Hauptmenü öffnen
Hartwig Steenken (1973)

Hartwig Steenken (* 23. Juli 1941 in Twistringen; † 10. Januar 1978 in Hannover) war ein deutscher Springreiter.

Er gilt noch heute als einer der besten Stilisten im Springsattel aller Zeiten. Seine größten Erfolge feierte er zusammen mit der Stute Simona († 1987), mit der er u. a. 1974 in Hickstead Weltmeister wurde. Er bildete einen dunkelbraunen Hannoveraner Wallach als Springpferd aus, der nach seinem Tod unter Paul Schockemöhle als Deister eines der erfolgreichsten Springpferde der Welt wurde.

Hartwig Steenken starb am 10. Januar 1978 auf der Intensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover nach einem Autounfall.

Für seine reiterlichen Leistungen wurde er am 11. September 1972 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[1]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sportbericht der Bundesregierung an den Bundestag vom 29. September 1973 - Drucksache 7/1040 - Seite 73 (pdf, 1,86 MB)

LiteraturBearbeiten

  • Eckhard F. Schröter: Das Glück dieser Erde. Leben und Karriere deutscher Springreiter. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt a. M. 1980. ISBN 3-596-23019-5