Olympische Sommerspiele 2020/Judo

Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurden vom 24. bis zum 31. Juli 2021 insgesamt 15 Wettbewerbe im Judo ausgetragen. Neben je sieben Entscheidungen in Einzelwettkämpfen bei den Männern und Frauen, war erstmals ein Mannschaftswettbewerb im Mixed Teil des olympischen Programms.

Judo bei den
Olympischen Sommerspielen 2020
2020 Summer Olympics logo new.svg
Judo pictogram.svg
Information
Austragungsort JapanJapan Tokio
Wettkampfstätte Nippon Budōkan
Nationen 128
Athleten 393 (201 Marssymbol (männlich), 192 Venussymbol (weiblich))
Datum 24. – 31. Juli 2021
Entscheidungen 15
Rio de Janeiro 2016
Innenansicht von Nippon Budōkan, Wettkampfort der Judo-Wettbewerbe

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Japan  Japan 9 2 1 12
2 Frankreich  Frankreich 2 3 3 8
3 Kosovo  Kosovo 2 2
4 Georgien  Georgien 1 3 4
5 Tschechien  Tschechien 1 1
6 Deutschland  Deutschland 1 2 3
Mongolei  Mongolei 1 2 3
Korea Sud  Südkorea 1 2 3
9 Osterreich  Österreich 1 1 2
10 Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 1
Kuba  Kuba 1 1
Slowenien  Slowenien 1 1
13 Olympia  ROC 3 3
14 Brasilien  Brasilien 2 2
Italien  Italien 2 2
Kanada  Kanada 2 2
17 Aserbaidschan  Aserbaidschan 1 1
Belgien  Belgien 1 1
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1 1
Israel  Israel 1 1
Kasachstan  Kasachstan 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Portugal  Portugal 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
Ungarn  Ungarn 1 1
Usbekistan  Usbekistan 1 1
Gesamt 15 15 30 60

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Disziplin Gold Silber Bronze
Superleichtgewicht (bis 60 kg) Japan  Naohisa Takato (JPN) Chinesisch Taipeh  Yang Yung-wei (TPE) Kasachstan  Jeldos Smetow (KAZ)
Frankreich  Luka Mkheidze (FRA)
Halbleichtgewicht (bis 66 kg) Japan  Hifumi Abe (JPN) Georgien  Wascha Margwelaschwili (GEO) Korea Sud  An Ba-ul (KOR)
Brasilien  Daniel Cargnin (BRA)
Leichtgewicht (bis 73 kg) Japan  Shōhei Ōno (JPN) Georgien  Lascha Schawdatuaschwili (GEO) Korea Sud  An Chang-rim (KOR)
Mongolei  Tsend-Otschiryn Tsogtbaatar (MGL)
Halbmittelgewicht (bis 81 kg) Japan  Takanori Nagase (JPN) Mongolei  Saeid Mollaei (MGL) Belgien  Matthias Casse (BEL)
Osterreich  Shamil Borchashvili (AUT)
Mittelgewicht (bis 90 kg) Georgien  Lascha Bekauri (GEO) Deutschland  Eduard Trippel (GER) Usbekistan  Davlat Bobonov (UZB)
Ungarn  Krisztián Tóth (HUN)
Halbschwergewicht (bis 100 kg) Japan  Aaron Wolf (JPN) Korea Sud  Cho Gu-ham (KOR) Portugal  Jorge Fonseca (POR)
Olympia  Nijas Iljassow (ROC)
Schwergewicht (über 100 kg) Tschechien  Lukáš Krpálek (CZE) Georgien  Guram Tuschischwili (GEO) Frankreich  Teddy Riner (FRA)
Olympia  Tamerlan Baschajew (ROC)
Frauen
Disziplin Gold Silber Bronze
Superleichtgewicht (bis 48 kg) Kosovo  Distria Krasniqi (KOS) Japan  Funa Tonaki (JPN) Mongolei  Mönchbatyn Urantsetseg (MGL)
Ukraine  Darja Bilodid (UKR)
Halbleichtgewicht (bis 52 kg) Japan  Uta Abe (JPN) Frankreich  Amandine Buchard (FRA) Italien  Odette Giuffrida (ITA)
Vereinigtes Konigreich  Chelsie Giles (GBR)
Leichtgewicht (bis 57 kg) Kosovo  Nora Gjakova (KOS) Frankreich  Sarah Léonie Cysique (FRA) Japan  Tsukasa Yoshida (JPN)
Kanada  Jessica Klimkait (CAN)
Halbmittelgewicht (bis 63 kg) Frankreich  Clarisse Agbegnenou (FRA) Slowenien  Tina Trstenjak (SLO) Italien  Maria Centracchio (ITA)
Kanada  Catherine Beauchemin-Pinard (CAN)
Mittelgewicht (bis 70 kg) Japan  Chizuru Arai (JPN) Osterreich  Michaela Polleres (AUT) Olympia  Madina Taimasowa (ROC)
Niederlande  Sanne van Dijke (NED)
Halbschwergewicht (bis 78 kg) Japan  Shori Hamada (JPN) Frankreich  Madeleine Malonga (FRA) Brasilien  Mayra Aguiar (BRA)
Deutschland  Anna-Maria Wagner (GER)
Schwergewicht (über 78 kg) Japan  Akira Sone (JPN) Kuba  Idalys Ortíz (CUB) Frankreich  Romane Dicko (FRA)
Aserbaidschan  İrina Kindzerskaya (AZE)
Mixed
Disziplin Gold Silber Bronze
Mannschaft Frankreich  Frankreich
Clarisse Agbegnenou
Amandine Buchard
Guillaume Chaine
Axel Clerget
Sarah Léonie Cysique
Romane Dicko
Alexandre Iddir
Kilian Le Blouch
Madeleine Malonga
Teddy Riner
Margaux Pinot
Japan  Japan
Chizuru Arai
Shoichiro Mukai
Shōhei Ōno
Akira Sone
Aaron Wolf
Tsukasa Yoshida
Uta Abe
Hifumi Abe
Shori Hamada
Hisayoshi Harasawa
Takanori Nagase
Miku Tashiro
Deutschland  Deutschland
Giovanna Scoccimarro
Dominic Ressel
Anna-Maria Wagner
Karl-Richard Frey
Theresa Stoll
Sebastian Seidl
Johannes Frey
Jasmin Grabowski
Katharina Menz
Martyna Trajdos
Eduard Trippel
Igor Wandtke
Israel  Israel
Raz Hershko
Sagi Muki
Timna Nelson-Levy
Peter Paltchik
Gili Sharir
Tohar Butbul
Li Kochman
Or Sasson
Inbar Lanir
Shira Rishony
Baruch Shmailov

Im Mixed-Wettbewerb nicht eingesetzt wurden: Buchard, Iddir, Le Blouch, Malonga (alle FRA), Hifumi Abe, Hamada, Harasawa, Nagase, Tashiro (alle JPN), Menz (DEU), Lanir, Rishony, Shmailov (alle ISR). Alle werden aber als Medaillengewinner geführt.[1]

QualifikationBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

MännerBearbeiten

Superleichtgewicht (bis 60 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Japan  JPN Naohisa Takato
2 Chinesisch Taipeh  TPE Yang Yung-wei
3 Kasachstan  KAZ Jeldos Smetow
Frankreich  FRA Luka Mkheidze
5 Niederlande  NED Tornike Tsjakadoea
Korea Sud  KOR Kim Won-jin
7 Ukraine  UKR Artem Lessjuk
Georgien  GEO Luchum Tschchwimiani

Halbleichtgewicht (bis 66 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Japan  JPN Hifumi Abe
2 Georgien  GEO Wascha Margwelaschwili
3 Korea Sud  KOR An Ba-ul
Brasilien  BRA Daniel Cargnin
5 Italien  ITA Manuel Lombardo
Israel  ISR Baruch Shmailov
7 Mongolei  MGL Baskhuu Yondonperenlei
Slowenien  SLO Adrian Gomboc

Leichtgewicht (bis 73 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Japan  JPN Shōhei Ōno
2 Georgien  GEO Lascha Schawdatuaschwili
3 Korea Sud  KOR An Chang-rim
Mongolei  MGL Tsend-Otschiryn Tsogtbaatar
5 Aserbaidschan  AZE Rüstəm Orucov
Kanada  CAN Arthur Margelidon
7 Kosovo  KOS Akil Gjakova
Israel  ISR Tohar Butbul

Halbmittelgewicht (bis 81 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Japan  JPN Takanori Nagase
2 Mongolei  MGL Saeid Mollaei
3 Osterreich  AUT Shamil Borchashvili
Belgien  BEL Matthias Casse
5 Deutschland  GER Dominic Ressel
Georgien  GEO Tato Grigalaschwili
7 Usbekistan  UZB Sharofiddin Boltaboyev
Olympia  ROC Alan Chubezow

Mittelgewicht (bis 90 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Georgien  GEO Lascha Bekauri
2 Deutschland  GER Eduard Trippel
3 Usbekistan  UZB Davlat Bobonov
Ungarn  HUN Krisztián Tóth
5 Turkei  TUR Mihael Žgank
Olympia  ROC Michail Igolnikow
7 Spanien  ESP Nikoloz Sherazadishvili
Niederlande  NED Noël van ’t End

Halbschwergewicht (bis 100 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Japan  JPN Aaron Wolf
2 Korea Sud  KOR Cho Gu-ham
3 Portugal  POR Jorge Fonseca
Olympia  ROC Nijas Iljassow
5 Kanada  CAN Shady El Nahas
Georgien  GEO Warlam Liparteliani
7 Israel  ISR Peter Paltchik
Deutschland  GER Karl-Richard Frey

Schwergewicht (über 100 kg)Bearbeiten

Platz Land Athlet
1 Tschechien  CZE Lukáš Krpálek
2 Georgien  GEO Guram Tuschischwili
3 Frankreich  FRA Teddy Riner
Olympia  ROC Tamerlan Baschajew
5 Japan  JPN Hisayoshi Harasawa
Ukraine  UKR Jakiw Chammo
7 Brasilien  BRA Rafael Silva
Usbekistan  UZB Bekmurod Oltiboyev

FrauenBearbeiten

Superleichtgewicht (bis 48 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Kosovo  KOS Distria Krasniqi
2 Japan  JPN Funa Tonaki
3 Ukraine  UKR Darja Bilodid
Mongolei  MGL Mönchbatyn Urantsetseg
5 Israel  ISR Shira Rishony
Portugal  POR Catarina Costa
7 Chinesisch Taipeh  TPE Lin Chen-hao
Argentinien  ARG Paula Pareto

Halbleichtgewicht (bis 52 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Japan  JPN Uta Abe
2 Frankreich  FRA Amandine Buchard
3 Italien  ITA Odette Giuffrida
Vereinigtes Konigreich  GBR Chelsie Giles
5 Ungarn  HUN Réka Pupp
Schweiz  SUI Fabienne Kocher
7 Korea Sud  KOR Park Da-sol
Belgien  BEL Charline van Snick

Leichtgewicht (bis 57 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Kosovo  KOS Nora Gjakova
2 Frankreich  FRA Sarah Léonie Cysique
3 Japan  JPN Tsukasa Yoshida
Kanada  CAN Jessica Klimkait
5 Georgien  GEO Eter Liparteliani
Slowenien  SVN Kaja Kajzer
7 Polen  POL Julia Kowałczyk
Israel  ISR Timna Nelson Levy

Halbmittelgewicht (bis 63 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Frankreich  FRA Clarisse Agbegnenou
2 Slowenien  SLO Tina Trstenjak
3 Italien  ITA Maria Centracchio
Kanada  CAN Catherine Beauchemin-Pinard
5 Niederlande  NED Juul Franssen
Venezuela  VEN Anriquelis Barrios
7 Brasilien  BRA Ketleyn Quadros
Polen  POL Agata Ozdoba

Mittelgewicht (bis 70 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Japan  JPN Chizuru Arai
2 Osterreich  AUT Michaela Polleres
3 Olympia  ROC Madina Taimasowa
Niederlande  NED Sanne van Dijke
5 Kroatien  CRO Barbara Matić
Deutschland  GER Giovanna Scoccimarro
7 Italien  ITA Alice Bellandi
Griechenland  GRE Elisavet Teltsidou

Halbschwergewicht (bis 78 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Japan  JPN Shori Hamada
2 Frankreich  FRA Madeleine Malonga
3 Deutschland  GER Anna-Maria Wagner
Brasilien  BRA Mayra Aguiar
5 Kuba  CUB Kaliema Antomarchi
Korea Sud  KOR Yoon Hyun-ji
7 Niederlande  NED Guusje Steenhuis
Olympia  ROC Alexandra Babinzewa

Schwergewicht (über 78 kg)Bearbeiten

Platz Land Athletin
1 Japan  JPN Akira Sone
2 Kuba  CUB Idalys Ortíz
3 Aserbaidschan  AZE İrina Kindzerskaya
Frankreich  FRA Romane Dicko
5 China Volksrepublik  CHN Xu Shiyan
Turkei  TUR Kayra Sayit
7 Brasilien  BRA Maria Suelen Altheman
Korea Sud  KOR Han Mi-jin

MixedBearbeiten

MannschaftBearbeiten

Platz Land
1 Frankreich  Frankreich
2 Japan  Japan
3 Deutschland  Deutschland
Israel  Israel
5 Niederlande  Niederlande
Olympia  ROC
7 Mongolei  Mongolei
Brasilien  Brasilien

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Liste der Medaillengewinner im Mannschaftswettbewerb auf olympics.com