Hauptmenü öffnen
Jack Sock Tennisspieler
Jack Sock
Jack Sock 2018 in Paris
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 24. September 1992
Größe: 191 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 2011
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Mark Knowles
Preisgeld: 10.273.781 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 162:124
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 8 (20. November 2017)
Aktuelle Platzierung: 105
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 158:77
Karrieretitel: 14
Höchste Platzierung: 2 (10. September 2018)
Aktuelle Platzierung: 2
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Letzte Aktualisierung der Infobox:
14. Januar 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jack Sock (* 24. September 1992 in Lincoln, Nebraska) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Sock gewann 2010 die Einzelkonkurrenz bei den US Open der Junioren. Als Profi begann er im selben Jahr, als er mit einer Wildcard im Hauptfeld der US Open spielte. Er verlor gegen Marco Chiudinelli und war am Ende der Saison auf Rang 878 der Weltrangliste notiert. 2011 erhielt er auch eine Wildcard für das Miami Masters und erneut für die US Open. Bei seinem zweiten Grand-Slam-Auftritt gelang ihm mit einem 3:1-Erfolg über Marc Gicquel sein erster Sieg. In der zweiten Runde unterlag er Andy Roddick klar in drei Sätzen. Während er in der Doppelkonkurrenz bereits in der ersten Runde ausschied, gelang ihm im Mixed zusammen mit Melanie Oudin eine der größten Überraschungen des Turniers. Ebenfalls mit einer Wildcard ausgestattet besiegten sie unter anderem im Achtelfinale die Titelverteidiger und haushohen Favoriten Liezel Huber und Bob Bryan mit 6:2, 3:6, [10:6]; es folgten ein glatter Zweisatzsieg über Barbora Záhlavová-Strýcová und Philipp Petzschner sowie ein kampfloses Weiterkommen gegen Jelena Wesnina und Leander Paes. Im Finale trafen Oudin und Sock auf die an Position 8 gesetzten Argentinier Gisela Dulko und Eduardo Schwank, die sie knapp mit 7:64, 4:6 und [10:8] besiegten. Für die US Open 2012 erhielt Sock dort seine dritte Wildcard in Folge. Mit dem Erreichen der dritten Runde im Einzel und Runde zwei im Doppel gelang ihm in beiden Wettbewerben sein bisher bestes Ergebnis.

In Wimbledon gewann er 2014 mit Vasek Pospisil als ungesetzte Paarung die Doppelkonkurrenz. Dabei besiegten sie vier der acht besten Doppelpaarungen, darunter im Finale Bob und Mike Bryan, die sie in fünf Sätzen bezwangen. Sock und Pospisil gewannen kurz darauf auch das Turnier in Atlanta und erreichte das Finale von Cincinnati. In Cincinnati unterlagen sie Bob und Mike Bryan klar in zwei Sätzen. An der Seite von Treat Huey erreichte Sock in Stockholm ein weiteres Endspiel einer Doppelkonkurrenz. Im Oktober stand er im Einzel erstmals in den Top 50, während er im Doppel mit Rang 13 seine bis dahin höchste Platzierung erreichte.

Im April 2015 gewann er mit den US Men’s Clay Court Championships sein erstes Turnier auf der ATP World Tour. Im Finale besiegte er seinen Landsmann Sam Querrey. In Stockholm erreichte er ein weiteres Finale, das er gegen Tomáš Berdych verlor. Im Doppel gewann er zwei Titel mit Vasek Pospisil, darunter das Masters in Indian Wells. Außerdem standen die beiden bei den Masters-Turnieren in Miami und Paris jeweils im Endspiel. Einen dritten Doppeltitel gewann er mit Nicholas Monroe. Im Mai 2015 erreichte er in der Doppelweltrangliste Platz 6.

Jack Sock startete mit guter Form in die Saison 2016 und erreichte bei seiner ersten Turnierteilnahme in Auckland das Finale, in dem er jedoch verletzungsbedingt aufgeben musste. Auch in Houston und Stockholm musste er sich erst im Endspiel geschlagen geben. Auf Grand-Slam-Ebene schaffte er bei den US Open das zweite Mal nach den French Open im Vorjahr ein Achtelfinale zu erreichen, nachdem er in der dritten Runde den Weltranglisten-9. Marin Čilić schlug. Dort unterlag er dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga in vier Sätzen. Das Jahr beendete er auf dem 23. Rang, seinem besten Ergebnis zu Jahresende.

2017 verbesserte er sein Ergebnis des Vorjahres in Auckland und gewann im Finale dort gegen João Sousa. Nach einem weiteren Turniersieg in Delray Beach, wo er im Finale vom Nichtantritt von Milos Raonic profitierte, überzeugte er auch bei einem ATP World Tour Masters 1000. Beim Sunshine Double stand er in Indian Wells zunächst im Halbfinale und in der Folgewoche in Miami im Viertelfinale. Die Überflieger der Saison Roger Federer und Rafael Nadal waren jeweils die Endstation. Nach weniger guten Ergebnissen bei den Grand-Slam-Turnieren feierte Sock seinen größten Erfolg kurz vor Ende der Saison. Beim Masters von Paris spielte er – nur an Position 16 gesetzt – im Finale gegen einen weiteren Überraschungsfinalisten und Qualifikanten Filip Krajinović und gewann in drei Sätzen, nachdem die Favoriten zuvor alle früh gescheitert waren. Damit war er auch erstmals für die ATP Finals qualifiziert. Hier überraschte er mit Siegen gegen Čilić und Alexander Zverev erneut und erreichte das Halbfinale, wo er sich dem späteren Turniersieger Grigor Dimitrow geschlagen geben musste. Das Jahr beendete er auf seinem Karrierehoch, dem 8. Rang der Weltrangliste.

Er gewann 2018 an der Seite von Mike Bryan, dessen Bruder Bob sich zuvor bei den Frech Open verletzt hatte, erneut die Doppelkonkurrenz von Wimbledon. Im Mixed erreichte er mit Sloane Stephens das Achtelfinale. Darüber hinaus konnte er mit Mike Bryan erstmals die Doppelkonkurrenz der US Open sowie die ATP Finals in London gewinnen. Somit beendete Sock das Jahr als Weltranglisten-Zweiter im Doppel. Im Einzel verlief das Jahr deutlich enttäuschender. Nur beim Masters in Paris gewann er als Titelverteidiger gestartet mehr als ein Match. Dadurch fiel er aus den Top 100.

Bei den Australien Open 2019 ging er im Doppel wieder mit Jackson Withrow an den Start, nachdem sich Bob Bryan von seiner Verletzung erholt hat.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (4)
Olympische Spiele (1)
ATP World Tour Finals (1)
ATP World Tour Masters 1000 (4)
ATP World Tour 500 (1)
ATP World Tour 250 (9)
ATP Challenger Tour (2)
Titel nach Belag
Hartplatz (16)
Sand (2)
Rasen (2)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. April 2015 Vereinigte Staaten  Houston Sand Vereinigte Staaten  Sam Querrey 7:69, 7:62
2. 14. Januar 2017 Neuseeland  Auckland Hartplatz Portugal  João Sousa 6:3, 5:7, 6:3
3. 26. Februar 2017 Vereinigte Staaten  Delray Beach Hartplatz Kanada  Milos Raonic kampflos
4. 5. November 2017 Frankreich  Paris Hartplatz (i) Serbien  Filip Krajinović 5:7, 6:4, 6:1
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 14. Oktober 2012 Vereinigte Staaten  Tiburon Hartplatz (i) Deutschland  Mischa Zverev 6:1, 1:6, 7:63
2. 6. Juli 2013 Vereinigte Staaten  Winnetka Hartplatz Vereinigte Staaten  Bradley Klahn 6:4, 6:2

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 25. Oktober 2015 Schweden  Stockholm (1) Hartplatz (i) Tschechien  Tomáš Berdych 6:71, 2:6
2. 16. Januar 2016 Neuseeland  Auckland Hartplatz Spanien  Roberto Bautista Agut 1:6, 0:1 Aufgabe
3. 10. April 2016 Vereinigte Staaten  Houston Sand Argentinien  Juan Mónaco 6:3, 3:6, 5:7
4. 23. Oktober 2016 Schweden  Stockholm (2) Hartplatz (i) Argentinien  Juan Martín del Potro 5:7, 1:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. März 2013 Vereinigte Staaten  Delray Beach (1) Hartplatz Vereinigte Staaten  James Blake Weissrussland  Max Mirny
Rumänien  Horia Tecău
6:4, 6:4
2. 5. Juli 2014 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon (1) Rasen Kanada  Vasek Pospisil Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:65, 6:73, 6:4, 3:6, 7:5
3. 27. Juli 2014 Vereinigte Staaten  Atlanta Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Vereinigte Staaten  Steve Johnson
Vereinigte Staaten  Sam Querrey
6:3, 5:7, [10:5]
4. 22. März 2015 Vereinigte Staaten  Indian Wells (1) Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Italien  Simone Bolelli
Italien  Fabio Fognini
6:4, 6:73, [10:7]
5. 11. Oktober 2015 China Volksrepublik  Peking Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Kanada  Daniel Nestor
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
3:6, 6:3, [10:6]
6. 25. Oktober 2015 Schweden  Stockholm Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe Kroatien  Mate Pavić
Neuseeland  Michael Venus
7:5, 6:2
7. 16. Oktober 2016 China Volksrepublik  Shanghai Hartplatz Vereinigte Staaten  John Isner Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
6:4, 6:4
8. 30. Oktober 2016 Schweiz  Basel Hartplatz (i) Spanien  Marcel Granollers Schweden  Robert Lindstedt
Neuseeland  Michael Venus
6:3, 6:4
9. 25. Februar 2018 Vereinigte Staaten  Delray Beach (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  Jackson Withrow Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe
Australien  John-Patrick Smith
4:6, 6:4, [10:8]
10. 18. März 2018 Vereinigte Staaten  Indian Wells (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  John Isner Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:64, 7:62
11. 26. Mai 2018 Frankreich  Lyon Sand Australien  Nick Kyrgios Tschechien  Roman Jebavý
Niederlande  Matwé Middelkoop
7:5, 2:6, [11:9]
12. 14. Juli 2018 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon (2) Rasen Vereinigte Staaten  Mike Bryan Sudafrika  Raven Klaasen
Neuseeland  Michael Venus
6:3, 6:77, 6:3, 5:7, 7:5
13. 7. September 2018 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Mike Bryan Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
6:3, 6:1
14. 18. November 2018 Vereinigtes Konigreich  London Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Mike Bryan Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
5:7, 6:1, [13:11]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 24. Februar 2013 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  James Blake Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
1:6, 2:6
2. 17. August 2014 Vereinigte Staaten  Cincinnati Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 2:6
3. 19. Oktober 2014 Schweden  Stockholm Hartplatz (i) Philippinen  Treat Huey Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Sudafrika  Raven Klaasen
4:6, 3:6
4. 4. April 2015 Vereinigte Staaten  Miami (1) Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 6:1, [8:10]
5. 8. November 2015 Frankreich  Paris Hartplatz (i) Kanada  Vasek Pospisil Kroatien  Ivan Dodig
Brasilien  Marcelo Melo
6:2, 3:6, [5:10]
6. 19. März 2016 Vereinigte Staaten  Indian Wells Hartplatz Kanada  Vasek Pospisil Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Nicolas Mahut
3:6, 6:75
7. 15. Mai 2016 Italien  Rom Sand Kanada  Vasek Pospisil Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
6:2, 3:6, [7:10]
8. 9. Oktober 2016 China Volksrepublik  Peking (1) Hartplatz Australien  Bernard Tomic Spanien  Pablo Carreño Busta
Spanien  Rafael Nadal
7:66, 2:6, [8:10]
9. 1. April 2017 Vereinigte Staaten  Miami (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  Nicholas Monroe Polen  Łukasz Kubot
Brasilien  Marcelo Melo
5:7, 3:6
10. 8. Oktober 2017 China Volksrepublik  Peking (2) Hartplatz Vereinigte Staaten  John Isner Finnland  Henri Kontinen
Australien  John Peers
3:6, 6:3, [7:10]

MixedBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 9. September 2011 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Melanie Oudin Argentinien  Gisela Dulko
Argentinien  Eduardo Schwank
7:64, 4:6, [10:8]
2. 14. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Vereinigte Staaten  Venus Williams
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
6:73, 6:1, [10:7]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jack Sock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien