Hauptmenü öffnen

Chris Haggard

südafrikanischer Tennisspieler
Chris Haggard Tennisspieler
Nation: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 28. April 1971
Größe: 178 cm
Gewicht: 71 kg
1. Profisaison: 1993
Spielhand: Links
Preisgeld: 1.195.855 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:2
Höchste Platzierung: 223 (17. Juni 1996)
Doppel
Karrierebilanz: 239:304
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 19 (8. September 2003)
Aktuelle Platzierung: 1365
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Chris Haggard (* 28. April 1971 in Pretoria) ist ein südafrikanischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Haggard wurde 1993 Tennisprofi und nahm in seiner Karriere beinahe ausschließlich im Doppel an ATP Turnieren teil. Im Einzel spielte er zwar zahlreiche Challenger Turniere, qualifizierte sich jedoch nur zweimal für die Queen’s Club Championships in London. Dort scheiterte er 1996 in der zweiten Runde an Boris Becker und 1997 schon in der ersten Runde. Über das Spiel gegen Becker sagte er jedoch, dass für ihn ein Traum wahr wurde, weil seine großen Jugendidole Becker und John McEnroe waren.

Im Doppel stand er achtzehn Mal in einem Finale und konnte sechs dieser Turniere gewinnen. Bei Grand-Slam-Turnieren war Haggards größter Erfolg der Einzug ins Halbfinale der Australian Open 2003 an der Seite von Landsmann Jeff Coetzee. Im Davis Cup stand er fünfmal für Südafrika im Doppel auf dem Platz und konnte drei dieser Begegnungen für sich entscheiden.

Sein letztes ATP-Turnier bestritt er im Mai 2009 in München. Seitdem nimmt er nur noch selten an Future-Turnieren in seiner Heimat teil.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (6)
ATP Challenger Tour (6)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (4)
Sand (2)
Rasen (0)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. August 1999 Osterreich  Kitzbühel Sand Schweden  Peter Nyborg Spanien  Álex Calatrava
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Dušan Vemić
6:3, 6:7, 7:6
2. 21. Juli 2002 Niederlande  Amersfoort Sand Sudafrika  Jeff Coetzee Brasilien  André Sá
Brasilien  Alexandre Simoni
7:6, 6:3
3. 6. Oktober 2002 Japan  Tokio Hartplatz Sudafrika  Jeff Coetzee Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten  Graydon Oliver
7:6, 6:4
4. 5. Januar 2003 Australien  Adelaide Hartplatz Sudafrika  Jeff Coetzee Weissrussland  Max Mirny
Vereinigte Staaten  Jeff Morrison
2:6, 6:4, 7:6
5. 22. August 2004 Vereinigte Staaten  Washington, D.C. Hartplatz Sudafrika  Robbie Koenig Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Russland  Dmitri Tursunow
7:6, 6:1
6. 26. Februar 2006 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz Kroatien  Ivo Karlović Vereinigte Staaten  James Blake
Vereinigte Staaten  Mardy Fish
0:6, 7:5, [10:5]
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. November 1997 Deutschland  Aachen Hartplatz (i) Sudafrika  John-Laffnie de Jager Vereinigte Staaten  Dave Randall
Vereinigte Staaten  Jack Waite
3:6, 6:1, 7:6
2. 9. November 1997 Deutschland  Neumünster Teppich (i) Sudafrika  John-Laffnie de Jager Deutschland  Lars Burgsmüller
Deutschland  Markus Hantschk
6:3, 6:1
3. 30. November 1997 Mexiko  Ixtapa Hartplatz Venezuela  Maurice Ruah Mexiko  Bernardo Martínez
Niederlande  Rogier Wassen
6:4, 7:6
4. 24. Mai 1998 Ungarn  Budapest Sand Sudafrika  Paul Rosner Argentinien  Diego del Río
Australien  Grant Silcock
6:4, 6:2
5. 13. November 2005 Slowakei  Bratislava Hartplatz (i) Schweiz  Jean-Claude Scherrer Slowakei  Dominik Hrbatý
Slowakei  Michal Mertiňák
6:3, 2:6, 7:64
6. 19. Oktober 2008 Danemark  Kolding Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Brendan Evans Vereinigtes Konigreich  James Auckland
Australien  Todd Perry
6:3, 7:5

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. August 1998 Vereinigte Staaten  Boston Hartplatz Vereinigte Staaten  Jack Waite Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
3:6, 2:6
2. 15. November 1998 Schweden  Stockholm Hartplatz (i) Schweden  Peter Nyborg Schweden  Nicklas Kulti
Schweden  Mikael Tillström
5:7, 6:3, 5:7
3. 27. April 2003 Spanien  Barcelona Sand Sudafrika  Robbie Koenig Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
4:6, 3:6
4. 20. Juli 2003 Niederlande  Amersfoort Sand Brasilien  André Sá Vereinigte Staaten  Devin Bowen
Australien  Ashley Fisher
0:6, 4:6
5. 3. August 2003 Vereinigte Staaten  Washington, D.C. Hartplatz Vereinigte Staaten  Paul Hanley Russland  Jewgeni Kafelnikow
Armenien  Sargis Sargsian
5:7, 6:4, 2:6
6. 22. Februar 2004 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz (i) Sudafrika  Jeff Coetzee Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 4:6
7. 7. März 2004 Vereinigte Staaten  Scottsdale Hartplatz Sudafrika  Jeff Coetzee Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
3:6, 1:6
8. 6. Februar 2006 Vereinigte Staaten  Delray Beach Hartplatz Sudafrika  Wesley Moodie Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
2:6, 3:6
9. 24. Juni 2006 Niederlande  ’s-Hertogenbosch Rasen Frankreich  Arnaud Clément Tschechien  Martin Damm
Indien  Leander Paes
1:6, 6:73
10. 13. Januar 2007 Neuseeland  Auckland Hartplatz Schweden  Simon Aspelin Sudafrika  Jeff Coetzee
Niederlande  Rogier Wassen
7:69, 3:6, [2:10]
11. 18. Februar 2007 Vereinigte Staaten  San José Hartplatz (i) Deutschland  Rainer Schüttler Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
5:7, 6:76
12. 16. September 2007 China Volksrepublik  Peking Hartplatz Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun Sudafrika  Rik De Voest
Australien  Ashley Fisher
7:63, 0:6, [6:10]

WeblinksBearbeiten