Olympische Sommerspiele 2020/Tennis

Tenniswettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2020

Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurden vom 24. Juli bis 1. August 2021 fünf Wettbewerbe im Tennis ausgetragen. Diese umfassten jeweils ein Einzel für Damen und Herren sowie Doppelkonkurrenzen für Damen, Herren und ein Mixed. Die Wettbewerbe fanden im Ariake Tennis Park statt.

Tennis bei den
Olympischen Sommerspielen 2020
2020 Summer Olympics logo new.svg
Tennis pictogram.svg
Information
Austragungsort JapanJapan Tokio
Wettkampfstätte Ariake Tennis Park
Athleten 190 (96 Marssymbol (männlich), 94 Venussymbol (weiblich))
Datum 24. Juli – 1. August 2021
Entscheidungen 5
Rio de Janeiro 2016

ZeitplanBearbeiten

Wettbewerbe Juli Aug.
24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 1.
Herreneinzel    
Dameneinzel  / 
Damendoppel    
Herrendoppel  / 
Mixed    
Entscheidungen 0 0 0 0 0 0 1 4 3
      1. Runde bis Halbfinale   /   Medaillenentscheidung

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Olympia  ROC 1 2 3
2 Kroatien  Kroatien 1 1 2
Schweiz  Schweiz 1 1 2
Tschechien  Tschechien 1 1 2
5 Deutschland  Deutschland 1 1
6 Australien  Australien 1 1
Brasilien  Brasilien 1 1
Neuseeland  Neuseeland 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
Gesamt 5 5 5 15

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Herreneinzel Deutschland  Alexander Zverev (GER) Olympia  Karen Chatschanow (ROC) Spanien  Pablo Carreño Busta (ESP)
Dameneinzel Schweiz  Belinda Bencic (SUI) Tschechien  Markéta Vondroušová (CZE) Ukraine  Elina Switolina (UKR)
Herrendoppel Kroatien  Kroatien
Mate Pavić
Nikola Mektić
Kroatien  Kroatien
Marin Čilić
Ivan Dodig
Neuseeland  Neuseeland
Marcus Daniell
Michael Venus
Damendoppel Tschechien  Tschechien
Barbora Krejčíková
Kateřina Siniaková
Schweiz  Schweiz
Belinda Bencic
Viktorija Golubic
Brasilien  Brasilien
Laura Pigossi
Luisa Stefani
Mixed Olympia  ROC
Anastassija Pawljutschenkowa
Andrei Rubljow
Olympia  ROC
Jelena Wesnina
Aslan Karazew
Australien  Australien
Ashleigh Barty
John Peers

ErgebnisseBearbeiten

HerrenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Spieler
1 Deutschland  Deutschland Alexander Zverev
2 Olympia  ROC Karen Chatschanow
3 Spanien  Spanien Pablo Carreño Busta
4 Serbien  Serbien Novak Đoković
5 Frankreich  Frankreich Ugo Humbert
Japan  Japan Kei Nishikori
Olympia  ROC Daniil Medwedew
Frankreich  Frankreich Jérémy Chardy

DoppelBearbeiten

Platz Land Spieler
1 Kroatien  Kroatien Mate Pavić
Nikola Mektić
2 Kroatien  Kroatien Marin Čilić
Ivan Dodig
3 Neuseeland  Neuseeland Marcus Daniell
Michael Venus
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Austin Krajicek
Tennys Sandgren
5 Kolumbien  Kolumbien Juan Sebastián Cabal
Robert Farah
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Andy Murray
Joe Salisbury
Deutschland  Deutschland Jan-Lennard Struff
Alexander Zverev
Japan  Japan Ben McLachlan
Kei Nishikori

DamenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Spielerin
1 Schweiz  Schweiz Belinda Bencic
2 Tschechien  Tschechien Markéta Vondroušová
3 Ukraine  Ukraine Elina Switolina
4 Kasachstan  Kasachstan Jelena Rybakina
5 Italien  Italien Camila Giorgi
Spanien  Spanien Paula Badosa
Olympia  ROC Anastassija Pawljutschenkowa
Spanien  Spanien Garbiñe Muguruza

DoppelBearbeiten

Platz Land Spielerinnen
1 Tschechien  Tschechien Barbora Krejčíková
Kateřina Siniaková
2 Schweiz  Schweiz Belinda Bencic
Viktorija Golubic
3 Brasilien  Brasilien Laura Pigossi
Luisa Stefani
4 Olympia  ROC Weronika Kudermetowa
Jelena Wesnina
5 Australien  Australien Ashleigh Barty
Storm Sanders
Ukraine  Ukraine Ljudmyla Kitschenok
Nadija Kitschenok
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Jessica Pegula
Australien  Australien Ellen Perez
Samantha Stosur

MixedBearbeiten

DoppelBearbeiten

Platz Land Spieler/in
1 Olympia  ROC Anastassija Pawljutschenkowa
Andrei Rubljow
2 Olympia  ROC Jelena Wesnina
Aslan Karazew
3 Australien  Australien Ashleigh Barty
John Peers
4 Serbien  Serbien Nina Stojanović
Novak Đoković
5 Japan  Japan Ena Shibahara
Ben McLachlan
Griechenland  Griechenland Maria Sakkari
Stefanos Tsitsipas
Polen  Polen Iga Świątek
Łukasz Kubot
Deutschland  Deutschland Laura Siegemund
Kevin Krawietz

StuhlschiedsrichterBearbeiten

Insgesamt wurden 25 Stuhlschiedsrichter nominiert. Sie kamen in allen Wettbewerben zum Einsatz.[1] Die 40 Einsätze der Stuhlschiedsrichter ab Viertelfinale sind in Klammern, Medaillenspiele fett gekennzeichnet.

  • Frankreich  Manuel Absolu (Halbfinale Herrendoppel, Viertelfinale Herrendoppel)
  • Schweden  Louise Azemar Engzell (Spiel um Platz 3 Damendoppel, Halbfinale Dameneinzel)
  • Vereinigtes Konigreich  Robert Balmforth (Halbfinale Mixeddoppel, Viertelfinale Herrendoppel)
  • Brasilien  Carlos Bernardes
  • Deutschland  Miriam Bley (Halbfinale Damendoppel, Viertelfinale Damendoppel)
  • Australien  John Blom (Spiel um Platz 3 Herrendoppel, Viertelfinale Herreneinzel)
  • Spanien  Jaume Campistol (Finale Mixeddoppel, Halbfinale Herreneinzel)
  • Kroatien  Adelka Cinko (Viertelfinale Damendoppel)
  • Frankreich  Damien Dumusois (Finale Herrendoppel, Viertelfinale Herreneinzel, Viertelfinale Damendoppel)
  • Marokko  Mohamed El Jennati
  • Deutschland  Nico Helwerth (Spiel um Platz 3 Herreneinzel, Viertelfinale Mixeddoppel)
  • Vereinigtes Konigreich  Alison Hughes (Finale Herreneinzel, Viertelfinale Herrendoppel)
  • Deutschland  Timo Janzen (Viertelfinale Mixeddoppel)
  • Frankreich  Emmanuel Joseph (Halbfinale Dameneinzel)
  • Vereinigtes Konigreich  James Keothavong (Spiel um Platz 3 Mixeddoppel, Halbfinale Herreneinzel)
  • Norwegen  Julie Kjendlie (Finale Damendoppel, Viertelfinale Dameneinzel)
  • Polen  Katarzyną Radwan-Cho (Halbfinale Damendoppel, Viertelfinale Dameneinzel)
  • Portugal  Carlos Ramos (Halbfinale Herrendoppel)
  • Danemark  Christian Rask (Viertelfinale Mixeddoppel, Viertelfinale Herrendoppel)
  • Frankreich  Alexandre Robein
  • Australien  Thomas Sweeney (Viertelfinale Mixeddoppel, Viertelfinale Damendoppel)
  • Vereinigtes Konigreich  Kelly Thomson (Halbfinale Mixeddoppel, Viertelfinale Dameneinzel)
  • Frankreich  Aurélie Tourte (Viertelfinale Herreneinzel)
  • Serbien  Marijana Veljović (Finale Dameneinzel, Viertelfinale Herreneinzel)
  • China Volksrepublik  Zhang Juan (Spiel um Platz 3 Dameneinzel, Viertelfinale Dameneinzel)

QualifikationBearbeiten

Pro NOK durften maximal je sechs Damen und Herren teilnehmen. Im Einzel starteten 64 Athleten, im Damen- und Herren-Doppel 32 Paare und im Mixed-Doppel 16 Paare. Im Einzel durften maximal vier Athleten pro Land und Geschlecht eingesetzt werden, in den Doppeln maximal zwei Paare pro Land und Geschlecht.

Die Qualifikationskriterien galten für Damen und Herren. 56 der 64 Einzelstarter und 24 der 32 Doppelpaare qualifizierten sich direkt über die Weltrangliste zum Stichtag 8. Juni 2020.[2]

Folgende Nationen sicherten sich Quotenplätze.

Nation Männer Frauen Mixed Quotenplätze
Einzel Doppel Einzel Doppel Doppel
Agypten  Ägypten 1 1 2
Argentinien  Argentinien 4 2 1 7
Australien  Australien 1 2 3 2 1 9
Belgien  Belgien 1 2 1 4
Bolivien  Bolivien 1 1
Brasilien  Brasilien 2 1 1 1 5
Chile  Chile 1 1
China Volksrepublik  China 2 2 4
Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 2 3
Deutschland  Deutschland 4 2 3 1 1 11
Estland  Estland 1 1
Frankreich  Frankreich 4 2 4 2 2 14
Georgien  Georgien 1 1
Griechenland  Griechenland 1 1 1 3
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2 2 1 5
Indien  Indien 1 1 2
Italien  Italien 4 1 3 8
Japan  Japan 4 2 3 2 1 12
Kanada  Kanada 1 1 1 1 4
Kasachstan  Kasachstan 2 1 4 1 8
Kolumbien  Kolumbien 1 1 1 3
Kroatien  Kroatien 1 2 1 1 1 5
Lettland  Lettland 2 1 3
Mexiko  Mexiko 1 1 2
Neuseeland  Neuseeland 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1 1 3
Osterreich  Österreich 1 1
Paraguay  Paraguay 1 1
Peru  Peru 1 1
Polen  Polen 2 1 2 1 1 7
Portugal  Portugal 2 1 1 4
Olympia  ROC 4 2 4 2 12
Rumänien  Rumänien 1 1 2
Schweden  Schweden 1 1
Schweiz  Schweiz 2 1 3
Serbien  Serbien 2 2 1 1 6
Slowakei  Slowakei 2 1 3
Spanien  Spanien 4 2 4 2 12
Korea Sud  Südkorea 1 1
Tschechien  Tschechien 1 4 2 7
Tunesien  Tunesien 1 1
Ukraine  Ukraine 2 2 4
Ungarn  Ungarn 1 1
Usbekistan  Usbekistan 1 1
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 2 3 2 2 13
Weissrussland  Weißrussland 2 1 1 4
Gesamt: 46 NOKs 64 32 64 32 16 208

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Competition Officials. Abgerufen am 17. Juli 2021.
  2. Qualification System – Games of the XXXII Olymiad – Tokyo 2020. (PDF) In: itftennis.com. Abgerufen am 14. September 2018 (englisch).