Hauptmenü öffnen

Open GDF Suez 2012

Tennisturnier der WTA Tour
Open GDF Suez 2012
Logo des Turniers „Open GDF Suez 2012“
Datum 6.2.2012 – 12.2.2012
Auflage 20
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
WTA Tour
Austragungsort Paris
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 604
Kategorie WTA Premier
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 30E/32Q/16D
Preisgeld 637.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) TschechienTschechien Petra Kvitová
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
Sieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Angelique Kerber
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
Turnier-Supervisor Fabrice Chouquet
Letzte direkte Annahme KroatienKroatien Petra Martić (50)
Spielervertreter FrankreichFrankreich Marion Bartoli
Stand: 6. Februar 2013

Die Open GDF Suez 2012 waren die 20. Ausgabe des Tennis-Hartplatzturniers in Paris. Sie waren als Turnier der Premier-Kategorie Teil der WTA Tour 2012. Das Turnier fand vom 6. bis 12. Februar im Stade Pierre de Coubertin statt. In derselben Woche fand vom 5. bis 12. Februar das PTT Pattaya Open 2012 in Pattaya statt.

Titelverteidigerin im Einzel war die Tschechin Petra Kvitová und im Doppel die Paarung Bethanie Mattek-Sands und Meghann Shaughnessy. Sowohl Kvitová als auch Shaughnessy traten in diesem Jahr nicht an, Mattek-Sands schied mit neuer Partnerin bereits in der ersten Runde aus.

Siegerin im Einzel wurde die Deutsche Angelique Kerber, die damit ihren ersten WTA-Titel gewann. Sie besiegte im Finale die Lokalmatadorin Marion Bartoli mit 7:63, 5:7 und 6:3. Bereits im Viertelfinale schaltete sie überraschend die topgesetzte Marija Scharapowa aus, was Kerbers erster Sieg gegen eine Top-5-Spielerin war. Die US-Amerikanerinnen Liezel Huber und Lisa Raymond gewannen das Doppelfinale glatt in zwei Sätzen gegen Anna-Lena Grönefeld und Petra Martić.

QualifikationBearbeiten

Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. Russland  Marija Scharapowa Viertelfinale
02. Frankreich  Marion Bartoli Finale
03. China Volksrepublik  Li Na 1. Runde
04. Serbien  Jelena Janković Rückzug

05. Deutschland  Sabine Lisicki Rückzug
Nr. Spielerin Erreichte Runde
06. Deutschland  Julia Görges Viertelfinale

07. Italien  Roberta Vinci Viertelfinale

08. Spanien  Anabel Medina Garrigues 1. Runde

09. Deutschland  Angelique Kerber Sieg

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Russland  M. Scharapowa 6 6  
   Slowenien  P. Hercog 2 2          Sudafrika  C. Scheepers 3 1    
   Sudafrika  C. Scheepers 6 6       1  Russland  M. Scharapowa 4 4  
   Australien  J. Gajdošová 1 6 4       9  Deutschland  A. Kerber 6 6    
   Rumänien  M. Niculescu 6 4 6        Rumänien  M. Niculescu 3 6 3
   Tschechien  L. Šafářová 2 63       9  Deutschland  A. Kerber 6 4 6  
9  Deutschland  A. Kerber 6 7       9  Deutschland  A. Kerber 62 6 6
LL  Vereinigte Staaten  J. Craybas 1 r            Belgien  Y. Wickmayer 7 3 4  
   Belgien  Y. Wickmayer 6            Belgien  Y. Wickmayer 6 7  
LL  Vereinigte Staaten  V. Lepchenko 4 5          Vereinigte Staaten  C. McHale 2 5    
   Vereinigte Staaten  C. McHale 6 7          Belgien  Y. Wickmayer 6 63 6
   Tschechien  B. Záhlavová-Strýcová 3 2         Q  Deutschland  M. Barthel 4 7 3  
Q  Deutschland  M. Barthel 6 6       Q  Deutschland  M. Barthel 6 6  
WC  Frankreich  P. Parmentier 2 6 6     WC  Frankreich  P. Parmentier 3 0    
8  Spanien  A. Medina Garrigues 6 3 3     9  Deutschland  A. Kerber 7 5 6
6  Deutschland  J. Görges 6 6         2  Frankreich  M. Bartoli 63 7 3
   Israel  S. Peer 1 3       6  Deutschland  J. Görges 6 6  
LL  Italien  A. Brianti 3 3          Tschechien  P. Cetkovská 1 4    
   Tschechien  P. Cetkovská 6 6       6  Deutschland  J. Görges 6 5 1
   Tschechien  K. Zakopalová 6 6            Tschechien  K. Zakopalová 3 7 6  
WC  Frankreich  A. Cornet 3 1          Tschechien  K. Zakopalová 6 6  
   Bulgarien  Z. Pironkowa 7 3          Bulgarien  Z. Pironkowa 0 3    
3  China Volksrepublik  N. Li 65 2 r        Tschechien  K. Zakopalová 63 0  
7  Italien  R. Vinci 6 6         2  Frankreich  M. Bartoli 7 6    
   Rumänien  S. Halep 4 4       7  Italien  R. Vinci 6 1 6
Q  Deutschland  K. Barrois 63 2       Q  Vereinigte Staaten  B. Mattek-Sands 3 6 3  
Q  Vereinigte Staaten  B. Mattek-Sands 7 6       7  Italien  R. Vinci 6 4 62
   Kroatien  P. Martić 6 6         2  Frankreich  M. Bartoli 4 6 7  
Q  Ungarn  G. Arn 4 4          Kroatien  P. Martić 5 1  
  2  Frankreich  M. Bartoli 7 6    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Sieg
02. Sudafrika  Natalie Grandin
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
1. Runde
03. Australien  Jarmila Gajdošová
Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
1. Runde
04. Rumänien  Monica Niculescu
Polen  Alicja Rosolska
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  L. Huber
 Vereinigte Staaten  L. Raymond
6 4 [10]        
   Russland  M. Kondratjewa
 Frankreich  S. Lefèvre
4 6 [6]     1  Vereinigte Staaten  L. Huber
 Vereinigte Staaten  L. Raymond
6 6    
   Russland  N. Brattschikowa
 Kroatien  D. Jurak
5 2        Italien  A. Brianti
 Frankreich  A. Cornet
3 2    
   Italien  A. Brianti
 Frankreich  A. Cornet
7 6         1  Vereinigte Staaten  L. Huber
 Vereinigte Staaten  L. Raymond
w. o.    
4  Rumänien  M. Niculescu
 Polen  A. Rosolska
6 5 [10]     4  Rumänien  M. Niculescu
 Polen  A. Rosolska
       
   Tschechien  E. Hrdinová
 Tschechien  K. Plíšková
4 7 [6]     4  Rumänien  M. Niculescu
 Polen  A. Rosolska
6 6    
   Ukraine  M. Korytzewa
 Deutschland  J. Wöhr
4 3        Tschechien  L. Šafářová
 Tschechien  K. Zakopalová
2 2    
   Tschechien  L. Šafářová
 Tschechien  K. Zakopalová
6 6         1  Vereinigte Staaten  L. Huber
 Vereinigte Staaten  L. Raymond
7 6  
   Deutschland  A. Grönefeld
 Kroatien  P. Martić
3 6 [10]        Deutschland  A. Grönefeld
 Kroatien  P. Martić
63 1  
   Rumänien  E. Bogdan
 Ungarn  K. Marosi
6 1 [7]        Deutschland  A. Grönefeld
 Kroatien  P. Martić
6 6      
   Ukraine  L. Kichenok
 Ukraine  N. Kichenok
6 6        Ukraine  L. Kichenok
 Ukraine  N. Kichenok
4 2    
3  Australien  J. Gajdošová
 Vereinigte Staaten  B. Mattek-Sands
2 2            Deutschland  A. Grönefeld
 Kroatien  P. Martić
7 6  
   Lettland  L. Dekmeijere
 Osterreich  S. Klemenschits
6 5 [6]        Vereinigte Staaten  J. Craybas
 Tschechien  B. Záhlavová-Strýcová
67 3    
WC  Frankreich  J. Coin
 Frankreich  P. Parmentier
1 7 [10]     WC  Frankreich  J. Coin
 Frankreich  P. Parmentier
6 5 [7]  
   Vereinigte Staaten  J. Craybas
 Tschechien  B. Záhlavová-Strýcová
7 2 [10]      Vereinigte Staaten  J. Craybas
 Tschechien  B. Záhlavová-Strýcová
2 7 [10]  
2  Sudafrika  N. Grandin
 Tschechien  V. Uhlířová
66 6 [6]    

WeblinksBearbeiten