William Blumberg

US-amerikanischer Tennisspieler

William Blumberg (* 26. Januar 1998 in New York City) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

William Blumberg Tennisspieler
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 26. Januar 1998
Größe: 188 cm
Gewicht: 84 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Tripp Phillips
Preisgeld: 131.355 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 438 (7. Januar 2019)
Aktuelle Platzierung: 663
Doppel
Karrierebilanz: 16:5
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 77 (22. August 2022)
Aktuelle Platzierung: 77
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. August 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Juniortour und CollegetennisBearbeiten

Auf der Juniortour konnte William Blumberg als bestes Ergebnis einen 4. Rang in der Juniorenweltrangliste im Januar 2016 erreichen. Sein größter Erfolg war 2015 der Einzug ins Finale des Doppelbewerbs bei den French Open, das er mit seinem Partner Tommy Paul gegen das spanische Duo Álvaro López San Martín und Jaume Munar in zwei Sätzen verlor.[1]

Blumberg studiert seit 2016 an der University of North Carolina at Chapel Hill und spielt im dortigen Tennisteam College Tennis. Er konnte bereits in seinem ersten Jahr 24 Spiele in Folge gewinnen und beendete die Saison mit einer Einzelbilanz von 31:3. 2017 wurde er unter anderem zum ACC-Freshman of the Year gekürt und konnte bei der US-amerikanische Collegemeisterschaft das Finale im Einzel erreichen, das er gegen Thai-Son Kwiatkowski in zwei Sätzen verlor.[2]

ProfitourBearbeiten

Auf der Profitour spielt Blumberg bislang auf der zweit- und drittklassigen Challenger und Future Tour. Er konnte gleich bei seinem ersten Challenger Turnier in Binghamton das Halbfinale erreichen.

Durch eine Wildcard kam Blumberg zu seinem Grand-Slam-Debüt 2017 bei den US Open im Doppel.[3] An der Seite von Spencer Papa traf er in der ersten Runde gleich auf das topgesetzte Duo Henri Kontinen und John Peers, dem er in zwei Sätzen mit 3:6, 3:6 unterlag.

2021 erhielt er von den Veranstaltern in Newport mit seinem Partner Jack Sock eine Wildcard für das Doppelfeld. Dort spielten sie sich ins Finale, das sie gegen Austin Krajicek und Vasek Pospisil in zwei Sätzen für sich entschieden. Damit gewann er seinen ersten Titel auf der ATP World Tour direkt bei seinem Debüt. Sein erster Titelgewinn auf der Challenger Tour gelang ihm im September in Cary mit Max Schnur.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (3)
ATP Challenger Tour (4)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (2)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. Juli 2021 Vereinigte Staaten  Newport (1) Rasen Vereinigte Staaten  Jack Sock Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Kanada  Vasek Pospisil
6:2, 7:63
2. 17. Juli 2022 Vereinigte Staaten  Newport (2) Rasen Vereinigte Staaten  Steve Johnson Sudafrika  Raven Klaasen
Brasilien  Marcelo Melo
6:4, 7:5
3. 6. August 2022 Mexiko  Los Cabos Hartplatz Serbien  Miomir Kecmanović Sudafrika  Raven Klaasen
Brasilien  Marcelo Melo
6:0, 6:1
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. September 2021 Vereinigte Staaten  Cary Hartplatz Vereinigte Staaten  Max Schnur Vereinigte Staaten  Stefan Kozlov
Kanada  Peter Polansky
6:4, 1:6, [10:4]
2. 30. Oktober 2021 Vereinigte Staaten  Las Vegas Hartplatz Vereinigte Staaten  Max Schnur Chinesisch Taipeh  Jason Jung
Vereinigte Staaten  Evan King
7:5, 6:75, [10:5]
3. 6. November 2021 Vereinigte Staaten  Charlottesville Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Max Schnur Philippinen  Treat Huey
Danemark  Frederik Nielsen
3:6, 6:1, [14:12]
4. 5. Februar 2022 Vereinigte Staaten  Cleveland Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Max Schnur Vereinigte Staaten  Robert Galloway
Vereinigte Staaten  Jackson Withrow
6:3, 7:64

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

MixedBearbeiten

Turnier2022Karriere
Australian Open
French Open
Wimbledon
US OpenHFHF

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tommy Paul gewinnt historisches Endspiel bei den Junioren. In: spox.com. 7. Juni 2015, abgerufen am 20. Oktober 2017.
  2. Profil auf der Seite der University of North Carolina at Chapel Hill. In: goheels.com. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  3. US Open men’s wild cards dealt to rising stars. In: usopen.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).