Iva Majoli

kroatische Tennisspielerin

Iva Majoli (* 12. August 1977 in Zagreb) ist eine ehemalige kroatische Tennisspielerin.

Iva Majoli Tennisspieler
Iva Majoli
Iva Majoli 2010
Nation: Kroatien Kroatien
Geburtstag: 12. August 1977
Größe: 175 cm
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 2004
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 4.407.522 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 316:225
Karrieretitel: 8 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 4 (5. Februar 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 99:125
Karrieretitel: 1 WTA
Höchste Platzierung: 24 (21. August 1995)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Der Höhepunkt ihrer Tenniskarriere war der Titelgewinn 1997 bei den French Open. Weitere Turniersiege gelangen ihr unter anderem beim Porsche-Cup in Stuttgart und beim Pan Pacific Open in Tokio. Für die kroatische Fed-Cup-Mannschaft bestritt sie zwischen 1993 und 2004 40 Partien, von denen sie 21 gewann.

Außerdem gewann sie mit Goran Ivanišević 1996 den Hopman Cup. Bei den Olympischen Spielen erreichte sie im selben Jahr das Viertelfinale, in dem sie gegen die spätere Olympiasiegerin Lindsay Davenport ausschied.

Majoli bestritt ihre letzten Profispiele im April 2004 beim Turnier in Cagnes-sur-Mer. Für den Kremlin Cup 2015 bekam sie eine Wildcard in der Doppelkonkurrenz an der Seite von Anastassija Buchanko, verlor aber in der ersten Runde.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 8. Oktober 1995 Zürich Teppich (Halle) Frankreich  Mary Pierce 6:4, 6:4
2. 15. Oktober 1995 Filderstadt Hartplatz (Halle) Argentinien  Gabriela Sabatini 6:4, 7:6
3. 4. Februar 1996 Tokio Teppich (Halle) Spanien  Arantxa Sánchez Vicario 6:4, 6:1
4. 25. Februar 1996 Essen Teppich (Halle) Tschechien  Jana Novotná 7:5, 1:6, 7:6
5. 23. Februar 1997 Hannover Teppich (Halle) Tschechien  Jana Novotná 4:6, 7:6, 6:4
6. 4. Mai 1997 Hamburg Sand Rumänien  Ruxandra Dragomir 6:3, 6:2
7. 8. Juni 1997 French Open Sand Schweiz  Martina Hingis 6:4, 6:2
8. 19. April 2002 Charleston Sand Schweiz  Patty Schnyder 7:6, 6:4

DoppelBearbeiten

N2. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Februar 2001 Paris Teppich (Halle) Frankreich  Virginie Razzano Kimberly Po
Nathalie Tauziat
6:3, 7:5

Abschneiden bei bedeutenden TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Die Tabelle listet die Ergebnisse der Grand-Slam-Turniere, der Tour Championships, der Olympischen Spiele, des Fed Cups bzw. Billie Jean King Cups und der Turniere folgender Kategorien auf: 1990-2008: Tier I, 2009-2020: Premier Mandatory und Premier 5, ab 2021: WTA 1000.

Turnier1992199319941995199619971998199920002001200220032004Karriere
Australian OpenVF133211 × VF
French OpenAFAFVFVFSVF21221 × S
Wimbledon11VF21311 × VF
US Open22AF112213311 × AF
Tour Championships11HFVF1 × HF
Boca Raton 
Indian Wells AF21221 × AF
Miami2VF2132211 × VF
Hilton Head Island1HFVFVFAF2AF2 1 × HF
Charleston AFS21 × S
Rom2VFHFAFAF11 × HF
BerlinHFVFAF211 × HF
San Diego 
Kanada22VF2221211 × VF
Tokio 1HFSVFHF1VFAF1 × S
München  
Zürich AFAFSHFAFAF11 × S
Philadelphia 1 1 × 1R
Moskau 112 × 1R
Olympische Spiele VF 1 1 × VF
Fed Cup1POPOVFRRVF11 × RR

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale, Halb-, Viertel-, Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1., 2., 3. Haupt- / Finalrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1., 2. 3. Qualifikationsrunde; RR = Round Robin (Gruppenphase); nicht ausgetragen oder andere Kategorie; PO (Playoff), P2 = Auf-/Abstiegsrunde zur Weltgruppe I/II im Fed Cup; W2, K1, K2, K3 = Teilnahme in der Weltgruppe II, Kontinentalgruppe I, II, III im Fed Cup.

DoppelBearbeiten

Turnier 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 Karriere
Australian Open 1 2 AF 2 1 1 AF
French Open 2 AF 1 1 AF AF AF
Wimbledon 1 2 1 1 VF 1 2 VF
US Open 1 1 AF 1 VF AF 1 AF 1 VF

MixedBearbeiten

Turnier 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 Karriere
Australian Open
French Open 1 AF AF
Wimbledon 1 1
US Open 1 1

SonstigesBearbeiten

2007 nahm Iva Majoli an der kroatischen Version von Let’s Dance teil.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Iva Majoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien