Hauptmenü öffnen

Anastassija Iwanowna Rodionowa

russisch-australische Tennisspielerin
Anastassija Rodionowa Tennisspieler
Anastassija Rodionowa
2014 beim Nürnberger Versicherungscup
Nation: RusslandRussland Russland
1997–2007
AustralienAustralien Australien
2008–
Geburtstag: 12. Mai 1982
Größe: 167 cm
Gewicht: 59 kg
1. Profisaison: 1997
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 3.630.707 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 465:431
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 62 (16. August 2010)
Aktuelle Platzierung: 863
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 453:431
Karrieretitel: 11 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 15 (8. September 2014)
Aktuelle Platzierung: 92
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
27. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anastassija Iwanowna Rodionowa (russisch Анастасия Ивановна Родионова; * 12. Mai 1982 in Tambow, Sowjetunion) ist eine in Russland geborene Tennisspielerin, die seit 2008 für Australien antritt (Bilanz: 2:4). Ihre Schwester Arina ist ebenfalls Tennisprofi.

KarriereBearbeiten

Anastassija Rodionowa, die Tochter eines Tennistrainers, bevorzugt für ihr Spiel von der Grundlinie Rasenplätze.

1998 gewann sie in Minsk ihren ersten Einzeltitel auf dem ITF Women’s Circuit, 2001 folgte ihr erster ITF-Doppeltitel. Insgesamt gewann sie bei ITF-Turnieren acht Einzel- und 13 Doppeltitel.

2003 erreichte Rodionowa mit ihrem Doppelpartner Andy Ram das Mixed-Finale von Wimbledon; sie unterlagen der Paarung Martina Navrátilová und Leander Paes mit 3:6, 3:6.

Bei den Commonwealth Games gewann sie 2010 im Einzel wie im Doppel die Goldmedaille und die Silbermedaille im Mixed.

Auf der WTA Tour kann Rodionowa bislang nur Turniersiege im Doppel vorweisen. Der erste Titelgewinn gelang ihr 2005 mit Jelena Wesnina beim Turnier im frankokanadischen Québec. Einen weiteren konnte sie 2007 in Estoril zusammen mit Andreea Ehritt-Vanc feiern. Der dritte Titel folgte im Juni 2010 in Rosmalen, wo sie an der Seite von Alla Kudrjawzewa im Endspiel Vania King und Jaroslawa Schwedowa in drei Sätzen besiegte. Den vierten Titel sicherte sie sich im Februar 2012 an der Seite von Sania Mirza in Pattaya. Doppeltitel Nummer fünf gewann sie im Januar 2013 in Auckland zusammen mit Cara Black aus Simbabwe. In Québec war sie im September desselben Jahres an der Seite von Kudrjawzewa ein zweites Mal erfolgreich. Drei weitere WTA-Titel feierten sie im Januar, Februar und Oktober 2014 bei den Turnieren von Brisbane, Dubai und Tianjin.

TurniersiegeBearbeiten

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 6. November 2005 Kanada  Québec WTA Tier III Hartplatz (Halle) Russland  Jelena Wesnina Lettland  Līga Dekmeijere
Vereinigte Staaten  Ashley Harkleroad
6:74, 6:4, 6:2
2. 6. Mai 2007 Portugal  Oeiras WTA Tier IV Sand Rumänien  Andreea Ehritt-Vanc Spanien  Lourdes Domínguez Lino
Spanien  Arantxa Parra Santonja
6:3, 6:2
3. 18. Juni 2010 Niederlande  ’s-Hertogenbosch WTA International Rasen Russland  Alla Kudrjawzewa Vereinigte Staaten  Vania King
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
3:6, 6:3, [10:6]
4. 12. Februar 2012 Thailand  Pattaya WTA International Hartplatz Indien  Sania Mirza Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
3:6, 6:1, [10:8]
5. 5. Januar 2013 Neuseeland  Auckland WTA International Hartplatz Simbabwe  Cara Black Deutschland  Julia Görges
Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa
2:6, 6:2, [10:5]
6. 15. September 2013 Kanada  Québec WTA International Teppich (Halle) Russland  Alla Kudrjawzewa Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
6:4, 6:3
7. 4. Januar 2014 Australien  Brisbane WTA Premier Hartplatz Russland  Alla Kudrjawzewa Frankreich  Kristina Mladenovic
Kasachstan  Galina Woskobojewa
6:3, 6:1
8. 22. Februar 2014 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai WTA Premier Hartplatz Russland  Alla Kudrjawzewa Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:2, 5:7, [10:8]
9. 12. Oktober 2014 China Volksrepublik  Tianjin WTA International Hartplatz Russland  Alla Kudrjawzewa Rumänien  Sorana Cîrstea
Slowenien  Andreja Klepač
6:76, 6:2, [10:8]
10. 24. Juni 2016 Vereinigtes Konigreich  Eastbourne WTA Premier Rasen Kroatien  Darija Jurak Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
5:7, 7:64, [10:6]
11. 4. März 2017 Mexiko  Acapulco WTA International Hartplatz Kroatien  Darija Jurak Paraguay  Verónica Cepede Royg
Kolumbien  Mariana Duque Mariño
6:3, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 2 2 1 1 1 1 2:6 2
French Open 1 1 1 3 3 1 4:6 3
Wimbledon 1 2 1 1 3 1 1 3:7 3
US Open 3 2 1 3 2 1 2 2 8:8 3

DoppelBearbeiten

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 2 1 2 2 AF VF 2 AF 1 2 VF 1 AF 1 17:18 VF
French Open 1 1 2 2 2 AF 1 VF VF AF 1 AF 1 2 2 17:15 VF
Wimbledon VF 1 2 1 2 1 1 2 1 VF 2 1 VF 2 2 1 2 16:17 VF
US Open 1 1 2 1 AF 2 HF 1 2 2 AF 2 2 2 15:14 HF

MixedBearbeiten

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Bilanz Karriere
Australian Open AF 1 VF 1 1 AF 1 1 4:8 VF
French Open 1 AF 1 1 AF 1 VF 1 4:8 VF
Wimbledon 1 F AF 1 1 2 1 2 1 1 VF AF AF 2 16:14 F
US Open AF 1 VF 1 AF VF 1 HF 10:8 HF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anastassija Rodionowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien