Hauptmenü öffnen

Johanna Larsson

schwedische Tennisspielerin
Johanna Larsson Tennisspieler
Johanna Larsson
Larsson 2019 in Wimbledon
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 17. August 1988
Größe: 174 cm
Gewicht: 66 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Mattias Arvidsson
Preisgeld: 3.873.019 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 434:326
Karrieretitel: 2 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 45 (19. September 2016)
Aktuelle Platzierung: 166
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 297:179
Karrieretitel: 12 WTA, 16 ITF
Höchste Platzierung: 20 (30. Oktober 2017)
Aktuelle Platzierung: 28
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
11. Juni 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Johanna Larsson (* 17. August 1988 in Boden) ist eine schwedische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Larsson begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport. Sie fiel bis zum Sommer 2010 vor allem auf ITF-Turnieren auf, bei denen sie inzwischen 13 Einzel- und 16 Doppeltitel gewann. Auf der WTA Tour sorgte sie erstmals für Aufsehen, als sie im Juli 2010 beim Turnier in Portorož als Ungesetzte ohne Satzverlust das Finale erreichte. Sie gewann ihren ersten WTA-Doppeltitel 2010 beim Turnier in Québec, 2011 folgte ein weiterer in Kopenhagen.

2011 erreichte sie bei den WTA-Turnieren von Acapulco und Estoril zudem jeweils das Halbfinale. Im Juli rangierte sie nach ihrer Finalteilnahme beim Sandplatzturnier in Båstad (Niederlage gegen Polona Hercog) auf Rang 46 und damit erstmals in den Top 50 der WTA-Weltrangliste.

In der Saison 2014 erzielte sie ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier; sowohl bei den French Open als auch bei den US Open stand sie im Einzel in der dritten Runde. Im Jahr 2016 erreichte sie ein zweites Mal die dritte Runde bei den US Open.

Im Januar 2015 gewann Larsson in Hobart ihren dritten WTA-Doppeltitel; im Juli sicherte sie sich dann beim Turnier in Båstad ihren ersten WTA-Titel im Einzel und zudem den vierten im Doppel. Im Jahr 2016 gewann sie ihren fünften Doppeltitel beim WTA-Turnier von Nürnberg. Die letzten drei Doppelerfolge feierte sie an der Seite von Kiki Bertens. Beim WTA-Turnier von Seoul im September 2016 gewann sie den sechsten Doppeltitel an der Seite von Kirsten Flipkens. Mit Bertens sicherte sie sich dann weitere Titel in Linz und Luxemburg sowie im Januar 2017 in Auckland. Mit dem Sieg beim WTA-Turnier in Gstaad erreichte sie ihren zehnten Turniersieg im Damendoppel und mit den Turniersiegen beim WTA-Turnier von Seoul und Linz erhöhten sich die Turniersiege auf zwölf. Ende des Jahres qualifizierten sich Larsson und Bertens für das WTA-Turnier in Singapur, der besten acht Damen-Doppelteams. Obwohl sie als achtes und letztes Team den Sprung schafften, gewannen sie als Außenseiter sowohl das Viertel- als auch das Halbfinale. Erst im Final unterlagen sie knapp dem Doppel Tímea Babos/Andrea Hlaváčková mit 6:4, 4:6 und [5:10]. Ihre bislang beste Position in der Doppelweltrangliste erreichte sie im Oktober 2017 mit Platz 20.

Im Doppel erzielte sie ihre besten Resultate bei Grand-Slam-Turnieren 2015 bei den Australian Open und 2016 bei den French Open, jeweils mit dem Einzug ins Viertelfinale an der Seite von Kiki Bertens.

Seit 2005 hat Larsson 74 Partien für die schwedische Fed-Cup-Mannschaft bestritten, von denen sie 46 gewonnen hat.

In der deutschen Tennis-Bundesliga spielte Larsson 2006, 2010, 2011, 2012 und 2013 für den TEC Waldau Stuttgart, 2009 und 2015 für den TC Rüppurr Karlsruhe. Von ihren 50 Bundesligamatches konnte sie 33 gewinnen, davon 16 im Einzel. Sie wurde 2014 mit dem TC Blau-Weiss Bocholt und 2016 sowie 2017 mit dem TC Rot-Blau Regensburg jeweils deutscher Mannschaftsmeister.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 15. Mai 2005 Schweden  Falkenberg ITF $10.000 Sand Schweden  Sofia Arvidsson 6:1, 6:3
2. 21. Mai 2006 Schweden  Falkenberg ITF $10.000 Sand Deutschland  Anne Schäfer 6:2, 7:65
3. 29. April 2007 Kroatien  Bol ITF $10.000 Sand Kroatien  Tereza Mrdeza 6:1, 6:3
4. 4. November 2007 Schweden  Stockholm ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Nadja Roma 6:2, 6:1
5. 10. Februar 2008 Vereinigtes Konigreich  Sutton ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Andrea Hlaváčková 7:5, 6:0
6. 17. Februar 2008 Schweden  Stockholm ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová 0:6, 6:1, 7:61
7. 11. Oktober 2009 Vereinigtes Konigreich  Barnstaple ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Pauline Parmentier 6:2, 6:2
8. 25. Oktober 2009 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Vereinigtes Konigreich  Melanie South 6:1, 1:6, 6:3
9. 28. Februar 2010 Deutschland  Biberach ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Italien  Romina Oprandi 4:6, 6:2, 6:2
10. 14. März 2010 Vereinigte Staaten  Clearwater ITF $25.000 Hartplatz China Volksrepublik  Zhang Shuai 7:64, 6:0
11. 28. März 2010 Vereinigtes Konigreich  Jersey ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Vereinigtes Konigreich  Anna Smith 6:2, 6:3
12. 8. Juli 2012 Italien  Biella ITF $100.000 Sand Georgien  Anna Tatischwili 6:3, 6:4
13. 19. Juli 2015 Schweden  Båstad WTA International Sand Deutschland  Mona Barthel 6:3, 7:62
14. 16. Juli 2017 Frankreich  Contrexéville ITF $100.000 Sand Deutschland  Tatjana Maria 6:1, 6:4
15. 26. Mai 2018 Deutschland  Nürnberg WTA International Sand Vereinigte Staaten  Alison Riske 7:64, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 19. September 2010 Kanada  Québec WTA International Hartplatz (Halle) Schweden  Sofia Arvidsson Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
6:1, 2:6, [10:6]
2. 12. Juni 2011 Danemark  Kopenhagen WTA International Hartplatz (Halle) Deutschland  Jasmin Wöhr Frankreich  Kristina Mladenovic
Polen  Katarzyna Piter
6:3, 6:3
3. 17. Januar 2015 Australien  Hobart WTA International Hartplatz Niederlande  Kiki Bertens Russland  Witalija Djatschenko
Rumänien  Monica Niculescu
7:5, 6:3
4. 19. Juli 2015 Schweden  Båstad WTA International Sand Niederlande  Kiki Bertens Deutschland  Tatjana Maria
Ukraine  Olha Sawtschuk
7:5, 6:4
5. 21. Mai 2016 Deutschland  Nürnberg WTA International Sand Niederlande  Kiki Bertens Japan  Shūko Aoyama
Tschechien  Renata Voráčová
6:3, 6:4
6. 25. September 2016 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Belgien  Kirsten Flipkens Japan  Akiko Omae
Thailand  Peangtarn Plipuech
6:2, 6:3
7. 16. Oktober 2016 Osterreich  Linz WTA International Hartplatz (Halle) Niederlande  Kiki Bertens Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Tschechien  Květa Peschke
4:6, 6:2, [10:7]
8. 22. Oktober 2016 Luxemburg  Luxemburg WTA International Hartplatz (Halle) Niederlande  Kiki Bertens Rumänien  Monica Niculescu
Rumänien  Patricia Maria Țig
4:6, 7:5, [11:9]
9. 7. Januar 2017 Neuseeland  Auckland WTA International Hartplatz Niederlande  Kiki Bertens Niederlande  Demi Schuurs
Tschechien  Renata Voráčová
6:2, 6:2
10. 23. Juli 2017 Schweiz  Gstaad WTA International Sand Niederlande  Kiki Bertens Schweiz  Viktorija Golubic
Serbien  Nina Stojanović
7:64, 4:6, [10:7]
11. 24. September 2017 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Niederlande  Kiki Bertens Thailand  Luksika Kumkhum
Thailand  Peangtarn Plipuech
6:4, 6:1
12. 15. Oktober 2017 Osterreich  Linz WTA International Hartplatz (Halle) Niederlande  Kiki Bertens Russland  Natela Dsalamidse
Schweiz  Xenia Knoll
3:6, 6:3, [10:4]
13. 15. Oktober 2018 Osterreich  Linz WTA International Hartplatz (Halle) Belgien  Kirsten Flipkens Vereinigte Staaten  Raquel Atawo
Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
4:6, 6:4, [10:5]
14. 23. Juni 2019 Spanien  Mallorca WTA International Rasen Belgien  Kirsten Flipkens Spanien  María José Martínez Sánchez
Spanien  Sara Sorribes Tormo
6:2, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 2 2 1 2 3:8 2
French Open 2 2 1 2 3 1 2 2 1 2 8:10 3
Wimbledon 1 1 1 1 1 1 1 1 Q1 0:8 1
US Open 1 1 1 1 3 1 3 1 2 5:9 3

DoppelBearbeiten

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1 VF 1 2 1 AF 7:8 VF
French Open 2 1 1 1 VF AF AF HF 12:8 HF
Wimbledon 1 1 1 1 2 1 AF 2 4:8 AF
US Open 1 1 1 2 AF 2 AF 6:7 AF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johanna Larsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien