Hauptmenü öffnen

WTA Québec

Tennisturnier im kanadischen Québec
Tennis Coupe Banque Nationale
Logo des Turniers „Coupe Banque Nationale“
WTA Tour
Austragungsort Québec
KanadaKanada Kanada
Erste Austragung 1993
Letzte Austragung 2018
Kategorie WTA International
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 226.750 US$
Website Offizielle Website
Stand: 12. September 2019

Das WTA Québec (offiziell: Coupe Banque Nationale, früher: Challenge Bell) war ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das von 1993 bis 2018 in der kanadischen Provinzhauptstadt Québec ausgetragen wurde.[1]

Es war das letzte reguläre WTA-Turnier, bei dem auf Teppichboden gespielt wurde. Von 2004 bis 2006 und im Jahr 2008 war das Challenge Bell ein Hartplatzturnier.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1993 Frankreich  Nathalie Tauziat Bulgarien  Katerina Maleewa 6:4, 6:1
1994 Bulgarien  Katerina Maleewa Niederlande  Brenda Schultz 6:3, 6:3
1995 Niederlande  Brenda Schultz-McCarthy Belgien  Dominique Monami 7:6, 6:2
1996 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond Belgien  Els Callens 6:4, 6:4
1997 Niederlande  Brenda Schultz-McCarthy Belgien  Dominique Van Roost 6:4, 6:74, 7:5
1998 Vereinigte Staaten  Tara Snyder Vereinigte Staaten  Chanda Rubin 4:6, 6:4, 7:66
1999 Vereinigte Staaten  Jennifer Capriati Vereinigte Staaten  Chanda Rubin 4:6, 6:1, 6:2
2000 Vereinigte Staaten  Chanda Rubin Vereinigte Staaten  Jennifer Capriati 6:4, 6:2
2001 Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy Kroatien  Iva Majoli 6:1, 6:3
2002 Russland  Jelena Bowina Schweiz  Marie-Gaïané Mikaelian 6:3, 6:4
2003 Russland  Marija Scharapowa Venezuela 1954  Milagros Sequera 6:2, Aufgabe
2004 Slowenien  Martina Suchá Vereinigte Staaten  Abigail Spears 7:5, 3:6, 6:2
2005 Vereinigte Staaten  Amy Frazier Schweden  Sofia Arvidsson 6:1, 7:5
2006 Frankreich  Marion Bartoli Russland  Olga Putschkowa 6:0, 6:0
2007 Vereinigte Staaten  Lindsay Davenport Ukraine  Julija Wakulenko 6:4, 6:1
2008 Russland  Nadja Petrowa Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek 4:6, 6:4, 6:1
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Ungarn  Melinda Czink Tschechien  Lucie Šafářová 4:6, 6:3, 7:5
2010 Osterreich  Tamira Paszek Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands 7:66, 2:6, 7:5
2011 Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová Neuseeland  Marina Eraković 4:6, 6:1, 6:0
2012 Belgien  Kirsten Flipkens Tschechien  Lucie Hradecká 6:1, 7:5
2013 Tschechien  Lucie Šafářová Neuseeland  Marina Eraković 6:4, 6:3
2014 Kroatien  Mirjana Lučić-Baroni Vereinigte Staaten  Venus Williams 6:4, 6:3
2015 Deutschland  Annika Beck Lettland  Jeļena Ostapenko 6:2, 6:2
2016 Frankreich  Océane Dodin Vereinigte Staaten  Lauren Davis 6:4, 6:3
2017 Belgien  Alison Van Uytvanck Ungarn  Tímea Babos 5:7, 6:4, 6:1
2018 Frankreich  Pauline Parmentier Vereinigte Staaten  Jessica Pegula 7:5, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier III  ↓
1993 Vereinigte Staaten  Katrina Adams
Niederlande  Manon Bollegraf
Bulgarien  Katerina Maleewa
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 6:4
1994 Sudafrika  Elna Reinach
Frankreich  Nathalie Tauziat
Vereinigte Staaten  Chanda Rubin
Vereinigte Staaten  Linda Harvey-Wild
6:4, 6:3
1995 Vereinigte Staaten  Nicole Arendt
Niederlande  Manon Bollegraf
Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
7:6, 4:6, 6:2
1996 Vereinigte Staaten  Debbie Graham
Niederlande  Brenda Schultz-McCarthy
Vereinigte Staaten  Amy Frazier
Vereinigte Staaten  Kimberly Po
6:1, 6:4
1997 Vereinigte Staaten  Lisa Raymond
Australien  Rennae Stubbs
Frankreich  Alexandra Fusai
Frankreich  Nathalie Tauziat
6:4, 5:7, 7:5
1998 Vereinigte Staaten  Lori McNeil
Vereinigte Staaten  Kimberly Po
Vereinigte Staaten  Chanda Rubin
Frankreich  Sandrine Testud
6:7, 7:5, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Amy Frazier
Vereinigte Staaten  Katie Schlukebir
Vereinigte Staaten  Lindsay Lee
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
6:2, 6:3
2000 Australien  Nicole Pratt
Vereinigte Staaten  Meghann Shaughnessy
Belgien  Els Callens
Vereinigte Staaten  Kimberly Po
6:3, 6:4
2001 Vereinigte Staaten  Samantha Reeves
Italien  Adriana Serra Zanetti
Tschechien  Klára Koukalová
Tschechien  Alena Vašková
7:5, 4:6, 6:3
2002 Vereinigte Staaten  Samantha Reeves
Sudafrika  Jessica Steck
Argentinien  Maria Emilia Salerni
Kolumbien  Fabiola Zuluaga
4:6, 6:3, 7:5
2003 China Volksrepublik  Li Ting
China Volksrepublik  Sun Tiantian
Belgien  Els Callens
Vereinigte Staaten  Meilen Tu
6:3, 6:3
2004 Vereinigte Staaten  Carly Gullickson
Argentinien  María Emilia Salerni
Belgien  Els Callens
Australien  Samantha Stosur
7:5, 7:5
2005 Russland  Anastassija Rodionowa
Russland  Jelena Wesnina
Lettland  Līga Dekmeijere
Vereinigte Staaten  Ashley Harkleroad
6:74, 6:4, 6:2
2006 Vereinigte Staaten  Carly Gullickson
Vereinigte Staaten  Laura Granville
Vereinigte Staaten  Jill Craybas
Russland  Alina Schidkowa
6:3, 6:4
2007 Vereinigte Staaten  Christina Fusano
Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Kanada  Stéphanie Dubois
Tschechien  Renata Voráčová
6:3, 7:66
2008 Deutschland  Anna-Lena Grönefeld
Vereinigte Staaten  Vania King
Vereinigte Staaten  Jill Craybas
Thailand  Tamarine Tanasugarn
7:63, 6:4
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Vereinigte Staaten  Vania King
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
Schweden  Sofia Arvidsson
Frankreich  Séverine Brémond Beltrame
6:1, 6:3
2010 Schweden  Sofia Arvidsson
Schweden  Johanna Larsson
Vereinigte Staaten  Bethanie Mattek-Sands
Tschechien  Barbora Záhlavová-Strýcová
6:1, 2:6, [10:6]
2011 Vereinigte Staaten  Raquel Kops-Jones
Vereinigte Staaten  Abigail Spears
Vereinigte Staaten  Jamie Hampton
Georgien  Anna Tatischwili
6:1, 3:6, [10:6]
2012 Deutschland  Tatjana Malek
Frankreich  Kristina Mladenovic
Polen  Alicja Rosolska
Vereinigtes Konigreich  Heather Watson
7:65, 6:76, [10:7]
2013 Russland  Alla Kudrjawzewa
Australien  Anastassija Rodionowa
Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
6:4, 6:3
2014 Tschechien  Lucie Hradecká
Kroatien  Mirjana Lučić-Baroni
Deutschland  Julia Görges
Tschechien  Andrea Hlaváčková
6:3, 7:68
2015 Tschechien  Barbora Krejčíková
Belgien  An-Sophie Mestach
Argentinien  María Irigoyen
Polen  Paula Kania
4:6, 6:3, [12:10]
2016 Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
Russland  Alla Kudrjawzewa
Russland  Alexandra Panowa
7:62, 7:62
2017 Ungarn  Tímea Babos
Tschechien  Andrea Hlaváčková
Kanada  Bianca Andreescu
Kanada  Carson Branstine
6:3, 6:1
2018 Vereinigte Staaten  Asia Muhammad
Vereinigte Staaten  Maria Sanchez
Kroatien  Darija Jurak
Schweiz  Xenia Knoll
6:4, 6:3

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fin de la Coupe Banque Nationale: une bonne nouvelle. tvsports.ca, 28. Mai 2019, abgerufen am 12. September 2019 (französisch).