WTA Adelaide

Tennisturnier der WTA Tour
Tennis Adelaide International
WTA Tour
Austragungsort Adelaide
AustralienAustralien Australien
Erste Austragung 1972
Kategorie WTA 500
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/24Q/16D
Preisgeld 535.530 US$
Website Offizielle Website
Stand: 27. Februar 2021

Das WTA Adelaide (offiziell: Adelaide International) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das bereits von 1972 bis 1988 in der australischen Stadt Adelaide ausgetragen wurde. Auf Hartplätzen spielte man seit 1988, vorher auf Rasen.

Memorial Drive Park (2007)

Ab 2020 findet wieder ein Damenturnier in Adelaide statt, und zwar in der höheren Kategorie WTA Premier. Adelaide bekam den Zuschlag, nachdem entschieden wurde, dass Sydney als Veranstaltungsort des bisherigen Turniers WTA Sydney auf seine Rechte verzichtet.

Spielstätte für das Turnier in Adelaide ist der Memorial Drive Park, der Hauptplatz wird hierfür modernisiert und erhält eine Dachkonstruktion.[1]

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1972 (Jan.) Australien  Evonne Goolagong Sowjetunion  Olga Morosowa 7:6, 6:3
1972 (Dez.) Australien  Evonne Goolagong Australien  Kerry Harris 6:1, 6:2
1973 Australien  Janet Young Australien  Dianne Fromholtz 7:5, 6:1
1974 Sowjetunion  Olga Morosowa Australien  Evonne Goolagong 7:6, 2:6, 6:2
1975 Vereinigtes Konigreich  Sue Barker Deutschland Bundesrepublik  Helga Masthoff 6:2, 6:1
1976 Australien  Chris O’Neil Australien  Nerida Gregory 3:6, 6:4, 6:0
1977 In diesem Jahr fand kein Turnier statt.
1978 Australien  Kerry Reid Vereinigte Staaten  Beth Norton 7:5, 6:7, 6:1
1979 Tschechoslowakei  Hana Mandlíková Rumänien 1965  Virginia Ruzici 7:5, 2:2 Aufgabe
1980 Tschechoslowakei  Hana Mandlíková Vereinigtes Konigreich  Sue Barker 6:2, 6:4
↓  Kategorie: Tier V  ↓
1988 Tschechoslowakei  Jana Novotná Tschechoslowakei  Jana Pospíšilová 7:5, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2020 Australien  Ashleigh Barty Ukraine  Dajana Jastremska 6:2, 7:5
↓  Kategorie: 500  ↓
2021 Polen  Iga Świątek Schweiz  Belinda Bencic 6:2, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1972 (Jan.) Australien  Evonne Goolagong
Sowjetunion  Olga Morosowa
Australien  Kerry Hogarth
Australien  Marilyn Tesch
6:3, 6:0
1972 (Dez.) Sowjetunion  Eugenia Birioukova
Australien  Janet Young
Australien  Evonne Goolagong
Australien  Helen Gourlay
6:3, 6:2
1973 Australien  Janet Fallis
Australien  Janet Young
Australien  Jenny Dimond
Australien  Dianne Fromholtz
7:6, 6:3
1974 Australien  Evonne Goolagong
Vereinigte Staaten  Peggy Michel
Tschechoslowakei  Martina Navrátilová
Japan 1870  Kazuko Sawamatsu
6:3, 4:6, 7:5
1975 Vereinigtes Konigreich  Sue Barker
Vereinigtes Konigreich  Michelle Tyler
Australien  Kym Ruddell
Australien  Janet Young
7:5, 6:3
1976 Australien  Nerida Gregory
Australien  Rosalyn McCann
Australien  Elizabeth Little
Australien  Kerryn Pratt
6:3, 6:2
1977 In diesem Jahr fand kein Turnier statt.
1978 Australien  Lesley Hunt
Vereinigte Staaten  Sharon Walsh
Sudafrika 1961  Ilana Kloss
Sudafrika 1961  Marise Kruger
6:2, 6:2
1979 Tschechoslowakei  Hana Mandlíková
Rumänien 1965  Virginia Ruzici
Vereinigtes Konigreich  Sue Barker
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
2:6, 6:4, 6:4
1980 Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Niederlande  Betty Stöve
Vereinigtes Konigreich  Sue Barker
Vereinigte Staaten  Sharon Walsh
6:4, 6:3
↓  Kategorie: Tier V  ↓
1988 Deutschland Bundesrepublik  Sylvia Hanika
Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch
Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Tschechoslowakei  Jana Novotná
7:5, 6:7, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2020 Vereinigte Staaten  Nicole Melichar
China Volksrepublik  Xu Yifan
Kanada  Gabriela Dabrowski
Kroatien  Darija Jurak
2:6, 7:5, [10:5]
↓  Kategorie: 500  ↓
2021 Chile  Alexa Guarachi
Vereinigte Staaten  Desirae Krawczyk
Vereinigte Staaten  Hayley Carter
Brasilien  Luisa Stefani
6:74, 6:4, [10:3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adelaide tennis tournaments to replace Sydney International as new roof funded. In: abc.net.au. 2. Februar 2019, abgerufen am 27. November 2019 (englisch).