WTA Budapest

Tennisturnier in Budapest

Das WTA Budapest (offiziell: Hungarian Grand Prix) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das mit Unterbrechungen seit 1993 in der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgetragen wird.

Tennis Hungarian Grand Prix
WTA Tour
Austragungsort Budapest
UngarnUngarn Ungarn
Erste Austragung 1993
Kategorie WTA 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/24Q/16D
Preisgeld 235.238 US$
Stand: 20. Juli 2021

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1993 Vereinigte Staaten  Zina Garrison Jackson Belgien  Sabine Appelmans 7:5, 6:2
Von 1994 bis 1995 keine Austragung
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
1996 Rumänien  Ruxandra Dragomir Osterreich  Melanie Schnell 7:66, 6:1
1997 Sudafrika  Amanda Coetzer Belgien  Sabine Appelmans 6:1, 6:3
1998 Spanien  Virginia Ruano Pascual Italien  Silvia Farina Elia 6:4, 4:6, 6:3
↓  Kategorie: Tier IVa  ↓
1999 Frankreich  Sarah Pitkowski Spanien  Cristina Torrens Valero 6:2, 6:2
↓  Kategorie: Tier IVb  ↓
2000 Italien  Tathiana Garbin Niederlande  Kristie Boogert 6:2, 7:64
↓  Kategorie: Tier V  ↓
2001 Bulgarien  Magdalena Maleewa Luxemburg  Anne Kremer 3:6, 6:2, 6:4
2002 Deutschland  Martina Müller Schweiz  Myriam Casanova 6:2, 3:6, 6:4
2003 Spanien  Magüi Serna Australien  Alicia Molik 3:6, 7:5, 6:4
2004 Serbien und Montenegro  Jelena Janković Slowakei  Martina Suchá 7:64, 6:3
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
2005 Israel  Anna Smaschnowa Kolumbien  Catalina Castaño 6:2, 6:2
2006 Israel  Anna Smaschnowa Spanien  Lourdes Domínguez Lino 6:1, 6:3
↓  Kategorie: Tier III  ↓
2007 Argentinien  Gisela Dulko Rumänien  Sorana Cîrstea 6:72, 6:2, 6:2
2008 Frankreich  Alizé Cornet Slowenien  Andreja Klepač 7:65, 6:3
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Ungarn  Ágnes Szávay Schweiz  Patty Schnyder 2:6, 6:4, 6:2
2010 Ungarn  Ágnes Szávay Schweiz  Patty Schnyder 6:2, 6:4
2011 Italien  Roberta Vinci Rumänien  Irina-Camelia Begu 6:4, 1:6, 6:4
2012 Italien  Sara Errani Russland  Jelena Wesnina 7:5, 6:4
2013 Rumänien  Simona Halep Osterreich  Yvonne Meusburger 6:3, 6:77, 6:1
Von 2014 bis 2016 keine Austragung
2017 Ungarn  Tímea Babos Tschechien  Lucie Šafářová 6:74, 6:4, 6:3
2018 Belgien  Alison Van Uytvanck Slowakei  Dominika Cibulková 6:3, 3:6, 7:5
2019 Belgien  Alison Van Uytvanck Tschechien  Markéta Vondroušová 1:6, 7:5, 6:2
2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie ausgefallen
↓  Kategorie: 250  ↓
2021 Kasachstan  Julija Putinzewa Ukraine  Anhelina Kalinina 6:4, 6:0

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1993 Argentinien  Inés Gorrochategui
Niederlande  Caroline Vis
Italien  Sandra Cecchini
Argentinien  Patricia Tarabini
6:1, 6:3
Von 1994 bis 1995 keine Austragung
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
1996 Vereinigte Staaten  Katrina Adams
Vereinigte Staaten  Debbie Graham
Tschechien  Radka Bobková
Tschechien  Eva Melicharová
6:3, 7:63
1997 Sudafrika  Amanda Coetzer
Frankreich  Alexandra Fusai
Tschechien  Eva Martincová
Deutschland  Elena Wagner
6:3, 6:1
1998 Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
Rumänien  Catalina Cristea
Argentinien  Laura Montalvo
4:6, 6:1, 6:1
↓  Kategorie: Tier IVa  ↓
1999 Russland  Jewgenija Kulikowskaja
Serbien und Montenegro  Sandra Nacuk
Argentinien  Laura Montalvo
Spanien  Virginia Ruano Pascual
6:3, 6:4
↓  Kategorie: Tier IVb  ↓
2000 Bulgarien  Ljubomira Batschewa
Spanien  Cristina Torrens Valero
Kroatien  Jelena Kostanić
Serbien und Montenegro  Sandra Nacuk
6:0, 6:2
↓  Kategorie: Tier V  ↓
2001 Slowakei  Janette Husárová
Italien  Tathiana Garbin
Ungarn  Zsófia Gubacsi
Serbien und Montenegro  Dragana Zarić
6:1, 6:3
2002 Frankreich  Emilie Loit
Australien  Catherine Barclay-Reitz
Russland  Jelena Bowina
Ungarn  Zsófia Gubacsi
4:6, 6:3, 6:3
2003 Ungarn  Petra Mandula
Ukraine  Olena Tatarkowa
Spanien  Conchita Martínez Granados
Ukraine  Tetjana Perebyjnis
6:3, 6:1
2004 Ungarn  Petra Mandula
Osterreich  Barbara Schett
Ungarn  Ágnes Szávay
Ungarn  Virág Németh
6:3, 6:2
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
2005 Frankreich  Emilie Loit
Slowenien  Katarina Srebotnik
Spanien  Lourdes Domínguez Lino
Spanien  Marta Marrero
6:1, 3:6, 6:2
2006 Slowakei  Janette Husárová
Niederlande  Michaella Krajicek
Tschechien  Lucie Hradecká
Tschechien  Renata Voráčová
4:6, 6:4, 6:4
↓  Kategorie: Tier III  ↓
2007 Ungarn  Ágnes Szávay
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
Deutschland  Martina Müller
Tschechien  Gabriela Navrátilová
7:5, 6:2
2008 Frankreich  Alizé Cornet
Slowakei  Janette Husárová
Deutschland  Vanessa Henke
Rumänien  Ioana Raluca Olaru
6:75, 6:1, [10:6]
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Russland  Alissa Kleibanowa
Rumänien  Monica Niculescu
Ukraine  Aljona Bondarenko
Ukraine  Kateryna Bondarenko
6:4, 7:65
2010 Schweiz  Timea Bacsinszky
Italien  Tathiana Garbin
Rumänien  Sorana Cîrstea
Spanien  Anabel Medina Garrigues
6:3, 6:3
2011 Spanien  Anabel Medina Garrigues
Polen  Alicja Rosolska
Sudafrika  Natalie Grandin
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
6:2, 6:2
2012 Slowakei  Janette Husárová
Slowakei  Magdaléna Rybáriková
Tschechien  Eva Birnerová
Niederlande  Michaëlla Krajicek
6:4, 6:2
2013 Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
Russland  Nina Brattschikowa
Georgien  Anna Tatischwili
6:4, 6:1
Von 2014 bis 2016 keine Austragung
2017 Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Georgien  Oksana Kalaschnikowa
Australien  Arina Rodionova
Kasachstan  Galina Woskobojewa
6:3, 4:6, [10:4]
2018 Spanien  Georgina García Pérez
Ungarn  Fanny Stollár
Belgien  Kirsten Flipkens
Schweden  Johanna Larsson
4:6, 6:4, [10:3]
2019 Russland  Jekaterina Alexandrowa
Russland  Wera Swonarjowa
Ungarn  Fanny Stollár
Vereinigtes Konigreich  Heather Watson
6:4, 4:6, [10:7]
2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie ausgefallen
↓  Kategorie: 250  ↓
2021 Rumänien  Mihaela Buzărnescu
Ungarn  Fanny Stollár
Spanien  Aliona Bolsova
Deutschland  Tamara Korpatsch
6:4, 6:4