Weronika Eduardowna Kudermetowa

russische Tennisspielerin
Weronika Kudermetowa Tennisspieler
Weronika Kudermetowa
Weronika Kudermetowa 2018 bei den French Open
Nation: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 24. April 1997
Größe: 175 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Sergej Demekhin
Preisgeld: 1.366.291 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 229:153
Karrieretitel: 0 WTA, 1 WTA Challenger, 4 ITF
Höchste Platzierung: 38 (3. Februar 2020)
Aktuelle Platzierung: 40
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 204:104
Karrieretitel: 1 WTA, 4 WTA Challenger, 16 ITF
Höchste Platzierung: 23 (14. Oktober 2019)
Aktuelle Platzierung: 28
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. März 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Weronika Eduardowna Kudermetowa (russisch Вероника Эдуардовна Кудерметова; * 24. April 1997 in Kasan) ist eine russische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Kudermetowa, die im Alter von acht Jahren mit dem Tennisspielen begann, trat 2011 in ihrer Geburtsstadt Kasan erstmals in der Qualifikation eines Turniers der ITF Women’s World Tennis Tour an. 2014 gewann sie ihren ersten Profititel und gab im selben Jahr beim Kremlin Cup in Moskau ihr Debüt auf der WTA-Tour, nachdem sie dort für die Qualifikation, in der sie in der zweite Runde ausschied, eine Wildcard erhalten hatte.

2016 gewann Kudermetowa ihre ersten beiden Turniere der $25.000-Kategorie und erreichte zwei weitere Finals und konnte in Taipeh bei einem Turnier der WTA Challenger Series an der Seite von Natela Dsalamidse in der Doppelkonkurrenz triumphieren. Im Jahr darauf trat sie bei den Australian Open 2017 erstmals in der Qualifikation eines Grand Slam-Turniers an und verlor ihre Auftaktpartie. Auch bei den anderen drei Grand Slam-Turnieren scheiterte Kudermetowa jeweils in der Qualifikation. Zum Saisonabschluss gelang ihr abermals in Taipeh mit dem Einzug ins Viertelfinale ihr bestes Saisonresultat im Einzel. Außerdem verteidigte sie dort mit Aryna Sabalenka zusammen ihren Titel im Doppel.

2018 konnte sich Kudermetowa in Stuttgart erstmals erfolgreich für die Hauptrunde eines WTA-Turniers qualifizieren und erreichte nach einem Auftaktsieg gegen Carla Suárez Navarro auf Anhieb die zweite Runde, in der sie von der späteren Turniersiegerin Karolína Plíšková geschlagen wurde. Anschließend stieß sie in ’s-Hertogenbosch und Gstaad jeweils ins Viertelfinale vor und gewann zum Saisonabschluss bei den WTA-Challengers in Mumbai, erneut gemeinsam mit Natela Dsalamidse, und Limoges, zusammen mit Galina Woskobojewa, zwei weitere Doppeltitel in Folge.

Im Jahr darauf gelang ihr nach einer weiteren Viertelfinalteilnahme zum Saisonbeginn in Shenzhen der Sprung unter die Top 100 der Tennisweltrangliste sowie im Anschluss daran bei den Australian Open 2019 die erstmalige Qualifikation für das Hauptfeld eines Grand Slam-Turniers, jedoch unterlag sie in der ersten Runde Sofia Kenin. Im Anschluss gewann sie beim WTA-Challenger in Guadalajara nach einem Finalerfolg über Marie Bouzková ihren bis dahin größten Titel. Bei den French Open schlug sie zum Auftakt Caroline Wozniacki und erreichte zum ersten Mal die dritte Runde, in der sie gegen Kaia Kanepi ausschied. Im Anschluss kam sie in ’s-Hertogenbosch, Hiroshima und Tianjin jeweils ins Halbfinale und bezwang in Wuhan mit Belinda Bencic erstmals eine Top 10-Spielerin. Dort gewann sie an der Seite von Duan Yingying auch ihren bisher größten Titel im Doppel; im Endspiel besiegten die Beiden Aryna Sabalenka und Elise Mertens. Durch den Einzug ins Viertelfinale von Moskau, wo sie gegen Elina Switolina eine weitere Spielerin aus den Top 10 schlagen konnte, schob sie sich in der Weltrangliste zum Saisonende erstmals unter die besten 50 der Welt.

Anfang 2020 stand Kudermetowa in Hobart in ihrem vierten WTA-Halbfinale und erzielte im Februar mit Platz 38 ihre bis dahin höchste Weltranglistenposition.

Bereits 2014 debütierte Kudermetowa bei der 0:4-Viertelfinalniederlage gegen Australien für die russische Fed-Cup-Mannschaft. Seitdem hat sie für ihr Land vier Partien im Einzel und Doppel bestritten, konnte aber bisher keine Begegnung für sich entscheiden. 2013 gewann sie zusammen mit Darja Kassatkina und Alexandra Pospelowa den Junioren-Fed-Cup. Im Endspiel schlugen sie das Team aus Australien mit 2:0.

PrivatesBearbeiten

Kudermetowa ist mit ihrem Trainer Sergej Demekhin verheiratet,[1] der sich als ehemaliger Erfolgscoach von Wera Swonarjewa einen Namen gemacht hat.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 9. März 2014 Kasachstan  Astana ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Russland  Olga Doroschina 7:62, 7:63
2. 17. Juli 2016 Italien  Imola ITF $25.000 Teppich Niederlande  Michaëlla Krajicek 6:4, 6:2
3. 11. September 2016 Georgien  Telawi ITF $25.000 Sand Israel  Deniz Khazaniuk 7:5, 6:4
4. 11. März 2018 Japan  Yokohama ITF $25.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Harriet Dart 6:2, 6:4
5. 16. März 2019 Mexiko  Guadalajara WTA Challenger Hartplatz Tschechien  Marie Bouzková 6:2, 6:0

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 29. Juni 2013 Kasachstan  Shymkent ITF $10.000 Sand Russland  Margarita Lazareva Kasachstan  Yekaterina Gubanova
Russland  Daria Lodikova
6:4, 6:2
2. 17. August 2013 Russland  Kasan ITF $50.000 Hartplatz Russland  Evgeniya Rodina Russland  Alexandra Artamonowa
Tschechien  Martina Borecká
5:7, 6:0, [10:8]
3. 3. Mai 2014 Usbekistan  Andijan ITF $10.000 Sand Usbekistan  Albina Khabibulina Russland  Polina Monowa
Russland  Jana Sisikowa
6:4, 7:65
4. 12. September 2014 Russland  Moskau ITF $25.000 Sand Schweiz  Xenia Knoll Russland  Alexandra Artamonowa
Russland  Polina Monowa
7:610, 7:5
5. 9. August 2015 Russland  Moskau ITF $25.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse Ukraine  Oleksandra Koraschwili
Ukraine  Walerija Strachowa
6:1, 6:3
6. 13. November 2015 Weissrussland  Minsk ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Turkei  Başak Eraydın Russland  Anastasia Frolova
Russland  Ekaterina Yashina
6:3, 6:1
7. 17. Januar 2016 Vereinigte Staaten  Daytona Beach ITF $25.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse Kanada  Sharon Fichman
Kanada  Carol Zhao
6:4, 6:3
8. 10. April 2016 Usbekistan  Qarshi ITF $25.000 Hartplatz Russland  Natela Dsalamidse Russland  Xenija Lykina
Russland  Polina Monowa
4:6, 6:4, [10:7]
9. 26. Juni 2016 Russland  Moskau ITF $25.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse Russland  Anna Morgina
Ukraine  Hanna Posnichirenko
6:1, 6:2
10. 31. Juli 2016 Kasachstan  Astana ITF $25.000 Hartplatz Russland  Natela Dsalamidse Russland  Polina Monowa
Russland  Jana Sitsikowa
6:2, 6:3
11. 11. September 2016 Georgien  Telawi ITF $25.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse Georgien  Tatia Mikadse
Georgien  Sopia Schapatawa
6:4, 6:2
12. 29. Oktober 2016 China Volksrepublik  Liuzhou ITF $50.000 Hartplatz Russland  Alexandra Pospelowa Vereinigte Staaten  Jacqueline Cako
Usbekistan  Sabina Sharipova
6:2, 6:4
13. 20. November 2016 Chinesisch Taipeh  Taipeh WTA Challenger Teppich (Halle) Russland  Natela Dsalamidse Chinesisch Taipeh  Chang Kai-chen
Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung
4:6, 6:3, [10:5]
14. 15. April 2017 Turkei  Istanbul ITF $60.000 Hartplatz Turkei  İpek Soylu Russland  Ksenia Lykina
Russland  Polina Monowa
4:6, 7:5, [11:9]
15. 10. Juni 2017 Frankreich  Marseille ITF $100.000 Sand Russland  Natela Dsalamidse Ungarn  Dalma Gálfi
Slowenien  Dalila Jakupović
7:65, 6:4
16. 22. Juli 2017 Kasachstan  Astana ITF $100.000+H Hartplatz Russland  Natela Dsalamidse Belgien  Ysaline Bonaventure
Vereinigtes Konigreich  Naomi Broady
6:2, 6:0
17. 22. September 2017 Russland  Sankt Petersburg ITF $100.000 Hartplatz (Halle) Russland  Anna Blinkowa Schweiz  Belinda Bencic
Tschechien  Michaela Hončová
6:3, 6:1
18. 19. November 2017 Chinesisch Taipeh  Taipeh WTA Challenger Teppich (Halle) Weissrussland  Aryna Sabalenka Australien  Monique Adamczak
Vereinigtes Konigreich  Naomi Broady
2:6, 7:65, [10:6]
19. 4. November 2018 Indien  Mumbai WTA Challenger Hartplatz Russland  Natela Dsalamidse Niederlande  Bibiane Schoofs
Tschechien  Barbora Štefková
6:4, 7:64
20. 11. November 2018 Frankreich  Limoges WTA Challenger Hartplatz (Halle) Kasachstan  Galina Woskobojewa Schweiz  Timea Bacsinszky
Russland  Wera Swonarjowa
7:5, 6:4
21. 27. September 2019 China Volksrepublik  Wuhan WTA Premier Hartplatz China Volksrepublik  Duan Yingying Belgien  Elise Mertens
Weissrussland  Aryna Sabalenka
7:63, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2017 2018 2019 2020 Karriere
Australian Open Q1 1 1 1
French Open Q2 Q3 3 3
Wimbledon Q1 Q2 2 2
US Open Q1 Q2 1 1

WeblinksBearbeiten

Commons: Weronika Kudermetowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Муж бьет по слабым местам». Интервью с российской победительницей Возняцки. In: sovsport.ru. 27. Mai 2019, abgerufen am 26. Juli 2020 (russisch).