Hauptmenü öffnen
Tennis Qatar Total Open
WTA Tour
Austragungsort Doha
KatarKatar Katar
Erste Austragung 2001
Kategorie WTA Premier 5
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 56E/32Q/28D
Preisgeld 2.897.250 US$
Center Court 7.000 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 5. Februar 2018
Spielszene zwischen Andy Murray und Tomáš Berdych (2017)

Das WTA Doha (offiziell: Qatar Total Open) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA, das in Doha (Katar) ausgetragen wird. Das Turnier, das 2009 und 2010 nicht stattfand, wurde 2011 wieder in den Turnierkalender aufgenommen. 2012 wurde es zu einem Turnier der Kategorie Premier 5 aufgewertet, ehe es seit 2015 in jedem Jahr die Kategorie mit dem Turnier in Dubai tauscht.

SpielstätteBearbeiten

Ausgetragen wird das Turnier im Khalifa International Tennis and Squash Complex, das 1992 eröffnet wurde. Der Hauptplatz hatte zu Beginn eine Kapazität von 4.500 Zuschauern, die im Jahr 2008 auf 7.000 erhöht wurde. Im Innenbereicht verfügt die Anlage über 24 Tennisplätze.[1]

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
2001 Schweiz  Martina Hingis Frankreich  Sandrine Testud 6:3, 6:2
2002 Vereinigte Staaten  Monica Seles Thailand  Tamarine Tanasugarn 7:66, 6:3
2003 Russland  Anastassija Myskina (1) Russland  Jelena Lichowzewa 6:3, 6:1
↓  Kategorie: Tier II  ↓
2004 Russland  Anastassija Myskina (2) Russland  Swetlana Kusnezowa 4:6, 6:4, 6:4
2005 Russland  Marija Scharapowa (1) Australien  Alicia Molik 4:6, 6:1, 6:4
2006 Russland  Nadja Petrowa Frankreich  Amélie Mauresmo 6:3, 7:5
2007 Belgien  Justine Henin Russland  Swetlana Kusnezowa 6:4, 6:2
↓  Kategorie: Tier I  ↓
2008 Russland  Marija Scharapowa (2) Russland  Wera Swonarjowa 6:1, 2:6, 6:0
2009 und 2010 wurde das Turnier nicht ausgetragen
↓  Kategorie: Premier  ↓
2011 Russland  Wera Swonarjowa Danemark  Caroline Wozniacki 6:4, 6:4
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2012 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka (1) Australien  Samantha Stosur 6:1, 6:2
2013 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka (2) Vereinigte Staaten  Serena Williams 7:66, 2:6, 6:3
2014 Rumänien  Simona Halep Deutschland  Angelique Kerber 6:3, 6:2
↓  Kategorie: Premier  ↓
2015 Tschechien  Lucie Šafářová Weissrussland  Wiktoryja Asaranka 6:4, 6:3
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2016 Spanien  Carla Suárez Navarro Lettland  Jeļena Ostapenko 1:6, 6:4, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2017 Tschechien  Karolína Plíšková Danemark  Caroline Wozniacki 6:3, 6:4
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2018 Tschechien  Petra Kvitová Spanien  Garbiñe Muguruza 3:6, 6:3, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2019 Belgien  Elise Mertens Rumänien  Simona Halep 3:6, 6:4, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
2001 Frankreich  Sandrine Testud
Italien  Roberta Vinci
Niederlande  Kristie Boogert
Niederlande  Miriam Oremans
7:5, 7:6
2002 Slowakei  Janette Husárová
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Frankreich  Alexandra Fusai
Niederlande  Caroline Vis
6:3, 6:3
2003 Chinesisch Taipeh  Janet Lee
Indonesien  Wynne Prakusya
Venezuela 1954  Maria Vento-Kabchi
Indonesien  Angelique Widjaja
6:1, 6:3
↓  Kategorie: Tier II  ↓
2004 Russland  Swetlana Kusnezowa
Russland  Jelena Lichowzewa
Slowakei  Janette Husárová
Spanien  Conchita Martínez
7:6, 6:2
2005 Italien  Francesca Schiavone
Australien  Alicia Molik
Simbabwe  Cara Black
Sudafrika  Liezel Huber
6:3, 6:4
2006 Slowakei  Daniela Hantuchová
Japan  Ai Sugiyama
China Volksrepublik  Li Ting
China Volksrepublik  Sun Tiantian
6:4, 6:4
2007 Schweiz  Martina Hingis
Russland  Maria Kirilenko
Ungarn  Ágnes Szávay
Tschechien  Vladimíra Uhlířová
6:1, 6:1
↓  Kategorie: Tier I  ↓
2008 Tschechien  Květa Peschke
Australien  Rennae Stubbs
Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
6:1, 5:7, [10:7]
2009 und 2010 wurde das Turnier nicht ausgetragen
↓  Kategorie: Premier  ↓
2011 Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Russland  Nadja Petrowa
7:5, 6:72, [10:8]
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2012 Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:3, 6:1
2013 Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
Russland  Nadja Petrowa
Slowenien  Katarina Srebotnik
2:6, 6:3, [11:9]
2014 Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
China Volksrepublik  Peng Shuai
Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:4, 6:0
↓  Kategorie: Premier  ↓
2015 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Indien  Sania Mirza
6:4, 6:4
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2016 Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Italien  Sara Errani
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:3, 6:3
↓  Kategorie: Premier  ↓
2017 Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Slowenien  Katarina Srebotnik
Ukraine  Olha Sawtschuk
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
6:3, 7:67
↓  Kategorie: Premier 5  ↓
2018 Kanada  Gabriela Dabrowski
Lettland  Jeļena Ostapenko
Slowenien  Andreja Klepač
Spanien  María José Martínez Sánchez
6:3, 6:3
↓  Kategorie: Premier  ↓
2019 Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Latisha Chan
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Niederlande  Demi Schuurs
6:1, 3:6, [10:6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. about us. (Nicht mehr online verfügbar.) In: qatartennis.org. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2017; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.qatartennis.org