Hauptmenü öffnen

Janette Husárová

slowakische Tennisspielerin
Janette Husárová Tennisspieler
Janette Husárová
Janette Husárová 2013 bei den French Open
Nation: SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag: 4. Juni 1974
Größe: 169 cm
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 2016
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 2.402.865 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 291:246
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 31 (13. Januar 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 502:324
Karrieretitel: 25 WTA, 16 ITF
Höchste Platzierung: 3 (21. April 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Janette Husárová (* 4. Juni 1974 in Bratislava) ist eine ehemalige slowakische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Ihren größten Erfolg feierte Husárová im Jahr 2002, als sie an der Seite von Jelena Dementjewa die WTA Tour Championships gewann. Im selben Jahr erreichte sie mit Dementjewa auch das Finale der US Open. Sie war 2003 die Nummer 3 der Doppel-Weltrangliste und erreichte im selben Jahr mit Position 31 auch ihre höchste Notierung im Einzel. Mit verschiedenen Doppelpartnerinnen gewann sie 25 WTA-Titel, jeweils vier zusammen mit Dementjewa und mit Tathiana Garbin.

2002 war Husárová Mitglied des siegreichen slowakischen Teams, das den Fed Cup gewann. Sie sicherte ihrer Mannschaft mit einem 6:0-, 6:2-Sieg über Arantxa Sánchez Vicario den dritten und entscheidenden Punkt. Im April 2014 gewann sie für die Slowakei bei der 1:3-Niederlage im Play-off gegen Kanada mit ihrem Doppelerfolg an der Seite von Anna Karolína Schmiedlová den einzigen Punkt. Damit verbesserte sie ihre Fed-Cup-Bilanz auf 17 Siege bei 12 Niederlagen.

2010 verkündete Husárová ihr Karriereende, im August 2011 kehrte sie jedoch auf die Tour zurück. Anfang 2013 versuchte sie sich bei WTA-Turnieren erstmals seit Mai 2009 auch wieder im Einzel. Nach zweimaligem Scheitern in der Qualifikation trat sie dann wieder ausschließlich im Doppel an. Mit zwei Halbfinalteilnahmen in der Saison 2014 stand sie im Juli wieder in den Top 50 der Doppelrangliste. Ab Mitte September 2014 legte sie eine erneute Turnierpause ein. Im Januar 2016 beendete Husárová schließlich ihre Karriere und wurde Trainerin des slowakischen Fed-Cup-Teams.

TurniersiegeBearbeiten

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 21. Juli 1996 Palermo Sand Osterreich  Barbara Schett Argentinien  Florencia Labat
Deutschland  Barbara Rittner
6:1, 6:2
2. 11. August 1996 Maria Lankowitz Sand Ukraine  Natalija Medwedjewa Tschechien  Lenka Cenková
Tschechien  Katerina Šišková
6:4, 7:5
3. 5. Januar 1997 Auckland Hartplatz Belgien  Dominique Van Roost Polen  Aleksandra Olsza
Deutschland  Elena Wagner
6:2, 6:7, 6:3
4. 22. Februar 1998 Bogotá Sand Argentinien  Paola Suárez Vereinigte Staaten  Melissa Mazzotta
Russland  Jekaterina Sysojewa
3:6, 6:2, 6:3
5. 14. Mai 2000 Warschau Sand Italien  Tathiana Garbin Usbekistan  Iroda Tulyaganova
Ukraine  Hanna Saporoschanowa
6:3, 6:1
6. 6. Januar 2001 Gold Coast Hartplatz Italien  Giulia Casoni Vereinigte Staaten  Katie Schlukebir
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
7:6, 7:5
7. 25. Februar 2001 Bogotá Sand Italien  Tathiana Garbin Argentinien  Laura Montalvo
Argentinien  Paola Suárez
6:4, 2:6, 6:4
8. 22. April 2001 Budapest Sand Italien  Tathiana Garbin Ungarn  Zsófia Gubacsi
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Dragana Zarić
6:1, 6:3
9. 15. Juli 2001 Palermo Sand Italien  Tathiana Garbin Spanien  María José Martínez Sánchez
Spanien  Anabel Medina Garrigues
4:6, 6:2, 6:4
10. 17. Februar 2002 Doha Hartplatz Spanien  Arantxa Sánchez Vicario Frankreich  Alexandra Fusai
Niederlande  Caroline Vis
6:3, 6:3
11. 12. Mai 2002 Berlin Sand Russland  Jelena Dementjewa Slowenien  Daniela Hantuchová
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
0:6, 7:63, 6:2
12. 4. August 2002 San Diego Hartplatz Russland  Jelena Dementjewa Slowenien  Daniela Hantuchová
Japan  Ai Sugiyama
6:2, 6:4
13. 6. Oktober 2002 Moskau Teppich (Halle) Russland  Jelena Dementjewa Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jelena Dokić
Russland  Nadja Petrowa
2:6, 6:3, 7:67
14. 27. Oktober 2002 Luxemburg Hartplatz (Halle) Belgien  Kim Clijsters Tschechien  Květa Hrdličková
Deutschland  Barbara Rittner
4:6, 6:3, 7:5
15. 11. November 2002 Los Angeles Hartplatz (Halle) Russland  Jelena Dementjewa Simbabwe  Cara Black
Russland  Jelena Lichowzewa
4:6, 6:4, 6:3
16. 28. Februar 2004 Dubai Hartplatz Spanien  Conchita Martínez Russland  Swetlana Kusnezowa
Russland  Jelena Lichowzewa
6:0, 1:6, 6:3
17. 18. April 2004 Oeiras Sand Schweiz  Emmanuelle Gagliardi Tschechien  Olga Blahotová
Tschechien  Gabriela Navrátilová
6:3, 6:2
18. 31. Oktober 2004 Linz Hartplatz (Halle) Russland  Jelena Lichowzewa Frankreich  Nathalie Dechy
Schweiz  Patty Schnyder
6:2, 7:5
19. 6. Februar 2005 Tokio Teppich (Halle) Russland  Jelena Lichowzewa Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Corina Morariu
6:4, 6:3
20. 23. Juli 2006 Palermo Sand Niederlande  Michaëlla Krajicek Italien  Alice Canepa
Italien  Giulia Gabba
6:0, 6:0
21. 30. Juli 2006 Budapest Sand Niederlande  Michaëlla Krajicek Tschechien  Lucie Hradecká
Tschechien  Renata Voráčová
4:6, 6:4, 6:4
22. 6. Januar 2007 Auckland Hartplatz Argentinien  Paola Suárez Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Indien  Shikha Uberoi
6:0, 6:2
23. 30. September 2007 Luxemburg Hartplatz (Halle) Tschechien  Iveta Benešová Weissrussland 1995  Wiktoryja Asaranka
Israel  Shahar Peer
6:4, 6:2
24. 13. Juli 2008 Budapest Sand Frankreich  Alizé Cornet Deutschland  Vanessa Henke
Rumänien  Ioana Raluca Olaru
6:75, 6:1, [10:6]
25. 5. Mai 2012 Budapest Sand Slowakei  Magdaléna Rybáriková Tschechien  Eva Birnerová
Niederlande  Michaëlla Krajicek
6:2, 6:4

WeblinksBearbeiten

  Commons: Janette Husárová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien