Olympische Sommerspiele 2020/Reiten

Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurden vom 24. Juli bis zum 7. August 2021 insgesamt sechs Wettbewerbe im Reiten ausgetragen.

Reiten bei den
Olympischen Sommerspielen 2020
2020 Summer Olympics logo new.svg
Information
Austragungsort JapanJapan Chiba
Wettkampfstätte Baji Kōen
Sea Forest Cross-Country Course
Nationen 50
Athleten 235 (151 Marssymbol (männlich), 84 Venussymbol (weiblich))
Datum 24. Juli – 7. August 2021
Entscheidungen 6
Rio de Janeiro 2016

Dabei fanden in den Disziplinen Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiten je ein Einzel- und ein Mannschaftswettbewerb statt. Alle Wettbewerbe waren Mixed-Wettbewerbe.

Änderungen im ProgrammBearbeiten

Das vom Internationalen Olympischen Komitee forcierte Bestreben, die olympischen Wettbewerbe weiter zu internationalisieren, veranlasste den Weltpferdesportverband FEI zu massiven Änderungen in allen drei Disziplinen. Alle drei Disziplinen traf die Änderung, dass es kein Streichergebnis pro Mannschaft mehr gibt, somit also die Ergebnisse eines jeden Mannschaftsreiters in das Ergebnis eingehen.

Eine wesentlich striktere Trennung von Einzel- und Mannschaftswettbewerb erfolgt im Dressur- und Springreiten. Im Springreiten besteht der Einzelwettbewerb aus zwei Fehler-Zeit-Springprüfungen und gegebenenfalls einem Stechen. Der Mannschaftswettbewerb ist gleichermaßen aufgebaut. Keine Prüfung hat Auswirkung auf beide Wettbewerbe.

Im Dressurreiten ist der Grand Prix de Dressage Qualifikation für Einzel- und Mannschaftswettbewerb. Es handelt sich bei ihm jedoch nicht mehr um eine Prüfung. Der Grand Prix wird stattdessen in sechs Gruppen-Entscheidung umgewandelt. Der Grand Prix Spécial zählt ausschließlich für die Mannschaftswertung. Die Einzelwettbewerb wird in der Grand Prix Kür entschieden.[1]

In der Vielseitigkeit bleibt der Ablauf der Teilprüfungen unverändert, dennoch sind die Änderungen massiv: Bislang wurden die olympischen Wettbewerbe dieser Disziplin auf CCI 5*-L-Niveau (vormalige Bezeichnung: CCI 4*) ausgetragen. Da diesem höchsten Niveau des Sports jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Reiter und Nationen gewachsen sind, wird das Niveau auf CCI 4*-Niveau (vormalig: CCI 3*) abgesenkt. Aufgrund der in der Vielseitigkeitsreiterei relativ hohen Wahrscheinlichkeit des Ausscheidens eines Pferd-Reiter-Paares wurden hierfür besondere Regelungen getroffen: Ein ausgeschiedener Reiter erhält je nach Teildisziplin 100 bzw. 200 Minuspunkte und kann für die Mannschaftswertung an den verbliebenen Teilprüfungen teilnehmen. Auch kann gegen 20 Minuspunkte auf das Mannschaftsergebnis der Reservereiter einer Nation einen Mannschaftskollegen in den folgenden Teilprüfungen ersetzen (zum Beispiel aufgrund eines Sturzes im Gelände).[2][3]

Nicht realisiert wurde die zunächst geäußerte Idee, (ähnlich wie in Sydney 2000) zwei komplett getrennte Wettbewerbe im Vielseitigkeitsreiten für Einzel und Mannschaft durchzuführen, wobei nur der Mannschaftswettbewerb im Niveau auf 4*-Niveau abgesenkt worden wäre.[4] Trotz der erheblichen Auswirkungen und zunächst deutlichen Proteste war bei der Abstimmung der FEI der deutsche Pferdesportverband einer der wenigen, die sich gegen die Änderungen in der Vielseitigkeit aussprachen.[5][6]

Der schärfste Protest gegen Änderungen kam von Seiten des International Jumping Riders Club (IJRC), der die Interessen der Top-Springreiter vertritt. Der Club sprach sich insbesondere gegen den Entfall des vierten Mannschaftsreiters und damit des Streichergebnisses im Springreiten aus. Die somit geschaffene Möglichkeit, mehr Mannschaften einen Start zu ermöglichen, sei nicht sinnvoll, da gar nicht genügend Nationen ausreichend leistungsstarke Mannschaften stellen könnten. Der IJRC sprach sich stattdessen für eine geringere Anzahl an Mannschaften aus, um damit Startmöglichkeiten für starke Einzelreiter aus vielen Nationen zu ermöglichen.[7]

ZeitplanBearbeiten

Wettbewerbe und Zeitplan Reitsport[8]
Juli 2021 August 2021
Wettbewerbe  24.   25.   26.   27.   28.   29.   30.   31.   1.   2.   3.   4.   5.   6.   7. 
  Dressurreiten
Einzel  
Mannschaft  
  Springreiten
Einzel  
Mannschaft  
  Vielseitigkeitsreiten
Einzel  
Mannschaft  
Entscheidungen 0 0 0 1 1 0 0 0 0 2 0 1 0 0 1
     Qualifikation   Medaillenentscheidung

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Deutschland  Deutschland 3 1 4
2 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2 1 2 5
3 Schweden  Schweden 1 1 2
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 2
5 Australien  Australien 1 1 2
6 Belgien  Belgien 1 1
Frankreich  Frankreich 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Gesamt 6 6 6 18

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
  Dressurreiten
Einzel Deutschland  Jessica von Bredow-Werndl (GER)
mit TSF Dalera BB
Deutschland  Isabell Werth (GER)
mit Bella Rose
Vereinigtes Konigreich  Charlotte Dujardin (GBR)
mit Gio
Mannschaft Deutschland  Deutschland
Jessica von Bredow-Werndl
Dorothee Schneider
Isabell Werth
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Sabine Schut-Kery
Adrienne Lyle
Steffen Peters
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Charlotte Fry
Carl Hester
Charlotte Dujardin
  Springreiten
Einzel Vereinigtes Konigreich  Ben Maher (GBR)
mit Explosion W
Schweden  Peder Fredricson (SWE)
mit All In
Niederlande  Maikel van der Vleuten (NED)
mit Beauville Z
Mannschaft Schweden  Schweden
Henrik von Eckermann
Malin Baryard-Johnsson
Peder Fredricson
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Laura Kraut
Jessica Springsteen
McLain Ward
Belgien  Belgien
Pieter Devos
Jérôme Guery
Grégory Wathelet
  Vielseitigkeitsreiten
Einzel Deutschland  Julia Krajewski (GER)
mit Amande de B'Neville
Vereinigtes Konigreich  Tom McEwen (GBR)
mit Toledo de Kerser
Australien  Andrew Hoy (AUS)
mit Vassily de Lassos
Mannschaft Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Laura Collett
Tom McEwen
Oliver Townend
Australien  Australien
Kevin McNab
Andrew Hoy
Shane Rose
Frankreich  Frankreich
Nicolas Touzaint
Karim Laghouag
Christopher Six

QualifikationBearbeiten

Mit dem 31. Dezember 2019 wurde die Qualifikation abgeschlossen, die Quotenplätze wurden wie folgt vergeben:

Nation Einzel Mannschaft Athleten
  Dressur   Springen   Vielseitigkeit   Dressur   Springen   Vielseitigkeit
Agypten  Ägypten 3 X 3
Argentinien  Argentinien 3 X 3
Australien  Australien 3 3 3 X X X 9
Belgien  Belgien 3 3 1 X X 7
Brasilien  Brasilien 1 3 3 X X 7
Chile  Chile 1 1 2
China Volksrepublik  China 3 3 X X 6
Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 1
Danemark  Dänemark 3 1 1 X 5
Deutschland  Deutschland 3 3 3 X X X 9
Ecuador  Ecuador 1 1
Estland  Estland 1 1
Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 1 1 2
Finnland  Finnland 1 1
Frankreich  Frankreich 3 3 3 X X X 9
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3 3 3 X X X 9
Hongkong  Hongkong 1 1
Indien  Indien 1 1
Irland  Irland 1 3 3 X X 7
Israel  Israel 3 X 3
Italien  Italien 1 1 3 X 5
Japan  Japan 3 3 3 X X X 9
Jordanien  Jordanien 1 1
Kanada  Kanada 3 1 2 X 6
Kolumbien  Kolumbien 1 1
Lettland  Lettland 1 1
Luxemburg  Luxemburg 1 1
Mexiko  Mexiko 1 3 X 4
Marokko  Marokko 1 3 X 4
Neuseeland  Neuseeland 3 3 X X 6
Niederlande  Niederlande 3 3 2 X X 8
Norwegen  Norwegen 1 1
Osterreich  Österreich 3 2 X 5
Polen  Polen 3 X 3
Portugal  Portugal 3 1 X 4
Puerto Rico  Puerto Rico 1 1
Olympia  ROC 3 2 X 5
Singapur  Singapur 1 1
Schweden  Schweden 3 3 3 X X X 9
Schweiz  Schweiz 1 3 3 X X 7
Spanien  Spanien 3 1 1 X 5
Sri Lanka  Sri Lanka 1 1
Sudafrika  Südafrika 1 1 2
Korea Sud  Südkorea 1 1
Syrien  Syrien 1 1
Thailand  Thailand 3 X 3
Tschechien  Tschechien 3 2 X 5
Ukraine  Ukraine 1 1 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 3 3 X X X 9
Belarus  Belarus 2 2
Gesamt: 48 NOKs 60 75 65 15 20 15 200

VorkommnisseBearbeiten

Beim Mannschaftswettbewerb der Vielseitigkeit zog sich der 14-jährige Wallach Jet Set des Schweizer Reiters Robin Godel einen irreparablen und unheilbaren Bänderriss oberhalb der Hufe zu. Das Unglück ereignete sich an einem Wasserhindernis. Nachdem das Pferd in einer für den Wettbewerb aufgebauten Tierklinik untersucht wurde, haben die Ärzte gemeinsam mit Robin Godel und dem Besitzer die Entscheidung getroffen, das Pferd einzuschläfern. Der Reiter blieb bei dem Unfall unverletzt.[9] Das Schweizer Team entschied, den Wettkampf am nächsten Tag fortzusetzen und startete mit der Ersatzreiterin Eveline Bodenmüller und ihrem Pferd Violine de la Brasserie.[10]

Die Reduzierung aller Mannschaften auf drei Reiter-Pferd-Paare hatte insbesondere bei den Springreitern erhebliche Auswirkungen: Im Mannschaftswettbewerb sahen sich die Reiter gezwungen, Ritte auch zu Ende zu führen, auch wenn sie selbst oder ihre Pferde der Situation nicht voll gewachsen schienen (was bei Shane Sweetnam letztlich zum Sturz führte) oder aber wie Daniel Deußer aufzugeben im Bewusstsein, damit die gesamte Mannschaft ausscheiden zu lassen. Sieben von 19 Mannschaften schieden durch den Ausfall eines ihre Paare im Laufe der Mannschaftswertung aus.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympia 2020: Nur noch drei Reiter pro Team, Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, 24. November 2016
  2. Moment mal! Zu den neuen FEI-Regeln in der Vielseitigkeit, Gabriele Pochhammer / St. Georg, 4. Dezember 2018
  3. FEI Regulations for Equestrian Events at the Olympic Games, 24th Edition, Effective for the 2020 Tokyo (JPN) Olympic Games, Stand 31. Dezember 2018
  4. Reitsport als olympische Disziplin - Drastische Änderungen ab Olympia 2020 in der Diskussion, reitturniere.de, 23. April 2015
  5. Diskussion um vierten Teamreiter in der Vielseitigkeit geht weiter, Reiter Revue International, 26. Februar 2016
  6. Kommentar: Verliert der olympische Reitsport sein Gesicht?, Gabriele Pochhammer / St. Georg, 8. April 2016
  7. Olympia 2020: Springreiter erbost über FEI-Reform, St. Georg, 12. Dezember 2016
  8. Olympic Competition Schedule, tokyo2020.org
  9. Olympia 2021: Pferd verletzt sich bei Geländeritt – Kurz darauf wird es eingeschläfert. 1. August 2021, abgerufen am 1. August 2021.
  10. Benedikt Theiler: Olympia 2021: Tragischer Pferde-Unfall im Concours Complet. Abgerufen am 1. August 2021.