ATP Finals 2019

Tennisturnier

Die ATP Finals 2019 (offiziell Nitto ATP Finals) fanden vom 10. bis 17. November 2019 in der O2 Arena in London statt. Neben den vier Grand-Slam-Turnieren sind sie der wichtigste Wettbewerb im Herrenprofitennis; sie finden jeweils am Ende der Saison statt. Das Turnier war Teil der ATP Tour 2019.

ATP Finals 2019
Logo des Turniers „ATP Finals 2019“
Datum 10.11.2019 – 17.11.2019
Auflage 50
Navigation 2018 ◄ 2019 ► 2020
ATP Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 605
Kategorie ATP Finals
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 9.000.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Alexander Zverev
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
Sieger (Einzel) GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Turnierdirektor Adam Hogg
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Stand: 17. November 2019

Preisgeld und PunkteBearbeiten

Das Preisgeld betrug 9 Millionen US-Dollar.

Runde Einzel Doppel1 Punkte
Turniersieger + 1.354.000 $ + 204.000 $ + 500
Halbfinalsieger + 0.657.000 $ + 0106.000 $ + 400
Gruppenphase
pro Sieg
+ 0.215.000 $ + 040.000 $ + 200
Antrittsgeld + 0.215.000 $ + 0103.000 $
Ersatzspieler (kein Sieg) + 0.116.000 $ + 040.000 $
1 Preisgeld wird pro Team ausgezahlt.

EinzelBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Spieler der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Dazu kamen noch zwei Reservisten. Wenn ein oder zwei Grand-Slam-Turniersieger der laufenden Saison zwischen Platz 8 und 20 der ATP Tour platziert waren, erhielten diese den achten Start- und den ersten Reserveplatz.

ATP-Race im Einzel[1]
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 Spanien  Rafael Nadal 9585 16 10. Juli 2019[2] 2
2 Serbien  Novak Đoković 8945 16 14. Juli 2019[3] 2
3 Schweiz  Roger Federer 6190 16 27. August 2019[4]
4 Russland  Daniil Medwedew 5705 23 3. September 2019[5]
5 Osterreich  Dominic Thiem 5025 21 5. Oktober 2019[6]
6 Griechenland  Stefanos Tsitsipas 4000 26 11. Oktober 2019[7]
7 Deutschland  Alexander Zverev 2945 23 30. Oktober 2019[8]
8 Italien  Matteo Berrettini 2670 25 1. November 2019[9]
9 Spanien  Roberto Bautista Agut 2540 23
10 Frankreich  Gaël Monfils 2530 21
11 Belgien  David Goffin 2335 27
12 Italien  Fabio Fognini 2290 24

Gruppe Andre AgassiBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Russland  Daniil Medwedew Griechenland  Stefanos Tsitsipas 6:75, 4:6
Spanien  Rafael Nadal Deutschland  Alexander Zverev 2:6, 4:6
Spanien  Rafael Nadal Russland  Daniil Medwedew 6:73, 6:3, 7:64
Griechenland  Stefanos Tsitsipas Deutschland  Alexander Zverev 6:3, 6:2
Spanien  Rafael Nadal Griechenland  Stefanos Tsitsipas 6:74, 6:4, 7:5
Deutschland  Alexander Zverev Russland  Daniil Medwedew 6:4, 7:64

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 6 Griechenland  Stefanos Tsitsipas 2:1 5:2 41:34
2 7 Deutschland  Alexander Zverev 2:1 4:2 30:28
3 1 Spanien  Rafael Nadal 2:1 4:4 44:44
4 4 Russland  Daniil Medwedew 0:3 1:6 36:45

Gruppe Björn BorgBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Serbien  Novak Đoković Italien  Matteo Berrettini 6:2, 6:1
Schweiz  Roger Federer Osterreich  Dominic Thiem 5:7, 5:7
Schweiz  Roger Federer Italien  Matteo Berrettini 7:62, 6:3
Serbien  Novak Đoković Osterreich  Dominic Thiem 7:65, 3:6, 6:75
Osterreich  Dominic Thiem Italien  Matteo Berrettini 6:73, 3:6
Serbien  Novak Đoković Schweiz  Roger Federer 4:6, 3:6

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 5 Osterreich  Dominic Thiem 2:1 4:3 42:39
2 3 Schweiz  Roger Federer 2:1 4:2 35:30
3 2 Serbien  Novak Đoković 1:2 3:4 35:34
4 8 Italien  Matteo Berrettini 1:2 2:4 25:34

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Griechenland  Stefanos Tsitsipas Schweiz  Roger Federer 6:3, 6:4
Osterreich  Dominic Thiem Deutschland  Alexander Zverev 7:5, 6:3

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Griechenland  Stefanos Tsitsipas Osterreich  Dominic Thiem 6:76, 6:2, 7:64

DoppelBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Doppelpaarungen der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Qualifiziert war allerdings auch ein Team, das ein Grand-Slam-Turnier gewonnen und sich zum Jahresende einen Platz in den Top 20 der Weltrangliste gesichert hatte.

ATP-Race im Doppel[10]
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
8300 21 16. August 2019[11] 2
2 Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
4645 21 11. Oktober 2019[12]
3 Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies
3985 21 26. Oktober 2019[13] 1
4 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
3670 24 28. Oktober 2019[14]
5 Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
3640 20 24. Oktober 2019[15]
6 Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
3585 23 28. Oktober 2019[16]
7 Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3380 20
8 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3360 7 26. Oktober 2019[17] 1
9 Kroatien  Ivan Dodig
Slowakei  Filip Polášek
3225 11 1. November 2019[18]
10 Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
3000 19
11 Frankreich  Jérémy Chardy
Frankreich  Fabrice Martin
2600 15
12 Spanien  Marcel Granollers
Argentinien  Horacio Zeballos
2470 6
13 Frankreich  Nicolas Mahut
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
2210 7

Gruppe Max MirnyBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies
Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
7:63, 4:6, [10:6]
Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:6, 5:7
Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
2:6, 7:5, [8:10]
Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
5:7, 6:73
Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies
7:67, 6:2
Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:6, 6:74

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 7 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:0 6:0 40:28
2 1 Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
1:2 3:4 30:33
3 6 Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
1:2 3:5 33:34
4 3 Deutschland  Kevin Krawietz
Deutschland  Andreas Mies
1:2 2:5 31:39

Gruppe Jonas BjörkmanBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
3:6, 4:6
Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
Kroatien  Ivan Dodig
Slowakei  Filip Polášek
4:6, 6:4, [10:5]
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
Kroatien  Ivan Dodig
Slowakei  Filip Polášek
3:6, 6:3, [10:6]
Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
3:6, 4:6
Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
6:75, 6:4, [10:7]
Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
Kroatien  Ivan Dodig
Slowakei  Filip Polášek
6:74, 4:6

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 5 Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
2:1 4:2 34:27
2 2 Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
2:1 4:4 31:33
3 4 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigtes Konigreich  Joe Salisbury
1:2 3:5 28:34
4 8 Kroatien  Ivan Dodig
Slowakei  Filip Polášek
1:2 4:4 32:31

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
6:75, 7:610, [10:6]
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
6:3, 7:64

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:6, 4:6

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rankings | Race to London | ATP Tour | Tennis. In: atptour.com. Abgerufen am 4. November 2019 (englisch).
  2. Nadal first to qualify for 2019 Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 10. Juli 2019, abgerufen am 15. Juli 2019 (englisch).
  3. Djokovic joins Nadal at 2019 Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 14. Juli 2019, abgerufen am 15. Juli 2019 (englisch).
  4. Federer qualifies for record-extending 17th Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 27. August 2019, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  5. Medvedev secures first qualification to Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 3. September 2019, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  6. Thiem becomes fifth player to qualify for Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 5. Oktober 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019 (englisch).
  7. Tsitsipas qualifies for first time for Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 11. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019 (englisch).
  8. Reigning champion Zverev set to defend Nitto ATP Finals title. In: nittoatpfinals.com. 30. Oktober 2019, abgerufen am 31. Oktober 2019 (englisch).
  9. Berrettini completes 2019 Nitto ATP Finals field. In: nittoatpfinals.com. 1. November 2019, abgerufen am 2. November 2019 (englisch).
  10. Rankings | Doubles Race | ATP Tour | Tennis. In: atptour.com. Abgerufen am 4. November 2019 (englisch).
  11. Cabal/Farah first team to qualify for Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 16. August 2019, abgerufen am 26. August 2019 (englisch).
  12. Kubot/Melo book their spot at 2019 Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 11. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019 (englisch).
  13. Krawietz/Mies to make Nitto ATP Finals debut. In: nittoatpfinals.com. 26. Oktober 2019, abgerufen am 28. Oktober 2019 (englisch).
  14. Ram/Salisbury secure first team Nitto ATP Finals berth. In: nittoatpfinals.com. 28. Oktober 2019, abgerufen am 28. Oktober 2019 (englisch).
  15. Klaasen/Venus clinch return to Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 24. Oktober 2019, abgerufen am 28. Oktober 2019 (englisch).
  16. Rojer/Tecau to make fourth team appearance at Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 28. Oktober 2019, abgerufen am 28. Oktober 2019 (englisch).
  17. Herbet/Mahut secure Nitto ATP Finals berth for fifth straight year. In: nittoatpfinals.com. 26. Oktober 2019, abgerufen am 28. Oktober 2019 (englisch).
  18. Dodig/Polasek qualify to complete Nitto ATP Finals doubles field. In: nittoatpfinals.com. 1. November 2019, abgerufen am 2. November 2019 (englisch).