Hauptmenü öffnen
Tennis Bank of the West Classic
WTA Tour
Austragungsort Stanford (Kalifornien)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1997
Letzte Austragung 2017
Kategorie WTA Premier
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 710.000 US$
Center Court 2.445[1] Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 3. August 2014
Hauptplatz 2011

Das WTA Stanford (offiziell: Bank of the West Classic) war ein Tennisturnier der WTA Tour, das auf dem Campus der Stanford University in Kalifornien ausgetragen wurde.

Von 1979 bis 1996 fand das Turnier in Oakland statt, wo Martina Navrátilová mit fünf Titeln (1979, 1980, 1988, 1991 und 1993) Rekordsiegerin ist. In Stanford gewann Kim Clijsters mit vier Einzeltiteln (2001, 2003, 2005 und 2006) am häufigsten. 2018 wechselte die Turnierlizenz nach San José.[2]

Das Turnier war Teil der US Open Series, die als Vorbereitungstour auf die US Open gilt.

Inhaltsverzeichnis

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1997 Schweiz  Martina Hingis Spanien  Conchita Martínez 6:0, 6:2
1998 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Vereinigte Staaten  Venus Williams 6:4, 5:7, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Vereinigte Staaten  Venus Williams 7:61, 6:2
2000 Vereinigte Staaten  Venus Williams Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:1, 6:4
2001 Belgien  Kim Clijsters Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport 6:4, 6:75, 6:1
2002 Vereinigte Staaten  Venus Williams Belgien  Kim Clijsters 6:3, 6:3
2003 Belgien  Kim Clijsters Vereinigte Staaten  Jennifer Capriati 4:6, 6:4, 6:2
2004 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Vereinigte Staaten  Venus Williams 7:64, 5:7, 7:64
2005 Belgien  Kim Clijsters Vereinigte Staaten  Venus Williams 7:5, 6:2
2006 Belgien  Kim Clijsters Schweiz  Patty Schnyder 6:4, 6:2
2007 Russland  Anna Tschakwetadse Indien  Sania Mirza 6:3, 6:2
2008 Kanada  Aleksandra Wozniak Frankreich  Marion Bartoli 7:5, 6:3
↓  Kategorie: Premier  ↓
2009 Frankreich  Marion Bartoli Vereinigte Staaten  Venus Williams 6:2, 5:7, 6:4
2010 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka Russland  Marija Scharapowa 6:4, 6:1
2011 Vereinigte Staaten  Serena Williams Frankreich  Marion Bartoli 7:5, 6:1
2012 Vereinigte Staaten  Serena Williams Vereinigte Staaten  Coco Vandeweghe 7:5, 6:3
2013 Slowakei  Dominika Cibulková Polen  Agnieszka Radwańska 3:6, 6:4, 6:4
2014 Vereinigte Staaten  Serena Williams Deutschland  Angelique Kerber 7:61, 6:3
2015 Deutschland  Angelique Kerber Tschechien  Karolína Plíšková 6:3, 5:7, 6:4
2016 Vereinigtes Konigreich  Johanna Konta Vereinigte Staaten  Venus Williams 7:5, 5:7, 6:2
2017 Vereinigte Staaten  Madison Keys Vereinigte Staaten  Coco Vandeweghe 7.64, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
1997 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Schweiz  Martina Hingis
Spanien  Conchita Martínez
Argentinien  Patricia Tarabini
6:1, 6:3
1998 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Weissrussland  Natallja Swerawa
Lettland  Larisa Neiland
Ukraine  Olena Tatarkowa
6:4, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Corina Morariu
Russland  Anna Kournikowa
Russland  Jelena Lichowzewa
6:4, 6:4
2000 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin
Frankreich  Sandrine Testud
Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Amy Frazier
6:4, 6:4
2001 Chinesisch Taipeh  Janet Lee
Indonesien  Wynne Prakusya
Vereinigte Staaten  Nicole Arendt
Niederlande  Caroline Vis
3:6, 6:3, 6:3
2002 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Slowakei  Janette Husárová
Spanien  Conchita Martínez
6:1, 6:1
2003 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Korea Sud  Cho Yoon-jeong
Italien  Francesca Schiavone
7:65, 6:1
2004 Griechenland  Eleni Daniilidou
Australien  Nicole Pratt
Tschechien  Iveta Benešová
Luxemburg  Claudine Schaul
6:2, 6:4
2005 Simbabwe  Cara Black
Australien  Rennae Stubbs
Russland  Jelena Lichowzewa
Russland  Wera Swonarjowa
6:3, 7:5
2006 Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Israel  Shahar Peer
Italien  Maria Elena Camerin
Argentinien  Gisela Dulko
6:1, 6:4
2007 Indien  Sania Mirza
Israel  Shahar Peer
Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Russland  Anna Tschakwetadse
6:4, 7:65
2008 Simbabwe  Cara Black
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Russland  Jelena Wesnina
Russland  Wera Swonarjowa
6:4, 6:3
2009 Vereinigte Staaten  Serena Williams
Vereinigte Staaten  Venus Williams
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Rumänien  Monica Niculescu
6:4, 6:1
2010 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
China Volksrepublik  Zheng Jie
7:5, 6:78, [10:8]
2011 Weissrussland  Wiktoryja Asaranka
Russland  Marija Kirilenko
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
6:1, 6:3
2012 Neuseeland  Marina Eraković
Vereinigtes Konigreich  Heather Watson
Australien  Jarmila Gajdošová
Vereinigte Staaten  Vania King
7:5, 7:67
2013 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Deutschland  Julia Görges
Kroatien  Darija Jurak
6:2, 7:64
2014 Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
Polen  Paula Kania
Tschechien  Kateřina Siniaková
6:2, 4:6, [10:5]
2015 China Volksrepublik  Xu Yifan
China Volksrepublik  Zheng Saisai
Spanien  Anabel Medina Garrigues
Spanien  Arantxa Parra Santonja
6:1, 6:3
2016 Vereinigte Staaten  Raquel Atawo
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Kroatien  Darija Jurak
Australien  Anastassija Rodionowa
6:3, 6:4
2017 Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Vereinigte Staaten  Coco Vandeweghe
Frankreich  Alizé Cornet
Polen  Alicja Rosolska
6:2, 6:3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Taube Family Tennis Center
  2. San José to host Mubadala Silicon Valley Classic in 2018. In: wtatennis.com. 29. Januar 2018, abgerufen am 30. Januar 2018 (englisch).