Hauptmenü öffnen
Tennis Mutua Madrid Open
Logo des Turniers „Mutua Madrid Open“
WTA Tour
Austragungsort Madrid
SpanienSpanien Spanien
Erste Austragung 1996
Kategorie WTA Premier Mandatory
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 64E/32Q/28D
Preisgeld 5.924.318 
Center Court 12.500 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 1. Mai 2017
Spielszene 2009: Caroline Wozniacki gegen Dinara Safina
Marija Kirilenko im Jahr 2012 auf dem umstrittenen blauen Sand

Das WTA-Turnier von Madrid (offiziell Mutua Madrid Open, zuvor Mutua Madrileña Madrid Open) ist ein Tennisturnier der WTA Tour.

Der Sandplatzwettbewerb wird seit 2009 in Madrid ausgetragen und gehört zu den Premier-Mandatory-Turnieren, nach den Grand-Slam-Turnieren und dem Saisonfinale die höchstdotierten Veranstaltungen im Damentennis.

In den Jahren 1996 bis 2003 fanden in Madrid die International Championships of Spain statt, die seit 2007 (wie schon vor 1996) wieder in Barcelona ausgetragen werden.

Im Jahr 2012 wurde das Turnier einmalig auf einem umstrittenen blauen Sand ausgetragen.[1]

Inhaltsverzeichnis

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1996 Tschechien  Jana Novotná Bulgarien  Magdalena Maleewa 4:6, 6:4, 6:3
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1997 Tschechien  Jana Novotná Vereinigte Staaten  Monica Seles 7:5, 6:1
1998 Schweiz  Patty Schnyder Belgien  Dominique van Roost 3:6, 6:4, 6:0
1999 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Argentinien  Paola Suárez 6:1, 6:3
2000 Spanien  Gala León García Kolumbien  Fabiola Zuluaga 4:6, 6:2, 6:2
2001 Spanien  Arantxa Sánchez Vicario Spanien  Ángeles Montolio 7:5, 6:0
2002 Vereinigte Staaten  Monica Seles Vereinigte Staaten  Chanda Rubin 6:4, 6:2
2003 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin Spanien  María Sánchez Lorenzo 6:4, 5:7, 6:4
2004–2008 gab es kein WTA-Turnier in Madrid
↓  Kategorie: WTA Premier Mandatory  ↓
2009 Russland  Dinara Safina Danemark  Caroline Wozniacki 6:2, 6:4
2010 Frankreich  Aravane Rezaï Vereinigte Staaten  Venus Williams 6:2, 7:5
2011 Tschechien  Petra Kvitová Weissrussland  Wiktoryja Asaranka 7:63, 6:4
2012 Vereinigte Staaten  Serena Williams Weissrussland  Wiktoryja Asaranka 6:1, 6:3
2013 Vereinigte Staaten  Serena Williams Russland  Marija Scharapowa 6:1, 6:4
2014 Russland  Marija Scharapowa Rumänien  Simona Halep 1:6, 6:2, 6:3
2015 Tschechien  Petra Kvitová Russland  Swetlana Kusnezowa 6:1, 6:2
2016 Rumänien  Simona Halep Slowakei  Dominika Cibulková 6:2, 6:4
2017 Rumänien  Simona Halep Frankreich  Kristina Mladenovic 7:5, 6:75, 6:2
2018 Tschechien  Petra Kvitová Niederlande  Kiki Bertens 7:66, 4:6, 6:3
2019 Niederlande  Kiki Bertens Rumänien  Simona Halep 6:4, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1996 Tschechien  Jana Novotná
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Belgien  Sabine Appelmans
Niederlande  Miriam Oremans
7:6, 6:2
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1997 Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Argentinien  Inés Gorrochategui
Rumänien  Irina Spîrlea
6:3, 6:2
1998 Argentinien  Florencia Labat
Belgien  Dominique van Roost
Australien  Rachel McQuillan
Australien  Nicole Pratt
6:3, 6:1
1999 Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
Argentinien  Maria Fernanda Landa
Deutschland  Marlene Weingärtner
6:2, 0:6, 6:0
2000 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Spanien  Gala León García
Spanien  María Sánchez Lorenzo
6:1, 6:3
2001 Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
7:5, 2:6, 7:64
2002 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Weissrussland  Natallja Swerawa
Portugal  Rossana de los Ríos
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
6:2, 6:3
2003 Vereinigte Staaten  Jill Craybas
Sudafrika  Liezel Huber
Italien  Rita Grande
Indonesien  Angelique Widjaja
6:4, 7:6
2004–2008 gab es kein WTA-Turnier in Madrid
↓  Kategorie: WTA Premier Mandatory  ↓
2009 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Tschechien  Květa Peschke
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
4:6, 6:3, [10:6]
2010 Vereinigte Staaten  Serena Williams
Vereinigte Staaten  Venus Williams
Argentinien  Gisela Dulko
Italien  Flavia Pennetta
6:2, 7:5
2011 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Russland  Marija Kirilenko
Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:4, 6:3
2012 Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:1, 3:6, [10:4]
2013 Russland  Anastassija Pawljutschenkowa
Tschechien  Lucie Šafářová
Simbabwe  Cara Black
Neuseeland  Marina Eraković
6:2, 6:4
2014 Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:3, 6:4
2015 Australien  Casey Dellacqua
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:3, 6:74, [10:5]
2016 Frankreich  Caroline Garcia
Frankreich  Kristina Mladenovic
Schweiz  Martina Hingis
Indien  Sania Mirza
6:4, 6:4
2017 Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Schweiz  Martina Hingis
Ungarn  Tímea Babos
Tschechien  Andrea Hlaváčková
6:4, 6:3
2018 Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
Ungarn  Tímea Babos
Frankreich  Kristina Mladenovic
2:6, 6:4, [10:8]
2019 Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Tschechien  Barbora Strýcová
Kanada  Gabriela Dabrowski
China Volksrepublik  Xu Yifan
6:3, 6:1

WeblinksBearbeiten

  Commons: Madrid Open – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Blauer Sand sorgt für Zündstoff. ntv.de, 8. Mai 2012, abgerufen am 30. März 2017.