Kimberley Zimmermann

belgische Tennisspielerin

Kimberley Zimmermann (* 9. November 1995 in Wemmel) ist eine belgische Tennisspielerin.

Kimberley Zimmermann Tennisspieler
Kimberley Zimmermann
Zimmermann 2019 in Wimbledon
Nation: Belgien Belgien
Geburtstag: 9. November 1995 (27 Jahre)
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Laurent Chaidron
Preisgeld: 314.278 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 245:236
Karrieretitel: 0 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 215 (13. Mai 2019)
Doppel
Karrierebilanz: 249:177
Karrieretitel: 2 WTA, 1 WTA Challenger, 18 ITF
Höchste Platzierung: 39 (16. Januar 2023)
Aktuelle Platzierung: 39
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. Januar 2023
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Zimmermann begann mit sechs Jahren das Tennisspielen und ihr bevorzugter Belag ist der Hartplatz. Sie spielt größtenteils auf dem ITF Women’s Circuit, auf dem sie bisher 13 Turniersiege im Doppel und zwei im Einzel erringen konnte.

Ihr erstes Turnier als Tennisprofi spielte Zimmermann im Juli 2010 in Brüssel, im August 2011 erreichte sie ihr erstes Viertelfinale bei einem $10.000-Turnier in Westende. Danach war sie zum ersten Mal in der Weltrangliste platziert. Im Juli 2012 erreichte sie das Achtelfinale bei einem $25.000-Turnier in Rebecq. Im Mai 2014 konnte sie das Halbfinale im Einzel beim Turnier im türkischen Tarsus erreichen, wo sie Melis Sezer mit 6:76 und 1:6 unterlag, aber mit Anita Husarić ihren ersten Titel im Doppel gewann. 2015 erreichte sie das Viertelfinale von Horb und das Achtelfinale beim Turnier von Westende, womit sie erstmals unter den Top 800 der Weltrangliste im Einzel rangierte. Im Doppel konnte sie im gleichen Jahr weitere drei Doppeltitel gewinnen.

2016 erzielte Zimmermann ihre bislang besten Ergebnisse im Einzel, als sie beim Turnier in Velenje und dem ITF Future Nord jeweils das Halbfinale und ihr beim Turnier in Brüssel erstes Finale erreichte, das sie mit 2:6 und 3:6 gegen die Australierin Ellen Perez verlor.[1]

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 28. August 2016 Belgien  Wanfercée-Baulet ITF $10.000 Sand Belgien  Hélène Scholsen 6:2, 6:2
2. 27. Mai 2018 Italien  Caserta ITF $25.000 Sand Italien  Stefania Rubini 1:6, 7:5, 6:1

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 26. Mai 2014 Turkei  Tarsus ITF $10.000 Sand Bosnien und Herzegowina  Anita Husarić Russland  Anastassija Piwowarowa
Turkei  Melis Sezer
6:4, 6:2
2. 16. Februar 2015 Turkei  Antalya ITF $10.000 Sand Bosnien und Herzegowina  Anita Husarić Turkei  Başak Eraydın
Italien  Verena Meliss
6:0, 6:3
3. 30. März 2015 Italien  Santa Margherita di Pula ITF $10.000 Sand Italien  Claudia Giovine Rumänien  Irina Bara
Ungarn  Lilla Barzo
7:64, 6:3
4. 14. September 2015 Italien  Santa Margherita di Pula ITF $10.000 Sand Schweiz  Nina Stadler Italien  Alice Balducci
Italien  Camilla Scala
6:0, 6:1
5. 1. Februar 2016 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Schweiz  Nina Stadler Oman  Fatma Al-Nabhani
Deutschland  Anna Zaja
6:2, 7:67
6. 24. März 2017 Frankreich  Le Havre ITF $15.000 Sand (Halle) Belgien  Elyne Boeykens Oman  Fatma Al-Nabhani
Rumänien  Daiana Negreanu
7:65, 6:3
7. 19. Mai 2017 Schweden  Båstad ITF $25.000 Sand Belgien  An-Sophie Mestach Belarus  Ilona Kremen
Schweden  Cornelia Lister
4:6, 6:2, [10:5]
8. 30. Juni 2017 Frankreich  Périgueux ITF $25.000 Sand Italien  Camilla Rosatello Frankreich  Manon Arcangioli
Frankreich  Shérazad Reix
6:4, 6:3
9. 20. Juli 2019 Frankreich  Biarritz ITF W80 Sand Frankreich  Manon Arcangioli Mexiko  Victoria Rodríguez
Rumänien  Ioana Loredana Roșca
2:6, 6:3, [10:6]
10. 10. August 2019 Belgien  Koksijde ITF W25 Sand Belgien  Lara Salden Niederlande  Suzan Lamens
Russland  Anna Pribylowa
6:1, 6:73, [11:9]
11. 9. November 2019 Vereinigte Staaten  Malibu ITF W25 Hartplatz Ungarn  Dalma Gálfi Vereinigte Staaten  Lorraine Guillermo
Polen  Ania Hertel
7:65, 6:3
12. 18. Januar 2020 Vereinigte Staaten  Daytona Beach ITF W25 Sand Ungarn  Dalma Gálfi Argentinien  Paula Ormaechea
Indien  Prarthana Thombare
7:64, 6:2
13. 22. Februar 2020 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF W25 Hartplatz Frankreich  Myrtille Georges Belgien  Lara Salden
Danemark  Clara Tauson
7:62, 7:65
14. 6. November 2020 Italien  St. Ulrich in Gröden ITF W15 Hartplatz (Halle) Niederlande  Suzan Lamens Italien  Federica Di Sarra
Finnland  Anastasia Kulikova
3:6, 6:4, [11:9]
15. 21. November 2020 Spanien  Las Palmas de Gran Canaria ITF W25 Sand Belgien  Lara Salden Niederlande  Suzan Lamens
Niederlande  Eva Vedder
6:1, 6:3
16. 13. Februar 2021 Frankreich  Grenoble ITF W25 Hartplatz (Halle) Rumänien  Ioana Loredana Roșca Niederlande  Arianne Hartono
Japan  Yuriko Miyazaki
6:1, 7:5
17. 8. Mai 2021 Tschechien  Prag ITF W25 Sand Ungarn  Anna Bondár Schweiz  Xenia Knoll
Rumänien  Elena-Gabriela Ruse
7:65, 6:2
18. 25. Juli 2021 Italien  Palermo WTA 250 Sand Neuseeland  Erin Routliffe Russland  Natela Dsalamidse
Russland  Kamilla Rachimowa
7:65, 4:6, [10:4]
19. 9. April 2022 Portugal  Oeiras ITF W80 Sand Polen  Katarzyna Piter Deutschland  Katharina Gerlach
Serbien  Natalija Stevanović
6:1, 6:1
20. 24. Juli 2022 Italien  Palermo WTA 250 Sand Ungarn  Anna Bondár ~Niemandsland  Amina Anschba
Ungarn  Panna Udvardy
6:3, 6:2
21. 24. September 2022 Ungarn  Budapest WTA Challenger Sand Ungarn  Anna Bondár Tschechien  Jesika Malečková
Tschechien  Renata Voráčová
6:3, 2:6, [10:5]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

DoppelBearbeiten

Turnier20222023Karriere
Australian Open122
French OpenVF VF
Wimbledon1 1
US Open1 1

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

WeblinksBearbeiten

Commons: Kimberley Zimmermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kimberley Zimmermann verliest in finale Iris Ladies Trophy (nieuwsblad.be vom 10. Juli 2016, abgerufen am 11. August 2016)