Hauptmenü öffnen
ATP World Tour Finals 2016
Logo des Turniers „ATP World Tour Finals 2016“
Datum 13.11.2016 – 20.11.2016
Auflage 47
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 328
Kategorie ATP Finals
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 7.500.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SerbienSerbien Novak Đoković
Vorjahressieger (Doppel) NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
Sieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Sieger (Doppel) FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
Turnierdirektor Adam Hogg
Turnier-Supervisor Tom Barnes
Stand: 15. November 2016

Die ATP World Tour Finals 2016 fanden vom 13. bis 20. November 2016 statt. Neben den vier Grand-Slam-Turnieren ist das Turnier der wichtigste Wettbewerb im Herrentennis. Das Turnier war Teil der ATP World Tour 2016 und schloss diese ab.

Inhaltsverzeichnis

Preisgeld und PunkteBearbeiten

Das Preisgeld betrug 7,5 Millionen US-Dollar.

Runde Einzel Doppel1 Punkte
Turniersieger + 1.130.000 $ + 176.000 $ + 500
Halbfinalsieger + 545.000 $ + 89.000 $ + 400
Gruppenphase
pro Sieg
+ 179.000 $ + 34.000 $ + 200
Antrittsgeld 179.000 $ 88.000 $
Ersatzspieler (kein Sieg) 100.000 $ 34.000 $
1 Preisgeld wird pro Team ausgezahlt.

EinzelBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Es qualifizierten sich die sieben bzw. acht bestplatzierten Spieler der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Dazu kamen noch zwei Reservisten. Wenn ein oder zwei Grand-Slam-Turniersieger zwischen Platz 8 und 20 der ATP World Tour abschlossen, erhielten sie den achten Startplatz und den ersten Reservisten-Platz. Rafael Nadal sagte noch im Laufe der Saison verletzungsbedingt ab. Nachdem das achtköpfige Teilnehmerfeld feststand, sagten Tomáš Berdych und Jo-Wilfried Tsonga ebenfalls verletzungsbedingt für das Turnier ab, während Nick Kyrgios eine Sperre absaß und nicht spielberechtigt war. Als Ersatzspieler waren schließlich David Goffin und Roberto Bautista Agut vor Ort.[1] Goffin kam im letzten Gruppenspiel zum Einsatz.

ATP-Race im Einzel
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 11185 17 8. Juli 2016[2] 1
2 Serbien  Novak Đoković 10780 17 2. Juni 2016[3] 2
3 Schweiz  Stan Wawrinka 5115 20 11. September 2016[4] 1
4 Kanada  Milos Raonic 5050 18 8. Oktober 2016[5]
5 Japan  Kei Nishikori 4705 20 12. Oktober 2016[6]
6 Frankreich  Gaël Monfils 3625 18 28. Oktober 2016[7]
7 Kroatien  Marin Čilić 3450 22 3. November 2016[8]
Spanien  Rafael Nadal 3300 17
8 Osterreich  Dominic Thiem 3215 27 4. November 2016[9]
Tschechien  Tomáš Berdych 3060 21
9 Belgien  David Goffin 2760 25
Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga 2550 18
Australien  Nick Kyrgios 2460 19
10 Spanien  Roberto Bautista Agut 2350 25

Gruppe John McEnroeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Schweiz  Stan Wawrinka Japan  Kei Nishikori 2:6, 3:6
Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Kroatien  Marin Čilić 6:3, 6:2
Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Japan  Kei Nishikori 6:79, 6:4, 6:4
Schweiz  Stan Wawrinka Kroatien  Marin Čilić 7:63, 7:63
Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Schweiz  Stan Wawrinka 6:4, 6:2
Japan  Kei Nishikori Kroatien  Marin Čilić 6:3, 2:6, 3:6

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 1 Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 3:0 6:1 42:26
2 5 Japan  Kei Nishikori 1:2 4:4 38:38
3 3 Schweiz  Stan Wawrinka 1:2 2:4 25:36
4 7 Kroatien  Marin Čilić 1:2 2:5 32:37

Gruppe Ivan LendlBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Serbien  Novak Đoković Osterreich  Dominic Thiem 6:710, 6:0, 6:2
Kanada  Milos Raonic Frankreich  Gaël Monfils 6:3, 6:4
Frankreich  Gaël Monfils Osterreich  Dominic Thiem 3:6, 6:1, 4:6
Serbien  Novak Đoković Kanada  Milos Raonic 7:66, 7:65
Serbien  Novak Đoković Belgien  David Goffin 6:1, 6:2
Kanada  Milos Raonic Osterreich  Dominic Thiem 7:65, 6:3

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 2 Serbien  Novak Đoković 3:0 6:1 44:24
2 4 Kanada  Milos Raonic 2:1 4:2 37:30
3 8 Osterreich  Dominic Thiem 1:2 3:5 36:44
4 6 Frankreich  Gaël Monfils 0:2 1:4 20:31
5 9 Belgien  David Goffin 0:1 0:2 3:12

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Kanada  Milos Raonic 5:7, 7:65, 7:69
Serbien  Novak Đoković Japan  Kei Nishikori 6:1, 6:1

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Serbien  Novak Đoković 6:3, 6:4

DoppelBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Prinzipiell qualifizierten sich die acht bestplatzierten Doppelpaarungen der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Qualifiziert wäre allerdings auch ein Team gewesen, das ein Grand-Slam-Turnier gewonnen und sich zum Jahresende einen Platz in den Top 20 der Weltrangliste gesichert hätte. Nachdem das Teilnehmerfeld feststand, verzichteten Jean-Julien Rojer und Horia Tecău auf den Platz als Ersatzspieler, wodurch dieser an Robert Farah und Juan Sebastián Cabal ging.[1]

ATP-Race im Doppel
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
7825 15 16. Juli 2016[10] 1
2 Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
7250 19 6. September 2016[11] 2
3 Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6340 23 5. September 2016[12]
4 Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López
4440 18 10. September 2016[13] 1
5 Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
4310 24 31. Oktober 2016[14]
6 Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
4130 14 10. September 2016[15]
7 Sudafrika  Raven Klaasen
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
3690 23 27. Oktober 2016[16]
8 Philippinen  Treat Huey
Weissrussland  Max Mirny
3155 24 3. November 2016[17]
Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
2860 18
9 Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
2570 25
10 Osterreich  Oliver Marach
Frankreich  Fabrice Martin
2495 24

Gruppe Fleming/McEnroeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
5:7, 4:6
Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López
Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
3:6, 6:77
Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
6:3, 6:4
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López
5:7, 7:5, [8:10]
Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
7:65, 4:6, [4:10]
Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
3:6, 6:78

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spieler Sätze Punkte
1 5 Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
3:0 6:1 38:27
2 7 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
2:1 4:2 33:30
3 4 Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López
1:2 2:5 31:38
4 1 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
0:3 2:6 32:39

Gruppe Edberg/JarrydBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
7:63, 6:0
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
Philippinen  Treat Huey
Weissrussland  Max Mirny
6:4, 7:5
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:3, 6:4
Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
Philippinen  Treat Huey
Weissrussland  Max Mirny
7:5, 6:4
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Philippinen  Treat Huey
Weissrussland  Max Mirny
6:4, 6:4
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
6:3, 3:6, [10:6]

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 2 Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
3:0 6:1 35:25
2 3 Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
2:1 4:2 32:26
3 6 Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
1:2 3:4 28:32
4 8 Philippinen  Treat Huey
Weissrussland  Max Mirny
0:3 0:6 26:38

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:62, 6:4
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
1:6, 4:6

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
2:6, 6:1, [10:8]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b David Goffin and Roberto Bautista Agut named as ATP World Tour Finals alternates. In: vavel.com. 10. November 2016, abgerufen am 16. November 2016 (englisch).
  2. Andy Murray Qualifies For 2016 Barclays ATP World Tour Finals | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 8. Juli 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  3. Djokovic Set For 10th Appearance At Barclays ATP World Tour Finals | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 2. Juni 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  4. Wawrinka Qualifies For London After US Open Win | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 12. September 2016, abgerufen am 12. September 2016 (englisch).
  5. Milos Raonic bucht seinen Platz für London. In: tennisnet.com. 9. Oktober 2016, archiviert vom Original am 9. Oktober 2016; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  6. Kei Nishikori löst London-Ticket. In: tennisnet.com. 12. Oktober 2016, archiviert vom Original am 12. Oktober 2016; abgerufen am 12. Oktober 2016.
  7. Gael Monfils erstmals beim Saisonfinale dabei. In: tennisnet.com. 28. Oktober 2016, archiviert vom Original am 28. Oktober 2016; abgerufen am 28. Oktober 2016.
  8. Cilic überholt Thiem im Rennen um Masters. In: tennisnet.com. 3. November 2016, abgerufen am 4. November 2016.
  9. Milos Raonic ballert Dominic Thiem nach London! In: tennisnet.com. 4. November 2016, archiviert vom Original am 5. November 2016; abgerufen am 5. November 2016.
  10. Herbert/Mahut Qualify 2016 Barclays ATP World Tour Finals | Barclays ATP World Tour Finals. In: .barclaysatpworldtourfinals.com. 16. Juli 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  11. Murray Soares Qualify For London 2016 | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 6. September 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  12. Bryans Qualify For Barclays ATP World Tour Finals | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 5. September 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  13. Lopez/Lopez Punch Tickets To London | Barclays ATP World Tour Finals. In: barclaysatpworldtourfinals.com. 10. September 2016, abgerufen am 11. September 2016 (englisch).
  14. Kontinen/Peers London-Bound! In: atpworldtour.com. 31. Oktober 2016, abgerufen am 1. November 2016 (englisch).
  15. Ivan Dodig und Marcelo Melo buchen Ticket für London. In: tennisnet.com. 16. Oktober 2016, archiviert vom Original am 16. Oktober 2016; abgerufen am 16. Oktober 2016.
  16. Klaasen/Ram Qualify For 2016 Barclays ATP World Tour Finals. In: atpworldtour.com. 27. Oktober 2016, abgerufen am 1. November 2016 (englisch).
  17. Doubles Field Set For London. In: atpworldtour.com. 3. November 2016, abgerufen am 4. November 2016 (englisch).