Hauptmenü öffnen

ATP Challenger Prostějov

Tennisturnier der ATP Challenger Tour
Tennis Moneta Czech Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Prostějov
TschechienTschechien Tschechien
Erste Austragung 1994
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 92.040 
Website Offizielle Website
Stand: 3. Juni 2019

Das ATP Challenger Prostějov (offizieller Name: „Moneta Czech Open“) ist ein seit 1994 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Prostějov, Tschechien. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sandplatz ausgetragen. Jan Hájek, Radek Štěpánek und Jiří Veselý im Einzel sowie Jaroslav Levinský im Doppel sind mit je drei Titeln die erfolgreichsten Spieler des Turniers.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Spanien  Pablo Andújar Ungarn  Attila Balázs 6:2, 7:5
2018 Spanien  Jaume Munar Serbien  Laslo Đere 6:1, 6:3
2017 Tschechien  Jiří Veselý (3) Argentinien  Federico Delbonis 5:7, 6:1, 7:5
2016 Kasachstan  Michail Kukuschkin Ungarn  Márton Fucsovics 6:1, 6:2
2015 Tschechien  Jiří Veselý (2) Serbien  Laslo Đere 6:4, 6:2
2014 Tschechien  Jiří Veselý (1) Slowakei  Norbert Gombos 6:2, 6:2
2013 Tschechien  Radek Štěpánek (3) Tschechien  Jiří Veselý 6:4, 6:2
2012 Deutschland  Florian Mayer Tschechien  Jan Hájek 7:61, 3:6, 7:63
2011 Kasachstan  Juri Schtschukin Italien  Flavio Cipolla 6:4, 4:6, 6:0
2010 Tschechien  Jan Hájek (3) Tschechien  Radek Štěpánek 6:0 Aufgabe
2009 Tschechien  Jan Hájek (2) Belgien  Steve Darcis 6:2, 1:6, 6:4
2008 Argentinien  Agustín Calleri Argentinien  Martín Vassallo Argüello 6:0, 6:3
2007 Argentinien  Sergio Roitman Deutschland  Florian Mayer 7:61, 6:4
2006 Tschechien  Jan Hájek (1) Slowakei  Dominik Hrbatý 6:3, 5:7, 6:2
2005 Finnland  Jarkko Nieminen Tschechien  Ivo Minář 6:1, 6:3
2004 Tschechien  Radek Štěpánek (2) Tschechien  Michal Tabara 7:65, 7:5
2003 Tschechien  Radek Štěpánek (1) Argentinien  Mariano Puerta 7:5, 6:3
2002 Argentinien  Guillermo Coria Tschechien  Jiří Novák 6:3, 6:3
2001 Tschechien  Bohdan Ulihrach (2) Tschechien  Jiří Novák 6:4, 6:75, 6:3
2000 Schweden  Andreas Vinciguerra Frankreich  Jérôme Golmard kampflos
1999 Australien  Richard Fromberg (2) Spanien  Juan Carlos Ferrero 7:6, 5:7, 6:4
1998 Australien  Richard Fromberg (1) Australien  Andrew Ilie 6:2, 6:2
1997 Tschechien  Bohdan Ulihrach (1) Brasilien  Fernando Meligeni 6:2, 4:6, 6:1
1996 Russland  Andrei Tschesnokow Spanien  Francisco Clavet 6:3, 6:0
1995 Italien  Andrea Gaudenzi Tschechien  Jiří Novák 6:4, 6:3
1994 Slowakei  Karol Kučera Tschechien  Tomáš Anzari 6:0, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Osterreich  Philipp Oswald (2)
Slowakei  Filip Polášek
Tschechien  Jiří Lehečka
Tschechien  Jiří Veselý
6:4, 7:64
2018 Ukraine  Denys Moltschanow
Slowakei  Igor Zelenay (2)
Uruguay  Martín Cuevas
Uruguay  Pablo Cuevas
4:6, 6:3, [10:7]
2017 Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Andrés Molteni
Tschechien  Roman Jebavý
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
7:65, 6:75, [10:6]
2016 Weissrussland  Aljaksandr Bury
Slowakei  Igor Zelenay (1)
Chile  Julio Peralta
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
6:4, 6:4
2015 Osterreich  Julian Knowle
Osterreich  Philipp Oswald (1)
Polen  Mateusz Kowalczyk
Slowakei  Igor Zelenay
4:6, 6:3, [11:9]
2014 Deutschland  Andre Begemann
Tschechien  Lukáš Rosol
Kanada  Peter Polansky
Kanada  Adil Shamasdin
6:1, 6:2
2013 Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Deutschland  Simon Stadler
Polen  Mateusz Kowalczyk
Tschechien  Lukáš Rosol
6:4, 6:4
2012 Chinesisch Taipeh  Hsieh Cheng-peng
Chinesisch Taipeh  Lee Hsin-han
Australien  Colin Ebelthite
Australien  John Peers
7:5, 7:5
2011 Ukraine  Serhij Bubka
Spanien  Adrián Menéndez
Spanien  David Marrero
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
7:5, 6:2
2010 Spanien  Marcel Granollers
Spanien  David Marrero
Schweden  Johan Brunström
Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer
3:6, 6:4, [10:6]
2009 Schweden  Johan Brunström
Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer
Uruguay  Pablo Cuevas
Slowakei  Dominik Hrbatý
6:2, 6:3
2008 Sudafrika  Rik De Voest
Polen  Łukasz Kubot
Sudafrika  Chris Haggard
Frankreich  Nicolas Tourte
6:2, 6:2
2007 Paraguay  Ramón Delgado
Argentinien  Juan Pablo Guzmán
Tschechien  Tomáš Cibulec
Tschechien  Leoš Friedl
7:68, 6:1
2006 Tschechien  František Čermák (2)
Tschechien  Jaroslav Levinský (3)
Tschechien  Jan Mašík
Tschechien  Michal Tabara
6:3, 6:2
2005 Tschechien  Lukáš Dlouhý
Tschechien  David Škoch (2)
Tschechien  Jan Hájek
Tschechien  Jan Mašík
5:7, 6:3, 7:65
2004 Slowakei  Dominik Hrbatý
Tschechien  Jaroslav Levinský (2)
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Vereinigte Staaten  Tripp Phillips
6:4, 6:4
2003 Tschechien  Jaroslav Levinský (1)
Tschechien  David Škoch (1)
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Argentinien  Sergio Roitman
6:2, 6:2
2002 Tschechien  František Čermák (1)
Tschechien  Ota Fukárek
Argentinien  Mariano Hood
Argentinien  Sebastián Prieto
6:3, 7:65
2001 Italien  Andrea Gaudenzi
Niederlande  Sander Groen
Vereinigte Staaten  Devin Bowen
Argentinien  Mariano Hood
7:66, 6:4
2000 Spanien  Alberto Martín
Israel  Eyal Ran
Tschechien  Petr Luxa
Italien  Vincenzo Santopadre
6:2, 6:2
1999 Rumänien  Dinu Pescariu
Vereinigte Staaten  Eric Taino
Vereinigte Staaten  Devin Bowen
Israel  Eyal Ran
6:3, 6:3
1998 Niederlande  Edwin Kempes
Niederlande  Peter Wessels
Tschechien  Tomáš Cibulec
Tschechien  Tomáš Krupa
6:4, 7:5
1997 Tschechien  Jiří Novák (2)
Tschechien  David Rikl
Vereinigte Staaten  Scott Melville
Italien  Diego Nargiso
6:4, 6:2
1996 Deutschland  Mathias Huning
Vereinigte Staaten  Jack Waite
Schweden  Fredrik Bergh
Schweden  Patrik Fredriksson
6:3, 7:6
1995 Rumänien  Andrei Pavel
Neuseeland  Glenn Wilson
Vereinigte Staaten  Jeff Belloli
Vereinigte Staaten  Jack Waite
7:5, 6:3
1994 Tschechien  Jiří Novák (1)
Tschechien  Radomír Vašek
Niederlande  Sjeng Schalken
Niederlande  Joost Winnink
6:7, 6:3, 6:4

WeblinksBearbeiten