Tennis Masters Cup 2001

Tennisturnier

Der Tennis Masters Cup 2001 fand vom 12. bis 18. November 2001 im Sydney SuperDome in Sydney, Australien statt; es wurde in der Halle auf Hartplatz gespielt und war die 32. Auflage des Wettbewerbs.

Tennis Masters Cup 2001
Datum 12.11.2001 – 18.11.2001
Auflage 32
Navigation 2000 ◄ 2001 ► 2002
ATP Tour
Austragungsort Sydney
Australien Australien
Turniernummer 605
Kategorie Tennis Masters Cup
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 4.050.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Brasilien Gustavo Kuerten
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte Staaten Donald Johnson
Sudafrika Piet Norval
Sieger (Einzel) Australien Lleyton Hewitt
Sieger (Doppel) Sudafrika Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten Rick Leach
Turnierdirektor Brad Drewett
Mike Daws
Krishna Bhuphati
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Stand: Turnierende

Der entsprechende Doppelwettbewerb fand – anders als bei den folgenden Tennis Masters Cups – nicht am selben Ort statt, sondern in Bangalore, Indien auf Freilufthartplätzen. Das Turnier war ebenfalls am Ende der Saison 2001 angesetzt, musste aber wegen Sicherheitsbedenken auf den Zeitraum zwischen 28. Januar und 3. Februar 2002 verschoben werden. Es war die 28. Auflage des Doppelbewerbs, der hier einmalig unter dem Namen ATP World Doubles Challenge Cup veranstaltet wurde.

Im Gegensatz zu allen anderen Turnieren auf der ATP Tour wurden die Abschlussturniere nicht durchgehend im KO-System durchgeführt. Stattdessen trafen die acht Teilnehmer bzw. Paarungen im Doppel, in zwei Gruppen unterteilt, zunächst im Round-Robin-Modus aufeinander, bei dem die zwei besten Spieler beider Gruppen ins Halbfinale vorstießen. Erst ab diesem wurde das Turnier mit Ausscheidungsrunden gespielt. Ebenfalls anders zu den anderen ATP-Turnieren wurde das Preisgeld ausgezahlt. Hier zählte nicht allein die Platzierung, sondern auch die gewonnenen Matches. Insgesamt betrug der Preisgeldpool 4,05 Millionen US-Dollar, wovon 350.000 Dollar für das Doppel vorgesehen waren.

Sieger wurde der Australier Lleyton Hewitt. Es wurde sein erster von zwei Titeln beim Tennis Masters Cup. Die Doppelkonkurrenz gewannen Ellis Ferreira und Rick Leach. Für Ferreira war es der erste, für Leach der zweite Titel.

Preisgeld und PunkteBearbeiten

Das Preisgeld betrug 4,05 Millionen US-Dollar. Das Preisgeld wird kumuliert. Ein Turniersieger ohne Niederlage würde demnach 1.500 Punkte und 1.520.000 US-Dollar im Einzel bzw. 161.500 US-Dollar im Doppel bekommen.

Runde Einzel Doppel1 Punkte
Turniersieger 700.000 $ 72.000 $ 250
Halbfinalsieger 370.000 $ 40.000 $ 200
Gruppenphase
pro Sieg
120.000 $ 16.500 $ 100
Antrittsgeld 090.000 $
Ersatzspieler (kein Sieg) 050.000 $
1 Preisgeld wurde pro Team ausgezahlt.

EinzelBearbeiten

Qualifizierte SpielerBearbeiten

Setzliste Rang Spieler
1 1 Brasilien  Gustavo Kuerten
2 2 Australien  Lleyton Hewitt
3 3 Vereinigte Staaten  Andre Agassi
4 4 Spanien  Juan Carlos Ferrero
5 5 Russland  Jewgeni Kafelnikow
6 6 Australien  Patrick Rafter
7 7 Frankreich  Sébastien Grosjean
8 8 Kroatien  Goran Ivanišević

Rosewall GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Sieger Gegner Ergebnis
Russland  Jewgeni Kafelnikow Spanien  Juan Carlos Ferrero 4:6, 6:1, 7:65
Kroatien  Goran Ivanišević Brasilien  Gustavo Kuerten 6:2, 6:72, 6:4
Spanien  Juan Carlos Ferrero Brasilien  Gustavo Kuerten 7:63, 6:2
Russland  Jewgeni Kafelnikow Kroatien  Goran Ivanišević 6:3, 6:4
Russland  Jewgeni Kafelnikow Brasilien  Gustavo Kuerten 6:2, 4:6, 6:3
Spanien  Juan Carlos Ferrero Kroatien  Goran Ivanišević 7:64, 7:65

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Sätze Punkte
1 5 Russland  Jewgeni Kafelnikow 6:2 3:0
2 4 Spanien  Juan Carlos Ferrero 5:2 2:1
3 8 Kroatien  Goran Ivanišević 2:5 1:2
4 1 Brasilien  Gustavo Kuerten 2:6 0:3

Newcombe GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Sieger Gegner Ergebnis
Australien  Lleyton Hewitt Frankreich  Sébastien Grosjean 3:6, 6:2, 6:3
Vereinigte Staaten  Andre Agassi Australien  Patrick Rafter 4:6, 6:1, 7:65
Australien  Lleyton Hewitt Vereinigte Staaten  Andre Agassi 6:3, 6:4
Frankreich  Sébastien Grosjean Australien  Patrick Rafter 6:2, 6:4
Frankreich  Sébastien Grosjean Vereinigte Staaten  Andre Agassi 6.3, 6:4
Australien  Lleyton Hewitt Australien  Patrick Rafter 7:5, 6:2

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Sätze Punkte
1 2 Australien  Lleyton Hewitt 6:1 3:0
2 7 Frankreich  Sébastien Grosjean 5:2 2:1
3 3 Vereinigte Staaten  Andre Agassi 2:4 1:2
4 6 Australien  Patrick Rafter 0:6 0:3

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Australien  Lleyton Hewitt Spanien  Juan Carlos Ferrero 6:3, 6:3
Russland  Jewgeni Kafelnikow Frankreich  Sébastien Grosjean 4:6, 2:6

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Australien  Lleyton Hewitt Frankreich  Sébastien Grosjean 6:3, 6:3, 6:4

DoppelBearbeiten

Qualifizierte SpielerBearbeiten

Setzliste Rang Spieler
1 1 Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
2 2 Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
3 3 Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
4 4 Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
5 5 Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
6 6 Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
7 7 Sudafrika  Chris Haggard
Belgien  Tom Vanhoudt
8 8 Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig

Touchtel GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Sieger Gegner Ergebnis
Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:64, 6:3
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Sudafrika  Chris Haggard
Belgien  Tom Vanhoudt
6:73, 6:1, 6:3
Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Sudafrika  Chris Haggard
Belgien  Tom Vanhoudt
6:78, 7:63, 6:3
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
6:4, 5:7, 6:4
Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Sudafrika  Chris Haggard
Belgien  Tom Vanhoudt
6:3, 6:2
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
6:4, 7:63

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 6 Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
46:38 5:3 2:1
2 1 Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
42:38 4:3 2:1
3 4 Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
38:33 4:3 2:1
4 7 Sudafrika  Chris Haggard
Belgien  Tom Vanhoudt
32:49 2:6 0:3

Bharti GruppeBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Sieger Gegner Ergebnis
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
7:64, 5:7, 6:3
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
6:3, 6:2
Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
6:1, 3:6, 7:5
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
7:68, 7:5
Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
6:2, 6:3
Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
6:3, 7:63

TabelleBearbeiten

Pos. Setzliste Spieler Sätze Punkte
1 3 Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
5:2 2:1
2 5 Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
5:2 2:1
3 3 Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
4:3 2:1
4 8 Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
0:6 0:3

HalbfinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Bahamas  Mark Knowles
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
6:2, 6:4
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
6:4, 6:1

FinaleBearbeiten

Spieler Spieler Ergebnis
Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
6:76, 7:62, 6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten