Dave Randall

US-amerikanischer Tennisspieler

Dave Randall (* 8. Mai 1967 in Memphis, Tennessee) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Dave Randall Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 8. Mai 1967
Größe: 183 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1990
Rücktritt: 1998
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 635.374 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 10:12
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 155 (12. Juli 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 153:168
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 39 (7. Februar 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

LebenBearbeiten

Randall studierte Marketing an der University of Mississippi und wurde 1988 als Doppelspieler in die Bestenauswahl All-American gewählt. Bereits bei seinem ersten Antritt bei einem Turnier der ATP Challenger Tour errang er 1991 an der Seite von Mark Keil den Doppeltitel in Birmingham. In der Folge spielte er erfolgreich mit wechselnden Partnern und stand in den Finalpartien von Winnetka, Whistler und Puebla. Ab Februar 1992 trat er wieder regelmäßig mit Mark Keil an. Nach einer gemeinsamen Viertelfinalteilnahme beim Turnier in Philadelphia errang Randall mit Keil in Scottsdale seinen ersten Turniersieg auf der ATP Tour. Kurz darauf standen sie im Viertelfinale des Masters-Turniers von Miami und im Mai des Jahres im Finale von Atlanta. 1993 konnten Randall und Keil ihren Titel in Scottsdale verteidigen. Ab Mitte 1993 trat Randall regelmäßig an der Seite von Brad Pearce auf. Gemeinsam standen sie unter anderem im Finale von Basel und im Halbfinale des ATP-Championship-Series-Turnier von Tokio. Zwischen Mitte 1994 und Mitte 1995 spielte Randall häufig mit Ellis Ferreira. Nach einigen gemeinsamen Auftritten mit Greg Van Emburgh bildete er bis Mitte 1996 regelmäßig das Doppel mit Kent Kinnear. Den dritten und letzten ATP-Doppeltitel errang er 1997 mit Greg Van Emburgh in Coral Springs. Seine höchste Notierung in der Tennisweltrangliste erreichte er 1993 mit Position 155 im Einzel sowie 1994 mit Position 39 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier war das Erreichen der zweiten Runde von Wimbledon 1993, als er nach drei Qualifikationsrunden Andrei Tscherkassow klar in drei Sätzen aus dem Turnier warf. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1993 das Viertelfinale der US Open, sowie in der Mixed-Konkurrenz mit Jill Hetherington das Viertelfinale der Australian Open.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP Championship Series
ATP International Series Gold
ATP World Series
ATP International Series (3)
ATP Challenger Series (2)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (2)
Sand (1)
Rasen (0)
Teppich (0)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. März 1992 Vereinigte Staaten  Scottsdale (1) Hartplatz Vereinigte Staaten  Mark Keil Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Vereinigte Staaten  Sven Salumaa
4:6, 6:1, 6:2
2. 28. Februar 1993 Vereinigte Staaten  Scottsdale (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  Mark Keil Vereinigte Staaten  Luke Jensen
Australien  Sandon Stolle
7:5, 6:4
3. 11. Mai 1997 Vereinigte Staaten  Coral Springs Sand Vereinigte Staaten  Greg Van Emburgh Vereinigte Staaten  Luke Jensen
Vereinigte Staaten  Murphy Jensen
6:7, 6:2, 7:6

TurniersiegeBearbeiten

Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. April 1991 Vereinigte Staaten  Birmingham Sand Vereinigte Staaten  Mark Keil Brasilien  Nelson Aerts
Brasilien  Danilo Marcelino
1:6, 7:6, 6:2
2. 26. Oktober 1997 Vereinigte Staaten  Brest Hartplatz Vereinigte Staaten  Jack Waite Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
3:6, 7:6, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Mai 1992 Vereinigte Staaten  Atlanta Sand Vereinigte Staaten  Mark Keil Vereinigte Staaten  Steve DeVries
Australien  David Macpherson
3:6, 3:6
2. 3. Oktober 1993 Schweiz  Basel Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Brad Pearce Simbabwe  Byron Black
Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
6:3, 5:7, 3:6
3. 8. Oktober 1995 Frankreich  Toulouse Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Greg Van Emburgh Schweden  Jonas Björkman
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
6:7, 6:7
4. 14. Januar 1996 Indonesien  Jakarta Hartplatz Vereinigte Staaten  Kent Kinnear Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Scott Melville
1:6, 6:2, 1:6
5. 14. April 1996 Hongkong  Hongkong Hartplatz Vereinigte Staaten  Kent Kinnear Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Russland  Andrei Olchowski
3:6, 7:6, 6:7
6. 15. Juni 1997 Italien  Bologna Sand Vereinigte Staaten  Jack Waite Brasilien  Gustavo Kuerten
Brasilien  Fernando Meligeni
2:6, 5:7
7. 24. August 1997 Vereinigte Staaten  Boston Sand Vereinigte Staaten  Jack Waite Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
4:6, 2:6
8. 30. August 1998 Vereinigte Staaten  Long Island Hartplatz Vereinigte Staaten  Brandon Coupe Spanien  Julián Alonso
Spanien  Javier Sánchez
4:6, 4:6

WeblinksBearbeiten