Hauptmenü öffnen

Tímea Babos

ungarische Tennisspielerin
Tímea Babos Tennisspieler
Tímea Babos
Tímea Babos 2016 in Birmingham
Nation: UngarnUngarn Ungarn
Geburtstag: 10. Mai 1993
Größe: 179 cm
Gewicht: 68 kg
1. Profisaison: 2011
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Thomas Drouet
Preisgeld: 5.451.812 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 292:215
Karrieretitel: 3 WTA, 1 WTA Challenger, 12 ITF
Höchste Platzierung: 25 (19. September 2016)
Aktuelle Platzierung: 61
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 294:133
Karrieretitel: 18 WTA, 1 WTA Challenger, 9 ITF
Höchste Platzierung: 1 (16. Juli 2018)
Aktuelle Platzierung: 3
Wochen als Nr. 1: 13
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. Oktober 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tímea Babos (* 10. Mai 1993 in Sopron) ist eine ungarische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Babos, die im Alter von acht Jahren mit dem Tennissport begann, bevorzugt dabei Hartplatz oder Rasen. 2009 ging sie erstmals bei ITF-Turnieren an den Start. Bei den Juniorinnen gewann sie 2010 die French Open, die Wimbledon Championships und die US Open im Doppel, jeweils mit Sloane Stephens. Ihr erstes WTA-Turnier spielte sie 2010 in Budapest. Im selben Jahr gewann sie bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen in Singapur die Bronzemedaille im Doppel mit An-Sophie Mestach.

Seit 2011 hat sie 29 Partien für die ungarische Fed-Cup-Mannschaft bestritten, von denen sie zwanzig gewinnen konnte.

Ihren ersten WTA-Titel gewann sie 2012 beim Turnier in Monterrey, wo sie die topgesetzten Spielerinnen Sara Errani und Sorana Cîrstea besiegte. Im Endspiel gegen Alexandra Cadanțu behielt sie mit 6:4 und 6:4 die Oberhand. Danach wurde sie mit Platz 68 erstmals unter den Top 100 der Weltrangliste geführt.

Beim Rasenturnier von Birmingham gewann sie an der Seite von Hsieh Su-wei ihren ersten WTA-Doppeltitel. Sie besiegten im Finale das Top-Doppel Liezel Huber und Lisa Raymond im verkürzten Entscheidungssatz. Damit gelang Babos auch im Doppel der Sprung in die Top 100 (Platz 81). Durch das Erreichen der zweiten Runde in Wimbledon – ihr bis dahin bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier – und beim WTA-Turnier in Cincinnati kletterte sie im August im Einzel bis auf Position 59.

In den ersten vier Monaten 2013 war Babos im Doppel gleich dreimal erfolgreich. Sie gewann die WTA-Turniere von Bogotá (an der Seite von Mandy Minella), Monterrey (mit Kimiko Date-Krumm) und Marrakesch (erneut mit Mindella) und verbesserte sich mit ihrem hundertsten Sieg in der Doppelweltrangliste auf Rang 42. Im August und September 2013 feierte sie zwei weitere Doppeltitel.

Mit ihrem siebten WTA-Titel im Januar 2014 in Sydney an der Seite von Lucie Šafářová und ihrer Achtelfinalteilnahme bei den Australian Open sowie nach ihrem Einzug ins Doppelfinale von Wimbledon an der Seite von Kristina Mladenovic (1:6, 3:6 gegen Sara Errani und Roberta Vinci) verbesserte sie sich im Doppel-Ranking im August bis auf Position 14. Nach weiteren drei WTA-Titeln mit Mladenovic (Februar bis Mai 2015) stand Babos im Juni 2015 schließlich auf Platz 8. In Wimbledon erreichte die Paarung 2015 das Halbfinale.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 26. Februar 2012 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Rumänien  Alexandra Cadanțu 6:4, 6:4
2. 22. November 2015 Chinesisch Taipeh  Taipeh WTA Challenger Teppich (Halle) Japan  Misaki Doi 7:5, 6:3
3. 26. Februar 2017 Ungarn  Budapest WTA International Hartplatz (Halle) Tschechien  Lucie Šafářová 6:74, 6:4, 6:3
4. 4. Februar 2018 Chinesisch Taipeh  Taipeh WTA International Hartplatz (Halle) Ukraine  Kateryna Koslowa 7:5, 6:1

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 17. Juni 2012 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA International Rasen Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
7:5, 6:72, [10:8]
2. 23. Februar 2013 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Luxemburg  Mandy Minella Russland  Alexandra Panowa
Tschechien  Eva Birnerová
6:4, 6:3
3. 7. April 2013 Mexiko  Monterrey WTA International Hartplatz Japan  Kimiko Date-Krumm Tschechien  Eva Birnerová
Thailand  Tamarine Tanasugarn
6:1, 6:4
4. 28. April 2013 Marokko  Marrakesch WTA International Sand Luxemburg  Mandy Minella Kroatien  Petra Martić
Frankreich  Kristina Mladenovic
6:3, 6:1
5. 10. August 2013 China Volksrepublik  Suzhou WTA Challenger Hartplatz Niederlande  Michaëlla Krajicek China Volksrepublik  Han Xinyun
Japan  Eri Hozumi
6:2, 6:2
6. 14. September 2013 Usbekistan  Taschkent WTA International Hartplatz Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Weissrussland  Wolha Hawarzowa
Luxemburg  Mandy Minella
6:3, 6:3
7. 10. Januar 2014 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Tschechien  Lucie Šafářová Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
7:5, 3:6, [10:7]
8. 20. April 2014 Malaysia  Kuala Lumpur WTA International Hartplatz Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
China Volksrepublik  Zheng Saisai
6:3, 6:4
9. 21. Februar 2015 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai WTA Premier 5 Hartplatz Frankreich  Kristina Mladenovic Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:3, 6:2
10. 1. Mai 2015 Marokko  Marrakesch WTA International Sand Frankreich  Kristina Mladenovic Deutschland  Laura Siegemund
Ukraine  Maryna Sanewska
6:1, 7:65
11. 17. Mai 2015 Italien  Rom WTA Premier 5 Sand Frankreich  Kristina Mladenovic Schweiz  Martina Hingis
Indien  Sania Mirza
6:4, 6:3
12. 13. Januar 2017 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Russland  Anastassija Pawljutschenkowa Indien  Sania Mirza
Tschechien  Barbora Strýcová
6:4, 6:4
13. 5. Mai 2017 Marokko  Rabat WTA International Sand Tschechien  Andrea Hlaváčková Serbien  Nina Stojanović
Belgien  Maryna Sanewska
2:6, 6:3, [10:5]
14. 17. September 2017 Kanada  Québec WTA International Teppich (Halle) Tschechien  Andrea Hlaváčková Kanada  Bianca Andreescu
Kanada  Carson Branstine
6:3, 6:1
15. 30. September 2017 Usbekistan  Taschkent WTA International Hartplatz Tschechien  Andrea Hlaváčková Japan  Nao Hibino
Georgien  Oksana Kalaschnikowa
7:5, 6:4
16. 20. Oktober 2017 Russland  Moskau WTA Premier Hartplatz (Halle) Tschechien  Andrea Hlaváčková Vereinigte Staaten  Nicole Melichar
Vereinigtes Konigreich  Anna Smith
6:2, 3:6, [10:3]
17. 29. Oktober 2017 Singapur  Singapur WTA Tour Championships Hartplatz (Halle) Tschechien  Andrea Hlaváčková Niederlande  Kiki Bertens
Schweden  Johanna Larsson
4:6, 6:4, [10:5]
18. 26. Januar 2018 Australien  Australian Open Grand Slam Hartplatz Frankreich  Kristina Mladenovic Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:4, 6:3
19. 24. Juni 2018 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA Premier Rasen Frankreich  Kristina Mladenovic Belgien  Elise Mertens
Niederlande  Demi Schuurs
4:6, 6:3, [10:8]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tímea Babos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien