Hauptmenü öffnen

WTA Eastbourne

Tennisturnier der WTA Tour in Eastbourne
Tennis Nature Valley International
WTA Tour
Austragungsort Eastbourne
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erste Austragung 1974
Kategorie WTA Premier
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 48E/24Q/16D
Preisgeld 852.564 US$
Center Court 8.000 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 3. Juni 2018
altes Logo
Karolína Plíšková und Caroline Wozniacki 2017

Das WTA Eastbourne (offiziell: Nature Valley International) ist ein Tennisturnier der WTA Tour, das in der britischen Stadt Eastbourne auf Rasen ausgetragen wird. Da es unmittelbar vor den Wimbledon Championships stattfindet, gilt es als Vorbereitungsturnier auf dieses Grand-Slam-Turnier. Ausgetragen wird es im Devonshire Park Lawn Tennis Centre. Hauptsponsor war von 2009 bis 2017 der niederländische Versicherungskonzern AEGON.

Von 2009 bis 2014 und wieder seit 2017 findet auf der Anlage parallel zum Damen- auch ein Herrenturnier statt (siehe ATP Eastbourne).

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1974 Vereinigte Staaten  Chris Evert (1) Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade 7:5, 6:4
1975 Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade Vereinigte Staaten  Billie Jean King 7:5, 4:6, 6:3
1976 Vereinigte Staaten  Chris Evert (2) Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade 8:6, 6:3
1977 kein WTA-Turnier
1978 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (1) Vereinigte Staaten  Chris Evert 6:4, 4:6, 9:7
1979 Vereinigte Staaten  Chris Evert (3) Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová 7:5, 5:7, 13:11
1980 Vereinigte Staaten  Tracy Austin (1) Australien  Wendy Turnbull 7:63, 6:2
1981 Vereinigte Staaten  Tracy Austin (2) Vereinigte Staaten  Andrea Jaeger 6:3, 6:4
1982 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (2) Tschechoslowakei  Hana Mandlíková 6:4, 6:3
1983 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (3) Australien  Wendy Turnbull 6:1, 6:1
1984 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (4) Vereinigte Staaten  Kathy Jordan 6:4, 6:1
1985 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (5) Tschechoslowakei  Helena Suková 6:4, 6:3
1986 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (6) Tschechoslowakei  Helena Suková 3:6, 6:3, 6:4
1987 Tschechoslowakei  Helena Suková Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová 7:65, 6:3
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1988 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (7) Sowjetunion  Natallja Swerawa 6:2, 6:2
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1989 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (8) Italien  Raffaella Reggi 7:62, 6:2
1990 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (9) Vereinigte Staaten  Gretchen Magers 6:0, 6:2
1991 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (10) Spanien  Arantxa Sánchez Vicario 6:4, 6:4
1992 Vereinigte Staaten  Lori McNeil Vereinigte Staaten  Linda Harvey-Wild 6:4, 6:4
1993 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (11) Niederlande  Miriam Oremans 2:6, 6:2, 6:3
1994 Vereinigte Staaten  Meredith McGrath Vereinigte Staaten  Linda Harvey-Wild 6:2, 6:4
1995 Frankreich  Nathalie Tauziat Vereinigte Staaten  Chanda Rubin 3:6, 6:0, 7:5
1996 Vereinigte Staaten  Monica Seles Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández 6:0, 6:2
1997 Tschechien  Jana Novotná
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
6:5 Abbruch
wegen Regens
1998 Tschechien  Jana Novotná Spanien  Arantxa Sánchez Vicario 6:1, 7:5
1999 Weissrussland  Natallja Swerawa Frankreich  Nathalie Tauziat 0:6, 7:5, 6:3
2000 Frankreich  Julie Halard-Decugis Belgien  Dominique Van Roost 7:64, 6:4
2001 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Spanien  Magüi Serna 6:2, 6:0
2002 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin (1) Russland  Anastassija Myskina 6:1, 6:3
2003 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin (2) Spanien  Conchita Martínez 6:4, 3:6, 6:4
2004 Russland  Swetlana Kusnezowa Slowakei  Daniela Hantuchová 2:6, 7:62, 6:4
2005 Belgien  Kim Clijsters Russland  Wera Duschewina 7:5, 6:0
2006 Belgien  Justine Henin-Hardenne (1) Russland  Anastassija Myskina 4:6, 6:1, 7:65
2007 Belgien  Justine Henin (2) Frankreich  Amélie Mauresmo 7:5, 6:74, 7:62
2008 Polen  Agnieszka Radwańska Russland  Nadja Petrowa 6:4, 6:711, 6:4
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Danemark  Caroline Wozniacki (1) Frankreich  Virginie Razzano 7:65, 7:5
2010 Russland  Jekaterina Makarowa Weissrussland  Wiktoryja Asaranka 7:65, 6:4
2011 Frankreich  Marion Bartoli Tschechoslowakei  Petra Kvitová 6:1, 4:6, 7:5
2012 Osterreich  Tamira Paszek Deutschland  Angelique Kerber 5:7, 6:3, 7:5
2013 Russland  Jelena Wesnina Vereinigte Staaten  Jamie Hampton 6:2, 6:1
2014 Vereinigte Staaten  Madison Keys Deutschland  Angelique Kerber 6:3, 3:6, 7:5
2015 Schweiz  Belinda Bencic Polen  Agnieszka Radwańska 6:4, 4:6, 6:0
2016 Slowakei  Dominika Cibulková Tschechien  Karolína Plíšková 7:5, 6:3
2017 Tschechien  Karolína Plíšková Danemark  Caroline Wozniacki 6:4, 6:4
2018 Danemark  Caroline Wozniacki (2) Weissrussland  Aryna Sabalenka 7:5, 7:65

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1975 Vereinigte Staaten  Julie Anthony
Sowjetunion  Olga Morosowa
Australien  Evonne Goolagong
Vereinigte Staaten  Peggy Michel
6:2, 6:4
1976 Vereinigte Staaten  Chris Evert / Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Sowjetunion  Olga Morosowa / Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade
Finale beim Stand
von 6:4, 1:1 für
Evert/Navrátilová
wegen Regens abgesagt
1977 kein WTA-Turnier
1978 Vereinigte Staaten  Chris Evert
Niederlande  Betty Stöve
Vereinigte Staaten  Billie Jean King
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
6:4, 6:7, 7:5
1979 Niederlande  Betty Stöve
Australien  Wendy Turnbull
Sudafrika 1961  Ilana Kloss
Vereinigte Staaten  Betty Ann Stuart
6:2, 6:2
1980 Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
Vereinigte Staaten  Anne Smith
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Niederlande  Betty Stöve
6:4, 6:1
1981 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
Vereinigte Staaten  Anne Smith
6:7, 6:2, 6:1
1982 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
Vereinigte Staaten  Anne Smith
6:3, 6:4
1983 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Vereinigtes Konigreich  Jo Durie
Vereinigtes Konigreich  Anne Hobbs
6:1, 6:0
1984 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Vereinigtes Konigreich  Jo Durie
Vereinigte Staaten  Ann Kiyomura
6:4, 6:2
1985 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Vereinigte Staaten  Kathy Jordan
Australien  Elizabeth Smylie
7:5, 6:4
1986 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch
Tschechoslowakei  Helena Suková
6:2, 6:4
1987 Sowjetunion  Swetlana Parchomenko
Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sudafrika 1961  Rosalyn Fairbank
Australien  Elizabeth Smylie
7:65, 4:6, 7:5
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1988 Deutschland Bundesrepublik  Eva Pfaff
Australien  Elizabeth Smylie
Neuseeland  Belinda Cordwell
Sudafrika 1961  Dinky Van Rensburg
6:3, 7:66
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1989 Vereinigte Staaten  Katrina Adams
Vereinigte Staaten  Zina Garrison
Tschechoslowakei  Jana Novotná
Tschechoslowakei  Helena Suková
6:3, Aufgabe
1990 Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sowjetunion  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Patty Fendick
Vereinigte Staaten  Zina Garrison
6:4, 6:3
1991 Sowjetunion  Laryssa Sawtschenko
Sowjetunion  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Tschechoslowakei  Jana Novotná
2:6, 6:4, 6:4
1992 Tschechoslowakei  Jana Novotná
Lettland  Larisa Neiland
Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández
Vereinigte Staaten  Zina Garrison
6:0, 6:3
1993 Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Weissrussland 1991  Natallja Swerawa
Tschechien  Jana Novotná
Lettland  Larisa Neiland
2:6, 7:5, 6:1
1994 Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Weissrussland 1991  Natallja Swerawa
Argentinien  Inés Gorrochategui
Tschechien  Helena Suková
6:74, 6:4, 6:3
1995 Tschechien  Jana Novotná
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Weissrussland  Natallja Swerawa
0:6, 6:3, 6:4
1996 Tschechien  Jana Novotná
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Sudafrika  Rosalyn Nideffer
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
4:6, 7:5, 6:4
1997 Vereinigte Staaten  Nicole Arendt / Niederlande  Manon Bollegraf
Vereinigte Staaten  Lori McNeil / Tschechien  Helena Suková
Finale abgesagt
1998 Sudafrika  Mariaan de Swardt
Tschechien  Jana Novotná
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
Weissrussland  Natallja Swerawa
6:1, 6:3
1999 Schweiz  Martina Hingis
Russland  Anna Kurnikowa
Tschechien  Jana Novotná
Weissrussland  Natallja Swerawa
6:4, Aufgabe
2000 Japan  Ai Sugiyama
Frankreich  Nathalie Tauziat
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
2:6, 6:3, 7:63
2001 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Simbabwe  Cara Black
Russland  Jelena Lichowzewa
6:2, 6:2
2002 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Simbabwe  Cara Black
Russland  Jelena Lichowzewa
6:75, 7:66, 6:2
2003 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Jennifer Capriati
Spanien  Magüi Serna
6:3, 6:2
2004 Australien  Alicia Molik
Spanien  Magüi Serna
Russland  Swetlana Kusnezowa
Russland  Jelena Lichowzewa
6:4, 6:4
2005 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Russland  Jelena Lichowzewa
Russland  Wera Swonarjowa
6:3, 7:5
2006 Russland  Swetlana Kusnezowa
Frankreich  Amélie Mauresmo
Sudafrika  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
6:2, 6:4
2007 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
Tschechien  Květa Peschke
Australien  Rennae Stubbs
6:75, 6:4, 6:3
2008 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Tschechien  Květa Peschke
Australien  Rennae Stubbs
2:6, 6:0, [10:8]
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Usbekistan  Oqgul Omonmurodova
Japan  Ai Sugiyama
Australien  Samantha Stosur
Australien  Rennae Stubbs
6:4, 6:3
2010 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:2, 2:6, [13:11]
2011 Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:3, 6:0
2012 Spanien  Nuria Llagostera Vives
Spanien  María José Martínez Sánchez
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:4, Aufgabe
2013 Russland  Nadja Petrowa
Slowenien  Katarina Srebotnik
Rumänien  Monica Niculescu
Tschechien  Klára Zakopalová
6:3, 6:3
2014 Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Schweiz  Martina Hingis
Italien  Flavia Pennetta
6:3, 5:7, [10:7]
2015 Frankreich  Caroline Garcia
Slowenien  Katarina Srebotnik
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
China Volksrepublik  Zheng Jie
7:65, 6:2
2016 Kroatien  Darija Jurak
Australien  Anastassija Rodionowa
Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
5:7, 7:64, [10:6]
2018 Kanada  Gabriela Dabrowski
China Volksrepublik  Xu Yifan
Rumänien  Irina-Camelia Begu
Rumänien  Mihaela Buzărnescu
6:3, 7:5