Rekord brechen, als er zum sechsten Mal die Jahresabschlussveranstaltung gewann. Im Doppel waren Jacco Eltingh und Paul Haarhuis Titelverteidiger, aber nur Haarhuis trat 1999 mit einem anderen Partner an. Sieger wurden Sébastien Lareau und Alex O’Brien, die mit einem Finalsieg über Mahesh Bhupathi und Leander Paes zum ersten und einzigen Mal ATP-Weltmeister wurden.

Im Gegensatz zu allen anderen Turnieren auf der ATP Tour wurden die Abschlussturniere nicht durchgehend im KO-System durchgeführt. Stattdessen trafen die acht Teilnehmer bzw. Paarungen im Doppel, in zwei Gruppen unterteilt, zunächst im Round-Robin-Modus aufeinander, bei dem die zwei besten Spieler beider Gruppen ins Halbfinale vorstießen. Erst ab diesem wurde das Turnier mit Ausscheidungsrunden gespielt. Ebenso gegensätzlich zu den anderen ATP-Turnieren wurde das Preisgeld ausgezahlt. Das Preisgeld betrug 4,5 Millionen US-Dollar, wovon 900.000 Dollar für das Doppel vorgesehen waren.

EinzelBearbeiten

Qualifizierte SpielerBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  Andre Agassi Finale
02. Russland  Jewgeni Kafelnikow Halbfinale
03. Brasilien  Gustavo Kuerten Gruppenphase
04. Schweden  Thomas Enqvist Gruppenphase
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Vereinigte Staaten  Pete Sampras Sieg

06. Deutschland  Nicolas Kiefer Halbfinale

07. Vereinigte Staaten  Todd Martin Gruppenphase

08. Ecuador  Nicolás Lapentti Gruppenphase

Weiße GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigte Staaten  Andre Agassi Brasilien  Gustavo Kuerten 6:4, 7:5
Vereinigte Staaten  Pete Sampras Ecuador  Nicolás Lapentti 7:62, 7:65
Vereinigte Staaten  Andre Agassi Ecuador  Nicolás Lapentti 6:1, 6:2
Vereinigte Staaten  Pete Sampras Brasilien  Gustavo Kuerten 6:2, 6:3
Vereinigte Staaten  Andre Agassi Vereinigte Staaten  Pete Sampras 6:2, 6:2
Brasilien  Gustavo Kuerten Ecuador  Nicolás Lapentti 6:1, 6:2

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 1 Vereinigte Staaten  Andre Agassi 37:16 6:0 3:0
2 5 Vereinigte Staaten  Pete Sampras 30:29 4:2 2:1
3 3 Brasilien  Gustavo Kuerten 26:28 2:4 1:2
4 8 Ecuador  Nicolás Lapentti 18:38 0:6 0:3

Rote GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Russland  Jewgeni Kafelnikow Vereinigte Staaten  Todd Martin 6:4, 1:6, 6:1
Schweden  Thomas Enqvist Deutschland  Nicolas Kiefer 6:4, 7:5
Russland  Jewgeni Kafelnikow Schweden  Thomas Enqvist 7:5, 3:6, 6:4
Deutschland  Nicolas Kiefer Vereinigte Staaten  Todd Martin 6:3, 6:2
Deutschland  Nicolas Kiefer Russland  Jewgeni Kafelnikow 6:1, 4:6, 6:2
Vereinigte Staaten  Todd Martin Schweden  Thomas Enqvist 6:4, 6:1

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 6 Deutschland  Nicolas Kiefer 37:27 4:3 2:1
2 2 Russland  Jewgeni Kafelnikow 38:42 5:4 2:1
3 7 Vereinigte Staaten  Todd Martin 28:30 3:4 1:2
4 4 Schweden  Thomas Enqvist 33:27 3:4 1:2

Halbfinale, FinaleBearbeiten

Halbfinale Finale
                       
1  Vereinigte Staaten  Andre Agassi 6 7      
2  Russland  Jewgeni Kafelnikow 4 65  
1  Vereinigte Staaten  Andre Agassi 1 5 4
  5  Vereinigte Staaten  Pete Sampras 6 7 6
5  Vereinigte Staaten  Pete Sampras 6 6
 
6  Deutschland  Nicolas Kiefer 3 3  

DoppelBearbeiten

Qualifizierte SpielerBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Finale
02. Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Halbfinale
03. Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Gruppenphase
04. Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Sieg

05. Sudafrika  David Adams
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Gruppenphase
Nr. Paarung Erreichte Runde
06. Simbabwe  Wayne Black
Australien  Sandon Stolle
Halbfinale

07. Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Gruppenphase

08. Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
Gruppenphase

09. Tschechien  Jiří Novák(1)
Tschechien  David Rikl
Gruppenphase

(1) Ersatzteam für Adams/de Jager

Goldene GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
6:4, 6:4
Simbabwe  Wayne Black
Australien  Sandon Stolle
Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
7:65, 6:1
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
7:61, 6:3
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Simbabwe  Wayne Black
Australien  Sandon Stolle
6:3, 6:2
Simbabwe  Wayne Black
Australien  Sandon Stolle
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
6:75, 7:5, 6:2
Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
6:3, 6:3

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 6 Simbabwe  Wayne Black
Australien  Sandon Stolle
37:33 4:3 2:1
2 1 Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
39:36 5:2 2:1
3 8 Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
28:32 2:4 1:2
4 3 Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
26:29 2:4 1:2

Grüne GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
6:4, 6:2
Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Sudafrika  David Adams
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
6:2, 7:65
Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
7:63, 6:4
Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Sudafrika  David Adams
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
6:4, 7:5
Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  David Rikl(1)
6:2, 6:4
Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
7:61, 6:2

(1) ersetzten Adams/de Jager nach einer Erkrankung von de Jager.

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 2 Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
37:22 3:0 6:0
2 4 Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
36:29 4:2 2:1
3 7 Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
27:34 2:4 1:2
4 ES(1) Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  David Rikl(1)
23:38 0:6 0:3

(1) Ersatzspieler

Halbfinale, FinaleBearbeiten

Halbfinale Finale
                       
1  Indien  Mahesh Bhupathi
 Indien  Leander Paes
5 6 7      
2  Australien  Todd Woodbridge
 Australien  Mark Woodforde
7 2 5  
1  Indien  Mahesh Bhupathi
 Indien  Leander Paes
3 2 2
  4  Kanada  Sébastien Lareau
 Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
6 6 6
4  Kanada  Sébastien Lareau
 Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
6 7
 
6  Simbabwe  Wayne Black
 Australien  Sandon Stolle
3 5  

WeblinksBearbeiten