Magda Linette

polnische Tennisspielerin
Magda Linette Tennisspieler
Magda Linette
Magda Linette 2016 in Birmingham
Nation: PolenPolen Polen
Geburtstag: 12. Februar 1992
Größe: 171 cm
Gewicht: 59 kg
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Izo Zunić
Mark Gellard
Preisgeld: 2.499.287 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 361:266
Karrieretitel: 2 WTA, 1 WTA Challenger, 11 ITF
Höchste Platzierung: 33 (17. Februar 2020)
Aktuelle Platzierung: 36
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 130:121
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 95 (27. Juli 2015)
Aktuelle Platzierung: 415
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. März 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Magda Linette (* 12. Februar 1992 in Posen) ist eine polnische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Linette, die im Alter von sechs Jahren mit dem Tennisspielen begann, gewann 2009 an der Seite von Hanna Orlik den Doppelwettbewerb der Trofeo Bonfiglio, einem der bedeutendsten Juniorenturnier.

Bereits 2007 sammelte sie erste Erfahrungen auf der ITF Women’s World Tennis Tour. 2010 gab sie in Warschau ihr Debüt auf der WTA-Tour, nachdem sie vom Veranstalter für die Qualifikation eine Wildcard erhalten hatte; dort schied sie in der zweiten Runde gegen Anna Tschakwetadse aus. Bis zum Ende des Jahres erreichte sie das Endspiel von sieben ITF-Turnieren der $25.000-Kategorie, von denen sie vier gewinnen konnte, und unterhielt dabei zwischenzeitlich eine Serie von 19 Siegen in Folge.

Mittlerweile in den Top 200 der Tennisweltrangliste angelangt, ging Linette bei den French Open 2011 erstmals in der Qualifikation eines Grand-Slam-Turniers an den Start, verlor jedoch in der zweiten Runde. Anschließend spielte sie vor allem höherdotierte ITF-Turniere, ohne dort die Erfolge des Vorjahres wiederholen zu können. Erst 2013 konnte sich Linette aus ihrer Formkrise befreien, als sie sich in Straßburg erstmals erfolgreich für das Hauptfeld eines WTA-Turniers qualifizieren konnte und nach einem Auftaktsieg über Olga Putschkowa sogleich in die zweite Runde kam, in der sie der späteren Turniersiegerin Alizé Cornet unterlag. Anschließend rückte sie in Baku bis ins Halbfinale vor, wobei sie von der verletzungsbedingten Aufgabe Ons Jabeurs profitierte, ehe sie in der Vorschlussrunde an Shahar Peer scheiterte. Bis zum Jahresende erzielte sie zudem drei weitere Finals auf der ITF-Tour, von denen sie in Mumbai eines der $25.000-Kategorie gewinnen konnte.

Das Jahr 2014 verlief für Linette, die sowohl in Paris, als auch in London und in New York in der ersten Runde der Qualifikation ausschied, wieder überwiegend durchwachsen, ehe sie in Asien eine weitere Serie von zwölf Matches ohne Niederlage startete und bei einem Turnier der WTA Challenger Series in Ningbo nach einem Finalerfolg über Wang Qiang überraschend ihren bis dahin mit Abstand größten Titel errang. Zuvor stand sie in Guangzhou im Doppel an der Seite von Alizé Cornet in ihrem ersten WTA-Finale, in dem sie sich jedoch Chuang Chia-jung und Liang Chen geschlagen geben mussten. Nach zwei weiteren ITF-Titeln der $25.000-Kategorie zum Auftakt der Saison 2015, gelang ihr erstmals der Sprung unter die besten 100 der Weltrangliste und damit bei den French Open die erstmalige Teilnahme an der Hauptrunde; dort unterlag sie jedoch Flavia Pennetta in drei Sätzen. In New York konnte sie gegen Urszula Radwańska ihren ersten Sieg in der Hauptrunde eines Grand-Slam-Turniers feiern, bevor sie in der Folgerunde deren Schwester Agnieszka Radwańska unterlag. Ihr bestes Saisonergebnis erzielte sie daraufhin in Tokio, wo sie zum ersten Mal in das Einzelfinale eines WTA-Turniers vorstieß, das sie gegen Yanina Wickmayer verlor.

2016 gewann sie nach schwachem Saisonstart auf Hartplatz in Cagnes-sur-Mer auf Sand ein ITF-Turnier der $100.000-Kategorie. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro erhielt sie danach von der ITF eine Startberechtigung für das Hauptfeld der Einzelkonkurrenz, unterlag dort aber zum Auftakt Anastassija Pawljutschenkowa deutlich. Durch das Erreichen des Viertelfinals in Tokio, konnte sie das Jahr erneut unter den Top 100 im Ranking beenden. 2017 konnte sie bei den French Open zum ersten Mal in die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers vorrücken und verlor dort erst gegen Elina Switolina. Daneben erzielte sie in Kuala Lumpur nach fünf Niederlagen zum Saisonbeginn ihre einzige WTA-Halbfinalteilnahme des Jahres und zog in Wuhan gegen Saisonende ins Achtelfinale ein.

Im darauffolgenden Jahr erreichte Linette zum Auftakt in Melbourne die dritte Runde. Anschließend spielte sie vor allem kleinere WTA-Turniere sowie die Qualifikationsturniere größerer Premier-Turniere. Ihr einziges Endspiel des Jahres erreichte sie aber beim WTA-Challenger in Bol, wo sie im Finale Tamara Zidanšek verlor. Das beste Ergebnis auf der WTA-Tour errang sie einmal mehr in Asien, in Nanchang, mit dem Einzug ins Halbfinale, in dem sie der späteren Siegerin Wang Qiang unterlag. Nach Jahren der Stabilisierung auf den unteren Position der Top 100, verbesserte sich Linette 2019 kontinuierlich im Ranking. Nachdem sie in Hua Hin im Halbfinale stand, gewann sie in Manchester auf Rasen ein ITF-Turnier der $100.000-Kategorie und erreichte in Wimbledon zum ersten Mal die dritten Runde, in der sie gegen Petra Kvitová ausschied. Im Anschluss errang sie in den New Yorker Bronx aus der Qualifikation kommend ihren zweiten Einzeltitel auf der WTA-Tour, nachdem sie sich im Endspiel gegen Camila Giorgi durchsetzte. Einen Monat später kam sie auch in Seoul ins Endspiel, in dem ihr Karolína Muchová jedoch keine Chance ließ. Die Saison schloss sie daraufhin erstmals unter den besten 50 der Welt ab.

Vor dem coronabedingten Saisonabbruch 2020, gewann sie in Hua Hin durch einen Finalsieg über Leonie Küng ihren zweiten WTA-Titel und erzielte in der Folgewoche mit Platz 33 ihre bislang beste Weltranglistenposition.

2011 gab sie bei der 1:2-Niederlage gegen Bulgarien ihren Einstand für die polnische Fed-Cup-Mannschaft. Seitdem hat sie für ihr Land 22 Begegnungen im Einzel und Doppel bestritten, von denen sie 13 gewinnen konnte (Einzelbilanz 9:8).

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 13. Juni 2010 Polen  Szczecin ITF $25.000 Sand Estland  Margit Rüütel 6:2, 6:0
2. 8. August 2010 Deutschland  Hechingen ITF $25.000 Sand Spanien  Silvia Soler Espinosa 7:5, 3:6, 6:2
3. 15. August 2010 Deutschland  Versmold ITF $25.000 Sand Rumänien  Irina-Camelia Begu 6:2, 7:5
4. 12. September 2010 Polen  Katowitz ITF $25.000 Sand Tschechien  Eva Birnerová 3:6, 6:2, 6:2
5. 30. September 2012 Tschechien  Prag ITF $10.000 Sand Slowenien  Zuzana Luknárová 6:2, 7:67
6. 8. Dezember 2013 Indien  Pune ITF $25.000 Hartplatz Kasachstan  Kamila Kerimbajewa 7:5, 7:65
7. 19. Oktober 2014 Korea Sud  Goyang ITF $25.000 Hartplatz Tschechien  Renata Voráčová 6:3, 3:6, 6:3
8. 2. November 2014 China Volksrepublik  Ningbo WTA Challenger Hartplatz China Volksrepublik  Wang Qiang 3:6, 7:5, 6:1
9. 8. Februar 2015 Frankreich  Grenoble ITF $25.000 Hartplatz Tschechien  Tereza Martincová 7:62, 4:6, 6:1
10. 22. Februar 2015 Indien  Neu-Delhi ITF $25.000 Hartplatz Slowenien  Tadeja Majerič 6:1, 6:1
11. 8. Mai 2016 Frankreich  Cagnes-sur-Mer ITF $100.000 Sand Deutschland  Carina Witthöft 6:3, 7:5
12. 16. Juni 2019 Vereinigtes Konigreich  Manchester ITF $100.000 Rasen Kasachstan  Zarina Diyas 7:61, 2:6, 6:3
13. 19. August 2019 Vereinigte Staaten  New York City WTA International Hartplatz Italien  Camila Giorgi 5:7, 7:5, 6:4
14. 16. Februar 2020 Thailand  Hua Hin WTA International Hartplatz Schweiz  Leonie Küng 6:3, 6.3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. Juni 2012 Schweden  Ystad ITF $25.000 Sand Polen  Katarzyna Piter Georgien  Oksana Kalaschnikowa
Slowakei  Lenka Wienerová
6:3, 6:3
2. 21. Oktober 2012 Frankreich  Limoges ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Polen  Sandra Zaniewska Frankreich  Irena Pavlovic
Schweiz  Stefanie Vögele
6:1, 5:7, [10:5]
3. 9. November 2012 Frankreich  Équeurdreville ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Polen  Katarzyna Piter Schweiz  Amra Sadikovic
Kroatien  Ana Vrljić
6:4, 7:64
4. 21. Dezember 2012 Turkei  Ankara ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Polen  Katarzyna Piter Ukraine  Iryna Burjatschok
Russland  Walerija Solowjowa
6:2, 6:2
5. 12. Mai 2013 Sudafrika  Johannesburg ITF $50.000 Hartplatz Sudafrika  Chanel Simmonds Vereinigtes Konigreich  Samantha Murray
Vereinigtes Konigreich  Jade Windley
6:1, 6:3
6. 2. Juni 2013 Slowenien  Maribor ITF $25.000 Sand Polen  Paula Kania Argentinien  Mailen Auroux
Argentinien  Maria Irigoyen
6:3, 6:0
7. 7. Juli 2013 Polen  Toruń ITF $25.000 Sand Polen  Paula Kania Ukraine  Yuliya Beygelzimer
Rumänien  Elena Bogdan
6:2, 4:6, [10:5]
8. 20. Oktober 2013 Frankreich  Limoges ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Schweiz  Viktorija Golubic Italien  Nicole Clerico
Tschechien  Nikola Fraňková
6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten

Commons: Magda Linette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien