Friedrich Wilhelm Rahe

deutscher Tennisspieler
Rahe (1913)

Friedrich Wilhelm „Fieten“ Rahe (* 16. April 1888 in Rostock; † 18. Februar 1949 ebenda) war ein deutscher Tennis- und Hockeyspieler.

Rahe nahm an den Olympischen Spielen 1908 in London teil, sowohl im Tennis als auch im Hockey. In der Tenniskonkurrenz schied er jeweils im Einzel und im Doppel mit Oscar Kreuzer bereits in der ersten Runde aus. Beim Hockey unterlag er mit der deutschen Mannschaft in der Vorrunde Schottland mit 0:4. Im Spiel um Platz fünf erzielte er mit dem 1:0 für das Deutsche Reich das einzige Tor für die Mannschaft. Es war gleichzeitig das Endergebnis.

Mit Heinrich Kleinschroth erreichte er 1913 bei den Wimbledon Championships das Finale im Herrendoppel. Dort unterlagen sie den britischen Titelverteidigern Herbert Roper Barrett und Charles Dixon mit 6:2, 6:4, 4:6, 6:2. Dreimal stand er auch im Einzelfinale der Internationalen Deutschen Meisterschaften am Hamburger Rothenbaum: 1906 unterlag er dem Briten Josiah Ritchie, 1909 und 1922 Otto Froitzheim.

In den Saisons 1913 und 1927 bestritt Rahe drei Begegnungen für die deutsche Davis-Cup-Mannschaft. Dabei gewann er zwei seiner drei Einzelpartien, während seine Bilanz im Doppel mit 1:1 ausgeglichen ist. Beide Doppelpartien bestritt er mit Heinrich Kleinschroth.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Friedrich Rahe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien