Hauptmenü öffnen

Liezel Huber

US-amerikanische Tennisspielerin
Liezel Huber Tennisspieler
Liezel Huber
Huber 2013 in Wimbledon
Nation: SudafrikaSüdafrika Südafrika
–2007
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
2007–2017
Geburtstag: 21. August 1976
Größe: 180 cm
1. Profisaison: 1993
Rücktritt: 2017
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 6.301.295 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 175:159
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 131 (29. März 1999)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 792:398
Karrieretitel: 53 WTA, 11 ITF
Höchste Platzierung: 1 (12. November 2007)
Wochen als Nr. 1: 199
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)
Rekord-Weltranglistenerste im Damendoppel
Rang Tennisspielerin Wochen
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navratilova 237
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber 199
3. SimbabweSimbabwe Cara Black 163
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond 137
5. WeissrusslandWeißrussland Natallja Swerawa 124
6. SpanienSpanien Arantxa Sánchez Vicario 111
7. ItalienItalien Roberta Vinci 110
Stand: 9. Oktober 2017

Liezel Huber (* 21. August 1976 als Liezel Horn in Durban) ist eine ehemalige südafrikanische Tennisspielerin, die seit 2007 für die USA spielte.

KarriereBearbeiten

Liezel Huber, die Hartplätze bevorzugt, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport. Ihre Profikarriere begann sie im April 1993. Im Gegensatz zu ihrer sehr erfolgreichen Doppelbilanz konnte sie im Einzel keinen bedeutenden Titel erringen. Mit ihrer Doppelpartnerin Cara Black gewann sie Grand-Slam-Titel in Wimbledon (2005, 2007) sowie bei den Australian Open (2007) und den US Open (2008). Für das südafrikanische Olympiateam trat Huber bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney im Doppel an. Am 12. November 2007 setzte sie sich zusammen mit Cara Black an die Spitze der Doppelweltrangliste.

Nach der Annahme der US-amerikanischen Staatsbürgerschaft im Juli 2007 konnte sie im Fed Cup und auch bei den Olympischen Spielen für die USA spielen. In Peking trat sie 2008 mit der ehemaligen Weltranglistenersten im Einzel und Doppel, Lindsay Davenport, an. Sie erreichten dort das Viertelfinale, unterlagen dann jedoch den späteren Silbermedaillengewinnerinnen Anabel Medina Garrigues und Virginia Ruano Pascual aus Spanien mit 7:5, 6:7 und 6:8.

Huber und Black beendeten im April 2010 ihre Zusammenarbeit, beide spielen seitdem mit wechselnden Partnerinnen. So gewann Huber den Family Circle Cup mit Nadja Petrowa, spielte in Wimbledon mit Bethanie Mattek-Sands und bestritt die beiden in Kalifornien ausgetragenen Turniere der US Open Series in Stanford und San Diego mit Lindsay Davenport. Ab Sommer 2011 war Lisa Raymond ihre ständige Doppelpartnerin, mit der sie neun Titel gewann.

Im April 2017 erklärte sie ihren Rücktritt.[1] Bei den US Open 2017 im August startete sie aber wiederum im Mixed-Wettbewerb, wo sie in der ersten Runde ausschied.

PersönlichesBearbeiten

Seit dem 25. Juli 2007 hat Liezel Huber die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Am 19. Februar 2000 heiratete sie Tony Huber. Das Paar adoptierte am 27. September 2012 einen Jungen.[2]

TurniersiegeBearbeiten

DoppelBearbeiten

Legende
Grand Slam (7)
Tennis Masters Cup (3)
WTA Masters Series (8)
WTA Tour (37)
Titel nach Belag
Hartplatz (41)
Sand (7)
Rasen (5)
Teppich (2)
Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 7. Oktober 2001 Japan  Tokio Hartplatz Australien  Rachel McQuillan Chinesisch Taipeh  Janet Lee
Indonesien  Wynne Prakusya
6:2, 6:0
2. 14. Oktober 2001 China Volksrepublik  Shanghai Hartplatz Tschechien  Lenka Němečková Australien  Evie Dominikovic
Thailand  Tamarine Tanasugarn
6:0, 7:5
3. 23. Oktober 2001 Japan  Tokio Hartplatz Simbabwe  Cara Black Belgien  Kim Clijsters
Japan  Ai Sugiyama
6:1, 6:3
4. 5. Januar 2002 Australien  Auckland Hartplatz Vereinigte Staaten  Nicole Arendt Slowakei  Henrieta Nagyová
Tschechien  Květa Hrdličková
7:5, 6:4
5. 31. März 2003 Vereinigte Staaten  Miami Hartplatz Bulgarien  Magdalena Maleewa Japan  Shinobu Asagoe
Japan  Nana Miyagi
6:4, 3:6, 7:5
6. 6. April 2003 Vereinigte Staaten  Sarasota Hartplatz Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Japan  Shinobu Asagoe
Japan  Nana Miyagi
7:68, 6:3
7. 3. Mai 2003 Polen  Warschau Sand Bulgarien  Magdalena Maleewa Griechenland  Eleni Daniilidou
Italien  Francesca Schiavone
3:6, 6:4, 6:2
8. 24. Mai 2003 Spanien  Madrid Sand Vereinigte Staaten  Jill Craybas Italien  Rita Grande
Indonesien  Angelique Widjaja
6:4, 7:66
9. 26. Oktober 2003 Osterreich  Linz Hartplatz (Halle) Japan  Ai Sugiyama Frankreich  Marion Bartoli
Italien  Silvia Farina Elia
6:1, 7:66
10. 21. Februar 2004 Indien  Hyderabad Hartplatz Indien  Sania Mirza China Volksrepublik  Li Ting
China Volksrepublik  Sun Tiantian
7:61, 6:4
11. 15. Mai 2005 Italien  Rom Sand Simbabwe  Cara Black Russland  Maria Kirilenko
Spanien  Anabel Medina Garrigues
6:0, 4:6, 6:1
12. 3. Juli 2005 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Simbabwe  Cara Black Russland  Swetlana Kusnezowa
Frankreich  Amélie Mauresmo
6:2, 6:1
13. 19. Februar 2006 Indien  Bangalore Hartplatz Indien  Sania Mirza Russland  Anastassija Rodionowa
Russland  Jelena Wesnina
6:3, 6:3
14. 27. Mai 2006 Frankreich  Straßburg Hartplatz Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Deutschland  Martina Müller
Rumänien  Andreea Ehritt-Vanc
6:2, 7:61
15. 24. September 2006 Indien  Kolkata Hartplatz (Halle) Indien  Sania Mirza Ukraine  Julija Bejhelsymer
Ukraine  Juliana Fedak
6:4, 6:0
16. 28. Januar 2007 Australien  Australian Open Hartplatz Simbabwe  Cara Black Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung
6:4, 6:74, 6:1
17. 11. Februar 2007 Frankreich  Paris Teppich (Halle) Simbabwe  Cara Black Tschechien  Gabriela Navrátilová
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
6:2, 6:0
18. 18. Februar 2007 Belgien  Antwerpen Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Russland  Jelena Lichowzewa
Russland  Jelena Wesnina
7:5, 4:6, 6:1
19. 24. Februar 2007 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Simbabwe  Cara Black Russland  Swetlana Kusnezowa
Australien  Alicia Molik
7:66, 6:4
20. 25. Juni 2007 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Simbabwe  Cara Black Slowenien  Katarina Srebotnik
Japan  Ai Sugiyama
3:6, 6:3, 6:2
21. 5. August 2007 Vereinigte Staaten  San Diego Hartplatz Simbabwe  Cara Black Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Russland  Anna Tschakwetadse
7:5, 6:4
22. 14. Oktober 2007 Russland  Moskau Teppich (Halle) Simbabwe  Cara Black Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Weissrussland  Tazzjana Putschak
4:6, 6:1, [10:7]
23. 28. Oktober 2007 Osterreich  Linz Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Slowenien  Katarina Srebotnik
Japan  Ai Sugiyama
6:2, 3:6, [10:8]
24. 11. November 2007 Spanien  Madrid Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Slowenien  Katarina Srebotnik
Japan  Ai Sugiyama
5:7, 6:3, [10:8]
25. 17. Februar 2008 Belgien  Antwerpen Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Japan  Ai Sugiyama
Tschechien  Květa Peschke
6:1, 6:3
26. 1. März 2008 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Simbabwe  Cara Black China Volksrepublik  Yan Zi
China Volksrepublik  Zheng Jie
7:5, 6:2
27. 13. Mai 2008 Deutschland  Berlin Sand Simbabwe  Cara Black Spanien  Nuria Llagostera Vives
Spanien  María José Martínez Sánchez
3:6, 6:2, [10:2]
28. 15. Juni 2008 Vereinigtes Konigreich  Birmingham Rasen Simbabwe  Cara Black Spanien  Virginia Ruano Pascual
Frankreich  Séverine Brémond
6:2, 6:1
29. 21. Juni 2008 Vereinigtes Konigreich  Eastbourne Rasen Simbabwe  Cara Black Australien  Rennae Stubbs
Tschechien  Květa Peschke
2:6, 6:0, [10:8]
30. 20. Juli 2008 Vereinigte Staaten  Stanford Hartplatz Simbabwe  Cara Black Russland  Jelena Wesnina
Russland  Wera Swonarjowa
6:4, 6:3
31. 3. August 2008 Vereinigte Staaten  Montreal Hartplatz Simbabwe  Cara Black Russland  Maria Kirilenko
Italien  Flavia Pennetta
6:1, 6:1
32. 7. September 2008 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Simbabwe  Cara Black Australien  Samantha Stosur
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:3, 7:66
33. 19. Oktober 2008 Schweiz  Zürich Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Schweiz  Patty Schnyder
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
6:1, 7:63
34. 9. November 2008 Katar  Katar Hartplatz Simbabwe  Cara Black Tschechien  Květa Peschke
Australien  Rennae Stubbs
6:1, 7:5
35. 15. Februar 2009 Frankreich  Paris Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black Tschechien  Květa Peschke
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:4, 3:6, [10:4]
36. 21. Februar 2009 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Simbabwe  Cara Black Russland  Marija Kirilenko
Polen  Agnieszka Radwańska
6:3, 6:3
37. 17. Mai 2009 Spanien  Madrid Sand Simbabwe  Cara Black Tschechien  Květa Peschke
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
4:6, 6:3, [10:6]
38. 14. Juni 2009 Vereinigtes Konigreich  Birmingham Rasen Simbabwe  Cara Black Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:1, 6:4
39. 16. August 2009 Vereinigte Staaten  Cincinnati Hartplatz Simbabwe  Cara Black Spanien  Nuria Llagostera Vives
Spanien  María José Martínez Sánchez
6:3, 0:6, [10:2]
40. 9. Januar 2010 Neuseeland  Auckland Hartplatz Simbabwe  Cara Black Sudafrika  Natalie Grandin
Vereinigte Staaten  Laura Granville
7:64, 6:2
41. 15. Januar 2010 Australien  Sydney Hartplatz Simbabwe  Cara Black Italien  Tathiana Garbin
Russland  Nadja Petrowa
6:1, 3:6, [10:3]
42. 18. April 2010 Vereinigte Staaten  Charleston Sand Russland  Nadja Petrowa Vereinigte Staaten  Vania King
Niederlande  Michaëlla Krajicek
6:3, 6:4
43. 1. August 2010 Vereinigte Staaten  Stanford Hartplatz Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
China Volksrepublik  Zheng Jie
7:5, 6:78, [10:8]
44. 20. Februar 2011 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Spanien  María José Martínez Sánchez Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
7:65, 6:3
45. 14. August 2011 Kanada  Toronto Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Russland  Marija Kirilenko
walk-over
46. 11. September 2011 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
Vereinigte Staaten  Vania King
4:6, 7:65, 7:63
47. 1. Oktober 2011 Japan  Tokio Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Argentinien  Gisela Dulko
Italien  Flavia Pennetta
7:64, 0:6, [10:6]
48. 30. Oktober 2011 Turkei  Istanbul Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:4, 6:4
49. 12. Februar 2012 Frankreich  Paris Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Kroatien  Petra Martić
7:63, 6:1
50. 19. Februar 2012 Katar  Doha Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:3, 6:1
51. 25. Februar 2012 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Indien  Sania Mirza
Russland  Jelena Wesnina
6:2, 6:1
52. 17. März 2012 Vereinigte Staaten  Indian Wells Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Indien  Sania Mirza
Russland  Jelena Wesnina
6:2, 6:3
53. 26. August 2012 Vereinigte Staaten  New Haven Hartplatz Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
4:6, 6:0, [10:4]

MixedBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. Juni 2009 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Vereinigte Staaten  Bob Bryan Vereinigte Staaten  Vania King
Brasilien  Marcelo Melo
5:7, 7:65, [10:7]
2. 13. September 2010 Vereinigte Staaten  US Open Grand Slam Hartplatz Vereinigte Staaten  Bob Bryan Tschechien  Květa Peschke
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
6:4, 6:4

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Liezel Huber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seven-Time Grand Slam Doubles Champion Liezel Huber Joins NYJTL Cary Leeds Center. 27. April 2017, abgerufen am 19. Juli 2017 (englisch).
  2. Liezel Huber becomes a mom to baby boy. In: womenstennisblog.com. 28. September 2012, abgerufen am 7. Januar 2017 (englisch).