Hauptmenü öffnen
Tennis Open GDF Suez
Logo des Turniers „Open GDF Suez“
WTA Tour
Austragungsort Paris
FrankreichFrankreich Frankreich
Erste Austragung 1987
Letzte Austragung 2014
Kategorie WTA Premier
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 710.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 24. Januar 2014

Das WTA Paris (offiziell: Open GDF Suez) war ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das in der französischen Hauptstadt Paris ausgetragen wurde. Zunächst wurde auf Sandplätzen im Freien gespielt. 1993 wechselte man ins Stade Pierre de Coubertin, wo mit der Aufwertung des Turniers (von Tier IV auf Tier II) bis einschließlich 2008 auf Teppich gespielt wurde. Von 2009 bis 2014 war die Veranstaltung ein Hartplatzturnier der Kategorie Premier.

Zur Saison 2015 wurde es eingestellt und durch ein WTA-Turnier in Antwerpen ersetzt.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1987 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Sabrina Goleš Belgien  Sandra Wasserman 7:5, 6:1
↓  Kategorie: Tier V  ↓
1988 Tschechoslowakei  Petra Langrová Belgien  Sandra Wasserman 7:6, 6:2
1989 Italien  Sandra Cecchini Tschechoslowakei  Regina Kordová 6:4, 6:7, 6:1
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
1990 Spanien  Conchita Martínez Argentinien  Patricia Tarabini 7:5, 6:3
1991 Spanien  Conchita Martínez Argentinien  Inés Gorrochategui 6:0, 6:3
1992 Italien  Sandra Cecchini Schweiz  Emanuela Zardo 6:2, 6:1
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1993 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Monica Seles 6:3, 4:6, 7:6
1994 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová Frankreich  Julie Halard 7:5, 6:3
1995 Deutschland  Steffi Graf Frankreich  Mary Pierce 6:2, 6:2
1996 Frankreich  Julie Halard-Decugis Kroatien  Iva Majoli 7:5, 7:64
1997 Schweiz  Martina Hingis Deutschland  Anke Huber 6:3, 3:6, 6:3
1998 Frankreich  Mary Pierce   Dominique Van Roost 6:3, 7:5
1999 Vereinigte Staaten  Serena Williams Frankreich  Amélie Mauresmo 6:2, 3:6, 7:64
2000 Frankreich  Nathalie Tauziat Vereinigte Staaten  Serena Williams 7:5, 6:2
2001 Frankreich  Amélie Mauresmo Deutschland  Anke Huber 7:62, 6:1
2002 Vereinigte Staaten  Venus Williams Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jelena Dokić kampflos
2003 Vereinigte Staaten  Serena Williams Frankreich  Amélie Mauresmo 6:3, 6:2
2004 Belgien  Kim Clijsters Frankreich  Mary Pierce 6:2, 6:1
2005   Dinara Safina Frankreich  Amélie Mauresmo 6:4, 2:6, 6:3
2006 Frankreich  Amélie Mauresmo Frankreich  Mary Pierce 6:1, 7:62
2007   Nadja Petrowa Tschechien  Lucie Šafářová 4:6, 6:1, 6:4
2008   Anna Tschakwetadse Ungarn  Ágnes Szávay 6:3, 2:6, 6:2
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Frankreich  Amélie Mauresmo Russland  Jelena Dementjewa 7:67, 2:6, 6:4
2010 Russland  Jelena Dementjewa Tschechien  Lucie Šafářová 6:75, 6:1, 6:4
2011 Tschechien  Petra Kvitová Belgien  Kim Clijsters 6:4, 6:3
2012 Deutschland  Angelique Kerber Frankreich  Marion Bartoli 7:6, 5:7, 6:3
2013 Deutschland  Mona Barthel Italien  Sara Errani 7:5, 7:64
2014 Russland  Anastassija Pawljutschenkowa Italien  Sara Errani 3:6, 6:2, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1987 Frankreich  Isabelle Demongeot
Frankreich  Nathalie Tauziat
Italien  Sandra Cecchini
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Sabrina Goleš
1:6, 6:3, 6:3
↓  Kategorie: Tier V  ↓
1988 Frankreich  Alexia Dechaume
Frankreich  Emmanuelle Derly
Australien  Louise Field
Frankreich  Nathalie Herreman
6:0, 6:2
1989 Argentinien  Patricia Tarabini
Italien  Sandra Cecchini
Frankreich  Nathalie Herreman
Frankreich  Catherine Suire
6:1, 6:1
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
1990 Australien  Kristin Godridge
Australien  Kirrily Sharpe
Frankreich  Alexia Dechaume
Frankreich  Nathalie Herreman
4:6, 6:3, 6:1
1991 Tschechoslowakei  Petra Langrová
Tschechoslowakei  Radka Zrubáková
Frankreich  Alexia Dechaume
Frankreich  Julie Halard
6:4, 6:4
1992 Argentinien  Patricia Tarabini
Italien  Sandra Cecchini
Vereinigte Staaten  Rachel McQuillan
Frankreich  Noëlle van Lottum
7:5, 6:1
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1993 Tschechien  Jana Novotná
Tschechien  Andrea Strnadová
Vereinigtes Konigreich  Jo Durie
Frankreich  Catherine Suire
7:6, 6:2
1994 Belgien  Sabine Appelmans
Belgien  Laurence Courtois
Frankreich  Mary Pierce
Ungarn  Andrea Temesvári
6:4, 6:4
1995 Vereinigte Staaten  Meredith McGrath
Lettland  Larisa Neiland
Niederlande  Manon Bollegraf
Australien  Rennae Stubbs
6:4, 6:1
1996 Niederlande  Kristie Boogert
Tschechien  Jana Novotná
Frankreich  Julie Halard-Decugis
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 6:3
1997 Schweiz  Martina Hingis
Tschechien  Jana Novotná
Frankreich  Alexandra Fusai
Italien  Rita Grande
6:3, 6:0
1998 Belgien  Sabine Appelmans
Niederlande  Miriam Oremans
Russland  Anna Kurnikowa
Lettland  Larisa Neiland
1:6, 6:3, 7:6
1999 Rumänien  Irina Spîrlea
Niederlande  Caroline Vis
Russland  Jelena Lichowzewa
Japan  Ai Sugiyama
7:5, 3:6, 6:3
2000 Frankreich  Julie Halard-Decugis
Frankreich  Sandrine Testud
Frankreich  Émilie Loit
Schweden  Åsa Carlsson
3:6, 6:3, 6:4
2001 Kroatien  Iva Majoli
Frankreich  Virginie Razzano
Vereinigte Staaten  Kimberly Po
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:3, 7:5
2002 Frankreich  Nathalie Dechy
Vereinigte Staaten  Meilen Tu
Russland  Jelena Dementjewa
Slowakei  Janette Husárová
kampflos
2003 Osterreich  Barbara Schett
Schweiz  Patty Schnyder
Frankreich  Marion Bartoli
Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro
2:6, 6:2, 7:65
2004 Osterreich  Barbara Schett
Schweiz  Patty Schnyder
Italien  Silvia Farina Elia
Italien  Francesca Schiavone
6:3, 6:2
2005 Tschechien  Iveta Benešová
Tschechien  Květa Peschke
Spanien  Anabel Medina Garrigues
Russland  Dinara Safina
6:2, 2:6, 6:2
2006 Frankreich  Émilie Loit
Tschechien  Květa Peschke
Simbabwe  Cara Black
Australien  Rennae Stubbs
7:65, 6:4
2007 Simbabwe  Cara Black
Sudafrika  Liezel Huber
Tschechien  Gabriela Navrátilová
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
6:2, 6:0
2008 Ukraine  Aljona Bondarenko
Ukraine  Kateryna Bondarenko
Tschechien  Eva Hrdinová
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
6:1, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Tschechien  Květa Peschke
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:4, 3:6, [10:4]
2010 Tschechien  Iveta Benešová
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
kampflos
2011 Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
Russland  Wera Duschewina
Russland  Jekaterina Makarowa
6:4, 6:2
2012 Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Kroatien  Petra Martić
7:63, 6:1
2013 Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
Tschechien  Andrea Hlaváčková
Vereinigte Staaten  Liesel Huber
6:1, 6:1
2014 Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
Ungarn  Tímea Babos
Frankreich  Kristina Mladenovic
7:67, 4:6, [10:5]