Hauptmenü öffnen

ITF Cagnes-sur-Mer

Tennisturnier des ITF Women's Circuit
Tennis Open GDF Suez de Cagnes-sur-Mer Alpes-Maritimes
International Tennis Federation
Austragungsort Cagnes-sur-Mer
FrankreichFrankreich Frankreich
Erste Austragung 1998
Kategorie $80.000
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 80,000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 25. September 2014

Das ITF Cagnes-sur-Mer (offiziell: Open GDF Suez de Cagnes-sur-Mer Alpes-Maritimes) ist ein Tennisturnier des ITF Women’s Circuit, das in Cagnes-sur-Mer, Frankreich ausgetragen wird.

Center Court in Cagnes 2014
Center Court in Cagnes 2015

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
1998 Belgien  Nancy Feber Frankreich  Carine Bornu 6:0, 6:1
↓  Kategorie: $25.000  ↓
1999 Vereinigtes Konigreich  Lucy Ahl Frankreich  Virginie Razzano 4:6, 7:5, 6:2
2000 Usbekistan  Iroda Tulyaganova Italien  Giulia Casoni 6:2, 6:3
2001 Tschechien  Jana Hlaváčková Deutschland  Sabine Klaschka 7:5, 6:4
↓  Kategorie: $50.000  ↓
2002 Frankreich  Émilie Loit Tschechien  Alena Vašková 7:5, 3:6, 6:4
↓  Kategorie: $75.000  ↓
2003 Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro Ukraine  Julija Bejhelsymer 6:4, 6:3
2004 Frankreich  Séverine Brémond Deutschland  Anna-Lena Grönefeld 6:4, 6:4
2005 Spanien  Laura Pous Tió Russland  Jekaterina Bytschkowa 7:64, 6:4
2006 Deutschland  Martina Müller Weissrussland  Nastassja Jakimawa 7:66, 2:6, 6:0
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2007 Schweiz  Timea Bacsinszky Deutschland  Tatjana Malek 6:4, 6:1
2008 Ukraine  Wiktorija Kutusowa Estland  Maret Ani 6:1, 7:5
↓  Kategorie: $100.000+H  ↓
2009 Italien  Maria Elena Camerin Tschechien  Zuzana Ondrášková 6:1, 6:2
2010 Estland  Kaia Kanepi Slowenien  Maša Zec Peškirič 6:3, 6:2
2011 Rumänien  Sorana Cîrstea Frankreich  Pauline Parmentier 6:75, 6:2, 6:2
2012 Russland  Julija Putinzewa Osterreich  Patricia Mayr-Achleitner 6:2, 6:1
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2013 Frankreich  Caroline Garcia Ukraine  Maryna Sanewska 6:0, 4:6, 6:3
2014 Kanada  Sharon Fichman Schweiz  Timea Bacsinszky 6:2, 6:2
2015 Deutschland  Carina Witthöft Deutschland  Tatjana Maria 7:5, 6:1
2016 Polen  Magda Linette Deutschland  Carina Witthöft 6:3, 7:5
2017 Brasilien  Beatriz Haddad Maia Schweiz  Jil Teichmann 6:3, 6:3
2018 Schweden  Rebecca Peterson Ukraine  Dajana Jastremska 6:4, 7:5
↓  Kategorie: $80.000  ↓
2019 Vereinigte Staaten  Christina McHale Schweiz  Stefanie Vögele 7:64, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
1998 Vereinigtes Konigreich  Helen Crook
Vereinigtes Konigreich  Victoria Davies
Niederlande  Yvette Basting
Tschechien  Magdalena Zděnovcová
6:3, 6:3
↓  Kategorie: $25.000  ↓
1999 Vereinigtes Konigreich  Karen Cross
Australien  Amanda Grahame
Australien  Louise Pleming
Frankreich  Catherine Tanvier
6:4, 3:6, 7:6
2000 Deutschland  Angelika Bachmann
Italien  Giulia Casoni
Usbekistan  Iroda Tulyaganova
Ukraine  Hanna Saporoschanowa
7:5, 6:1
2001 Frankreich  Carine Bornu
Frankreich  Caroline Dhenin
Frankreich  Sophie Georges
Frankreich  Capucine Rousseau
6:4, 6:3
↓  Kategorie: $50.000  ↓
2002 Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro
Madagaskar  Dally Randriantefy
Tschechien  Iveta Benešová
Frankreich  Caroline Dhenin
6:2, 6:4
↓  Kategorie: $75.000  ↓
2003 Russland  Wera Duschewina
Russland  Galina Woskobojewa
Ukraine  Julija Bejhelsymer
Ukraine  Hanna Saporoschanowa
6:3, 6:4
2004 Bulgarien  Lubomira Bacheva
Tschechien  Eva Birnerová
Rumänien  Ruxandra Dragomir Ilie
Deutschland  Antonia Matic
4:6, 7:64, 6:3
2005 Ukraine  Julija Bejhelsymer
Deutschland  Sandra Klösel
Frankreich  Caroline Dhenin
Rumänien  Andreea Vanc
6:3, 3:6, 6:1
2006 Frankreich  Sophie Lefevre
Frankreich  Aurélie Védy
Osterreich  Daniela Klemenschits
Osterreich  Sandra Klemenschits
2:6, 6:3, 7:61
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2007 Schweiz  Timea Bacsinszky
Frankreich  Aurélie Védy
Slowakei  Katarína Kachlíková
Russland  Anastassija Pawljutschenkowa
7:5, 7:5
2008 Rumänien  Monica Niculescu
Tschechien  Renata Voráčová
Frankreich  Julie Coin
Kanada  Marie-Ève Pelletier
6:72, 6:1, [10:5]
↓  Kategorie: $100.000+H  ↓
2009 Frankreich  Julie Coin
Kanada  Marie-Ève Pelletier
Argentinien  Erica Krauth
Georgien  Anna Tatischwili
6:4, 6:3
2010 Bosnien und Herzegowina  Mervana Jugić-Salkić
Kroatien  Darija Jurak
Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro
Frankreich  Kristina Mladenovic
0:6, 6:2, [10:5]
2011 Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Kroatien  Petra Martić
Kroatien  Darija Jurak
Tschechien  Renata Voráčová
1:6, 6:2, [11:9]
2012 Russland  Alexandra Panowa
Polen  Urszula Radwańska
Ungarn  Katalin Marosi
Tschechien  Renata Voráčová
7:5, 4:6, [10:6]
↓  Kategorie: $100.000  ↓
2013 Vereinigte Staaten  Vania King
Niederlande  Arantxa Rus
Kolumbien  Catalina Castaño
Brasilien  Teliana Pereira
4:6, 7:5, [10:8]
2014 Niederlande  Kiki Bertens
Schweden  Johanna Larsson
Argentinien  Tatiana Búa
Chile  Daniela Seguel
7:64, 6:4
2015 Vereinigtes Konigreich  Johanna Konta
Frankreich  Laura Thorpe
Vereinigtes Konigreich  Jocelyn Rae
Vereinigtes Konigreich  Anna Smith
1:6, 6:4, [10:5]
2016 Rumänien  Andreea Mitu
Niederlande  Demi Schuurs
Schweiz  Xenia Knoll
Serbien  Aleksandra Krunić
6:4, 7:5
2017 Chinesisch Taipeh  Chang Kai-chen
Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei
Rumänien  Ioana Raluca Olaru
Tschechien  Renata Voráčová
7:5, 6:1
2018 Vereinigte Staaten  Kaitlyn Christian
Vereinigte Staaten  Sabrina Santamaria
Weissrussland  Wera Lapko
Kasachstan  Galina Woskobojewa
2:6, 7:5, [10:7]
↓  Kategorie: $80.000  ↓
2019 Russland  Anna Blinkowa
Schweiz  Xenia Knoll
Brasilien  Beatriz Haddad Maia
Brasilien  Luisa Stefani
4:6, 6:2, [14:12]

WeblinksBearbeiten

  Commons: ITF Cagnes-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuelleBearbeiten