Hauptmenü öffnen

Casey Dellacqua

australische Tennisspielerin
Casey Dellacqua Tennisspieler
Casey Dellacqua
Casey Dellacqua 2013 in Wimbledon
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 11. Februar 1985
Größe: 165 cm
Gewicht: 66 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 4.223.102 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 348:214
Karrieretitel: 0 WTA, 22 ITF
Höchste Platzierung: 26 (29. September 2014)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 342:184
Karrieretitel: 7 WTA, 23 ITF
Höchste Platzierung: 3 (1. Februar 2016)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Casey Dellacqua (* 11. Februar 1985 in Perth) ist eine ehemalige australische Tennisspielerin.

LebenBearbeiten

Casey Dellacqua ist väterlicherseits italienischer und mütterlicherseits irischer Abstammung.[1]

Im August 2013 gab sie die Geburt ihres gemeinsamen Kindes Blake Benjamin durch ihre Partnerin Amanda drei Wochen zuvor bekannt.[2] Damit machte sie auch die Beziehung zu ihrer Partnerin öffentlich.[3]

KarriereBearbeiten

 
2008 beim Pilot-Pen-Turnier, bei dem sie mit Nathalie Dechy antrat

Dellacqua zog im Alter von 16 Jahren nach Canberra, um dort am Australian Institute of Sport zu trainieren. Sie spielte dort im örtlichen Tennisclub.

2006 trat Dallacqua mit einer Wildcard erstmals bei den Australian Open an. Nach ihrer Erstrundenniederlage gegen Lindsay Davenport musste sie sich heftige Kritik bezüglich ihrer Fitness anhören.

Mit 23 Jahren wurde sie die Nummer 1 im australischen Damentennis, nachdem sie ins Achtelfinale der Australian Open vorgestoßen war. Ihr bislang bestes Ergebnis bei den French Open erzielte sie gleichfalls 2008 mit dem Einzug in die dritte Runde. Im Doppel stand sie dort sogar im Finale. Auf dem ITF Women’s Circuit brachte sie es bislang auf 22 Einzel- und 23 Doppeltitel. Seit 2006 spielt sie für die australische Fed-Cup-Mannschaft; nach ihren insgesamt 28 Fed-Cup-Partien ging sie 19-mal als Siegerin vom Platz.

Dellacqua bestritt 2008 in Hobart zum ersten Mal ein Viertelfinale auf der WTA Tour, das sie gegen Eleni Daniilidou verlor. In Melbourne besiegte sie im selben Jahr die Weltranglistenerste Amélie Mauresmo und zog ins Achtelfinale ein, ihr bislang bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier. Damit löste sie Alicia Molik als bestplatzierte australische Tennisspielerin ab. Erwähnenswert sind auch ihre Siege über ehemalige Top-10-Spielerinnen wie Molik, Nicole Vaidišová, Patty Schnyder and Marion Bartoli.

 
Dellacqua 2008 bei den US Open

Im Doppel stand sie 2008 mit Francesca Schiavone im Finale der French Open, an der Seite von Nathalie Dechy zudem im Halbfinale von Wimbledon. 2011 gewann sie in Roland Garros mit Scott Lipsky im Mixed ihren ersten Titel bei einem Grand-Slam-Turnier, im Endspiel besiegten sie die Paarung Katarina Srebotnik und Nenad Zimonjić mit 7:6, 4:6 und [10:7].

Bei den Olympischen Spielen in Peking trat Dellacqua zusammen mit Alicia Molik und Samantha Stosur für Australien an. Ihr Erstrundenmatch gegen Gisela Dulko gewann sie mit 6:3, 6:4; anschließend unterlag sie der an Nummer 12 gesetzten Wiktoryja Asaranka. Im Doppel verlor sie mit Molik ihr Erstrundenmatch gegen die Flavia Pennetta und Francesca Schiavone mit 4:6 und 4:6.

Bei den US Open schied Dellacqua 2008 sowohl im Einzel auch als auch im Doppel bereits in Runde eins aus. Im Einzel unterlag sie der französischen Qualifikantin Julie Coin mit 6:7 und 6:7, im Doppel verlor sie (an Nummer 9 gesetzt) mit Dechy gegen Klaudia Jans and Alicja Rosolska aus Polen mit 6:1, 2:6 und 3:6. Das Mixed spielte sie an der Seite ihres Landsmanns Jordan Kerr, mit dem sie in der zweiten Runde gegen Jonas Björkman und Nadja Petrowa ausschied.

2013 stand Dellacqua mit ihrer Landsfrau Ashleigh Barty bei drei weiteren Grand-Slam-Turnieren im Endspiel. In Melbourne unterlagen sie Sara Errani und Roberta Vinci, in Wimbledon der Paarung Hsieh Su-wei und Peng Shuai und bei den US Open dem Duo Andrea Hlaváčková und Lucie Hradecká. 2014 erreichte Dellacqua bei den Australian Open zum zweiten Mal nach 2008 das Achtelfinale im Einzel; bei den US Open stieß sie erstmals ins Achtelfinale vor.

Am 10. April 2018 beendete sie ihre Tenniskarriere.[4]

ErfolgeBearbeiten

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 2. November 2003 Australien  Dalby ITF $25.000 Hartplatz Niederlande  Anouska van Exel 6:3, 2:6, 7:5
2. 7. März 2004 Australien  Warrnambool ITF $10.000 Rasen Australien  Nicole Sewell 6:3, 3:6, 6:2
3. 25. September 2005 Australien  Mackay ITF $25.000 Hartplatz Argentinien  Maria-Jose Argeri 1:6, 6:3, 6:0
4. 2. Oktober 2005 Australien  Rockhampton ITF $25.000 Hartplatz Australien  Beti Sekulovski 6:1, 6:4
5. 13. November 2005 Australien  Port Pirie ITF $25.000 Hartplatz Australien  Cindy Watson 6:3, 7:5
6. 12. November 2006 Australien  Mount Gambier ITF $25.000 Hartplatz Sudafrika  Natalie Grandin 6:1, 6:4
7. 19. November 2006 Australien  Port Pirie ITF $25.000 Hartplatz Sudafrika  Natalie Grandin 6:4, 6:2
8. 18. Februar 2007 Australien  Melbourne ITF $25.000 Sand Australien  Christina Wheeler 6:3, 6:1
9. 18. März 2007 Australien  Perth ITF $25.000 Hartplatz Japan  Yurika Sema 6:2, 6:1
10. 25. März 2007 Australien  Kalgoorlie ITF $25.000 Hartplatz Slowenien  Maša Zec Peškirič 6:2, 6:4
11. 19. August 2007 Vereinigte Staaten  Bronx ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Ahsha Rolle 7:5, 2:0 Aufgabe
12. 21. Februar 2010 Australien  Mildura ITF $25.000 Rasen Australien  Sally Peers 7:5, 6:0
13. 10. April 2011 Australien  Bundaberg ITF $25.000 Sand Australien  Olivia Rogowska 6:2, 6:3
14. 18. September 2011 Australien  Cairns ITF $25.000 Hartplatz Polen  Sandra Zaniewska 6:4, 7:63
15. 25. September 2011 Australien  Darwin ITF $25.000 Hartplatz Japan  Akiko Omae 6:1, 6:2
16. 9. Oktober 2011 Australien  Esperance ITF $25.000 Hartplatz Australien  Olivia Rogowska 6:2, 6:1
17. 16. Oktober 2011 Australien  Kalgoorlie ITF $25.000 Hartplatz Australien  Monique Adamczak 6:2, 6:2
18. 20. November 2011 Australien  Traralgon ITF $25.000 Hartplatz Neuseeland  Sacha Jones 7:5, 7:66
19. 27. November 2011 Australien  Bendigo ITF $25.000 Hartplatz Australien  Isabella Holland 6:2, 6:2
20. 13. Mai 2012 Japan  Fukuoka ITF $50.000 Rasen Australien  Monique Adamczak 6:4, 6:1
21. 27. Oktober 2013 Australien  Bendigo ITF $50.000 Hartplatz Thailand  Noppawan Lertcheewakarn 6:4, 6:4
22. 3. November 2013 Australien  Bendigo ITF $50.000 Hartplatz Australien  Tammi Patterson 6:3, 6:1

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 2. November 2003 Australien  Dalby ITF $25.000 Hartplatz Australien  Evie Dominikovic Vereinigte Staaten  Elizabeth Schmidt
Niederlande  Anouska van Exel
6:76, 6:2, 6:1
2. 28. Februar 2004 Australien  Bendigo ITF $25.000 Hartplatz Australien  Nicole Sewell Israel  Shahar Peer
Indonesien  Wynne Prakusya
6:2, 1:6, 6:2
3. 25. Juli 2004 Vereinigte Staaten  Schenectady ITF $50.000 Hartplatz Australien  Nicole Sewell Vereinigte Staaten  Ansley Cargill
Vereinigte Staaten  Julie Ditty
3:6, 7:62, 6:2
4. 14. November 2004 Australien  Port Pirie ITF $25.000 Hartplatz Indien  Sunitha Rao Australien  Daniella Dominikovic
Australien  Evie Dominikovic
4:6, 6:3, 7:66
5. 27. Februar 2005 Australien  Bendigo ITF $50.000 Hartplatz Australien  Trudi Musgrave Australien  Beti Sekulovski
Australien  Cindy Watson
6:4, 7:62
6. 5. Juni 2005 Italien  Galatina ITF $25.000 Sand Australien  Lucia Gonzalez Slowakei  Jarmila Gajdošová
Weissrussland  Tazzjana Putschak
6:4, 6:3
7. 25. September 2005 Australien  Mackay ITF $25.000 Hartplatz Australien  Danielle Dominikovic Australien  Monique Adamczak
Australien  Olivia Lukaszewicz
7:66, 7:62
8. 2. Oktober 2005 Australien  Rockhampton ITF $25.000 Hartplatz Australien  Danielle Dominikovic Australien  Beti Sekulovski
Schweden  Aleksandra Srndovic
6:4, 6:2
9. 16. Oktober 2005 Australien  Lyneham ITF $25.000 Sand Australien  Danielle Dominikovic Australien  Alison Bai
Australien  Jenny Swift
6:4, 6:3
10. 5. März 2006 Vereinigte Staaten  Las Vegas ITF $75.000 Hartplatz Australien  Nicole Pratt Brasilien  Maria Fernanda Alves
Ukraine  Tetjana Perebyjnis
kampflos
11. 11. Juni 2006 Vereinigtes Konigreich  Surbiton ITF $25.000 Rasen Australien  Trudi Musgrave Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Thailand  Tamarine Tanasugarn
6:3, 6:3
12. 15. Oktober 2006 Australien  Melbourne ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Sunitha Rao Australien  Daniella Dominikovic
Australien  Evie Dominikovic
6:3, 6:2
13. 18. März 2007 Australien  Perth ITF $25.000 Hartplatz Indien  Emily Hewson Australien  Trudi Musgrave
Australien  Christina Wheeler
6:4, 4:6, 6:2
14. 21. Februar 2010 Australien  Mildura ITF $25.000 Rasen Australien  Jessica Moore Australien  Jarmila Groth
Australien  Jade Hopper
6:2, 7:63
15. 7. März 2010 Australien  Sydney ITF $25.000 Hartplatz Australien  Jessica Moore Australien  Sophie Ferguson
Australien  Trudi Musgrave
kampflos
16. 27. Februar 2011 Australien  Mildura ITF $25.000 Rasen Australien  Olivia Rogowska Japan  Rika Fujiwara
Japan  Kumiko Iijima
4:6, 7:66, [10:4]
17. 6. März 2011 Australien  Sydney ITF $25.000 Hartplatz Australien  Olivia Rogowska Japan  Rika Fujiwara
Japan  Kumiko Iijima
3:6, 7:63, [10:4]
18. 3. April 2011 Australien  Ipswich ITF $25.000 Sand Australien  Olivia Rogowska Japan  Miki Miyamura
Japan  Mari Tanaka
6:4, 6:4
19. 10. April 2011 Australien  Bundaberg ITF $25.000 Sand Australien  Olivia Rogowska Australien  Daniella Dominikovic
Polen  Sandra Zaniewska
7:5, 6:4
20. 9. Oktober 2011 Australien  Esperance ITF $25.000 Hartplatz Australien  Olivia Rogowska Australien  Monique Adamczak
Polen  Sandra Zaniewska
6:3, 6:2
21. 16. Oktober 2011 Australien  Kalgoorlie ITF $25.000 Hartplatz Australien  Olivia Rogowska China Volksrepublik  Xu Yifan
China Volksrepublik  Zhang Kailin
6:1, 6:1
22. 10. Juni 2012 Vereinigtes Konigreich  Nottingham ITF $75.000 Rasen Griechenland  Eleni Daniilidou Vereinigtes Konigreich  Laura Robson
Vereinigtes Konigreich  Heather Watson
6:4, 6:2
23. 25. November 2012 Japan  Toyota ITF $75.000 + H Teppich (Halle) Australien  Ashleigh Barty Japan  Miki Miyamura
Thailand  Varatchaya Wongteanchai
6:1, 6:2
24. 3. Februar 2013 Thailand  Pattaya WTA International Hartplatz Japan  Kimiko Date-Krumm Usbekistan  Oqgul Omonmurodova
Russland  Alexandra Panowa
6:3, 6:2
25. 16. Juni 2013 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA International Rasen Australien  Ashleigh Barty Simbabwe  Cara Black
Neuseeland  Marina Eraković
7:5, 6:4
26. 24. Mai 2014 Frankreich  Straßburg WTA International Sand Australien  Ashleigh Barty Argentinien  Tatiana Búa
Chile  Daniela Seguel
4:6, 7:5, [10:4]
27. 9. Mai 2015 Spanien  Madrid WTA Premier Mandatory Sand Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Spanien  Garbiñe Muguruza
Spanien  Carla Suárez Navarro
6:3, 6:74, [10:5]
28. 5. März 2017 Malaysia  Kuala Lumpur WTA International Hartplatz Australien  Ashleigh Barty Vereinigte Staaten  Nicole Melichar
Japan  Makoto Ninomiya
7:65, 6:3
29. 27. Mai 2017 Frankreich  Straßburg WTA International Sand Australien  Ashleigh Barty Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
6:4, 6:2
30. 25. Juni 2017 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA Premier Rasen Australien  Ashleigh Barty Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
China Volksrepublik  Zhang Shuai
6:1, 2:6, [10:8]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 8. Juni 2008 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Italien  Francesca Schiavone Spanien  Anabel Medina Garrigues
Spanien  Virginia Ruano Pascual
6:2, 5:7, 4:6
2. 16. Januar 2009 Australien  Sydney WTA Premier Hartplatz Frankreich  Nathalie Dechy Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
China Volksrepublik  Peng Shuai
0:6, 1:6
3. 27. Januar 2013 Australien  Australian Open Grand Slam Hartplatz Australien  Ashleigh Barty Italien  Sara Errani
Italien  Roberta Vinci
2:6, 6:3, 2:6
4. 7. Juli 2013 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Grand Slam Rasen Australien  Ashleigh Barty Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
China Volksrepublik  Peng Shuai
6:71, 1:6
5. 9. September 2013 Vereinigte Staaten  US Open Grand Slam Hartplatz Australien  Ashleigh Barty Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
7:64, 1:6, 4:6
6. 15. Juni 2014 Vereinigtes Konigreich  Birmingham WTA Premier Rasen Australien  Ashleigh Barty Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
6:71, 1:6
7. 12. April 2015 Vereinigte Staaten  Charleston WTA Premier Sand Kroatien  Darija Jurak Schweiz  Martina Hingis
Indien  Sania Mirza
4:6, 0:6
8. 7. Juni 2015 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Australien  Lucie Šafářová
Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
6:3, 4:6, 2:6
9. 23. August 2015 Vereinigte Staaten  Cincinnati WTA Premier 5 Hartplatz Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Chinesisch Taipeh  Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
5:7, 4:6
10. 13. September 2015 Vereinigte Staaten  US Open Grand Slam Hartplatz Kasachstan  Jaroslawa Schwedowa Schweiz  Martina Hingis
Indien  Sania Mirza
3:6, 3:6
11. 1. Juli 2017 Vereinigtes Konigreich  Eastbourne WTA Premier Rasen Australien  Ashleigh Barty Chinesisch Taipeh  Chan Yung-jan
Schweiz  Martina Hingis
3:6, 5:7
12. 26. August 2017 Vereinigte Staaten  New Haven WTA Premier Hartplatz Australien  Ashleigh Barty Kanada  Gabriela Dabrowski
China Volksrepublik  Xu Yifan
6:3, 3:6, [8:10]

MixedBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. Juni 2011 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Vereinigte Staaten  Scott Lipsky Slowenien  Katarina Srebotnik
Serbien  Nenad Zimonjić
7:66, 4:6, [10:7]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 1 AF 1 3 2 1 AF 2 10:12 AF
French Open 1 3 1 1 2 1 3:6 3
Wimbledon 1 3 1 1 2 3 5:6 3
US Open 2 1 1 2 1 AF 1 5:7 AF
Match-Bilanz 0:1 0:1 0:1 0:1 1:4 7:4 0:1 2:2 0:2 2:4 0:2 8:4 3:4 23:31

DoppelBearbeiten

Turnier 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2017 2018 Bilanz Karriere
Australian Open 2 2 1 2 1 1 HF 2 2 F 2 2 VF 2 20:14 F
French Open F AF 2 1 VF F F 21:7 F
Wimbledon HF 1 1 2 F VF VF VF 19:8 F
US Open 1 2 1 1 1 F 1 F 2 12:9 F
Match-Bilanz 1:1 1:2 0:1 1:1 1:2 9:4 4:1 1:2 2:3 3:4 15:4 7:4 14:4 4:2 1:1 63:35

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Irish Times, 25. Juni 2008
  2. caseydellacqua.com.au: August 28: Casey motivated despite Open loss (Memento des Originals vom 12. März 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.caseydellacqua.com.au, abgerufen am 3. September 2013
  3. outsports.com: Pro tennis player Casey Dellacqua comes out as lesbian by announcing birth of her child, abgerufen am 3. September 2013
  4. Casey Dellacqua retires from tennis, players pay tribute. In: wtatennis.com. 10. April 2018, abgerufen am 14. April 2018 (englisch).