Hauptmenü öffnen
Sania Mirza Tennisspieler
Sania Mirza
Sania Mirza 2015 in Eastbourne
Nation: IndienIndien Indien
Geburtstag: 15. November 1986
Größe: 173 cm
Gewicht: 57 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 6.930.345 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 271:161
Karrieretitel: 1 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 27 (27. August 2007)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 492:214
Karrieretitel: 41 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 1 (13. April 2015)
Aktuelle Platzierung: 24
Wochen als Nr. 1: 91
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. April 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sania Mirza (Hindi: सानिया मिर्ज़ा, Sāniyā Mirzā; * 15. November 1986 in Mumbai) ist eine indische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Im Alter von sechs Jahren begann sie unter Anleitung ihres Vaters Imran Mirza, der sie noch immer betreut, mit dem Tennissport. Ihr Lieblingsbelag ist der Hartplatz.

Ende 2001 tauchte sie erstmals in der WTA-Weltrangliste (Platz 987) auf. Bis Ende 2004 verbesserte sie sich auf Position 206 und im Januar 2006 war sie bereits die Nummer 32 der Welt. Ihren größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier im Einzel hatte Mirza 2005 bei den US Open, als sie dort im Achtelfinale stand. Am Ende der Saison erhielt sie von der WTA die Auszeichnung Newcomerin des Jahres.

In ihrer Heimat gewann Mirza schnell Anhänger, da es nur wenige junge und erfolgreiche indische Sportlerinnen gibt. Wegen ihrer in den Augen einiger religiöser Autoritäten für eine Muslimin zu freizügigen Kleidung auf dem Tennisplatz wurde sie in der Öffentlichkeit wiederholt kritisiert. Im September 2005 wurde sogar eine Fatwa eines Islamgelehrten ausgesprochen.

Seit 2003 spielt Mirza für die indische Fed-Cup-Mannschaft; von ihren inzwischen 32 Partien konnte sie 23 siegreich gestalten.

Im Januar 2009 gewann sie als erste indische Tennisspielerin einen Grand-Slam-Titel. Zusammen mit ihrem Landsmann Mahesh Bhupathi gewann sie den Mixed-Wettbewerb bei den Australian Open, sie besiegten im Endspiel Nathalie Dechy und Andy Ram in zwei Sätzen.[1]

Bei den Commonwealth Games gewann sie 2010 im Einzelwettbewerb die Silbermedaille und im Doppel die Bronzemedaille.

Bei den French Open erreichte Mirza 2011 an der Seite von Jelena Wesnina das Finale, das die beiden gegen Andrea Hlaváčková und Lucie Hradecká mit 4:6, 3:6 verloren. In Wimbledon setzten Mirza/Wesnina ihre Erfolgsserie fort, als ihnen dort der Einzug ins Halbfinale gelang, in dem sie jedoch der an Nummer 2 gesetzten Paarung Květa Peschke/Katarina Srebotnik glatt mit 3:6, 1:6 unterlagen. 2012 gelang ihnen zunächst in Auckland und in Melbourne jeweils der Einzug ins Halbfinale, in Dubai und in Indian Wells erreichten sie sogar jeweils das Endspiel. Bei den French Open sicherte sie sich 2012 erneut mit Mahesh Bhupathi den Mixed-Wettbewerb und damit ihren zweiten Grand-Slam-Titel.

Ihr bislang letztes Einzel spielte sie im Juni 2012 beim Rasenturnier in Eastbourne, wo sie in der Qualifikation scheiterte. Das Jahr 2013 verlief für sie im Doppel dagegen ausgesprochen erfolgreich; mit verschiedenen Partnerinnen feierte sie fünf Turniersiege. Darüber hinaus stand sie 2013 erstmals im Halbfinale der US Open. Diesen Erfolg wiederholte sie 2014; im Mixed-Wettbewerb sicherte sie sich dort mit Bruno Soares sogar ihren dritten Titel. 2014 gewann sie mit ihrer neuen ständigen Doppelpartnerin Cara Black drei Titel, unter anderem den der WTA Tour Championships.

Am 13. April 2015 wurde Sania Mirza als erste Spielerin ihres Landes auf Platz 1 der Doppelweltrangliste geführt. An der Seite von Martina Hingis gewann sie im März und April insgesamt drei Turniere in den Vereinigten Staaten. Im Juli sicherte sie sich mit Hingis auch ihren ersten Grand-Slam-Titel im Doppel, als die beiden in Wimbledon die russische Paarung Jekaterina Makarowa und Jelena Wesnina in drei Sätzen besiegten. Bei den US Open und im folgenden Jahr bei den Australian Open gewannen Mirza und Hingis ebenfalls die Doppelkonkurrenz. Im Februar 2016 feierten die beiden in St. Petersburg bereits den 13. gemeinsamen Doppeltitel innerhalb eines Jahres.

PersönlichesBearbeiten

Sania Mirza ist seit dem 12. April 2010 mit dem pakistanischen Cricket-Spieler Shoaib Malik verheiratet.[2][3] Die eigentliche Hochzeit fand in Hyderabad (Indien) statt, gefolgt von weiteren Feiern in Sialkot und Lahore (Pakistan). Die Feierlichkeiten wurden mitsamt den dazugehörenden Vorbereitungen in beiden Ländern von den jeweiligen lokalen Medien mit großem Interesse verfolgt. Dadurch wurde Mirza im Jahr 2010 zu der am häufigsten gesuchten Tennisspielerin auf Google.[4] Im Oktober 2018 wurden Mirza und Malik Eltern eines Sohnes.[5]

Ein Foto von Mirza erregte im Januar 2008 in Indien die Gemüter. Ein Bild, das beim Hopman Cup in Perth entstanden ist, zeigt ihre nackten Füße an einer indischen Fahne, was von Nationalisten als Entweihung eines staatlichen Symbols interpretiert wurde. Doch konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob die Fotografie vielleicht nachträglich bearbeitet worden ist, um diesen Eindruck zu erwecken.[6]

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 14. Februar 2005 Indien  Hyderabad WTA Tier IV Hartplatz Ukraine  Aljona Bondarenko 6:4, 5:7, 6:3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 21. Februar 2004 Indien  Hyderabad WTA Tier IV Hartplatz Sudafrika  Liezel Huber China Volksrepublik  Li Ting
China Volksrepublik  Sun Tiantian
7:61, 6:4
2. 19. Februar 2006 Indien  Bangalore WTA Tier III Hartplatz Sudafrika  Liezel Huber Russland  Anastassija Rodionowa
Russland  Jelena Wesnina
6:3, 6:3
3. 24. September 2006 Indien  Kolkata WTA Tier III Teppich Sudafrika  Liezel Huber Ukraine  Julija Bejhelsymer
Ukraine  Juliana Fedak
6:4, 6:0
4. 20. Mai 2007 Marokko  Fès WTA Tier IV Sand Vereinigte Staaten  Vania King Rumänien  Andreea Vanc
Russland  Anastassija Rodionowa
6:1, 6:2
5. 22. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Cincinnati WTA Tier III Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek Russland  Alina Schidkowa
Weissrussland  Tazzjana Putschak
7:6, 7:5
6. 29. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Stanford WTA Tier II Hartplatz Israel  Shahar Peer Russland  Anna Tschakwetadse
Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
6:4, 7:6
7. 26. August 2007 Vereinigte Staaten  New Haven WTA Tier II Hartplatz Italien  Mara Santangelo Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
6:1, 6:2
8. 12. April 2009 Vereinigte Staaten  Ponte Vedra Beach WTA International Hartplatz Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung Tschechien  Květa Peschke
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:3, 4:6, [10:7]
9. 19. September 2010 China Volksrepublik  Guangzhou WTA International Hartplatz Rumänien  Edina Gallovits China Volksrepublik  Han Xinyun
China Volksrepublik  Liu Wanting
7:5, 6:3
10. 19. März 2011 Vereinigte Staaten  Indian Wells WTA Premier Mandatory Hartplatz Russland  Jelena Wesnina Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
6:0, 7:5
11. 10. April 2011 Vereinigte Staaten  Charleston WTA Premier Sand Russland  Jelena Wesnina Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
6:4, 6:4
12. 31. Juli 2011 Vereinigte Staaten  College Park WTA International Hartplatz Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Weissrussland  Wolha Hawarzowa
Russland  Alla Kudrjawzewa
6:3, 6:3
13. 12. Februar 2012 Thailand  Pattaya WTA International Hartplatz Australien  Anastassija Rodionowa Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
3:6, 6:1, [10:8]
14. 26. Mai 2012 Belgien  Brüssel WTA Premier Sand Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Polen  Alicja Rosolska
China Volksrepublik  Zheng Jie
6:3, 6:2
15. 5. Januar 2013 Australien  Brisbane WTA Premier Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
4:6, 6:4, [10:7]
16. 23. Februar 2013 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai WTA Premier Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Russland  Nadja Petrowa
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:4, 2:6, [10:7]
17. 24. August 2013 Vereinigte Staaten  New Haven WTA Premier Hartplatz China Volksrepublik  Zheng Jie Spanien  Anabel Medina Garrigues
Slowenien  Katarina Srebotnik
6:3, 6:4
18. 28. September 2013 Japan  Tokio WTA Premier 5 Hartplatz Simbabwe  Cara Black Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
4:6, 6:0, [11:9]
19. 5. Oktober 2013 China Volksrepublik  Peking WTA Premier Mandatory Hartplatz Simbabwe  Cara Black Russland  Wera Duschewina
Spanien  Arantxa Parra Santonja
6:2, 6:2
20. 4. Mai 2014 Portugal  Oeiras WTA International Sand Simbabwe  Cara Black Tschechien  Eva Hrdinová
Russland  Walerija Solowjowa
6:4, 6:3
21. 20. September 2014 Japan  Tokio WTA Premier Hartplatz Simbabwe  Cara Black Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:2, 7:5
22. 26. Oktober 2014 Singapur  Singapur WTA Tour Championships Hartplatz (Halle) Simbabwe  Cara Black China Volksrepublik  Peng Shuai
Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
6:1, 6:0
23. 16. Januar 2015 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:3, 6:3
24. 22. März 2015 Vereinigte Staaten  Indian Wells WTA Premier Mandatory Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:3, 6:4
25. 5. April 2015 Vereinigte Staaten  Miami WTA Premier Mandatory Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
7:5, 6:1
26. 12. April 2015 Vereinigte Staaten  Charleston WTA Premier Sand Schweiz  Martina Hingis Australien  Casey Dellacqua
Kroatien  Darija Jurak
6:0, 6:4
27. 11. Juli 2015 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Grand Slam Rasen Schweiz  Martina Hingis Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
5:7, 7:64, 7:5
28. 13. September 2015 Vereinigte Staaten  US Open Grand Slam Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Australien  Casey Dellacqua
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
6:3, 6:3
29. 26. September 2015 China Volksrepublik  Guangzhou WTA International Hartplatz Schweiz  Martina Hingis China Volksrepublik  Xu Shilin
China Volksrepublik  You Xiaodi
6:3, 6:1
30. 3. Oktober 2015 China Volksrepublik  Wuhan WTA Premier 5 Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Rumänien  Irina-Camelia Begu
Rumänien  Monica Niculescu
6:2, 6:3
31. 10. Oktober 2015 China Volksrepublik  Peking WTA Premier Mandatory Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
6:79, 6:1, [10:8]
32. 1. November 2015 Singapur  Singapur WTA Tour Championships Hartplatz (Halle) Schweiz  Martina Hingis Spanien  Carla Suárez Navarro
Spanien  Garbiñe Muguruza
6:0, 6:3
33. 9. Januar 2016 Australien  Brisbane WTA Premier Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Deutschland  Angelique Kerber
Deutschland  Andrea Petković
7:5, 6:1
34. 16. Januar 2016 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Frankreich  Caroline Garcia
Frankreich  Kristina Mladenovic
1:6, 7:5, [10:5]
35. 29. Januar 2016 Australien  Australian Open Grand Slam Hartplatz Schweiz  Martina Hingis Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
7:61, 6:3
36. 14. Februar 2016 Russland  St. Petersburg WTA Premier Hartplatz (Halle) Schweiz  Martina Hingis Russland  Wera Duschewina
Tschechien  Barbora Krejčíková
6:3, 6:1
37. 15. Mai 2016 Italien  Rom WTA Premier 5 Sand Schweiz  Martina Hingis Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:1, 6:75, [10:3]
38. 21. August 2016 Vereinigte Staaten  Cincinnati WTA Premier 5 Hartplatz Tschechien  Barbora Strýcová Schweiz  Martina Hingis
Vereinigte Staaten  Coco Vandeweghe
7:5, 6:4
39. 27. August 2016 Vereinigte Staaten  New Haven WTA Premier Hartplatz Rumänien  Monica Niculescu Ukraine  Kateryna Bondarenko
Chinesisch Taipeh  Chuang Chia-jung
7:5, 6:4
40. 24. September 2016 Japan  Tokio WTA Premier Hartplatz Tschechien  Barbora Strýcová China Volksrepublik  Liang Chen
China Volksrepublik  Yang Zhaoxuan
6:1, 6:1
41. 7. Januar 2017 Australien  Brisbane WTA Premier Hartplatz Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands Russland  Jekaterina Makarowa
Russland  Jelena Wesnina
6:2, 6:3

MixedBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. Januar 2009 Australien  Australian Open Hartplatz Indien  Mahesh Bhupathi Frankreich  Nathalie Dechy
Israel  Andy Ram
6:3, 6:1
2. 7. Juni 2012 Frankreich  French Open Sand Indien  Mahesh Bhupathi Polen  Klaudia Jans-Ignacik
Mexiko  Santiago González
7:63, 6:1
3. 5. September 2014 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Brasilien  Bruno Soares Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Mexiko  Santiago González
6:1, 2:6, [11:9]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren und den WTA Tour ChampionshipsBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Karriere
Australian Open 3 2 2 3 2 1 1 1 3
French Open 1 1 2 1 2 2
Wimbledon 2 1 2 2 2 1 1 2
US Open AF 2 3 2 2 1 AF

DoppelBearbeiten

Turnier

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Gesamt
Australian Open

1 AF AF 1 AF 1 HF 1 VF 2 S AF

1
French Open

2 AF 1 2 F 1 AF VF VF AF 1

0
Wimbledon

1 2 AF VF 2 2 HF AF AF 2 S VF AF

1
US Open

1 AF VF 2 1 AF AF HF HF S VF HF

1
WTA Tour Championships

S S HF

2
Gewonnene Doppel-Titel

0 2 4 0 1 1 3 2 5 3 10 8 1

40
Gesamt-Siege/-Niederlagen

10:9 31:16 32:11 11:9 19:15 22:14 34:14 35:24 43:16 45:19 64:12 57:15 37:18

441:192
Jahresendposition

111 24 18 61 37 61 11 12 9 6 1 1 12

N/A

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; RR = Round Robin

MixedBearbeiten

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Karriere
Australian Open 1 1 F S HF VF F HF HF F S
French Open 1 AF 1 1 S 1 AF 1 F VF S
Wimbledon 2 AF 2 2 AF VF 2 VF AF VF 2 AF VF
US Open 1 VF AF 1 VF 1 S 1 AF 1 S

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sania Mirza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. tsn.ca
  2. Shoaib Malik and Sania Mirza: Photos from the Wedding. artsyHANDS. 12. Mai 2010. Abgerufen am 17. Mai 2010.
  3. Sania Mirza weds Shoaib Malik In Hyderabad. In: The Times Of India, 12. April 2010. 
  4. Google: Top 10 Most Searched Women Tennis Players for 2010. In: Tennisphilia, 3. Dezember 2010. 
  5. Sania Mirza and Shoaib Malik decide name of their baby boy. 30. Oktober 2018, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  6. Artikel@1@2Vorlage:Toter Link/www.sueddeutsche.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Süddeutsche Zeitung