Hauptmenü öffnen
Tennis Lambertz Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Aachen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 1991
Letzte Austragung 2009
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 42.500 
Stand: 25. August 2016

Das ATP Challenger Aachen (offizieller Name seit 2002: „Lambertz Open by STAWAG“) war ein von 1991 bis 2010 jährlich stattfindendes Tennisturnier auf dem Gelände des TC Grün Weiß Aachen in Aachen. Es war Teil der ATP Challenger Tour und wurde in der Halle auf Teppich ausgetragen. Im Einzel ist Jewgeni Koroljow mit drei Turniererfolgen Rekordsieger.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2010 Jamaika  Dustin Brown Niederlande  Igor Sijsling 6:3, 7:63
2009 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram Jamaika  Dustin Brown 7:62, 6:75, 7:62
2008 Russland  Jewgeni Koroljow (3) Belgien  Ruben Bemelmans 7:65, 7:63
2007 Russland  Jewgeni Koroljow (2) Deutschland  Andreas Beck 6:4, 6:4
2006 Deutschland  Rainer Schüttler (2) Russland  Jewgeni Koroljow 6:3, 7:5
2005 Russland  Jewgeni Koroljow (1) Niederlande  Raemon Sluiter 6:3, 7:67
2004 Serbien und Montenegro  Novak Đoković Deutschland  Lars Burgsmüller 6:4, 3:6, 6:4
2003 Osterreich  Alexander Peya Osterreich  Jürgen Melzer 7:62, 6:1
2002 Weissrussland  Uladsimir Waltschkou Schweiz  Marc Rosset 7:64, 6:4
2001 Deutschland  Alexander Popp Deutschland  Axel Pretzsch 6:3, 1:6, 6:2
2000 Deutschland  Rainer Schüttler (1) Schweden  Johan Settergren 7:65, 1:6, 6:1
1999 Niederlande  Raemon Sluiter Deutschland  David Prinosil 2:6, 6:4, 7:64
1998 Deutschland  Hendrik Dreekmann (2) Bulgarien  Orlin Stanoitschew 7:6, 6:4
1997 Deutschland  Hendrik Dreekmann (1) Tschechien  Jiří Novák 5:7, 7:6, 6:3
1996 Russland  Alexander Wolkow Deutschland  David Prinosil 6:3, 7:6
1995 Deutschland  Jörn Renzenbrink Tschechien  Martin Damm 5:7, 6:3, 6:4
1994 Niederlande  Jan Siemerink Deutschland  David Prinosil 5:7, 7:6, 6:4
1993 Schweden  Jonas Björkman Schweden  Jan Apell 6:3, 3:6, 7:5
1992 Tschechoslowakei  Martin Damm Neuseeland  Brett Steven 6:4, 7:6
1991 Deutschland  Alexander Mronz Tschechoslowakei  Martin Střelba 6:4, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2010 Belgien  Ruben Bemelmans
Niederlande  Igor Sijsling
Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
6:4, 3:6, [11:9]
2009 Indien  Rohan Bopanna
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Deutschland  Philipp Marx
Slowakei  Igor Zelenay
6:4, 7:66
2008 Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Alexander Waske
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Slowakei  Filip Polášek
6:4, 6:4
2007 Deutschland  Philipp Petzschner
Osterreich  Alexander Peya
Deutschland  Mischa Zverev
Deutschland  Dominik Meffert
6:3, 6:2
2006 Deutschland  Mischa Zverev
Lettland  Ernests Gulbis
Polen  Tomasz Bednarek
Georgien  Irakli Labadze
6:75, 6:4, [10:8]
2005 Vereinigtes Konigreich  James Auckland
Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Deutschland  Lars Burgsmüller
Deutschland  Michael Kohlmann
2:6, 7:5, 6:3
2004 Schweden  Simon Aspelin
Australien  Todd Perry
Tschechien  Petr Luxa
Tschechien  Petr Pála
6:3, 6:3
2003 Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
Australien  Todd Perry
Japan  Thomas Shimada
7:63, 7:63
2002 Vereinigte Staaten  Jim Thomas
Belgien  Tom Vanhoudt
Japan  Thomas Shimada
Japan  Takao Suzuki
6:74, 7:64, 6:3
2001 Osterreich  Julian Knowle
Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Marc-Kevin Goellner
Sudafrika  Marcos Ondruska
6:3, 7:64
2000 Niederlande  Sander Groen
Niederlande  Jan Siemerink
Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Franz Stauder
6:72, 7:67, 6:3
1999 Deutschland  Lars Burgsmüller
Japan  Takao Suzuki
Spanien  Juan Ignacio Carrasco
Spanien  Jairo Velasco Jr.
7:64, 6:4
1998 Niederlande  Menno Oosting
Tschechien  Pavel Vízner
Finnland  Tuomas Ketola
Tschechien  Petr Pála
7:6, 6:3
1997 Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Chris Haggard
Vereinigte Staaten  Dave Randall
Vereinigte Staaten  Jack Waite
3:6, 6:1, 7:6
1996 Sudafrika  Robbie Koenig
Usbekistan  Oleg Ogorodov
Vereinigte Staaten  Dave Randall
Vereinigte Staaten  Chris Woodruff
6:4, 3:6, 6:3
1995 Schweden  David Eckerot
Ungarn  László Markovits
Deutschland  Alexander Mronz
Deutschland  Lars Rehmann
6:7, 6:4, 7:6
1994 Schweden  David Engel
Schweden  Ola Kristiansson
Australien  Wayne Arthurs
Australien  Brent Larkham
6:4, 6:4
1993 Schweden  Jan Apell
Schweden  Jonas Björkman
Vereinigte Staaten  Mike Briggs
Vereinigte Staaten  Trevor Kronemann
7:5, 7:6
1992 Sudafrika 1961  Grant Stafford
Sudafrika 1961  Christo van Rensburg
Danemark  Michael Mortensen
Deutschland  Christian Saceanu
6:1, 6:3
1991 Vereinigte Staaten  Mark Keil
Sudafrika 1961  Byron Talbot
Schweden  Jan Gunnarsson
Schweden  Magnus Larsson
6:3, 3:6, 6:3

WeblinksBearbeiten