Hauptmenü öffnen

Sander Groen

niederländischer Tennisspieler
Sander Groen Tennisspieler
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 16. Juni 1968
Größe: 191 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2016
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Marko Zelch
Preisgeld: 503.494 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 3:9
Höchste Platzierung: 177 (4. März 1996)
Doppel
Karrierebilanz: 47:98
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 61 (20. Oktober 1997)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sander Groen (* 16. Juni 1968 in Amsterdam) ist ein ehemaliger niederländischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

PersönlichesBearbeiten

Groen begann mit acht Jahren mit dem Tennisspielen. Neben Niederländisch spricht er Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch.

KarriereBearbeiten

Die Anfänge im Profi-TennisBearbeiten

Groen begann bereits 1989 seine Profi-Karriere und spezialisierte sich hauptsächlich auf das Doppel. Dort erreichte er 1990 sein erstes Finale beim Challenger-Turnier in Singapur. Ein Jahr später gewann er seinen ersten Titel in Cherbourg. 1992 erreichte er auch ein Finale auf der ATP World Tour in Umag, das er mit Lars Koslowski als Partner gegen David Prinosil und Richard Vogel im Finale verlor.

Bis zum Ende als Profispieler 2002Bearbeiten

In den Folgejahren konnte Groen sich dauerhaft in den Top 300 im Einzel etablieren. Im Doppel schaffte er 1997 sogar den Sprung in die Top 100 bis auf seine höchste Platzierung 61. Nachdem er 1993 und 1994 weitere Doppel-Titel bei den Challengern in München und Singapur gewann, schaffte er 1997 mit Goran Ivanišević als Partner in Dubai auch seinen einzigen Titel auf der ATP World Tour zu gewinnen. Nach vier weiteren Titel auf der Challenger Tour, gab Groen 2002 bekannt, dass er sich vom Vollzeit-Profitennis zurückziehen möchte. 1999 Beim Turniersieg in Segovia spielte Groen an der Seite des jungen Roger Federer, der mit Groen seinen ersten ATP-Titel gewann. Das Finale fand außerdem an Federers 18. Geburtstag statt.

In seiner Karriere gewann Groen unter anderem gegen die Weltranglistenersten des Doppels Jacco Eltingh und Paul Haarhuis, Mahesh Bhupathi und Leander Paes sowie Mark Knowles und Daniel Nestor.

Ab 2002Bearbeiten

Nach seinem Rückzug, spielte Groen nur noch vereinzelt bei Turnieren auf der ITF Future Tour und der Challenger Tour. Auf ersterer gewann er sogar im Alter von 45 bzw. 46 noch drei Titel im Doppel. 2016 nahm er sogar, seit 2002 zum ersten Mal, in Delray Beach bei den Delray Beach Open, einem Turnier der ATP World Tour, teil. An der Seite von Adelchi Virgili verlor er in der Auftaktrunde mit 8:10 im Match-Tie-Break. Bis 2016 nahm er noch an Turnieren teil.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (1)
ATP Challenger Tour (12)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (0)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Februar 1997 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Kroatien  Goran Ivanišević Australien  Sandon Stolle
Tschechien  Cyril Suk
7:6, 6:3
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Oktober 1991 Frankreich  Cherbourg-Octeville Hartplatz (i) Sudafrika 1961  Byron Talbot Israel  Michael Daniel
Vereinigte Staaten  Brian Devening
3:6, 6:3, 7:5
2. 6. September 1992 Italien  Meran Sand Deutschland  David Prinosil Frankreich  Lionel Barthez
Frankreich  Alois Beust
6:4, 6:4
3. 11. Oktober 1992 Irland  Dublin Teppich (i) Deutschland  Arne Thoms Schweden  Douglas Geiwald
Sudafrika 1961  Robbie Koenig
5:7, 6:4, 6:3
4. 15. November 1992 Deutschland  München (1) Teppich (i) Deutschland  Arne Thoms Sudafrika 1961  Marcos Ondruska
Sudafrika 1961  Grant Stafford
6:4, 7:6
5. 31. Oktober 1993 Deutschland  München (2) Teppich (i) Deutschland  Arne Thoms Australien  Jon Ireland
Vereinigte Staaten  John Yancey
6:3, 6:3
6. 25. September 1994 Singapur  Singapur Hartplatz Vereinigte Staaten  Brian Devening Mexiko  Leonardo Lavalle
Brasilien  Danilo Marcelino
6:2, 7:6
7. 17. Mai 1998 Deutschland  Dresden Sand Argentinien  Pablo Albano Australien  Jamie Holmes
Australien  Andrew Painter
6:4, 6:3
8. 6. Dezember 1998 Mexiko  Guadalajara Sand Libanon  Ali Hamadeh Argentinien  Martín Alberto García
Argentinien  Sebastián Prieto
6:4, 6:2
9. 8. August 1999 Spanien  Segovia Sand Schweiz  Roger Federer Tschechien  Ota Fukárek
Mexiko  Alejandro Hernández
6:4, 7:6
10. 19. November 2000 Deutschland  Aachen Teppich (i) Niederlande  Jan Siemerink Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Franz Stauder
6:72, 7:67, 6:3
11. 28. Januar 2001 Deutschland  Heilbronn Teppich (i) Vereinigte Staaten  Jack Waite Tschechien  Petr Luxa
Tschechien  David Škoch
1:6, 6:3, 7:64
12. 10. Juni 2001 Tschechien  Prostějov Sand Italien  Andrea Gaudenzi Vereinigte Staaten  Devin Bowen
Argentinien  Mariano Hood
7:66, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. August 1992 Kroatien  Umag Sand Deutschland  Lars Koslowski Deutschland  David Prinosil
Tschechoslowakei  Richard Vogel
6:7, 6:3, 6:7

WeblinksBearbeiten