Kathrin Wörle-Scheller

deutsche Tennisspielerin
(Weitergeleitet von Kathrin Wörle)
Kathrin Wörle-Scheller Tennisspieler
Kathrin Wörle-Scheller
Wörle-Scheller in Regensburg, Spiel der 1. Tennis-Bundesliga
Spitzname: Kat
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 18. Februar 1984
Größe: 175 cm
Gewicht: 68 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 530.496 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 368:363
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 119 (22. Februar 2010)
Aktuelle Platzierung: 1215
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 188:208
Karrieretitel: 0 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 99 (16. Mai 2011)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Kathrin Wörle-Scheller (* 18. Februar 1984 als Kathrin Wörle in Lindau) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin. Seit ihrer Heirat im April 2013 führt sie den Doppelnamen.

KarriereBearbeiten

Wörle-Scheller, die Sandplätze bevorzugt, gewann bislang drei Einzel- und sieben Doppeltitel auf dem ITF Women's Circuit.

Ihren größten Erfolg auf der WTA Tour feierte sie 2009 mit dem Einzug ins Achtelfinale der Taschkent Open (Kategorie International); sie unterlag dort der aus Israel stammenden späteren Turniersiegerin Shahar Peer mit 2:6, 4:6. Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier gelang ihr bei den Australian Open, bei denen sie 2006, 2009, 2010 und 2011 als Qualifikantin jeweils die erste Runde erreichte.

Im Doppel konnte sie mit wechselnden Partnerinnen Erfolge feiern. 2008 stand sie mit Nina Brattschikowa im Endspiel des WTA-Turniers in Taschkent, dort unterlagen sie der Paarung Ioana Raluca Olaru/Olha Sawtschuk im Match-Tie-Break mit 7:10. Im Mai 2011 erreichte sie mit Platz 99 erstmals die Top 100 der Doppel-Weltrangliste.

Wörle wurde mit dem TC Radolfzell Deutsche Mannschaftsmeisterin. 2006 spielte sie auch für das deutsche Fed-Cup-Team; bei ihrem einzigen Einsatz für das Team verlor sie gegen China beide Einzel.

Nach der Erstrundenniederlage in der Qualifikation für ein ITF-Turnier in Prag im Mai 2013 spielte sie erst wieder im November 2014 bei einem ITF-Turnier im italienischen Santa Margherita di Pula, wo sie nach einem Erstrundensieg zum Achtelfinale nicht mehr antrat. Im Februar 2015 unterlag sie beim ITF-Turnier in Kreuzlingen ihrer Landsfrau Laura Siegemund mit 1:6 und 1:6.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 2. Dezember 2007 Portugal  Beloura-Sintra ITF $25.000 Sand (Halle) Ungarn  Kyra Nagy 6:3, 6:2
2. 13. April 2008 Frankreich  Biarritz ITF $25.000 Sand Tunesien  Selima Sfar 6:1, 6:3
3. 22. März 2009 Agypten  Kairo ITF $25.000 Sand Italien  Nathalie Vierin 6:2, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 28. Juli 2003 Deutschland  Bad Saulgau ITF $10.000 Sand Deutschland  Christina Fitz Deutschland  Antonia Matic
Deutschland  Lydia Steinbach
6:2, 6:1
2. 20. September 2004 Vereinigtes Konigreich  Jersey ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Finnland  Emma Laine Niederlande  Anousjka van Exel
Turkei  İpek Şenoğlu
1:6, 6:1, 6:1
3. 30. Januar 2006 Frankreich  Belfort ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Kristina Barrois Russland  Jekaterina Lopes
Lettland  Irina Kuzmina
6:1, 6:2
4. 6. August 2007 Deutschland  Hechingen ITF $25.000 Sand Slowakei  Michaela Paštiková Kroatien  Darija Jurak
Bosnien und Herzegowina  Sandra Martinović
6:4, 6:4
5. 13. Juli 2009 Frankreich  Contrexéville ITF $25.000 Sand Osterreich  Yvonne Meusburger Frankreich  Stéphanie Cohen-Aloro
Frankreich  Pauline Parmentier
6:2, 6:2
6. 25. April 2011 Schweiz  Chiasso ITF $25.000 Sand Osterreich  Yvonne Meusburger Frankreich  Claire Feuerstein
Frankreich  Anaïs Laurendon
6:3, 6:3
7. 28. Mai 2012 Slowenien  Maribor ITF $25.000 Sand Rumänien  Elena Bogdan Danemark  Karen Barritza
Deutschland  Anna-Lena Friedsam
6:2, 2:6, [10:5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kathrin Wörle-Scheller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien