Hauptmenü öffnen

Elina Switolina

ukrainische Tennisspielerin
Elina Switolina Tennisspieler
Elina Switolina
2017 in Wimbledon
Nation: UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag: 12. September 1994
Größe: 174 cm
Gewicht: 60 kg
1. Profisaison: 2010
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Thierry Ascione
Preisgeld: 14.070.550 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 342:177
Karrieretitel: 13 WTA, 6 ITF,
1 WTA Challenger
Höchste Platzierung: 3 (11. September 2017)
Aktuelle Platzierung: 9
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 47:62
Karrieretitel: 2 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 108 (4. Mai 2015)
Aktuelle Platzierung: 709
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Elina Mychajliwna Switolina (ukrainisch Еліна Михайлівна Світоліна; * 12. September 1994 in Odessa) ist eine ukrainische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Switolina begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennisspielen und bevorzugt Rasenplätze. Am 6. Juni 2010 gewann sie den Juniorinnenwettbewerb der French Open, als sie dort im Finale Ons Jabeur aus Tunesien mit 6:2, 7:5 besiegte.

Ihr erstes ITF-Turnier gewann sie 2010 an der Seite ihrer Landsfrau Kateryna Koslowa. 2011 folgten bei den ITF-Turnieren in Lagos und in Istanbul ihre ersten Einzeltitel.

Ihren ersten Titel auf der WTA Tour sicherte sich Switolina im November 2012 beim Challenger-Turnier in Pune. In La Marsa (Tunesien) und Telawi (Georgien) hatte sie zwei weitere ITF-Einzeltitel gewonnen. Im Januar 2013 war sie in Eilat (Israel) sowohl im Einzel als auch im Doppel erfolgreich. Damit verbesserte sie sich in der WTA-Weltrangliste erstmals unter die Top 100. Im Januar 2014 kletterte sie durch den Vorstoß in die dritte Runde der Australian Open bereits auf Platz 38. Im Juli 2014 gewann sie beim Hartplatzturnier in Baku, wo sie fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor im Endspiel gegen Shahar Peer bereits siegreich war, ihren dritten Einzeltitel auf der Tour. Ihren vierten WTA-Titel gewann sie im Mai 2015 beim Sandplatzturnier in Marrakesch mit einem Endspielsieg über die Ungarin Tímea Babos.

Nach ihrem Finalsieg im März 2016 in Kuala Lumpur über Eugenie Bouchard kletterte sie auf Platz 14 der Weltrangliste; nach ihrem ersten Titelgewinn bei einem Premier-5-Turnier im Februar 2017 in Dubai stand sie mit Platz 10 zum ersten Mal in den Top Ten. Durch ihren Sieg beim Sandplatzturnier von Rom verbesserte sie sich im August 2017 auf Platz 4.

Seit 2012 spielt Switolina für die ukrainische Fed-Cup-Mannschaft, für die sie in 19 Partien bisher zehn Siege beisteuerte.

Am 11. Februar 2016 gab Switolina bekannt, dass sie ihr Trainerteam ab sofort mit der siebenmaligen Grand-Slam-Siegerin Justine Henin verstärken wird.[1]

Im Jahr 2017 gelang Switolina schließlich der Durchbruch. Nach fünf Turniersiegen (in Taipeh, Dubai, Istanbul, Rom und Toronto) zählte sie zur absoluten Weltspitze; ab dem 11. September war sie vier Wochen lang die Nummer 3 der Welt.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 21. August 2011 Turkei  Istanbul ITF $10.000 Hartplatz Slowenien  Anja Prislan 6:2, 6:75, 6:0
2. 22. Oktober 2011 Nigeria  Lagos ITF $25.000 Hartplatz Kroatien  Donna Vekić 6:4, 6:3
3. 24. März 2012 Tunesien  La Marsa ITF $25.000 Sand Bulgarien  Isabella Schinikowa 7:66, 7:65
4. 30. September 2012 Georgien  Telawi ITF $50.000 Sand Ukraine  Lesja Zurenko 6:1, 6:2
5. 11. November 2012 Indien  Pune WTA Challenger Hartplatz Japan  Kimiko Date-Krumm 6:2, 6:3
6. 2. Februar 2013 Israel  Eilat ITF $75.000 Sand Russland  Marta Sirotkina 6:3, 3:6, 7:5
7. 28. Juli 2013 Aserbaidschan  Baku (1) WTA International Hartplatz Israel  Shahar Peer 6:4, 6:4
8. 3. August 2013 Ukraine  Donezk ITF $75.000 Hartplatz Ungarn  Tímea Babos 3:6, 6:2, 7:69
9. 27. Juli 2014 Aserbaidschan  Baku (2) WTA International Hartplatz Serbien  Bojana Jovanovski 6:1, 7:62
10. 2. Mai 2015 Marokko  Marrakesch WTA International Sand Ungarn  Tímea Babos 7:5, 7:63
11. 6. März 2016 Malaysia  Kuala Lumpur WTA International Hartplatz Kanada  Eugenie Bouchard 6:75, 6:4, 7:5
12. 5. Februar 2017 Chinesisch Taipeh  Taipeh WTA International Hartplatz China Volksrepublik  Peng Shuai 6:3, 6:2
13. 25. Februar 2017 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai (1) WTA Premier 5 Hartplatz Danemark  Caroline Wozniacki 6:4, 6:2
14. 30. April 2017 Turkei  Istanbul WTA International Sand Belgien  Elise Mertens 6:2, 6:4
15. 21. Mai 2017 Italien  Rom (1) WTA Premier 5 Sand Rumänien  Simona Halep 4:6, 7:5, 6:1
16. 13. August 2017 Kanada  Toronto WTA Premier 5 Hartplatz Danemark  Caroline Wozniacki 6:4, 6:0
17. 6. Januar 2018 Australien  Brisbane WTA Premier Hartplatz Weissrussland  Aljaksandra Sasnowitsch 6:2, 6:1
18. 24. Februar 2018 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai (2) WTA Premier Hartplatz Russland  Darja Kassatkina 6:4, 6:0
19. 20. Mai 2018 Italien  Rom (2) WTA Premier 5 Sand Rumänien  Simona Halep 6:0, 6:4
20. 28. Oktober 2018 Singapur  Singapur WTA Tour Championships Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Sloane Stephens 3:6, 6:2, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 23. Juli 2010 Ukraine  Charkiw ITF $25.000 Sand Ukraine  Kateryna Koslowa Ukraine  Walentina Iwachnenko
Ukraine  Aljona Sotnikowa
6:3, 7:5
2. 1. Februar 2013 Israel  Eilat ITF $75.000 Hartplatz Russland  Alla Kudrjawzewa Italien  Corinna Dentoni
Weissrussland  Aljaksandra Sasnowitsch
6:1, 6:3
3. 20. Juli 2014 Turkei  Istanbul WTA International Hartplatz Japan  Misaki Doi Georgien  Oksana Kalaschnikowa
Polen  Paula Kania
6:4, 6:0
4. 26. Juli 2015 Turkei  Istanbul WTA International Hartplatz Russland  Darja Gawrilowa Turkei  Çağla Büyükakçay
Serbien  Jelena Janković
5:7, 6:1, [10:4]

StatistikBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier

2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

Gesamt
Australian Open

1R 3R 3R 2R 3R VF

0
French Open

2R 2R VF AF VF 3R

0
Wimbledon

1R 1R 2R 2R AF 1R

0
US Open

1R 2R 1R 3R 3R AF AF

0
Tour Championships

RR S

1
Doha

a. K. 1R a. K. 1R a. K. AF

0
Dubai

n. a. bzw. a. K. 2R a. K. S a. K.

1
Indian Wells

1R 2R AF 3R AF 3R

0
Miami

AF 3R AF 2R VF

0
Rom

1R 2R 1R S S

2
Madrid

1R 2R 2R 1R 2R

0
Cincinnati

VF 2R 2R AF VF

0
Montreal/Toronto

HF 3R S HF

1
Tokio

2R andere Kategorie 0
Wuhan nicht ausgetragen HF 3R 2R 2R

0
Peking

1R 2R HF VF 1R

0
Olympische Spiele

n. a.

nicht ausgetragen VF

n. a.

0
Fed Cup

PO PO

0
Turnierteilnahmen

0 3 19 25 25 23 19 19

133
Erreichte Finals

0 0 1 1 1 3 5 4

15
Gewonnene Titel

0 0 1 1 1 1 5 4

13
Hartplatz-Siege/-Niederlagen

0:0 0:3 9:12 26:15 25:18 36:16 32:9 33:10

161:83
Sand-Siege/-Niederlagen

0:0 0:0 4:5 7:7 14:4 4:4 14:2 9:3

52:25
Rasen-Siege/-Niederlagen

0:0 0:0 0:2 2:2 1:2 1:2 4:2 2:2

10:12
Teppich-Siege/-Niederlagen

0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0

0:0
Gesamt-Siege/-Niederlagen

0:0 0:3 13:19 35:24 40:24 41:22 50:13 44:15

223:120
Weltranglistenpunkte

252 609 1160 1655 2590 2895 5500 5350

N/A
Jahresendposition

232 112 45 28 19 14 6 4

N/A

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; RR = Round Robin (Gruppenphase); n. a. = nicht ausgetragen; a. K. = andere Kategorie; PO (Playoff) = Auf- und Abstiegsrunde im Fed Cup; K1, K2, K3 = Teilnahme in der Kontinentalgruppe I, II, III im Fed Cup.

Stand: 29. Oktober 2018

DoppelBearbeiten

Turnier 2013 2014 2016 2017 Karriere
Australian Open 1 1 1
French Open 2 1 2
Wimbledon 1 2 2
US Open 1 2 1 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Henin To Help Rising Svitolina (wtatennis.com vom 11. Februar 2016, abgerufen am 14. Februar 2016)