Hauptmenü öffnen

Markéta Vondroušová

tschechische Tennisspielerin
Markéta Vondroušová Tennisspieler
Markéta Vondroušová
Vondroušová 2017 in Wimbledon
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 28. Juni 1999
Größe: 172 cm
1. Profisaison: 2014
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Jan Hernych, Jiří Hřebec
Preisgeld: 2.961.959 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 156:54
Karrieretitel: 1 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 16 (10. Juni 2019)
Aktuelle Platzierung: 16
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 33:15
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 91 (29. April 2019)
Aktuelle Platzierung: 91
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
10. Juni 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Markéta Vondroušová (* 28. Juni 1999 in Sokolov) ist eine tschechische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Vondroušová spielte zunächst überwiegend Junioren- und ITF-Turniere. Sie gewann auf dem ITF Women’s Circuit fünf Titel im Einzel und vier im Doppel. In Tschechien gilt Vondroušová als Nachfolgerin von Petra Kvitová.[1]

Sie gewann 2015 zusammen mit ihrer Landsfrau Miriam Kolodziejová das Juniorinnen-Doppel bei den Australian Open mit einem Finalsieg über Katharina Hobgarski und Greetje Minnen. Die Paarung gewann im selben Jahr auch das Juniorinnen-Doppel bei den French Open, wo sie im Finale Caroline Dolehide und Katerina Stewart besiegten.[2] Vondroušová und Kolodziejová gewannen 37 Doppelpartien in Folge, bevor sie in Wimbledon im Halbfinale eine Niederlage hinnehmen mussten.

Vondroušová führte seit Juli 2014 die ITF-Rangliste der Juniorinnen. Auf der WTA Tour debütierte sie 2015 beim Turnier in Prag; sie besiegte dort in der Qualifikation Andrea Hlaváčková und Ons Jabeur und trat auch im Doppel-Hauptfeld an.

2017 gelang Vondroušová der Durchbruch in die Top 100, als sie zu Jahresbeginn zwei ITF-Turniere und im April ihren ersten Titel auf der WTA Tour 2017 mit dem Sieg bei den Ladies Open Biel Bienne 2017 gewann. Ende Mai siegte sie bei den Empire Slovak Open 2017. Bei den French Open erreichte sie als Qualifikantin die zweite Runde, wo sie gegen Darja Kassatkina verlor. In Wimbledon war sie erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier im Hauptfeld, verlor dort aber gegen Peng Shuai knapp in drei Sätzen ihr Auftaktmatch. Nach einem weiteren Titel bei den Advantage Cars Prague Open wurde Vondroušová Ende Juli erstmals unter den besten 70 Spielerinnen der Welt geführt.

Vondroušová debütierte 2017 im Fed Cup für Tschechien, wo sie im Halbfinale gegen die USA je ein Einzel gewann und eines verlor.

2019 erreichte Vondroušová bei den French Open ihr erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier, welches sie gegen Ashleigh Barty verlor. Durch die Finalteilnahme in Paris verbesserte sie sich auf den 16. Platz der Weltrangliste der Damen.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 16. Mai 2015 Polen  Zielona Góra ITF $10.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse 6:3, 6:3
2. 20. Juni 2015 Tschechien  Přerov ITF $15.000 Sand Russland  Jekaterina Alexandrowa 6:1, 6:4
3. 20. März 2016 Turkei  Antalya ITF $10.000 Sand Schweiz  Lisa Sabino 6:2, 6:0
4. 22. Januar 2017 Deutschland  Stuttgart ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Anna Zaja 3:6, 6:2, 6:1
5. 5. Februar 2017 Frankreich  Grenoble ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Russland  Anna Blinkowa 7:5, 6:4
6. 16. April 2017 Schweiz  Biel WTA International Hartplatz (Halle) Estland  Anett Kontaveit 6:4, 7:66
7. 21. Mai 2017 Tschechien  Trnava ITF $100.000 Sand Paraguay  Verónica Cepede Royg 7:5, 7:63
8. 30. Juli 2017 Tschechien  Prag ITF $80.000 Sand Tschechien  Karolína Muchová 7:5, 6:1

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 7. März 2015 Agypten  Scharm El-Scheich ITF $10.000 Hartplatz Weissrussland  Wera Lapko Russland  Anna Morgina
Norwegen  Caroline Rohde-Moe
6:2, 6:4
2. 15. Mai 2015 Polen  Zielona Góra ITF $10.000 Sand Tschechien  Miriam Kolodziejová Russland  Natela Dsalamidse
Russland  Margarita Latsarewa
6:2, 6:2
3. 19. Juni 2015 Tschechien  Přerov ITF $15.000 Sand Tschechien  Miriam Kolodziejová Tschechien  Martina Borecká
Tschechien  Jesika Malečková
6:4, 6:1
4. 21. Januar 2017 Deutschland  Stuttgart ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Miriam Kolodziejová Bosnien und Herzegowina  Anita Husaric
Belgien  Kimberley Zimmermann
7:63, 7:5

Juniorinnen Grand-Slam-TitelBearbeiten

MädchendoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. Januar 2015 Australian Open Hartplatz Tschechien  Miriam Kolodziejová Deutschland  Katharina Hobgarski
Belgien  Greet Minnen
7:5, 6:4
2. 6. Juni 2015 French Open Sand Tschechien  Miriam Kolodziejová Vereinigte Staaten  Caroline Dolehide
Vereinigte Staaten  Katerina Stewart
6:0, 6:3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nová Kvitová? Vondroušová už je ve stejné stáji a chce titul z Paříže. Tschechisch, abgerufen am 4. August 2015.
  2. Kolodziejová s Vondroušovou vyhrály na French Open čtyřhru. Tschechisch, abgerufen am 4. August 2015.