Hauptmenü öffnen

WTA Indian Wells

Damen-Tennisturnier der WTA Tour
Tennis BNP Paribas Open
WTA Tour
Austragungsort Indian Wells
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1989
Kategorie WTA Premier Mandatory
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 96E/48Q/32D
Preisgeld 6.814.635 US$
Center Court 16.100 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 6. März 2017
Indian Wells-Tennis Garden.jpg

Das WTA Indian Wells (offiziell BNP Paribas Open) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA, das in Indian Wells, Kalifornien, auf Hartplatz ausgetragen wird. 1989 und 1991 wurde in Palm Springs gespielt. Seit 2009 hat das Turnier, das im Indian Wells Tennis Garden ausgetragen wird, die Kategorie Premier Mandatory. Seit 1996 wird es zeitgleich mit dem Indian Wells Masters Herrenturnier am selben Ort ausgetragen.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1989 Bulgarien 1971  Manuela Maleewa Australien  Jenny Byrne 6:4, 6:1
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1990 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (1) Tschechoslowakei  Helena Suková 6:2, 5:7, 6:1
1991 Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová (2) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Monica Seles 6:2, 7:6
1992 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Monica Seles Spanien  Conchita Martínez 6:3, 6:1
1993 Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández (1) Sudafrika 1961  Amanda Coetzer 3:6, 6:1, 7:6
1994 Deutschland  Steffi Graf (1) Sudafrika 1961  Amanda Coetzer 6:0, 6:4
1995 Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández (2) Weissrussland 1991  Natallja Swerawa 6:4, 6:3
1996 Deutschland  Steffi Graf (2) Spanien  Conchita Martínez 7:6, 7:6
↓  Kategorie: Tier I  ↓
1997 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport (1) Rumänien  Irina Spîrlea 6:2, 6:1
1998 Schweiz  Martina Hingis Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:3, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Serena Williams (1) Deutschland  Steffi Graf 6:3, 3:6, 7:5
2000 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport (2) Schweiz  Martina Hingis 4:6, 6:4, 6:0
2001 Vereinigte Staaten  Serena Williams (2) Belgien  Kim Clijsters 4:6, 6:4, 6:2
2002 Slowakei  Daniela Hantuchová (1) Schweiz  Martina Hingis 6:3, 6:4
2003 Belgien  Kim Clijsters (1) Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:4, 7:5
2004 Belgien  Justine Henin-Hardenne Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:1, 6:4
2005 Belgien  Kim Clijsters (2) Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:4, 4:6, 6:2
2006 Russland  Marija Scharapowa (1) Russland  Jelena Dementjewa 6:1, 6:2
2007 Slowakei  Daniela Hantuchová (2) Russland  Swetlana Kusnezowa 6:3, 6:4
2008 Serbien  Ana Ivanović Russland  Swetlana Kusnezowa 6:4, 6:3
↓  Kategorie: Premier Mandatory  ↓
2009 Russland  Wera Swonarjowa Serbien  Ana Ivanović 7:6, 6:2
2010 Serbien  Jelena Janković Danemark  Caroline Wozniacki 6:2, 6:4
2011 Danemark  Caroline Wozniacki Frankreich  Marion Bartoli 6:1, 2:6, 6:3
2012 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka (1) Russland  Marija Scharapowa 6:2, 6:3
2013 Russland  Marija Scharapowa (2) Danemark  Caroline Wozniacki 6:2, 6:2
2014 Italien  Flavia Pennetta Polen  Agnieszka Radwańska 6:2, 6:1
2015 Rumänien  Simona Halep Serbien  Jelena Janković 2:6, 7:5, 6:4
2016 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka (2) Vereinigte Staaten  Serena Williams 6:4, 6:4
2017 Russland  Jelena Wesnina Russland  Swetlana Kusnezowa 6:76, 7:5, 6:4
2018 Japan  Naomi Ōsaka Russland  Darja Kassatkina 6:3, 6:2
2019 Kanada  Bianca Andreescu Deutschland  Angelique Kerber 6:4, 3:6, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1989 Australien  Hana Mandlíková
Vereinigte Staaten  Pam Shriver
Sudafrika 1961  Rosalyn Fairbank
Vereinigte Staaten  Gretchen Rush
6:3, 6:74, 6:3
↓  Kategorie: Tier II  ↓
1990 Tschechoslowakei  Jana Novotná
Tschechoslowakei  Helena Suková
Vereinigte Staaten  Gigi Fernández
Vereinigte Staaten  Martina Navrátilová
6:2, 7:66
1991 wegen Regens abgesagt
1992 Deutschland  Claudia Kohde-Kilsch
Vereinigte Staaten  Stephanie Rehe
Kanada  Jill Hetherington
Vereinigte Staaten  Kathy Rinaldi
6:3, 6:3
1993 Australien  Rennae Stubbs
Tschechien  Helena Suková
Vereinigte Staaten  Ann Grossman
Kanada  Patricia Hy
6:3, 6:4
1994 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Niederlande  Manon Bollegraf
Tschechien  Helena Suková
6:2, 6:4
1995 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Lettland  Larisa Neiland
Spanien  Arantxa Sánchez Vicario
2:6, 6:4, 6:3
1996 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin
Niederlande  Brenda Schultz-McCarthy
Frankreich  Julie Halard-Decugis
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:1, 6:4
↓  Kategorie: Tier I  ↓
1997 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:3, 6:2
1998 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
Frankreich  Alexandra Fusai
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 2:6, 6:4
1999 Schweiz  Martina Hingis
Russland  Anna Kurnikowa
Vereinigte Staaten  Mary Joe Fernández
Tschechien  Jana Novotná
6:2, 6:2
2000 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Corina Morariu
Russland  Anna Kurnikowa
Weissrussland  Natallja Swerawa
6:2, 6:3
2001 Vereinigte Staaten  Nicole Arendt
Japan  Ai Sugiyama
Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
6:4, 6:4
2002 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Russland  Jelena Dementjewa
Slowakei  Janette Husárová
7:5, 6:0
2003 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Belgien  Kim Clijsters
Japan  Ai Sugiyama
3:6, 6:4, 6:1
2004 Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
Russland  Swetlana Kusnezowa
Russland  Jelena Lichowzewa
6:1, 6:2
2005 Spanien  Virginia Ruano Pascual
Argentinien  Paola Suárez
Russland  Nadja Petrowa
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
7:63, 6:1
2006 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
Spanien  Virginia Ruano
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
6:2, 7:5
2007 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Samantha Stosur
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung
6:3, 7:5
2008 Russland  Dinara Safina
Russland  Jelena Wesnina
China Volksrepublik  Yan Zi
China Volksrepublik  Zheng Jie
6:1, 1:6, [10:8]
↓  Kategorie: Premier Mandatory  ↓
2009 Russland  Wera Swonarjowa
Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Argentinien  Gisela Dulko
Israel  Shahar Peer
6:4, 3:6, [10:5]
2010 Tschechien  Květa Peschke
Slowenien  Katarina Srebotnik
Russland  Nadja Petrowa
Australien  Samantha Stosur
6:4, 2:6, [10:5]
2011 Indien  Sania Mirza
Russland  Jelena Wesnina
Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
6:0, 7:5
2012 Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Indien  Sania Mirza
Russland  Jelena Wesnina
6:2, 6:3
2013 Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
Russland  Nadja Petrowa
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:0, 5:7, [10:6]
2014 Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
China Volksrepublik  Peng Shuai
Simbabwe  Cara Black
Indien  Sania Mirza
7:65, 6:2
2015 Schweiz  Martina Hingis
Indien  Sania Mirza
Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:3, 6:4
2016 Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Coco Vandeweghe
Deutschland  Julia Görges
Tschechien  Karolína Plíšková
4:6, 6:4, [10:6]
2017 Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Schweiz  Martina Hingis
Tschechien  Lucie Hradecká
Tschechien  Kateřina Siniaková
7:64, 6:2
2018 Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Tschechien  Barbora Strýcová
Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:4, 6:4
2019 Belgien  Elise Mertens
Weissrussland  Aryna Sabalenka
Tschechien  Barbora Krejčíková
Tschechien  Kateřina Siniaková
6:3, 6:2

AuszeichnungenBearbeiten

In den Jahren 1997, 2005, 2006, 2009 und 2014 bis 2017 wurde das Turnier von den Spielerinnen zum beliebtesten Turnier der Kategorie Premier Mandatory (bis 2008 Tier I) auf der WTA Tour gewählt.[1][2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WTA Awards (Memento vom 26. Januar 2017 im Internet Archive)
  2. Indian Wells, Rome, Stuttgart and Acapulco win tournament awards. In: wtatennis.com. 5. Dezember 2017, abgerufen am 5. Dezember 2017 (englisch).