Charles Dixon (Tennisspieler)

englischer Tennisspieler
Charles Dixon Tennisspieler
Charles Dixon
Dixon (vor 1909)
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 7. Februar 1873
Todestag: 7. April 1939
Einzel
Karrierebilanz: 32:19
Höchste Platzierung: 6 (1913)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Charles Percy Dixon (* 7. Februar 1873 in Grantham, Lincolnshire; † 29. April 1939 in London) war ein englischer Anwalt und Tennisspieler.

LebenBearbeiten

Dixon wurde 1873 in Grantham geboren. Er studierte Jura an der Cambridge University und arbeitete später als Solicitor. Sein Bruder John war professioneller Fußball- und Cricketspieler.

Ab 1893 nahm er an Tennisturnieren teil.[1] Seine größten Erfolge erreichte er bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm. Er gewann das komplette Medaillenset: Im Hallen-Mixed gewann er an der Seite von Edith Hannam die Goldmedaille. Im Hallen-Einzel unterlag er im Finale Maurice Germot und gewann Silber und im Hallen-Doppel konnte er mit Alfred Beamish das Spiel um Platz 3 und damit Bronze gewinnen. Schon vier Jahre zuvor hatte Dixon Bronze im Hallen-Doppel gewonnen.

In den Jahren 1912 und 1913 siegte er bei den Doppelkonkurrenzen in Wimbledon sowie 1912 bei den Australischen Tennismeisterschaften zusammen mit James Parke. Zwischen 1909 und 1913 nahm er darüber hinaus viermal für Großbritannien am Davis Cup teil. 1912 führte Dixon das Team als Kapitän zu seinem fünften Titel.

Dixon starb 1939 im Alter von 66 Jahren im Londoner Stadtteil West Norwood.

TitelBearbeiten

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1912 Wimbledon Championships (1) Vereinigtes Konigreich 1801  Herbert Roper Barrett Frankreich  André Gobert
Frankreich  Max Décugis
3:6, 6:3, 6:4, 7:5
2. 1912 Australische Meisterschaften Vereinigtes Konigreich 1801  James Parke Vereinigtes Konigreich 1801  Alfred Ernest Beamish
Vereinigtes Konigreich 1801  Gordon Lowe
6:4, 6:4, 6:2
3. 1913 Wimbledon Championships (2) Vereinigtes Konigreich 1801  Herbert Roper Barrett Deutsches Reich  Heinrich Kleinschroth
Deutsches Reich  Friedrich Wilhelm Rahe
6:2, 6:4, 4:6, 6:2

MixedBearbeiten

Nr. Datum Turnier Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 1912 Olympische Spiele Vereinigtes Konigreich 1801  Edith Hannam Vereinigtes Konigreich 1801  Helen Aitchison
Vereinigtes Konigreich 1801  Herbert Roper Barrett
4:6, 6:3, 6:2

LiteraturBearbeiten

  • L. Tingay: One Hundred Years of Wimbledon. Guinness World Records Ltd, London 1977, ISBN 0-900424-71-0, S. 197

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Charles Percy Dixon. tennisarchives.com, abgerufen am 5. Januar 2016 (englisch).