Olympische Sommerspiele 1972/Reiten

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1972

Bei den XX. Olympischen Spielen 1972 in München wurden vom 29. August bis 11. September sechs Wettbewerbe im Reiten ausgetragen. Austragungsorte waren das Reitstadion Riem für die Vielseitigkeitswettkämpfe, das Olympiastadion für die Wettkämpfe im Springreiten sowie ein temporäres Stadion im Schlosspark Nymphenburg für das Dressurreiten.

Reiten bei den
Olympischen Sommerspielen 1972
Muenchen1972 logo.svg
Information
Austragungsort Deutschland Bundesrepublik München
Wettkampfstätte Schlosspark Nymphenburg
Olympiastadion
Reitstadion Riem
Nationen 27
Athleten 180 (149 Marssymbol (männlich), 31 Venussymbol (weiblich))
Datum 28. August – 11. September 1972
Entscheidungen 6
Mexiko-Stadt 1968

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 2 1 2 5
2 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2 1 3
3 Italien  Italien 1 1 1 3
4 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1 1 2
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 1 3
6 Schweden  Schweden 2 2
Gesamt 6 6 6 18

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Dressur Einzel Deutschland Bundesrepublik  Liselott Linsenhoff auf Piaff (GER) Sowjetunion 1955  Jelena Petuschkowa auf Pepel (URS) Deutschland Bundesrepublik  Josef Neckermann auf Venetia (GER)
Dressur Mannschaft Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Jelena Petuschkowa auf Pepel
Iwan Kisimow auf Ichor
Iwan Kalita auf Tarif
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Liselott Linsenhoff auf Piaff
Josef Neckermann auf Venetia
Karin Schlüter auf Liostro
Schweden  Schweden
Ulla Håkansson auf Ajax
Ninna Swaab auf Casanova
Maud von Rosen auf Lucky Boy
Springen Einzel Italien  Graziano Mancinelli auf Ambassador (ITA) Vereinigtes Konigreich  Ann Moore auf Psalm (GBR) Vereinigte Staaten  Neal Shapiro auf Sloopy (USA)
Springen Mannschaft Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Fritz Ligges auf Robin
Gerd Wiltfang auf Askan
Hartwig Steenken auf Simona
Hans Günter Winkler auf Torphy
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
William Steinkraus auf Main spring
Neal Shapiro auf Sloopy
Kathryn Kusner auf Fleet apple
Frank Chapot auf White Lightning
Italien  Italien
Vittorio Orlandi auf Fulmer feather
Raimondo D’Inzeo auf Fiorello
Graziano Mancinelli auf Ambassador
Piero D’Inzeo auf Easter light
Vielseitigkeit Einzel Vereinigtes Konigreich  Richard Meade auf Laurieston (GBR) Italien  Alessandro Argenton auf Woodland (ITA) Schweden  Jan Jönsson auf Sarajevo (SWE)
Vielseitigkeit Mannschaft Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Richard Meade auf Laurieston
Mary Gordon-Watson auf Cornishman V
Bridget Parker auf Cornish Gold
Mark Phillips auf Great Ovation
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Kevin Freeman auf Good Mixture
Bruce Davidson auf Plain Sailing
John Michael Plumb auf Free and easy
James Wofford auf Kilkenny
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Harry Klugmann auf Christopher Robert
Lutz Goessing auf Chicago
Karl Schultz auf Pisco
Horst Karsten auf Sioux

Wettbewerbe und ZeitplanBearbeiten

 DR  Dressur    GR  Gelände       Springen (Finale)   000 Qualifikation       Finale
Wettbewerbe und Zeitplan Reiten[1]
Wettbewerbe August / September
 29.   30.   31.   01.   02.   03.   04.   05.   06.   07.   08.   09.   10.   11. 
Dressur Einzel  
Dressur Mannschaft  
Springen Einzel  
Springen Mannschaft  
Vielseitigkeit Einzel DR DR GR  
Vielseitigkeit Mannschaft DR DR GR  

DressurBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Reiter und Pferd Land Punkte
1 Liselott Linsenhoff auf „Piaff“ Deutschland Bundesrepublik  GER 1.229
2 Jelena Petuschkowa auf „Pepel Sowjetunion 1955  URS 1.185
3 Josef Neckermann auf „Venetia“ Deutschland Bundesrepublik  GER 1.177
4 Iwan Kisimow auf „Ichor“ Sowjetunion 1955  URS 1.159
5 Iwan Kalita auf „Tarif“ Sowjetunion 1955  URS 1.130
6 Ulla Håkansson auf „Ajax“ Schweden  SWE 1.126
7 Karin Schlüter auf „Liostro“ Deutschland Bundesrepublik  GER 1.113
8 Maud von Rosen auf „Lucky Boy“ Schweden  SWE 1.088

Teilnehmer: 33 Reiter aus 13 Ländern
Finale am 9. September

MannschaftBearbeiten

Platz Land
Reiter und Pferd
Gesamt
Punkte
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Jelena Petuschkowa auf „Pepel
Iwan Kisimow auf „Ichor“
Iwan Kalita auf „Tarif“
5.095
1.747
1.701
1.647
2 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Liselott Linsenhoff auf „Piaff“
Josef Neckermann auf „Venetia“
Karin Schlüter auf „Liostro“
5.083
1.763
1.706
1.614
3 Schweden  Schweden
Ulla Håkansson auf „Ajax“
Ninna Swaab auf „Casanova“
Maud von Rosen auf „Lucky Boy“
4.849
1.649
1.622
1.578
4 Danemark  Dänemark
Aksel Mikkelsen auf „Talisman“
Ulla Petersen auf „Chigwell“
Charlotte Ingemann auf „Souliman“
4.606
1.597
1.534
1.475
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Gerhard Brockmüller auf „Marios“
Wolfgang Müller auf „Semafor“
Horst Köhler auf „Imanuel“
4.552
1.545
1.521
1.486
6 Kanada  Kanada
Christilot Hanson auf „Armagnac“
Cecil Neale auf „Bonne Année“
Lorraine Stubbs auf „Venezuela“
4.418
1.615
1.424
1.379
7 Schweiz  Schweiz
Christine Stückelberger auf „Granat“
Hermann Dür auf „Sod“
Marita Aeschbacher auf „Charlamp“
4.383
1.528
1.466
1.389
8 Niederlande  Niederlande
Annie van Doorne auf „Pericles“
Friederike Benedictus auf „Turista“
John Swaab auf „Maharadscha“
4.309
1.480
1.420
1.409

Teilnehmer: 10 Mannschaften
Finale am 7. September
Die Mannschaftswertung ergab sich aus den Ergebnissen der Qualifikation des Einzelwettbewerbes.

SpringreitenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Reiter und Pferd Strafpunkte
Gesamt 1. Umlauf 2. Umlauf Stechen
1 Italien  ITA Graziano Mancinelli auf „Ambassador“ 8,00 0,00 8,00 0,00
2 Vereinigtes Konigreich  GBR Ann Moore auf „Psalm“ 8,00 0,00 8,00 3,00
3 Vereinigte Staaten  USA Neal Shapiro auf „Sloopy“ 8,00 4,00 4,00 8,00
4 Kanada  CAN James Day auf „Steelmaster“ 8,75 0,00 8,75
Osterreich  AUT Hugo Simon auf „Lavendel“ 8,75 4,75 4,00
Deutschland Bundesrepublik  GER Hartwig Steenken auf „Simona“ 8,75 4,00 4,75
7 Frankreich  FRA Jean-Marcel Rozier auf „Sans souci“ 12,00 4,00 8,00
8 Spanien 1945  ESP Alfonso Segovia auf „Tic Tac“ 16,00 4,00 12,00
Deutschland Bundesrepublik  GER Fritz Ligges auf „Robin“ 16,00 4,00 12,00

Teilnehmer: 54 Reiter aus 21 Ländern
Finale am 3. September

MannschaftBearbeiten

Platz Land
Reiter und Pferd
Strafpunkte
Gesamt 1. Umlauf 2. Umlauf
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Fritz Ligges auf „Robin“
Gerd Wiltfang auf „Askan“
Hartwig Steenken auf „Simona“
Hans Günter Winkler auf „Torphy“
32,00
08,00
12,00
12,00
16,00
16,00
04,00
08,00
04,00
0(8,00)
16,00
04,00
04,00
08,00
0(8,00)
2 Vereinigte Staaten  USA
William Steinkraus auf „Main spring“
Neal Shapiro auf „Sloopy“
Kathryn Kusner auf „Fleet apple“
Frank Chapot auf „White Lightning “
32,25
04,00
08,25
32,00
36,00
16,25
00,00
08,25
(20,00)
08,00
16,00
04,00
00,00
12,00
(28,00)
3 Italien  Italien
Vittorio Orlandi auf „Fulmer feather“
Raimondo D’Inzeo auf „Fiorello“
Graziano Mancinelli auf „Ambassador“
Piero D’Inzeo auf „Easter light“
48,00
08,00
12,00
28,00
135,250
32,00
04,00
08,00
20,00
(87,25)
16,00
04,00
04,00
08,00
(48,00)
4 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Michael John Saywell auf „Hideaway“
Harvey Smith auf „Summertime“
David Broome auf „Manhattan“
Ann Moore auf „Psalm“
51,00
16,00
20,00
20,00
32,00
23,00
08,00
(16,00)
04,00
11,00
28,00
08,00
4,00
16,00
(22,00)
5 Schweiz  Schweiz
Monica Weier auf „Erbach“
Paul Weier auf „Wulf“
Max Hauri auf „Haiti“
Hermann von Siebenthal auf „Havanna royal“
61,25
17,75
20,00
23,50
135,250
33,25
09,75
08,00
15,50
(87,25)
28,00
08,00
12,00
08,00
(48,00)
6 Kanada  Kanada
James Elder auf „Houdini“
James Day auf „Happy fellow“
Terrance Millar auf „le Dauphin“
Ian Millar auf „Shoeman“
64,00
08,00
24,00
35,00
44,00
36,00
04,00
12,00
(23,00)
20,00
28,00
04,00
12,00
12,00
(24,00)
7 Spanien 1945  Spanien
Alfonso Segovia auf „Tic Tac“
Enrique de Vallejo Martinez auf „Val de Loire“
Luis Alvarez Cervera auf „Acorn“
Duque de Aveyro auf „Sunday beau“
66,00
19,00
19,00
28,00
115,250
23,00
04,00
07,00
12,00
(67,25)
43,00
15,00
12,00
16,00
(48,00)
8 Argentinien  Argentinien
Hugo Arrambide auf „Camalote“
Roberto Tagle auf „Simple“
Jorge Llambi auf „Okey amigo“
Argentino Molinuevo auf „Abracadabra“
121,000
27,00
46,00
48,00
135,250
41,00
15,00
26,00
00,00
(87,25)
80,00
12,00
20,00
48,00
(48,00)

Teilnehmer: 17 Mannschaften
Finale am 11. September
Zahlen in Klammern sind Streichresultate

VielseitigkeitBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Reiter und Pferd Gesamt
Punkte
Dressur
Punkte
Gelände
Punkte
Springen
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  GBR Richard Meade auf „Laurieston“ 57,73 −50,67 108,400 0,00
2 Italien  ITA Alessandro Argenton auf „Woodland“ 43,33 −48,67 92,00 0,00
3 Schweden  SWE Jan Jönsson auf „Sarajevo“ 39,67 −50,33 90,00 0,00
4 Vereinigtes Konigreich  GBR Mary Gordon-Watson auf „Cornishman V“ 30,27 −51,33 81,60 0,00
5 Vereinigte Staaten  USA Kevin Freeman auf „Good Mixture“ 29,87 −51,33 91,20 −10,0000
6 Australien  AUS Bill Roycroft auf „Warrathoola“ 29,60 −36,00 65,60 0,00
7 Australien  AUS Richard Sands auf „Dépêche“ 24,87 −64,33 99,20 −10,0000
8 Vereinigte Staaten  USA Bruce Davidson auf „Plain Sailing“ 24,47 −40,33 74,80 −10,0000

29. August bis 1. September
Teilnehmer: 73 Reiter aus 20 Ländern

MannschaftBearbeiten

Platz Land
Reiter und Pferd
Gesamt
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Richard Meade auf „Laurieston“
Mary Gordon-Watson auf „Cornishman V“
Bridget Parker auf „Cornish Gold“
Mark Phillips auf „Great Ovation“
95,53
57,73
30,27
07,53
(–134,33)00
2 Vereinigte Staaten  USA
Kevin Freeman auf „Good Mixture“
Bruce Davidson auf „Plain Sailing“
John Michael Plumb auf „Free and easy“
James Wofford auf „Kilkenny“
10,81
29,87
24,47
–43,530
(–99,83)0
3 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Harry Klugmann auf „Christopher Robert“
Lutz Goessing auf „Chicago“
Karl Schultz auf „Pisco“
Horst Karsten auf „Sioux“
–18,000
08,00
–0,40
–25,600
4 Australien  Australien
Bill Roycroft auf „Warrathoola“
Richard Sands auf „Dépêche“
Brian Schrapel auf „Wakool“
Clarke Roycroft auf „Furtive“
–27,860
29,60
24,87
–82,330
(–296,12)00
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Rudolf Beerbohm auf „Ingolf“
Jens Niehls auf „Big Ben“
Joachim Brohmann auf „Uranio“
Helmut Gille auf „Pflicht“
–127,9300
03,80
–60,000
–71,730
(–74,20)0
6 Schweiz  Schweiz
Paul Hürlimann auf „Grand times“
Anton Bühler auf „Wukari“
Alfred Schwarzenbach auf „Big boy“
Max Hauri auf „Red Baron“
–156,4300
–11,030
–19,870
–125,5300
7 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Sergej Muhin auf „Reisfeder“
Valentin Gorelkin auf „Rock“
Wladimir Lanugin auf „Zimar“
Mamashon Ismailow auf „Trest“
–190,0600
–0,13
–34,930
–155,0000
8 Italien  Italien
Alessandro Argenton auf „Woodland“
Dino Constantini auf „Lord Jim“
Mario Turner auf „Forgotten Fred“
Stefano Angioni auf „Sauvage“
–203,5800
43,33
–98,180
–148,7300

29. Oktober bis 1. September
Teilnehmer: 18 Mannschaften
Die Mannschaftswertung ergab sich aus den Ergebnissen des Einzelwettbewerbes.
Zahlen in Klammern sind Streichresultate

LiteraturBearbeiten

Kicker-Sportmagazin: Jahrgang 1972: Ausgabe Nr. 69–73, Olympia-Verlag GmbH

WeblinksBearbeiten

  1. Zeitplan und Ergebnisse der Wettbewerbe im Reiten S. 296–304. (PDF; 29,4 MB)