Hauptmenü öffnen
John Peers Tennisspieler
John Peers
John Peers 2016
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 25. Juli 1988
Größe: 188 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 2011
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 3.381.643 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 456 (11. Juni 2012)
Doppel
Karrierebilanz: 229:133
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 2 (3. April 2017)
Aktuelle Platzierung: 4
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
13. August 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

John Peers (* 25. Juli 1988 in Melbourne) ist ein australischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

John Peers spielte in den Jahren 2011 und 2012 hauptsächlich auf der ITF Future Tour und der ATP Challenger Tour im Doppel mit verschiedenen Partnern. Mit seinem Landsmann John-Patrick Smith gewann er bereits fünf Titel auf der Challenger Tour sowie drei weitere mit weiteren Partnern. Seit der Saison 2013 ist er auch regelmäßig bei Turnieren der ATP World Tour gemeldet. Er spielte unter anderem bei den Turnieren in Brisbane, den Australian Open und in Montpellier. Bei den Australian Open schaffte er es mit seinem Partner in die zweite Runde, nachdem sie in der ersten Runde das an Nummer acht gesetzte Duo Mariusz Fyrstenberg und Marcin Matkowski besiegten.

Am 14. April 2013 gewann er gemeinsam mit Jamie Murray sein erstes World-Tour-Turnier in Houston. Im Finale besiegten sie die Weltranglistenersten Bob und Mike Bryan. Im Juli 2013 folgte dann, ebenfalls an der Seite von Jamie Murray, der zweite Turniersieg in dieser Kategorie. Sie gewannen gemeinsam das Turnier in Gstaad gegen das spanische Duo Pablo Andújar und Guillermo García-López. Im September 2013 folgte in Thailand der dritte gemeinsame Titel, außerdem erreichte sie einen Monat später das Finale von Tokio. In der Saison 2014 gewann John Peers mit Jamie Murray das Turnier in München und stand außerdem in den Finals im Queen’s Club, in Winston-Salem und Kuala Lumpur. 2015 starteten er und Murray mit einem Turniersieg in Brisbane in die Saison. In Wimbledon erreichten die beiden ihr erstes Grand-Slam-Finale und wiederholten diesen Erfolg auch bei den US Open. Bei beiden Finals blieben sie allerdings ohne Satzgewinn.

Zur Saison 2016 trennten sich Murray und Peers; neuer Doppelpartner wurde Henri Kontinen. Mit Kontinen gewann er 2016 insgesamt fünf Titel, darunter die ATP World Tour Finals und das Paris Masters, und erreichte ein weiteres Finale. Anfang 2017 feierten die beiden ihren jeweils ersten Grand-Slam-Titel im Doppel mit dem Gewinn der Australian Open. Zum 3. April erreichte er mit Rang zwei seine höchste Position in der Doppel-Weltrangliste.

2016 debütierte John Peers für die australische Davis-Cup-Mannschaft.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (1)
ATP World Tour Finals (2)
ATP World Tour Masters 1000 (3)
ATP World Tour 500 (5)
ATP World Tour 250 (9)
ATP Challenger Tour (8)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (12)
Sand (6)
Rasen (2)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. April 2013 Vereinigte Staaten  Houston Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
1:6, 7:63, [12:10]
2. 28. Juli 2013 Schweiz  Gstaad Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Spanien  Pablo Andújar
Spanien  Guillermo García-López
6:3, 6:4
3. 29. September 2013 Thailand  Bangkok Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Polen  Tomasz Bednarek
Schweden  Johan Brunström
6:3, 3:6, [10:6]
4. 4. Mai 2014 Deutschland  München (1) Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins
6:4, 6:2
5. 11. Januar 2015 Australien  Brisbane (1) Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Ukraine  Alexander Dolgopolow
Japan  Kei Nishikori
6:3, 7:64
6. 2. August 2015 Deutschland  Hamburg (1) Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
2:6, 6:3, [10:8]
7. 10. Januar 2016 Australien  Brisbane (2) Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Australien  James Duckworth
Australien  Chris Guccione
7:64, 6:1
8. 1. Mai 2016 Deutschland  München (2) Sand Finnland  Henri Kontinen Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
6:3, 3:6, [10:7]
9. 17. Juli 2016 Deutschland  Hamburg (2) Sand Finnland  Henri Kontinen Kanada  Daniel Nestor
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
7:5, 6:3
10. 6. November 2016 Frankreich  Paris Hartplatz (i) Finnland  Henri Kontinen Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
6:4, 3:6, [10:6]
11. 20. November 2016 Vereinigtes Konigreich  London (1) Hartplatz (i) Finnland  Henri Kontinen Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Sudafrika  Raven Klaasen
2:6, 6:1, [10:8]
12. 28. Januar 2017 Australien  Australian Open Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:5, 7:5
13. 6. August 2017 Vereinigte Staaten  Washington, D.C. Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
7:65, 6:4
14. 8. Oktober 2017 China Volksrepublik  Peking Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Vereinigte Staaten  John Isner
Vereinigte Staaten  Jack Sock
6:3, 3:6, [10:7]
15. 15. Oktober 2017 China Volksrepublik  Shanghai Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
6:4, 6:2
16. 19. November 2017 Vereinigtes Konigreich  London (2) Hartplatz (i) Finnland  Henri Kontinen Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
6:4, 6:2
17. 7. Januar 2018 Australien  Brisbane (3) Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Argentinien  Leonardo Mayer
Argentinien  Horacio Zeballos
3:6, 6:3, [10:2]
18. 24. Juni 2018 Vereinigtes Konigreich  Queen’s Club Rasen Finnland  Henri Kontinen Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
6:4, 6:3
19. 12. August 2018 Kanada  Toronto Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
6:2, 6:77, [10:6]
20. 16. Juni 2019 Deutschland  Stuttgart Rasen Brasilien  Bruno Soares Indien  Rohan Bopanna
Kanada  Denis Shapovalov
7:5, 6:3
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 4. Februar 2012 Australien  Burnie Hartplatz Australien  John-Patrick Smith Indien  Divij Sharan
Indien  Vishnu Vardhan
6:2, 6:4
2. 11. Februar 2012 Australien  Caloundra Hartplatz Australien  John-Patrick Smith Vereinigte Staaten  John Paul Fruttero
Sudafrika  Raven Klaasen
7:65, 6:4
3. 15. April 2012 Mexiko  León Hartplatz Australien  John-Patrick Smith Mexiko  César Ramírez
Mexiko  Bruno Rodríguez
6:3, 6:3
4. 29. Juli 2012 Vereinigte Staaten  Lexington Hartplatz Vereinigte Staaten  Austin Krajicek Vereinigte Staaten  Tennys Sandgren
Vereinigte Staaten  Rhyne Williams
6:1, 7:64
5. 12. August 2012 Vereinigte Staaten  Aptos Hartplatz Sudafrika  Rik De Voest Australien  Chris Guccione
Deutschland  Frank Moser
6:75, 6:1, [10:4]
6. 6. Oktober 2012 Brasilien  Belém Hartplatz Australien  John-Patrick Smith Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Deutschland  Simon Stadler
6:3, 6:2
7. 4. November 2012 Vereinigte Staaten  Charlottesville Hartplatz Australien  John-Patrick Smith Vereinigte Staaten  Jarmere Jenkins
Vereinigte Staaten  Jack Sock
7:5, 6:1
8. 8. Juni 2013 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Rasen Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski
6:2, 6:73, [10:6]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. Oktober 2013 Japan  Tokio Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Indien  Rohan Bopanna
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
6:75, 4:6
2. 15. Juni 2014 Vereinigtes Konigreich  Queen’s Club Rasen Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Osterreich  Alexander Peya
Brasilien  Bruno Soares
6:4, 6:74, [4:10]
3. 23. August 2014 Vereinigte Staaten  Winston-Salem Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
3:6, 4:6
4. 28. September 2014 Malaysia  Kuala Lumpur Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Polen  Marcin Matkowski
Indien  Leander Paes
6:3, 6:75, [5:10]
5. 15. Februar 2015 Niederlande  Rotterdam Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
6:3, 3:6, [8:10]
6. 26. April 2015 Spanien  Barcelona Sand Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Kroatien  Marin Draganja
Finnland  Henri Kontinen
3:6, 7:66, [9:11]
7. 11. Juli 2015 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Niederlande  Jean-Julien Rojer
Rumänien  Horia Tecău
6:75, 4:6, 4:6
8. 12. September 2015 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
4:6, 4:6
9. 25. Oktober 2015 Osterreich  Wien Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
6:4, 6:73, [6:10]
10. 1. November 2015 Schweiz  Basel Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray Osterreich  Alexander Peya
Brasilien  Bruno Soares
5:7, 5:7
11. 16. Oktober 2016 China Volksrepublik  Shanghai Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Vereinigte Staaten  John Isner
Vereinigte Staaten  Jack Sock
4:6, 4:6
12. 27. Januar 2019 Australien  Australian Open Hartplatz Finnland  Henri Kontinen Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
4:6, 6:71

WeblinksBearbeiten

  Commons: John Peers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien